Rechtsprechung
   BGH, 18.02.1987 - IVa ZR 196/85   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1987,751
BGH, 18.02.1987 - IVa ZR 196/85 (https://dejure.org/1987,751)
BGH, Entscheidung vom 18.02.1987 - IVa ZR 196/85 (https://dejure.org/1987,751)
BGH, Entscheidung vom 18. Februar 1987 - IVa ZR 196/85 (https://dejure.org/1987,751)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,751) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anspruch auf Zahlung eines Betrags aus der Unfalltod-Versicherungssumme bei behauptetem Unfalltod des Ehegatten - Anforderungen der Darlegungslast eines Unfalltodes - Beweiserleichterungen für den Nachweis des Versicherungsfalles - Vermutung der Unfreiwilligkeit der ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • VersR 1987, 1007
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (26)

  • BGH, 09.06.2016 - IX ZR 314/14

    Teilunwirksamkeit des Rahmenvertrages für Finanztermingeschäfte, soweit dieser §

    Eine eigene Beweisaufnahme des Gerichts, insbesondere die Einholung eines gerichtlichen Sachverständigengutachtens, wird durch ein Privatgutachten nur dann entbehrlich, wenn das Gericht allein schon aufgrund dieses Parteivortrags ohne Rechtsfehler zu einer zuverlässigen Beantwortung der Beweisfrage gelangen kann (BGH, Urteil vom 11. Mai 1993, aaO; vom 18. Februar 1987 - IVa ZR 196/85, VersR 1987, 1007, 1008) und die dafür erforderliche eigene Sachkunde darlegt (BGH, Urteil vom 11. Mai 1993, aaO).
  • BGH, 11.05.1993 - VI ZR 243/92

    Verwertung tatrichterlicher Erkenntnisse zur Person des Sachverständigen aus

    b) Der Tatrichter darf ein Privatgutachten zwar durchaus verwerten, hierbei aber nicht außer acht lassen, daß es sich grundsätzlich nicht um ein Beweismittel im Sinne der §§ 355 ff. ZPO, sondern um (qualifizierten) substantiierten Parteivortrag handelt (vgl. Senatsurteile vom 14. April 1981 - VI ZR 264/79 - VersR 1981, 276, 577 und vom 10. Dezember 1991 - VI ZR 234/90 - aaO m.w.N.); eine eigene Beweisaufnahme des Gerichts, insbesondere die Einholung eines gerichtlichen Sachverständigengutachtens, wird durch ein Privatgutachten allenfalls dann entbehrlich gemacht, wenn der Tatrichter allein schon aufgrund dieses substantiierten Parteivortrags ohne Rechtsfehler zu einer zuverlässigen Beantwortung der Beweisfrage gelangen kann (vgl. BGH, Urteile vom 18. Februar 1987 - IVa ZR 196/85 - VersR 1987, 1007, 1008; vom 12. April 1989 - IVa ZR 83/88 - VersR 1989, 587 und vom 9. November 1990 - V ZR 108/89 - BGHR ZPO § 402 Privatgutachten 1).
  • OLG Düsseldorf, 27.02.2004 - 19 W 3/00
    Nach § 286 ZPO, der auch für das streitige Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit heranzuziehen ist, kann das Gericht seiner Entscheidung auch ein Privatgutachten zugrundelegen, wenn es dies zur zuverlässigen Beantwortung der Beweisfrage für ausreichend halten darf (BGH, VersR 1987, 1007, 1008; Seetzen, WM 1999, 656, 567).
  • OLG Düsseldorf, 11.12.1998 - 22 U 110/98

    Ursächlichkeit bei Verletzung von jungen Pferden untereinander

    Es ist ausreichend sicher und aufschlußreich, um die Beweisfrage zuverlässig zu beantworten (vgl. Zöller, ZPO , 20. Aufl., § 402 Rdn. 2 m.w.N.; BGH VersR 1987, 1007, 1008).
  • BGH, 12.04.1989 - IVa ZR 83/88

    Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Klägers - Wahrscheinlichkeit für eine

    Der Senat hat anerkannt, daß ein Privatgutachten dann die Einholung eines gerichtlichen Gutachtens entbehrlich macht, wenn der Tatrichter das Privatgutachten ohne Rechtsfehler für eine zuverlässige Beantwortung der Beweisfrage für ausreichend halten darf (Urteil vom 18.2.1987 - IVa ZR 196/85 - VersR 1987, 1007 unter 2. b)).
  • OLG Hamm, 27.09.2017 - 20 U 27/16

    Lebensversicherung: Suizid

    Der Nachweis kann, da ein direkter Beweis für den (inneren) Willen des Versicherungsnehmers regelmäßig nicht vorliegen wird, auch durch Indizien erfolgen, die auf eine entsprechende Gesinnung schließen lassen (vgl. zum Vorstehenden: BGH, Urteil vom 18. Februar 1987 - IVa ZR 196/85, VersR 1987, 1007, bei juris Langtext Rn. 6 ff.; OLG Saarbrücken, Urteil vom 30. Mai 2007 - 5 U 704/06 -, VersR 2008, 57 ff., bei juris Langtext Rn. 37 ff.; Schneider, in: Prölss/Martin, a.a.O., § 161 Rn. 17).
  • OLG Düsseldorf, 09.06.1998 - 4 U 141/97

    Widerlegung der Vermutung der Unfreiwilligkeit des Unfallereignisses

    Der Anspruchsteller muß im Streitfall den Richter davon überzeugen, daß ein Unfallereignis stattgefunden hat, daß die Gesundheitsbeschädigung eingetreten ist und daß das Unfallereignis für die Gesundheitsbeschädigung kausal war (vgl. BGH VersR 1987, 1007).

    Unter diesen Umständen ist schon nicht der Nachweis geführt, daß das vom Kläger geschilderte oder vermutete Geschehen für die konkret eingetretene Gesundheitsbeschädigung kausal geworden ist (vgl. BGH VersR 1987, 1007).

  • OLG Frankfurt, 17.06.2005 - 25 U 87/02

    Deckungsklage gegen die Berufsunfähigkeitsversicherung: Bestimmung des

    Zwar kann ein Privatgutachten die Erhebung des Sachverständigenbeweises entbehrlich machen, wenn der Tatrichter es ohne Rechtsfehler zur zuverlässigen Beantwortung der Beweisfrage für ausreichend halten darf (BGH, VersR 1987, 1007 f.) Indes darf das Gericht bereits dann, wenn beide Parteien sachkundige Stellungnahmen in den Prozeß einführen, nicht ohne besondere Begründung einer der Stellungnahmen den Vorzug geben.
  • BGH, 09.11.1990 - V ZR 108/89

    Fehlerhafte Tenorierung und Verletzung des § 308 Abs. 1 ZPO

    Darüber hinaus sind die vorgelegten Messungsprotokolle mit Auswertung Privatgutachten, die grundsätzlich nur als urkundlich belegter Parteivortrag gewürdigt werden dürfen und eine eigene Beweisaufnahme insbesondere die Erholung des Sachverständigenbeweises allenfalls dann entbehrlich machen, wenn der Tatrichter sie ohne Rechtsfehler zu einer zuverlässigen Beantwortung der Beweisfrage für ausreichend halten darf (vgl. BGH Urteile v. 14. April 1981, VI ZR 264/79, VersR 1981, 576, 577; v. 27. Mai 1982, III ZR 201/80, NJW 1982, 2874, 2875 und v. 18. Februar 1987, IVa ZR 196/85, VersR 1987, 1007, 1008).
  • OLG Oldenburg, 22.11.1995 - 2 U 210/95

    Diebstahl, Schlüsselgutachten, Entwendung, Privatgutachten, Fahrzeugschlüssel,

    Es kann nur dann Grundlage einer Würdigung gemäß § 286 ZPO sein, wenn es zur Überzeugungsbildung ausreicht (BGH, VersR 1987, 1007).

    Zu beanstanden ist die entscheidungserhebliche Heranziehung eines Privatgutachtens, wenn es fälschlich als Sachverständigengutachten verwertet wird (BGH, NJW-RR 1994, 255) oder wenn es nicht zur zuverlässigen Beantwortung der Beweisfrage ausreichend ist (BGH, VersR 1987, 1007).

  • BGH, 18.12.2002 - IX ZR 117/00

    Begründetheit eines Schadensersatzanspruchs aufgrund Unterliegens in einem

  • OLG Köln, 04.09.2001 - 9 U 18/01

    Nachweis des äußeren Bildes des Diebstahls; Keine Anhörung des

  • KG, 08.03.2007 - 23 U 65/06

    Kommanditgesellschaft: Verkauf eines Mietshauses als außergewöhnliches Geschäft

  • OLG Köln, 27.05.2002 - 5 U 272/01

    Substantiierungspflicht des Patienten im Arzthaftungsrechtsverfahren

  • OLG Köln, 10.05.2005 - 9 U 142/04

    Anforderungen an den Nachweis des äußeren Bildes der Entwendung eines

  • OLG Oldenburg, 31.03.1999 - 2 U 44/99

    Verfahrensfehler, Beweisantrag, Gutachten, Privatgutachten, Urkundenbeweis,

  • OLG Köln, 02.03.2004 - 9 U 118/03

    Anforderungen an den Nachweis des äußeren Bildes einer Kfz-Entwendung

  • OLG Köln, 04.09.2001 - 9 U 190/00

    Begründung eines Leistungsanspruchs gegenüber einer Teilkaskoversicherung;

  • OLG Köln, 09.05.2000 - 9 U 66/99
  • OLG München, 14.01.2011 - 25 U 2751/10

    Unfallversicherung: Nicht widerlegte Unfreiwilligkeitsvermutung trotz Indizien

  • OLG Stuttgart, 21.12.1990 - 7 U 148/90

    Anspruch auf Schadensersatz wegen eines Verkehrsunfalls; Feststellung der Ursache

  • OLG Koblenz, 06.08.2002 - 3 U 1596/01

    Rubrumsberichtigung und gewillkürter Parteiwechsel

  • OLG Nürnberg, 21.08.1997 - 8 U 1291/96

    Anspruch auf Berufsunfähigkeitsrente ; Vorliegen einer fingierten

  • LG Aachen, 04.04.2014 - 9 O 593/10

    Anforderungen an den Beweis eines Pkw-Diebstahls gegenüber dem Kfz-Versicherer

  • LG Köln, 18.01.2012 - 26 O 54/11

    Ansprüche aus einer Unfallversicherung wegen Sprunggelenksfraktur bei

  • OLG Köln, 13.11.2001 - 9 U 187/00

    Begründung eines Leistungsanspruchs gegenüber einer Kaskoversicherung wegen eines

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht