Rechtsprechung
   BGH, 13.01.2016 - IV ZR 38/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,102
BGH, 13.01.2016 - IV ZR 38/14 (https://dejure.org/2016,102)
BGH, Entscheidung vom 13.01.2016 - IV ZR 38/14 (https://dejure.org/2016,102)
BGH, Entscheidung vom 13. Januar 2016 - IV ZR 38/14 (https://dejure.org/2016,102)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,102) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 307 Abs 1 S 2 BGB, § 153 Abs 1 Halbs 1 VVG, § 1 AltZertG, §§ 1 ff AltZertG, § 1 VAG
    Allgemeine Versicherungsbedingungen zu sog. Riester-Rentenversicherungsverträgen: Intransparenz von Teilklauseln zur Überschussbeteiligung

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Intransparenz zweier Teilklauseln in Allgemeinen Versicherungsbedingungen zu sog. Riester-Rentenversicherungsverträgen; Beteiligung der Versicherungsnehmer an Kostenüberschüssen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Intransparenz zweier Teilklauseln in Allgemeinen Versicherungsbedingungen zu sog. Riester-Rentenversicherungsverträgen; Beteiligung der Versicherungsnehmer an Kostenüberschüssen

  • rechtsportal.de

    Intransparenz zweier Teilklauseln in Allgemeinen Versicherungsbedingungen zu sog. Riester-Rentenversicherungsverträgen; Beteiligung der Versicherungsnehmer an Kostenüberschüssen

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (23)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Zur Unwirksamkeit zweier Klauseln betreffend die Kostenüberschussbeteiligung der Versicherungsnehmer in Riester-Rentenversicherungsverträgen

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Unzulässige Klauseln zur Kostenüberschussbeteiligung der Versicherungsnehmer in Riester-Rentenversicherungsverträgen

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Riester-Rente - und die intransparente Kostenüberschussbeteiligung

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Kostenüberschussbeteiligung der Versicherungsnehmer in Riester-Rentenversicherungsverträgen

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Riester-Verträge: Zur Unwirksamkeit zweier Klauseln betreffend die Kostenüberschussbeteiligung der Versicherungsnehmer

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Unwirksamkeit zweier Klauseln betreffend die Kostenüberschussbeteiligung der Versicherungsnehmer in Riester-Rentenversicherungsverträgen

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation)

    Bundesgerichtshof kippt Regelungen zur Überschussbeteiligung bei Allianz-Riesterprodukten

  • bld.de (Leitsatz/Kurzinformation)

    Kontrollfähigkeit und Intransparenz zweier Klauseln zu sog. Riester-Rentenversicherungsverträgen betreffend die Beteiligung der Versicherungsnehmer an Kostenüberschüssen

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Kostenüberschussbeteiligung in Riesterverträgen

  • soziale-schuldnerberatung-hamburg.de (Kurzinformation)

    Riester-Verträge

  • handelsvertreter-blog.de (Kurzinformation)

    Das Zauberwort heißt Intransparenz

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Riester-Rente: Klauseln zur Kostenüberschussbeteiligung gekippt

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Unwirksame Klauseln bei Riester-Renten - Rückabwicklung von Rentenversicherungen und Lebensversicherungen

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Riester-Rente: Klauseln zur Kostenüberschussbeteiligung unwirksam

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Klauseln in Riester-Rentenversicherungsverträgen sind unwirksam

  • noerr.com (Kurzinformation)

    Intransparente Klauseln betreffend Kostenüberschussbeteiligung der Versicherungsnehmer

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Klausel in Riester-Rente der Allianz unwirksam

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Riester-Rentenversicherungsvertrag ist nicht transparent - Fehlerhafte Anlageberatung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Riester-Rente: Kostenüberschussbeteiligung unwirksam

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Nachzahlungsanspruch bei Riester-Rentenversicherungsverträgen prüfen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Versicherungsvertragsrecht | Kostenüberschussbeteiligung in Riesterverträgen

  • medienrecht-krefeld.de (Kurzinformation)

    Klauseln in Riester-Rentenversicherungsverträgen intransparent und damit unwirksam


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung)

    Benachteiligungen bei Riester-Rente

Besprechungen u.ä.

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Intransparenz von Teilklauseln in Allgemeinen Versicherungsbedingungen

Sonstiges (2)

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Transparenz bei Riester-Verträgen" von RA Dr. Daniel Welker, original erschienen in: NWB 2016, 1373 - 1378.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Zur lntransparenz zweier Teilklauseln in Allgemeinen Versicherungsbedingungen zu sogenannten Riester-Rentenversicherungen - Anmerkung zum Urteil des BGH vom 13.01.2016" von Prof. Dr. Hans-Peter Schwintowski, original erschienen in: VuR 2016, 145 ...

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2016, 1646
  • MDR 2016, 273
  • VersR 2016, 312
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • BGH, 14.08.2019 - IV ZR 279/17

    Wenn die Rechtsschutzversicherung einen bestimmten SV wünscht

    Ergänzt eine Klausel Rechtsvorschriften oder füllt sie diese aus, indem sie entweder vom Gesetz eröffnete Spielräume ausfüllt oder sich die zitierte Vorschrift als von vornherein ausfüllungsbedürftig erweist, kann kontrolliert werden, ob und wie der Verwender das Gesetz ergänzt hat (Senatsurteil vom 13. Januar 2016 - IV ZR 38/14, VersR 2016, 312 Rn. 19 m.w.N.).
  • OLG Köln, 15.08.2017 - 9 U 12/17

    Formularmäßige Vereinbarung der Obliegenheit des Versicherungsnehmers zur

    Vielmehr gebieten Treu und Glauben, dass die Klausel die wirtschaftlichen Nachteile und Belastungen soweit erkennen lässt, wie dies nach den Umständen gefordert werden kann (zuletzt BGH, Urteil vom 15.2.2017 - IV ZR 91/16, juris Rn. 15; BGH, Urteil vom 13.1.2016 - IV ZR 38/14, VersR 2016, 312, juris Rn. 24; BGH, Urteil vom 4.3.2015 - IV ZR 128/14, VersR 2015, 571 juris Rn. 14; BGH, Beschluss vom 11.2.2009 - IV ZR 28/08, VersR 2009, 533, juris Rn. 14; BGH, Urteil vom 9.12.2015 - VIII ZR 349/14, NJW 2016, 2101, juris Rn. 29).
  • AG Bamberg, 22.02.2018 - 103 C 1015/17

    Transparenzkontrolle bei versicherungsvertragsrechtlicher Regelung

    Eine Regelung hält deshalb einer Transparenzkontrolle auch dann nicht Stand, wenn sie an verschiedenen Stellen in den Bedingungen niedergelegt ist, die nur schwer miteinander in Zusammenhang zu bringen sind oder wenn der Regelungsgehalt auf andere Weise durch die Verteilung auf mehrere Seiten verdunkelt wird (BGH, Urteil vom 13.01.2016, Az. IV ZR 38/14, Rz. 24).
  • OLG Stuttgart, 23.01.2014 - 2 U 57/13

    Allgemeine Versicherungsbedingungen: Inhaltskontrolle für eine Klausel zur

    Das Aktenzeichen das Bundesgerichtshofs lautet: IV ZR 38/14.
  • OLG Hamm, 31.08.2016 - 20 U 69/16

    Formularmäßige Vereinbarung einer Entschädigungsgrenze für Wertsachen in der

    aa) Das Transparenzgebot nach § 307 Abs. 1 S. 2 BGB verlangt vom Verwender Allgemeiner Geschäftsbedingungen, dass die Rechte und Pflichten des Vertragspartners möglichst klar und durchschaubar dargestellt sind und die Klauseln darüber hinaus die wirtschaftlichen Nachteile und Belastungen so weit erkennen lassen, wie dies nach den Umständen gefordert werden kann (BGH, Urt. v. 13.01.2016, IV ZR 38/14, juris, Rn. 24 m. w. N., VersR 2016, 312) .
  • OLG Hamm, 15.06.2016 - 20 U 164/15

    Rechtsfolgen des Abschlusses eines Abfindungsvergleichs hinsichtlich

    c) Ebenso kann dahinstehen, ob die vom Kläger unterzeichnete Abfindungsklausel als AGB der den Nebenintervenienten vertretenden Haftpflichtversicherung anzusehen sind und als solche möglicherweise bei der maßgeblichen Bewertung aus der Sicht eines durchschnittlichen Haftpflichtgeschädigten ohne Vorkenntnisse zum gesetzlichen Anspruchsübergang wegen einer unangemessenen Benachteiligung privat Krankenversicherter als intransparent gemäß § 307 Abs. 1 S. 1 und S. 2 BGB anzusehen sind (vgl. zum Transparenzgebot allgemein: BGH, Urt. v. 13.01.2016, IV ZR 38/14, juris, Rn. 24 m. w. N., VersR 2016, 312; vgl. zur Unangemessenheit allgemein: BGH, Urt. v. 22.01.2014, IV ZR 344/12, juris, Rn. 20, RdTW 2014, 355; BGH, Urt. v. 25.07.2012, IV ZR 201/10, juris, Rn. 31, VersR 2012, 1149).
  • OLG Hamm, 12.10.2018 - 20 U 98/18

    Zu Allgemeinen Geschäftsbedingungen einer Restschuldversicherung

    Das Transparenzgebot nach § 307 Abs. 1 S. 2 BGB verlangt vom Verwender Allgemeiner Geschäftsbedingungen, dass die Rechte und Pflichten des Vertragspartners möglichst klar und durchschaubar dargestellt sind und die Klauseln darüber hinaus die wirtschaftlichen Nachteile und Belastungen so weit erkennen lassen, wie dies nach den Umständen gefordert werden kann (BGH, Urteil vom 13.01.2016 - IV ZR 38/14, VersR 2016, 312, juris Rn. 24 m. w. N.).
  • LG Dortmund, 11.05.2017 - 2 O 259/16

    Anforderungen an die Formulierung von Allgemeinen Versicherungsbedingungen bzgl.

    Verwender Allgemeiner Geschäftsbedingungen sind daher nach den Grundsätzen von Treu und Glauben verpflichtet, Rechte und Pflichten ihrer Vertragspartner möglichst klar und durchschaubar darzustellen (BGH, Urteil vom 23.02.2011 - XII ZR 101/09; BGH, Urteil vom 13.01.2016 - IV ZR 38/14).
  • OLG Dresden, 28.11.2017 - 4 U 1002/17

    Formularmäßige Vereinbarung der Begrenzung des Wiederbeschaffungswerts gemäß den

    Vielmehr gebieten Treu und Glauben, dass die Klausel die wirtschaftlichen Nachteile und Belastungen soweit erkennen lässt, wie dies nach den Umständen gefordert werden kann (zuletzt BGH, Urteil vom 15.2.2017 - IV ZR 91/16, juris Rn. 15; BGH, Urteil vom 13.1.2016 - IV ZR 38/14, VersR 2016, 312, juris Rn. 24; BGH, Urteil vom 4.3.2015 - IV ZR 128/14, VersR 2015, 571 juris Rn. 14; BGH, Beschluss vom 11.2.2009 - IV ZR 28/08, VersR 2009, 533, juris Rn. 14; BGH, Urteil vom 9.12.2015 - VIII ZR 349/14, NJW 2016, 2101, juris Rn. 29).
  • OLG Köln, 17.11.2016 - 9 U 127/16

    Wirksamkeit der sogenannten Tresorklausel in der Hausratversicherung

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs verlangt das Transparenzgebot gemäß § 307 Abs. 1 Satz 2 BGB vom Verwender Allgemeiner Geschäftsbedingungen, dass die Rechte und Pflichten des Vertragspartners möglichst klar und durchschaubar dargestellt sind und die Klauseln darüber hinaus die wirtschaftlichen Nachteile und Belastungen so weit erkennen lassen, wie dies nach den Umständen gefordert werden kann (BGH, Urteil vom 13. Januar 2016 - IV ZR 38/14 - Urteil vom 11. Juli 2012 - IV ZR 164/11 - Urteil vom 26. September 2007 - IV ZR 252/06 - alle zitiert nach juris).
  • OLG Hamm, 07.11.2018 - 20 U 107/17

    Versicherungsschutz trotz intransparenter Wiedereinschlussklausel!

  • OLG Hamm, 13.03.2019 - 20 U 183/18

    Wirksamkeit der Einschränkung von Auszahlungen in den Allgemeinen Bedingungen

  • OLG Hamm, 14.11.2018 - 20 U 136/18

    Erstattung von Zahnbehandlungskosten aus einer privaten

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht