Rechtsprechung
   BFH, 04.12.2014 - IV R 27/11   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,44641
BFH, 04.12.2014 - IV R 27/11 (https://dejure.org/2014,44641)
BFH, Entscheidung vom 04.12.2014 - IV R 27/11 (https://dejure.org/2014,44641)
BFH, Entscheidung vom 04. Dezember 2014 - IV R 27/11 (https://dejure.org/2014,44641)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,44641) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • lexetius.com

    Keine Anwendung des Meistbegünstigungsprinzips bei der Feststellung der Steuerermäßigung bei Einkünften aus Gewerbebetrieb

  • IWW

    § 5a des Einkommensteuergesetzes (E... StG), § 35 Abs. 1, Abs. 2 EStG, § 5a Abs. 5 Satz 2 EStG, § 35 EStG, § 11 Abs. 1 Satz 3 Nr. 1 GewStG, § 5a Abs. 1 EStG, § 5a Abs. 4a Satz 3 EStG, § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG, § 35 Abs. 1 EStG, § 11 Abs. 1 Satz 3 GewStG, § 34 Abs. 1 EStG, § 35 Abs. 1 Sätze 1 und 3 EStG, § 11 GewStG, § 35 Abs. 1 Satz 3 EStG, § 90a Abs. 3 der Finanzgerichtsordnung, § 35 Abs. 3 Satz 2 EStG, § 32c EStG, § 126 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 FGO, § 35 Abs. 2, Abs. 3 EStG, § 60 Abs. 3 FGO, § 60 Abs. 3 Satz 1 FGO, § 48 FGO, § 35 Abs. 2 Satz 1 EStG, § 40 Abs. 2 FGO, § 48 Abs. 1 Nr. 1 FGO, § 48 Abs. 1 Nrn. 3 bis 5 FGO, § 14 GewStG, § 35 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG, §§ 34f, 34g EStG, § 7 Satz 3 GewStG, § 5a EStG, § 7 Satz 1 GewStG, §§ 8, 9 GewStG, § 8 GewStG, § 9 GewStG, § 7 Sätze 1 und 3, § 10 GewStG, § 35 Abs. 1 Satz 1, § 182 Abs. 1 Satz 1 der Abgabenordnung, § 11 Abs. 1 GewStG, § 35 Abs. 2 EStG, § 35 Abs. 1 Satz 1 EStG

  • Bundesfinanzhof

    Keine Anwendung des Meistbegünstigungsprinzips bei der Feststellung der Steuerermäßigung bei Einkünften aus Gewerbebetrieb

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 7 S 1 GewStG 2002, § 7 S 3 GewStG 2002, § 10 GewStG 2002, § 11 Abs 1 S 3 Nr 1 GewStG 2002, § 14 GewStG 2002
    Keine Anwendung des Meistbegünstigungsprinzips bei der Feststellung der Steuerermäßigung bei Einkünften aus Gewerbebetrieb

  • cpm-steuerberater.de

    Keine Anwendung des Meistbegünstigungsprinzips bei der Feststellung der Steuerermäßigung bei Einkünften aus Gewerbebetrieb

  • Betriebs-Berater

    Keine Anwendung des Meistbegünstigungsprinzips bei der Feststellung der Steuerermäßigung bei EaGB

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Keine Anwendung des Meistbegünstigungsprinzips bei der Feststellung der Steuerermäßigung bei Einkünften aus Gewerbebetrieb

  • rechtsportal.de

    Maßstab für die Aufteilung des festgesetzten Gewerbesteuermessbetrags zur Feststellung der Steuerermäßigung gem. § 35 EStG

  • datenbank.nwb.de

    Keine Anwendung des Meistbegünstigungsprinzips bei der Feststellung der Steuerermäßigung bei Einkünften aus Gewerbebetrieb

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Gewerbliche Einkünfte - und das Meistbegünstigungsprinzip

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Maßstab für die Aufteilung des festgesetzten Gewerbesteuermessbetrags zur Feststellung der Steuerermäßigung gem. § 35 EStG

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Aufteilung des festgesetzten Gewerbesteuermessbetrags zur Feststellung der Steuerermäßigung

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Meistbegünstigungsprinzip bei Einkünften aus Gewerbebetrieb

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 247, 441
  • BB 2015, 341
  • DB 2015, 225
  • BStBl II 2015, 279
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • FG Hamburg, 16.06.2016 - 6 K 78/15

    Tonnagesteuer: Teilwert gem. § 5a Abs. 6 EStG bei Rückwechsel der

    aa) Aus dem Wortlaut des § 7 Satz 3 GewStG ergibt sich, dass der nach § 5a EStG ermittelte Gewinn ohne Hinzurechnungen nach § 8 GewStG und Kürzungen nach § 9 GewStG als Gewerbeertrag fingiert wird und als solcher der Gewerbesteuer zugrunde zu legen ist (BFH-Urteile vom 04.12.2014 IV R 27/11, BFHE 247, 441, BStBl II 2015, 278; vom 26.06.2014 IV R 10/11, BFHE 246, 76; vom 06.07.2005 VIII R 72/02, BFHE 221, 235, BStBl II 2010, 828).

    bb) Da § 7 Satz 3 GewStG nicht lediglich auf § 5a Abs. 1 EStG, sondern auf § 5a EStG insgesamt verweist, unterfällt auch der Gewinn aus der Auflösung des Unterschiedsbetrags nach § 5a Abs. 4 Satz 3 Nr. 2 EStG nicht der Kürzungsregelung des § 9 Nr. 3 Sätze 2 ff. GewStG (BFH-Urteile vom 04.12.2014 IV R 27/11, BFHE 247, 441, BStBl II 2015, 278; vom 26.06.2014 IV R 10/11, BFHE 246, 76, BStBl II 2015, 300; ebenso für Sondervergütungen nach § 5a Abs. 4a Satz 3 EStG bereits BFH-Urteile vom 06.07.2005 VIII R 72/02, BFHE 221, 235, BStBl II 2010, 828; vom 06.07.2005 VIII R 74/02, BFHE 210, 323, BStBl II 2008, 180; Roser in Lenski/Steinberg, GewStG, § 9 Nr. 3 Rz. 21; Hofmeister in Blümich, EStG/KStG/GewStG, § 5a EStG Rz. 8; BMF-Schreiben vom 31.10.2008, BStBl I 2008, 956, Tz. 38; wohl inzwischen auch Gosch in Kirchhof, EStG, 15. Aufl., § 5a Rz. 6; a. A. Weiland in Littmann/Bitz/Pist, EStG, § 5a Rz. 286).

  • FG Hamburg, 16.06.2016 - 6 K 215/14

    Gewerbesteuerliche Behandlung der Hinzurechnung des Unterschiedsbetrags gem. § 5a

    aa) Aus dem Wortlaut des § 7 Satz 3 GewStG ergibt sich, dass der nach § 5a EStG ermittelte Gewinn ohne Hinzurechnungen nach § 8 GewStG und Kürzungen nach § 9 GewStG als Gewerbeertrag fingiert wird und als solcher der Gewerbesteuer zugrunde zu legen ist (BFH-Urteile vom 04.12.2014 IV R 27/11, BFHE 247, 441, BStBl II 2015, 278; vom 26.06.2014 IV R 10/11, BFHE 246, 76; vom 06.07.2005 VIII R 72/02, BFHE 221, 235, BStBl II 2010, 828).

    bb) Da § 7 Satz 3 GewStG nicht lediglich auf § 5a Abs. 1 EStG, sondern auf § 5a EStG insgesamt verweist, unterfällt auch der Gewinn aus der Auflösung des Unterschiedsbetrags nach § 5a Abs. 4 Satz 3 Nr. 2 EStG nicht der Kürzungsregelung des § 9 Nr. 3 Sätze 2 ff. GewStG (BFH-Urteile vom 04.12.2014 IV R 27/11, BFHE 247, 441, BStBl II 2015, 278; vom 26.06.2014 IV R 10/11, BFHE 246, 76, BStBl II 2015, 300; ebenso für Sondervergütungen nach § 5a Abs. 4a Satz 3 EStG bereits BFH-Urteile vom 06.07.2005 VIII R 72/02, BFHE 221, 235, BStBl II 2010, 828; vom 06.07.2005 VIII R 74/02, BFHE 210, 323, BStBl II 2008, 180; Roser in Lenski/Steinberg, GewStG, § 9 Nr. 3 Rz. 21; Hofmeister in Blümich, EStG/KStG/GewStG, § 5a EStG Rz. 8; BMF-Schreiben vom 31.10.2008, BStBl I 2008, 956, Tz. 38; so inzwischen wohl auch Gosch in Kirchhof, EStG, 15. Aufl., § 5a Rz. 6; a. A. Weiland in Littmann/Bitz/Pist, EStG, § 5a Rz. 286).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht