Rechtsprechung
   BFH, 13.07.2006 - IV R 25/05   

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Judicialis

    Betriebsaufspaltung: Sachliche Verflechtung bei Vermietung nicht besonders hergerichteter oder gestalteter Büroräume in einem Einfamilienhaus an die Betriebsgesellschaft

  • Deutsches Notarinstitut

    EStG § 15
    Betriebsaufspaltung auch bei Vermietung eines normalen Wohnhauses an die Betriebsgesellschaft möglich

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 15
    Betriebsaufspaltung: Sachliche Verflechtung bei Vermietung nicht besonders hergerichteter oder gestalteter Büroräume in einem Einfamilienhaus an die Betriebsgesellschaft

  • datenbank.nwb.de

    Sachliche Verflechtung bei Vermietung nicht besonders hergerichteter Büroräume in einem Einfamilienhaus an die Betriebsgesellschaft

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Vermietung von Teilen eines Einfamilienhaus an eigene GmbH

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Betriebsaufspaltung im Einfamilienhaus

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Betriebsaufspaltung im Einfamilienhaus

  • Jurion (Leitsatz)

    Voraussetzungen einer Betriebsaufspaltung; Wesentliche, die sachliche Verflechtung begründende Betriebsgrundlage zur Betriebsaufspaltung ; Vermietung eines Teils eines normalen Einfamilienhauses von den Gesellschaftern der Betriebs-GmbH an diese als einziges Büro (hier: Sitz der Geschäftsleitung)

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Sachliche Verflechtung bei Vermietung nicht besonders hergerichteter und gestalteter Büroräume in einem Einfamilienhaus an Betriebsgesellschaft

In Nachschlagewerken

Sonstiges (2)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BFH vom 13.07.2006, Az.: IV R 25/05 (Betriebsaufspaltung: Sachliche Verflechtung bei Büroräumen)" von VPrFG Lothar Aweh, original erschienen in: EStB 2006, 396 - 397.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zur Entscheidung des BFH vom 13.07.2006, Az.: IV R 25/05 (Betriebsaufspaltung: Sachliche Verpflechtung bei Büroräumen)" von VPrFG Lothar Aweh, original erschienen in: GmbH-StB 2006, 316 - 317.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 214, 343
  • NZM 2007, 656 (Ls.)
  • BB 2006, 2281
  • DB 2006, 2214
  • DB 2007, 18
  • BStBl II 2006, 804



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (28)  

  • BFH, 19.03.2009 - IV R 78/06  

    Grundstückvermietung an Filialbetrieb gewerbesteuerpflichtig

    Dies könnte (ausnahmsweise) in quantitativer Hinsicht zu erwägen sein, wenn in Fällen der gemischten Grundstücksnutzung der der/n Gesellschafterfiliale/n zuzuordnende Anteil die in § 8 der Einkommensteuer-Durchführungsverordnung (EStDV) genannten Grenzen nicht unterschreitet (offen Senatsurteil vom 13. Juli 2006 IV R 25/05, BFHE 214, 343, BStBl II 2006, 804, unter 3. der Gründe; bejahend Kempermann, HFR 2006, 1213; zurückhaltend Pfützenreuter, jurisPR-SteuerR 46/2006 Anm. 4).
  • BFH, 07.04.2010 - I R 96/08  

    Steuerneutrale Abspaltung eines Teilbetriebs nur bei Übertragung, nicht bei

    Demzufolge ist grundsätzlich jedes vom Betrieb genutzte Grundstück eine funktional wesentliche Betriebsgrundlage, es sei denn, es ist im Einzelfall ausnahmsweise nur von geringer wirtschaftlicher Bedeutung für den Betrieb (vgl. BFH-Urteile vom 13. Juli 2006 IV R 25/05, BFHE 214, 343, BStBl II 2006, 804; vom 19. März 2009 IV R 78/06, BFHE 224, 428, BStBl II 2009, 803; vom 3. September 2009 IV R 61/06, BFH/NV 2010, 404).
  • BFH, 29.07.2015 - IV R 16/13  

    Unternehmenssitz an Anschrift der überlassenen Räumlichkeiten nicht ausreichend

    Der Eigenschaft als wesentliche Betriebsgrundlage steht nicht entgegen, dass die Betriebsgesellschaft jederzeit am Markt ein für ihre Belange gleichermaßen geeignetes Gebäude mieten oder kaufen kann (vgl. BFH-Urteile vom 13. Juli 2006 IV R 25/05, BFHE 214, 343, BStBl II 2006, 804; vom 19. März 2009 IV R 78/06, BFHE 224, 428, BStBl II 2009, 803, und vom 18. Juni 2015 IV R 11/13, BFH/NV 2015, 1398).

    Einer spezifischen Ausstattung des Gebäudes bedarf es nicht, sodass auch die Vermietung von Räumen in einem Einfamilienhaus als Überlassung einer wesentlichen Betriebsgrundlage in Betracht kommen kann (vgl. BFH-Urteil in BFHE 214, 343, BStBl II 2006, 804, zu einem Büro in einem Einfamilienhaus, in dem sich der Sitz der Geschäftsleitung des Unternehmens und zudem auch sein einziges Büro, mithin der Mittelpunkt der Geschäftsleitung befand).

  • BFH, 29.11.2017 - I R 7/16  

    Zurückbehalt wesentlicher Betriebsgrundlage bei Einbringung - Betriebsaufspaltung

    Die Zuordnung eines Grundstücks zu den wesentlichen Betriebsgrundlagen scheitert auch nicht daran, dass das Betriebsunternehmen jederzeit am Markt ein für seine Belange gleichwertiges Objekt kaufen oder mieten könnte (vgl. BFH-Urteile vom 13. Juli 2006 IV R 25/05, BFHE 214, 343, BStBl II 2006, 804; vom 19. März 2009 IV R 78/06, BFHE 224, 428, BStBl II 2009, 803; vom 3. September 2009 IV R 61/06, BFH/NV 2010, 404; vom 6. Mai 2010 IV R 52/08, BFHE 229, 279, BStBl II 2011, 261; vom 18. Juni 2015 IV R 11/13, BFH/NV 2015, 1398; Senatsurteil vom 7. April 2010 I R 96/08, BFHE 229, 179, BStBl II 2011, 467).
  • BFH, 19.12.2007 - I R 111/05  

    Bindung an den Wertansatz des aufnehmenden Unternehmens bei Einbringung von

    aa) Eine wesentliche Betriebsgrundlage liegt nach der neueren Rechtsprechung des BFH vor, wenn das von der Betriebsgesellschaft genutzte Grundstück für diese wirtschaftlich von nicht nur geringer Bedeutung ist (z.B. BFH-Urteile vom 23. Mai 2000 VIII R 11/99, BFHE 192, 474, BStBl II 2000, 621; vom 13. Juli 2006 IV R 25/05, BFHE 214, 343, BStBl II 2006, 804).

    Eine besondere Gestaltung für den jeweiligen Unternehmenszweck der Betriebsgesellschaft (branchenspezifische Herrichtung und Ausgestaltung) ist nicht erforderlich; notwendig ist allein, dass das Grundstück die räumliche und funktionale Grundlage für die Geschäftstätigkeit der Betriebsgesellschaft bildet und es ihr ermöglicht, ihren Geschäftsbetrieb aufzunehmen und auszuüben (BFH-Urteile in BFHE 192, 474, BStBl II 2000, 621; vom 19. März 2002 VIII R 57/99, BFHE 198, 137, BStBl II 2002, 662; in BFHE 214, 343, BStBl II 2006, 804).

  • BFH, 10.06.2008 - VIII R 79/05  

    Büroetage als wesentliche Betriebsgrundlage einer Steuerberater-Sozietät - Kein

    Nach der neueren Rechtsprechung des BFH kann auch ein Bürogebäude wesentliche Betriebsgrundlage sein, wenn es die räumliche und funktionale Grundlage für die Geschäftstätigkeit des Unternehmens bildet (BFH-Urteile vom 4. Dezember 1997 III R 231/94, BFH/NV 1998, 1001 zu einer Steuerberatereinzelpraxis; vom 23. Januar 2001 VIII R 71/98, BFH/NV 2001, 894; in BFHE 192, 474, BStBl II 2000, 621; vom 1. Juli 2003 VIII R 24/01, BFHE 202, 535, BStBl II 2003, 757 zu einer Steuerberaterkanzlei in der Rechtsform einer GmbH; in BFHE 211, 312, BStBl II 2006, 176; vom 13. Juli 2006 IV R 25/05, BFHE 214, 343, BStBl II 2006, 804 betreffend Büroraum im Einfamilienhaus als Sitz der Geschäftsleitung; in BFHE 216, 559, BStBl II 2007, 524; vom 11. Februar 2003 IX R 43/01, BFH/NV 2003, 910, m.umf.N.).
  • BFH, 29.11.2012 - IV R 37/10  

    Abfärbewirkung nach § 15 Abs. 3 Nr. 1 EStG auf sämtliche Einkünfte einer

    aa) Nicht gefolgt werden kann den Klägern, soweit sie mit Blick auf das BFH-Urteil vom 13. Juli 2006 IV R 25/05 (BFHE 214, 343, BStBl II 2006, 804, unter II.3. der Gründe) die Rechtsprechungsgrundsätze zur Aufteilung von Gebäuden sowie Grund und Boden in Nutzungs- und Funktionszusammenhänge (seit Beschluss des Großen Senats des BFH vom 26. November 1973 GrS 5/71, BFHE 111, 242, BStBl II 1974, 132, unter II.3.d der Gründe) als systematisch vorrangig gegenüber der Anwendung des § 15 Abs. 3 Nr. 1 EStG erachten.
  • BFH, 17.03.2010 - IV R 41/07  

    Keine Gewerbesteuerfreiheit des Veräußerungsgewinns einer GmbH & Co. KG bei

    Eine besondere Gestaltung für den jeweiligen Unternehmenszweck des Betriebs (branchenspezifische Herrichtung und Ausgestaltung) ist nicht erforderlich; notwendig ist allein, dass ein Grundstück dieser Art für die betriebliche Tätigkeit genutzt wird und es ermöglicht, den Geschäftsbetrieb aufzunehmen und auszuüben (BFH-Urteil vom 13. Juli 2006 IV R 25/05, BFHE 214, 343, BStBl II 2006, 804, mit umfangreichen Nachweisen zur Rechtsprechung betreffend Betriebsaufspaltung).
  • BFH, 05.11.2009 - IV R 99/06  

    Widerstreitende Steuerfestsetzung bei Gewinnfeststellungsbescheiden

    Eine besondere Gestaltung für den jeweiligen Unternehmenszweck der Betriebsgesellschaft (branchenspezifische Herrichtung und Ausgestaltung) ist nicht erforderlich; notwendig ist allein, dass ein Grundstück dieser Art für die Geschäftstätigkeit der Betriebsgesellschaft genutzt wird und es ihr ermöglicht, ihren Geschäftsbetrieb aufzunehmen und auszuüben (BFH-Urteil vom 13. Juli 2006 IV R 25/05, BFHE 214, 343, BStBl II 2006, 804, mit umfangreichen Nachweisen zur Rechtsprechung).

    Unerheblich für die Beurteilung als wesentliche Betriebsgrundlage ist, dass nicht jeweils ein ganzes Gebäude, sondern nur einzelne Büroräume (Gebäudeteile) vermietet werden (BFH-Urteil in BFHE 214, 343, BStBl II 2006, 804).

  • BFH, 08.02.2007 - IV R 65/01  

    Klarstellung eines mehrdeutigen Verwaltungsaktes durch Auslegung -

    Diese Würdigung des Sachverhalts erscheint zumindest möglich, da auch Büroräume in einem zum Teil anderweitig genutzten Gebäude (hier dem Verwaltungsgebäude und später dem "Wohnhaus" ... Straße ...) wesentliche Betriebsgrundlage sein können (Senatsurteil vom 13. Juli 2006 IV R 25/05, BStBl II 2006, 804) und regelmäßig auch der Firmenwert als wesentliche Betriebsgrundlage anzusehen ist (BFH-Urteil vom 13. Dezember 2005 XI R 45/04, BFH/NV 2006, 1453; Schmidt/Wacker, a.a.O., § 15 Rz 808; Söffing, Die Betriebsaufspaltung, 2. Aufl., S. 78).
  • FG Baden-Württemberg, 10.12.2015 - 1 K 3485/13  

    Zugehörigkeit eines Miteigentumsanteils an einem der Betriebs-GmbH vermieteten

  • BFH, 05.06.2008 - IV R 76/05  

    Betriebsaufspaltung: personelle Verflechtung trotz Testamentsvollstreckung

  • BFH, 18.06.2015 - IV R 11/13  

    Betriebsaufspaltung mit einer vermögensverwaltenden GmbH

  • BFH, 14.02.2007 - XI R 30/05  

    Dachgeschoss als funktional wesentliche Betriebsgrundlage - maßgeblicher

  • BFH, 29.11.2017 - X R 34/15  

    Sachliche Verflechtung bei Betriebsaufspaltung - Überlagerung durch eine

  • FG Düsseldorf, 19.02.2016 - 5 K 1904/14  

    Organschaft - Frage der wirtschaftlichen Eingliederung

  • BFH, 03.09.2009 - IV R 61/06  

    Keine Entnahme notwendigen Sonderbetriebsvermögens I durch Buchungsakt -

  • BFH, 14.12.2006 - III R 64/05  

    Betriebsaufspaltung; Beendigung durch Grundstücksveräußerung

  • FG Thüringen, 15.06.2016 - 3 K 719/15  

    Erfassung von Einnahmen aus der Verpachtung eines Grundstücks an eine gGmbH als

  • BFH, 16.02.2012 - X B 99/10  

    Betriebsaufspaltung - wesentliche Betriebsgrundlage

  • FG Düsseldorf, 28.10.2010 - 11 K 3637/09  

    Übergang des vortragsfähigen Gewerbeverlustes; Unternehmens- und

  • BFH, 18.06.2015 - IV R 13/13  

    Im Wesentlichen inhaltsgleich mit BFH-Urteil vom 18. Juni 2015 IV R 11/13 -

  • BFH, 18.06.2015 - IV R 12/13  

    Inhaltsgleich mit BFH-Urteil vom 18. Juni 2015 IV R 11/13 - Betriebsaufspaltung

  • BFH, 28.09.2007 - V B 213/06  

    Keine Beendigung einer Organschaft bei Abweisung des Antrags auf Eröffnung des

  • FG Köln, 27.08.2015 - 15 K 2410/15  

    Betriebsgrundstück als wesentliche Betriebsgrundlage; Klage gegen die

  • FG Niedersachsen, 17.02.2011 - 14 K 229/07  

    Besteuerung eines aus dem Verkauf eines Teilkommanditanteils erzielten

  • FG Nürnberg, 08.05.2012 - 1 K 1303/10  

    Schenkung von GmbH-Anteilen

  • FG Berlin-Brandenburg, 01.07.2014 - 6 K 6085/12  

    Körperschaftsteuer einschließlich Zinsen, Gewerbesteuermessbetrags 1995 sowie

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht