Rechtsprechung
   BFH, 28.04.1988 - IV R 52/87   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1988,1529
BFH, 28.04.1988 - IV R 52/87 (https://dejure.org/1988,1529)
BFH, Entscheidung vom 28.04.1988 - IV R 52/87 (https://dejure.org/1988,1529)
BFH, Entscheidung vom 28. April 1988 - IV R 52/87 (https://dejure.org/1988,1529)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,1529) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Simons & Moll-Simons

    EStG 1975 § 4, § 5, § 15 Abs. 1 Nr. 1, § 16 Abs. 3; UmwStG 1969 § 17 Abs. 7, § 18

  • Wolters Kluwer

    Mitunternehmerschaft - Einbringung von Mitunternehmeranteilen - Sonderbetriebsvermögen - Betriebsvermögen - Einbringungsgeborene Anteile - Gemeiner Wert - Umwandlungsstichtag

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de
  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Einbringung von Mitunternehmeranteilen gegen Gesellschaftsrechte in eine Kapitalgesellschaft bei gleichzeitiger Überführung bisherigen Sonderbetriebsvermögens in das Privatvermögen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 153, 562
  • BB 1988, 1952
  • BB 1988, 2086
  • DB 1988, 2077
  • BStBl II 1988, 829
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BFH, 16.02.1996 - I R 183/94

    Keine Anwendung des § 20 UmwStG 1977 bei Einbringung einer Personengesellschaft

    Eine Einbringung i. S. von § 20 UmwStG 1977 ist deshalb nur dann gegeben, wenn auch diese Wirtschaftsgüter auf die aufnehmende Gesellschaft zivilrechtlich übergehen (Widmann in Widmann/Mayer, a. a. O., Tz. 6800 und 6829, m. w. N.; Merkert in Hartmann/Böttcher/Nissen/Bordewin, a. a. O., § 20 UmwStG Rz. 39; H. J. Herrmann in Frotscher/Maas, a. a. O., § 20 UmwStG Rz. 21; G. Söffing in Lademann/Söffing, a. a. O., § 20 UmwStG Rz. 10; Hörger in Littmann/Bitz/Hellwig, Das Einkommensteuerrecht, 15. Aufl., § 16 Rdnr. 255; BMF-Schreiben in BStBl I 1978, 235 Tz. 47; vgl. auch BFH-Urteile in BFHE 166, 132, BStBl II 1992, 406, für den umgekehrten Fall der Entnahme einer im Sonderbetriebsvermögen stehenden nicht wesentlichen Grundlage des Betriebs; in BFHE 129, 413, BStBl II 1980, 216, zu § 29 Satz 1 Nr. 2 UmwStG 1969; offengelassen im Urteil vom 28. April 1988 IV R 52/87, BFHE 153, 562, BStBl II 1988, 829).
  • BFH, 13.02.1996 - VIII R 18/92

    Zum Abzug von Zinsen für Verbindlichkeiten, die die Gesellschaft bei Aufgabe des

    Wie die Gesellschafter nicht gezwungen sind, die stillen Reserven bei Überführung eines Wirtschaftsguts des Sonderbetriebsvermögens in ein anderes Betriebsvermögen des Gesellschafters zu realisieren (vgl. z. B. BFH-Urteile vom 28. April 1988 IV R 52/87, BFHE 153, 562, BStBl II 1988, 829 - Sonderbetriebsvermögen in gewerbliches Betriebsvermögen - vom 14. April 1988 IV R 271/84, BFHE 153, 125, BStBl II 1988, 667 - Sonderbetriebsvermögen in freiberufliches Betriebsvermögen - vom 14. Juni 1988 VIII R 387/83, BFHE 154, 309, BStBl II 1989, 187 - Sonderbetriebsvermögen in landwirtschaftliches Betriebsvermögen - in BFHE 174, 451, BStBl II 1994, 856 - Sonderbetriebsvermögen in Sonderbetriebsvermögen -), sind sie auch nicht gezwungen, nach Vollbeendigung der Gesellschaft ihr Sonderbetriebsvermögen zur Tilgung der wirtschaftlich mit diesem zusammenhängenden Verbindlichkeiten zu verwerten.
  • BFH, 19.05.1993 - I R 124/91

    Einbringung von Mitunternehmeranteilen einschließlich des damit zusammenhängenden

    Als Sonderbetriebsvermögen werden im Eigentum eines Mitunternehmers stehende Wirtschaftsgüter bezeichnet, wenn sie dazu geeignet und bestimmt sind, dem Betrieb des gemeinsamen Unternehmens oder der Beteiligung des Steuerpflichtigen an diesem Unternehmen zu dienen (z. B. BFH-Urteil vom 28. April 1988 IV R 52/87, BFHE 153, 562, BStBl II 1988, 829).

    Dem FG ist zwar zuzugeben, daß die Klägerinnen die Grundstücksanteile nicht steuerfrei entnehmen oder auf die Y-GmbH hätten übertragen können, wenn sie ihre Kommanditanteile ohne Zwischenschaltung der Y-GmbH aufgegeben hätten (vgl. BFH-Urteile vom 24. April 1975 IV R 115/73, BFHE 115, 495, BStBl II 1975, 580; in BFHE 153, 562, BStBl II 1988, 829, und vom 29. Oktober 1991 VIII R 51/84, BFHE 166, 431, BStBl II 1992, 512; Schmidt, a. a. O., § 15 Anm. 83).

  • BFH, 13.01.2005 - II R 37/03

    Kein Freibetrag für Betriebsvermögen bei Erwerb von bisher im Privatvermögen

    Laufende Einkünfte aus solchen Anteilen gehören im letztgenannten Fall nicht zu den Einkünften aus Gewerbebetrieb, sondern zu denen aus Kapitalvermögen (Urteil des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 28. April 1988 IV R 52/87, BFHE 153, 562, BStBl II 1988, 829), mit der Folge u.a. der Gewährung des Freibetrags nach § 20 Abs. 4 EStG.
  • BFH, 11.09.1991 - XI R 15/90

    Schuldzinsen für anläßlich einer Einbringung zu Buchwerten zurückbehaltene

    Die erlangten (einbringungsgeborenen) Anteile gehörten beim Kläger zum Privatvermögen; daß bei ihrer Veräußerung gemäß § 21 Abs. 1 UmwStG 1977 ein zu den gewerblichen Einkünften aus Gewerbebetrieb zählender Veräußerungsgewinn entstehen kann, steht dem nicht entgegen (BFH-Urteile vom 19. März 1981 IV R 167/80, BFHE 133, 54, BStBl II 1981, 527; vom 28. April 1988 IV R 52/87, BFHE 153, 562, BStBl II 1988, 829).
  • FG Münster, 19.04.2007 - 3 K 3249/04

    Anspruch auf Gewährung eines Bewertungsabschlages nach § 13a Abs. 2 und Abs. 4

    Überträgt ein Mitunternehmer seinen Mitunternehmeranteil auf einen anderen und behält er Sonderbetriebsvermögen zurück, werden die Wirtschaftsgüter des Sonderbetriebsvermögens zu Privatvermögen, es sei denn, sie werden Bestandteil eines anderen Gewerbebetriebes (vgl. BFH, Urteil vom 14. Dezember 1994 X R 128/92, BStBl II 1995, 465;Urteil vom 28. April 1998 IV R 52/87, BFHE 153, 562, BStBl II 1988, 829).
  • FG Nürnberg, 13.09.2000 - V 479/98

    Übertragung einer atypisch stillen GmbH-Beteiligung

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BFH, 26.10.1989 - IV R 355/84

    Anwendbarkeit des Umwandlungssteuergesetzes auf das Einbringen des Vermögens

    In dieser Einbringung gegen die Gewährung von Gesellschaftsrechten liegt ein tauschähnlicher Vorgang, der nach allgemeinen Grundsätzen zur Realisierung der stillen Reserven in den hingegebenen Wirtschaftsgütern führt; dies ist für die Einbringung des Betriebes einer Personengesellschaft in eine Kapitalgesellschaft entschieden (BFH-Urteile vom 24. März 1983 IV R 138/80, BFHE 139, 361, BStBl II 1984, 233; vom 23. Januar 1986 IV R 335/84, BFHE 146, 235, BStBl II 1986, 623; vom 28. April 1988 IV R 52/87, BFHE 153, 562, BStBl II 1988, 829), gilt gleichermaßen aber auch für die Einbringung eines derartigen Betriebs in eine Genossenschaft.
  • FG Niedersachsen, 20.06.1995 - VII 692/94

    Anforderungen an eine in einer Sonderbilanz gebildeten Rückstellung;

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht