Rechtsprechung
   BFH, 07.12.2017 - IV R 23/14   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,55520
BFH, 07.12.2017 - IV R 23/14 (https://dejure.org/2017,55520)
BFH, Entscheidung vom 07.12.2017 - IV R 23/14 (https://dejure.org/2017,55520)
BFH, Entscheidung vom 07. Dezember 2017 - IV R 23/14 (https://dejure.org/2017,55520)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,55520) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • IWW
  • Bundesfinanzhof

    Missachtung des Vertragsstatuts als Rechtsanwendungsfehler - Gewinnverwirklichung bei zeitraumbezogenen Leistungsverpflichtungen - Bilanzielle Behandlung einer sog. Schlusszahlung im Zusammenhang mit dem Vertrieb bzw. der Lizenzierung eines Films

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 118 Abs 2 FGO, § 155 FGO, § 293 ZPO, § 560 ZPO, § 126 Abs 3 S 1 Nr 2 FGO
    Missachtung des Vertragsstatuts als Rechtsanwendungsfehler - Gewinnverwirklichung bei zeitraumbezogenen Leistungsverpflichtungen - Bilanzielle Behandlung einer sog. Schlusszahlung im Zusammenhang mit dem Vertrieb bzw. der Lizenzierung eines Films

  • Wolters Kluwer

    Maßgebliches Recht hinsichtlich der zeitanteiligen Aktivierung einer Abschlusszahlung für die Verwertung eines Films

  • Betriebs-Berater

    Beachtung des Internationalen Privatrechts auch im Steuerrecht

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FGO § 118 Abs. 2, § 155; ZPO § 293, § 560
    Missachtung des Vertragsstatuts als Rechtsanwendungsfehler

  • rechtsportal.de

    FGO § 118 Abs. 2, § 155 ; ZPO § 293, § 560
    Maßgebliches Recht hinsichtlich der zeitanteiligen Aktivierung einer Abschlusszahlung für die Verwertung eines Films

  • datenbank.nwb.de

    Missachtung des Vertragsstatuts als Rechtsanwendungsfehler

Kurzfassungen/Presse (7)

  • Bundesfinanzhof (Pressemitteilung)

    Beachtung des Internationalen Privatrechts auch im Steuerrecht

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Internationales Privatrecht - und seine Beachtung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Der nicht nachgelassene Schriftsatz - und die Wiedereröffnung der mündlichen Verhandlung

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Das Internationale Privatrecht findet auch im Steuerrecht Beachtung

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Beachtung des Internationalen Privatrechts auch im Steuerrecht

  • deloitte-tax-news.de (Kurzinformation)

    Beachtung des Internationalen Privatrechts auch im Steuerrecht

  • pwc.de (Kurzinformation)

    Internationales Privatrecht auch im Steuerrecht zu beachten

Sonstiges (2)

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    EStG § 4 Abs 1, EStG § 5 Abs 1, HGB § 252 Abs 1 Nr 4
    Aktivierung, Film, Lizenz, Einmalzahlung, Kaufpreis, Schwebendes Geschäft, Bedingung

  • juris(Abodienst) (Verfahrensmitteilung)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 260, 312
  • BB 2018, 687
  • BB 2019, 49
  • BStBl II 2018, 444
  • NZG 2018, 433
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • FG München, 17.06.2016 - 1 K 266/12

    Bilanzielle Behandlung der Schlusszahlung im Rahmen eines Medienfonds

    Anders als in dem, dem Urteil des Finanzgerichts München vom 2. April 2014 1 K 1807/10 ([...]; Revision eingelegt, Az. des BFH: IV R 23/14) zu Grunde liegenden Sachverhalt bestehe vorliegend kein vertraglicher und wirtschaftlicher Zusammenhang zwischen der "Schlusszahlung" und dem vorangegangenen Lizenzierungszeitraum.
  • FG Köln, 19.04.2018 - 13 K 2410/12
    Maßgebend sei allein die Rechtslage in Großbritannien, über welche durch das Gericht im Zweifel gemäß den vom BFH in seinem Urteil vom 07.12.2017 (IV R 23/14) aufgestellten Grundsätzen nach § 155 Satz 1 der Finanzgerichtsordnung (FGO) i.V.m. § 293 der Zivilprozessordnung (ZPO) Beweis durch Einholung eines Sachverständigengutachtens zu erheben sei.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht