Rechtsprechung
   BGH, 20.12.2006 - IV ZR 325/05   

Volltextveröffentlichungen (12)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Versicherungsschutz für Ansprüche nach Auslaufen von Öl auf die Straße durch einen Brand des versicherten Fahrzeugs; Versicherungsschutz bei der Möglichkeit der Inanspruchnahme des Versicherungsnehmers sowohl aufgrund einer gesetzlichen Haftpflichtbestimmung privatrechtlichen Inhalts als auch aufgrund eines öffentlichrechtlichen Anspruchs

  • RA Kotz

    Versicherungsschutz: bei privater und öffentlich-rechtlicher Inanspruchnahme

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AKB § 7 § 10
    Voraussetzungen der Eintrittspflicht der privaten Haftpflichtversicherung

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Versicherungsschutz bei mehreren Anspruchsgrundlagen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz und Auszüge)

    Direktanspruch gegen den Versicherer

  • rechtsindex.de (Kurzinformation und -anmerkung)

    Trägt KFZ-Haftpflicht die Kosten für Feuerwehreinsatz?

  • bld.de (Leitsatz/Kurzmitteilung)

    Versicherungsschutz für öffentlich-rechtlichen und privatrechtlichen Anspruch

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Haftpflichtversicherungen müssen auch die Kosten des Feuerwehreinsatzes ersetzen

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Brennt das Auto, muss die Kfz-Haftpflicht die Kosten für die Feuerwehr tragen - Versicherung muss trotz Verwaltungsakts zahlen

Besprechungen u.ä. (2)

  • rechtsindex.de (Kurzinformation und -anmerkung)

    Trägt KFZ-Haftpflicht die Kosten für Feuerwehreinsatz?

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Versicherungsschutz bei konkurrierender öffentlich-rechtlicher und privatrechtlicher Haftung (IBR 2007, 1058)

Sonstiges (2)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 20.12.2006, Az.: IV ZR 325/05 (Eintrittspflicht des Kfz-Haftpflichtversicherers für Öl-Unfall)" von RA Thomas Weinsdörfer, original erschienen in: DAR 2007, 145.

  • rechtsanwalt-leisner.de (Meldung mit Bezug zur Entscheidung)

    Wann zahlt der Haftpflichtversicherer auf Gebührenbescheide?

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2007, 1205
  • MDR 2007, 652
  • NVwZ-RR 2007, 635
  • NZV 2007, 142
  • NZV 2007, 233
  • VersR 2007, 200



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (22)  

  • BGH, 28.06.2011 - VI ZR 184/10  

    Schadensersatzanspruch der Gemeinde aus Gefährdungshaftung für Kosten der

    Dagegen ist rechtlich auch nichts zu erinnern (vgl. hierzu Senatsurteil vom 6. November 2007 - VI ZR 220/06, VersR 2008, 230 Rn. 8; BGH, Urteil vom 20. Dezember 2006 - IV ZR 325/05, VersR 2007, 200 Rn. 10; OLG Brandenburg, Urteil vom 4. November 2010 - 12 U 53/10, juris Rn. 4).
  • BGH, 15.10.2013 - VI ZR 471/12  

    Kostenersatz für die Beseitigung von Fahrbahnverschmutzungen nach einem

    AKB 2008, so dass auch ein Direktanspruch gegen die Beklagte zu 2 als Haftpflichtversicherer gemäß § 115 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 VVG begründet ist (vgl. Senat, Urteil vom 31. Januar 2012 - VI ZR 43/11, BGHZ 192, 261 Rn. 6 f. mwN; Beschluss vom 20. Oktober 2009 - VI ZR 239/08, r+s 2010, 170; BGH, Urteil vom 20. Dezember 2006 - IV ZR 325/05, VersR 2007, 200 Rn. 10 f. mwN).
  • BGH, 15.10.2013 - VI ZR 528/12  

    Kostenersatz für die Beseitigung von Fahrbahnverschmutzungen nach einem

    AKB 2008, so dass auch ein Direktanspruch gegen die Beklagte als Haftpflichtversicherer gemäß § 115 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 VVG begründet ist (vgl. Senat, Urteil vom 31. Januar 2012 - VI ZR 43/11, BGHZ 192, 261 Rn. 6 f. mwN; Beschluss vom 20. Oktober 2009 - VI ZR 239/08, juris; BGH, Urteil vom 20. Dezember 2006 - IV ZR 325/05, VersR 2007, 200 Rn. 10 f. mwN; a.A. Schwab in Halm/Kreuter/Schwab, AKB-Kommentar, § 115 VVG Rn. 34 ff.; ders., DAR 2011, 610, 611).
  • BAG, 14.03.2007 - 5 AZR 514/06  

    Entgeltfortzahlung - Fortsetzungserkrankung

    Der Schadensbegriff des § 7 StVG entspricht dem des BGB (BGHSt 29, 132, 135; BGH, Urteil vom 20. Dezember 2006 - IV ZR 325/05 - VersR 2007, 200, 201; Hentschel, Straßenverkehrsrecht, 39. Aufl., § 7 Rn. 26; Schneider, MDR 1989, 193, 194 ff.).

    Danach ist eine Sache beschädigt, wenn entweder ihre Substanz nicht unerheblich verletzt oder ihre Brauchbarkeit zu ihrer bestimmungsgemäßen Verwendung nicht unerheblich beeinträchtigt worden ist, ohne dass zugleich in ihre Substanz eingegriffen werden müsste (Senatsurteil vom 7. Dezember 1993 - VI ZR 74/93 - VersR 1994, 319, 320; BGH, Urteil vom 20. Dezember 2006 - IV ZR 325/05 - aaO; Urteil vom 21. Dezember 1970 - II ZR 133/68 - VersR 1971, 418, 420; OLG Köln VersR 1983, 287).

    An der Adäquanz, d.h. der Eignung des zum Schaden führenden Ereignisses im allgemeinen und nicht nur unter besonders eigenartigen, unwahrscheinlichen und nach dem gewöhnlichen Verlauf der Dinge außer Betracht zu lassenden Umständen, einen Erfolg der eingetretenen Art herbeizuführen (vgl. Senatsurteil vom 16. April 2002 - VI ZR 227/05 - VersR 2002, 773), besteht nach Lage des Falles kein Zweifel (vgl. BGH, Urteil vom 20. Dezember 2007 - IV ZR 325/05 - VersR 2007, 200, 201).

  • BGH, 06.11.2007 - VI ZR 220/06  

    Kosten der Entsorgung von Transportgut nach einem Verkehrsunfall mit einem Lkw

    Der Schadensbegriff des § 7 StVG entspricht dem des BGB (BGHSt 29, 132, 135; BGH, Urteil vom 20. Dezember 2006 - IV ZR 325/05 - VersR 2007, 200, 201; Hentschel, Straßenverkehrsrecht, 39. Aufl., § 7 Rn. 26; Schneider, MDR 1989, 193, 194 ff.).

    Danach ist eine Sache beschädigt, wenn entweder ihre Substanz nicht unerheblich verletzt oder ihre Brauchbarkeit zu ihrer bestimmungsgemäßen Verwendung nicht unerheblich beeinträchtigt worden ist, ohne dass zugleich in ihre Substanz eingegriffen werden müsste (Senatsurteil vom 7. Dezember 1993 - VI ZR 74/93 - VersR 1994, 319, 320; BGH, Urteil vom 20. Dezember 2006 - IV ZR 325/05 - aaO; Urteil vom 21. Dezember 1970 - II ZR 133/68 - VersR 1971, 418, 420; OLG Köln VersR 1983, 287).

    An der Adäquanz, d.h. der Eignung des zum Schaden führenden Ereignisses im allgemeinen und nicht nur unter besonders eigenartigen, unwahrscheinlichen und nach dem gewöhnlichen Verlauf der Dinge außer Betracht zu lassenden Umständen, einen Erfolg der eingetretenen Art herbeizuführen (vgl. Senatsurteil vom 16. April 2002 - VI ZR 227/05 - VersR 2002, 773), besteht nach Lage des Falles kein Zweifel (vgl. BGH, Urteil vom 20. Dezember 2007 - IV ZR 325/05 - VersR 2007, 200, 201).

  • BGH, 28.09.2011 - IV ZR 294/10  

    Kfz-Haftpflichtversicherung: Aufwendungsersatz für Sicherungs- und

    Durch das Liegenbleiben des Sattelzuges ist es zu keinerlei Substanzschaden, wie etwa der Leitplanken, anderer Straßeneinrichtungen oder der Straße durch auslaufende Flüssigkeiten oder ähnliches gekommen (vgl. auch Senatsurteil vom 20. Dezember 2006  IV ZR 325/05, VersR 2007, 200; BGH, Urteil vom 28. Juni 2011  VI ZR 184/10, VersR 2011, 1070).

    Der Senat hat es bisher ausdrücklich offengelassen, ob und in welchem Umfang privatrechtliche Ansprüche aus Geschäftsführung ohne Auftrag, weil einem Schadensersatzanspruch zumindest gleichstehend, unter § 10 Nr. 1 AKB fallen können (Urteil vom 20. Dezember 2006 aaO Rn. 13).

    In einem solchen Fall ist Versicherungsschutz über § 10 Nr. 1 AKB gegeben (vgl. Senatsurteil vom 20. Dezember 2006 aaO Rn. 17 ff.; ferner BGH, Urteil vom 28. Juni 2011 aaO).

  • BGH, 28.06.2011 - VI ZR 191/10  

    Schadensersatzanspruch der Gemeinde aus Gefährdungshaftung für Kosten der

    Dagegen ist rechtlich auch nichts zu erinnern (vgl. hierzu Senatsurteil vom 6. November 2007 - VI ZR 220/06, VersR 2008, 230 Rn. 8; BGH, Urteil vom 20. Dezember 2006 - IV ZR 325/05, VersR 2007, 200 Rn. 10; OLG Brandenburg, Urteil vom 4. November 2010 - 12 U 53/10, juris Rn. 4).
  • VGH Baden-Württemberg, 16.11.2017 - 1 S 2136/17  

    Kostenersatz für Einsatz der Feuerwehr

    Denn eine solche Haftpflichtversicherung steht nur dann ein, wenn der Kfz-Halter mit seinem Fahrzeug tatsächlich einen anderen geschädigt hat und deshalb gegen ihn "Schadenersatzansprüche aufgrund von Haftpflichtbestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuchs oder des Straßenverkehrsgesetzes oder aufgrund anderer gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen des Privatrechts" geltend gemacht werden (vgl. Nr. A.1.1 der Allgemeinen Bedingungen für die Kfz-Versicherung in der Fassung vom 06.07.2016 - AKB 2015; BGH, Urt. v. 20.12.2006 - IV ZR 325/05 - NJW 2007, 1205 m.w.N.).

    Auch der Verweis in der Gesetzesbegründung (a.a.O.) auf die Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 20.12.2006 - "IV 325/05" (gemeint IV ZR 325/05) - zeigt, dass der Landesgesetzgeber im Rahmen des neuen Kostenersatztatbestands nur Kosten für objektiv erforderliche Feuerwehrpflichteinsätze auf die Halter von Kraftfahrzeugen abwälzen wollte.

  • OLG Karlsruhe, 17.12.2015 - 12 U 101/15  

    Kfz-Kaskoversicheriung: Kostenerstattung für das Abschleppen eines weitgehend

    Dementsprechend sind Rettungskosten auch zu ersetzen, wenn der Versicherungsnehmer zur Handlung aufgrund öffentlich-rechtlicher Vorschriften verpflichtet war (BGH, VersR 2007, 200, Tz. 14ff; Prölss/Martin/Voit, aaO).
  • OLG Brandenburg, 04.11.2010 - 12 U 53/10  

    Kostenerstattung wegen der Beseitigung einer Ölspur auf der Bundesautobahn: Zur

    Nach dem Schadensbegriff des § 7 StVG, der demjenigen des BGB entspricht, ist eine Sache beschädigt, wenn entweder ihre Substanz nicht unerheblich verletzt oder ihre Brauchbarkeit zu ihrer bestimmungsgemäßen Verwendung nicht unerheblich beeinträchtigt worden ist, ohne dass zugleich in ihre Substanz eingegriffen werden müsste (vgl. BGH NJW-RR 2008, 406; BGH NJW 2007, 1205, 1206 jeweils m.w.N.; OLG Köln VersR 1983, 287).

    In einem anderen Fall, in dem es darum ging, dass bei einem Brand eines Fahrzeuges auf einer Kreisstraße Öl aus der Zugmaschine auslief und die Straße verunreinigte, hat der Bundesgerichtshof ungeachtet der Tatsache, dass gegen den Schadensverursacher verschiedene Gebührenbescheide für von der Feuerwehr erbrachte Hilfsleistungen sowie für die Entsorgung des durch das Öl kontaminierten Erdreiches ergingen, als zivilrechtliche Anspruchsgrundlage auf § 7 Abs. 1 StVG abgestellt (vgl. BGH NJW 2007, 1205).

  • OLG Dresden, 29.01.2014 - 7 U 792/13  

    Geltendmachung zivilrechtlicher Schadensersatzansprüche aus der Verschmutzung

  • LG Siegen, 14.06.2010 - 3 S 124/09  

    Ölspur; Straße; Nassreinigung; Schadensersatz; Gefahrenabwehr; doppeldeutiges

  • BGH, 20.10.2009 - VI ZR 239/08  

    Zurückweisung der Nichtzulassungsbeschwerde betreffend die Direkthaftung eines

  • BGH, 11.11.2009 - VI ZR 239/08  

    Gehörsrüge wegen nicht ausdrücklicher Bescheidung aller Einzelpunkte eines

  • OLG Frankfurt, 10.07.2013 - 4 U 34/12  

    Ersatz der Kosten für die Reinigung von Bundes- und Landesstraßen nach Auslaufen

  • OLG Saarbrücken, 21.01.2015 - 5 U 20/14  

    Betrieblicher Versicherungsschutz gegen Verunreinigungsschäden bei Öltransport

  • AG Meldorf, 14.09.2010 - 81 C 701/10  

    Beeinträchtigung des Fußgängerverkehrs bei Durchfahren von Wasserlachen in

  • OVG Sachsen, 25.01.2016 - 5 A 789/13  

    Feuerwehr, Einsatzkosten, beim Betrieb eines Kraftfahrzeugs, Betriebsgefahr,

  • AG Haßfurt, 18.09.2012 - 2 C 249/12  

    Schadensersatz wegen Beseitigung einer Ölspur auf einer öffentlichen Straße:

  • VG Oldenburg, 29.11.2012 - 11 A 4060/12  

    Verwaltungsrechtsweg für Kostenerstattung nach Feuerwehreinsatz

  • OLG Saarbrücken, 14.02.2007 - 5 U 578/06  

    Auslegung eines mit einem Kreditkartenvertrag abgeschlossenen

  • AG Schwabach, 08.12.2010 - 5 C 1401/10  

    Kfz-Haftpflichtversicherung: Ersatzansprüche bei Liegenbleiben eines Lkw auf

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht