Rechtsprechung
   BFH, 31.08.2012 - IX B 86/12   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,29911
BFH, 31.08.2012 - IX B 86/12 (https://dejure.org/2012,29911)
BFH, Entscheidung vom 31.08.2012 - IX B 86/12 (https://dejure.org/2012,29911)
BFH, Entscheidung vom 31. August 2012 - IX B 86/12 (https://dejure.org/2012,29911)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,29911) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • lexetius.com

    Beschwerde gegen die Ablehnung eines Antrags auf Urteilsberichtigung - Rechtsschutzbedürfnis - Kostenpflicht eines Beschwerdeverfahrens wegen Urteilsberichtigung

  • openjur.de

    Beschwerde gegen die Ablehnung eines Antrags auf Urteilsberichtigung; Rechtsschutzbedürfnis; Kostenpflicht eines Beschwerdeverfahrens wegen Urteilsberichtigung

  • Bundesfinanzhof

    FGO § 107, FGO § 135 Abs 2, FGO § 143 Abs 1
    Beschwerde gegen die Ablehnung eines Antrags auf Urteilsberichtigung - Rechtsschutzbedürfnis - Kostenpflicht eines Beschwerdeverfahrens wegen Urteilsberichtigung

  • Bundesfinanzhof

    Beschwerde gegen die Ablehnung eines Antrags auf Urteilsberichtigung - Rechtsschutzbedürfnis - Kostenpflicht eines Beschwerdeverfahrens wegen Urteilsberichtigung

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 107 FGO, § 135 Abs 2 FGO, § 143 Abs 1 FGO
    Beschwerde gegen die Ablehnung eines Antrags auf Urteilsberichtigung - Rechtsschutzbedürfnis - Kostenpflicht eines Beschwerdeverfahrens wegen Urteilsberichtigung

  • rewis.io

    Beschwerde gegen die Ablehnung eines Antrags auf Urteilsberichtigung - Rechtsschutzbedürfnis - Kostenpflicht eines Beschwerdeverfahrens wegen Urteilsberichtigung

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FGO § 107 Abs. 1
    Umfang der zulässigen Berichtigung eines Urteils

  • datenbank.nwb.de

    Beschwerde gegen die Ablehnung eines Antrags auf Urteilsberichtigung; offenbare Unrichtigkeit i.S. des § 107 FGO

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Umfang der zulässigen Berichtigung eines Urteils

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 19.08.2015 - V B 26/15

    "Offenbare Unrichtigkeit" i. S. des § 107 FGO setzt Versehen voraus -

    Bereits die Möglichkeit eines Rechtsirrtums, Denkfehlers oder unvollständiger Sachverhaltsermittlung schließt die Berichtigung wegen offenbarer Unrichtigkeit aus (ständige Rechtsprechung, z.B. BFH-Beschluss vom 31. August 2012 IX B 86/12, BFH/NV 2012, 1994, Rz 3, m.w.N., und vom 28. November 2011 III B 96/09, BFH/NV 2012, 742, Rz 6, m.w.N.).
  • FG München, 14.02.2017 - 7 K 2031/13

    Telefaxanschluß, Werbungskosten, Bundesfinanzhof, Rechtsmittelbelehrung,

    Bereits die Möglichkeit eines Rechtsirrtums, Denkfehlers oder Verfahrensfehlers (z.B. unvollständige Sachverhaltsermittlung) schließt die Berichtigung wegen offenbarer Unrichtigkeit aus (ständige Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs -BFH-, vgl. BFH-Beschluss vom 31.8.2012 IX B 86/12, BFH/NV 2012, 1994).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht