Rechtsprechung
   BFH, 15.01.2002 - IX R 55/00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2002,622
BFH, 15.01.2002 - IX R 55/00 (https://dejure.org/2002,622)
BFH, Entscheidung vom 15.01.2002 - IX R 55/00 (https://dejure.org/2002,622)
BFH, Entscheidung vom 15. Januar 2002 - IX R 55/00 (https://dejure.org/2002,622)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,622) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Eigenheimzulage - Genossenschaftsanteil - Genossenschaft - Wohnung - Nutzung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EigZulG § 17
    Eigenheimzulage bei Anschaffung von Genossenschaftsanteilen gemäß § 17 EigZulG

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • vermieter-ratgeber.de (Kurzinformation/Auszüge)

    Eigenheimzulage

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    § 17 EigZulG; Art. 3 Abs. 1 GG
    Eigenheimzulage; Eigenheimzulage für die Anschaffung von Genossenschaftsanteilen auch bei rein kapitalmäßiger Beteiligung

Besprechungen u.ä. (2)

  • IWW (Kurzanmerkung)

    Kapitalanlagen - Eigenheimzulage für Genossenschaftsbeteiligung

  • IWW (Entscheidungsanmerkung)

    Eigenheimzulage für eine genossenschaftliche Wohnung ohne Selbstnutzung

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 197, 507
  • NJW 2003, 2192 (Ls.)
  • NZM 2002, 1036
  • BB 2002, 396
  • DB 2002, 406
  • BStBl II 2002, 274
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (43)

  • OLG Düsseldorf, 01.12.2008 - 9 U 77/08

    Begriff des verbundenen Geschäfts

    Dieser soll zunächst das genossenschaftliche Wohnen fördern, das insbesondere für Familien mit geringem Einkommen eine Alternative zum Erwerb eigenen Wohnraums darstellt (vgl. BFH NZM 2002, 1036, 1038 f.).

    Er trägt dazu bei, Wohnraum für diejenigen Genossenschaftsmitglieder zu schaffen, die selbst dazu nicht in der Lage sind (vgl. BFH NZM 2002, 1036, 1038 f.).

    Die vom Kläger dargestellten Äußerungen des Herrn G... zur Eigenheimzulage stimmen mit der Rechtsauffassung des Bundesfinanzhofs im Urteil vom 15.01.2002 (NZM 2002, 1036 ff.) überein.

  • FG Baden-Württemberg, 24.04.2008 - 3 K 253/04

    Voraussetzungen der Förderung einer Genossenschaft nach § 17 EigZulG: Überlassung

    Die Voraussetzungen gemäß der Tz. 107 des BMF-Schreiben vom 10. Februar 1998 (BStBI I 1998, 190, zuletzt geändert durch BMF-Schreiben vom 2. März 2004, BStBI I 2004, 363) seien durch § 17 EigZulG nicht gedeckt, sondern begründeten im Gesetz nicht enthaltene zusätzliche Tatbestandsvoraussetzungen (Hinweis auf BFH, Urteil vom 15.01.2002 IX R 55/00, BFHE 197, 507, BStBl II 2002, 274 und die erst infolgedessen ab 2004 ausdrücklich in das Gesetz aufgenommene Voraussetzung nach dem letzten Halbsatz des § 17 Satz 1 EigZulG n.F.).

    In seinem Urteil in BFHE 197, 507, BStBl II 2002, 274 habe der BFH deutlich gemacht, dass durch BMF-Schreiben keine Tatbestandsmerkmale geschaffen werden dürften, die sich weder aus dem Wortlaut noch aus dem Bedeutungszusammenhang oder dem Zweck des § 17 EigZulG ergeben würden.

    Auch aus dem Urteil des BFH in BFHE 197, 507, BStBl II 2002, 274 ergebe sich nicht, dass § 17 EigZulG die Förderung von Bauträgern ausschließe.

    Der neu eingefügte Halbsatz ist in rechtlicher Hinsicht für das vorliegende Klageverfahren schon deshalb unbedeutend, weil es allein die Streitjahre 1997 bis 2001 betrifft (zur Rechtslage vor der Einfügung des § 17 Satz 1 Halbsatz 2 EiGZulG vgl. BFH in BFHE 197, 507, BStBl II 2002, 274).

    Nur der mitgliedernützige Zweck der genossenschaftlichen Vereinigungsform rechtfertigt deren Begünstigung (Hinweis auf BFH in BFHE 197, 507, BStBl II 2002, 274, unter Ziff. II 4 a).

  • BGH, 08.03.2012 - IX ZR 51/11

    Missverhältnis von Leistungen bei Immobilienpräsentation: Monatliche

    Dieser Erlass wurde erst durch Urteil des Bundesfinanzhofs vom 15. Januar 2002 (IX R 55/00, BFHE 197, 507) für rechtswidrig erklärt.
  • FG Sachsen, 17.04.2012 - 3 K 1531/07

    Zeitnahe Umsetzung des Satzungszwecks der Förderung des genossenschaftlichen

    Der Bundesfinanzhof (nachfolgend: BFH) hat durch Urteil vom 15. Januar 2002 (- IX R 55/00 -, BStBl II 2002, 274 ) eine durch Verwaltungsvorschrift des BMF angeordnete Praxis der Finanzverwaltung, wonach die Eigennutzung durch den Anspruchsberechtigten gefordert wurde (vgl. BMF, Schreiben vom 10. Februar 1998, BStBl I 1998, 190 ff., Rn. 108, aufgegeben durch Schreiben vom 4. Juni 2009, BStBl I 2009, 670), für rechtswidrig erklärt.

    Die Förderung nach § 17 EigZulG ist dann noch gerechtfertigt, weil und solange diese reinen Kapitalanleger durch ihre Zahlungen dazu beitragen, Wohnraum für diejenigen Genossenschaftsmitglieder zu schaffen, die selbst dazu nicht in der Lage sind (vgl. BFH vom 15. Januar 2002, a.a.O.).

    Der Genossenschaft ist einerseits hinreichend Zeit zuzugestehen, um ihren Satzungszweck zu verwirklichen, um also Kapital durch die Aufnahme von Mitgliedern oder von Fremdkapital zu erwerben und um Wohnungen auszusuchen und anzuschaffen oder herzustellen (vgl. BFH, Urteil vom 15. Januar 2002, a.a.O., wo zu Recht auf den für das Genossenschaftsrecht typischen Gedanken der Vorleistung der Kapitalüberlassung durch Anteilserwerb für die spätere Realisierung des Satzungszwecks hingewiesen wird).

    Im Übrigen hat der BFH bereits in seiner Entscheidung vom 15. Januar 2002 (- IX R 55/00 -, a.a.O.) darauf hingewiesen, dass der Förderzweck des § 17 EigZulG darin liege, das genossenschaftliche Wohnen zu fördern; auch das nur durch Kapital beteiligte Genossenschaftsmitglied trage dazu bei, dass Wohnraum für Genossenschaftsmitglieder geschaffen werde (vgl. BFH vom 15. Januar 2002, a.a.O., Rn. 20).

  • BFH, 19.08.2008 - IX R 3/08

    Eigenheimzulage bei Anschaffung von Genossenschaftsanteilen - Anwendungsbereich

    Andererseits ist die Eigenheimzulage nicht davon abhängig, ob der Anspruchsberechtigte irgendwann im Förderzeitraum eine Wohnung der Genossenschaft zu eigenen Wohnzwecken nutzt (BFH-Urteil vom 15. Januar 2002 IX R 55/00, BFHE 197, 507, BStBl II 2002, 274).

    Denn die Begünstigung der Genossenschaft i.S. von § 17 EigZulG ist durch den mitgliedernützigen Zweck dieser Vereinigungsform gerechtfertigt (BFH-Urteil in BFHE 197, 507, BStBl II 2002, 274).

  • BFH, 29.03.2007 - IX R 28/06

    Eigenheimzulage; Beteiligung an Genossenschaft

    Nur der mitgliedernützige Zweck der genossenschaftlichen Vereinigungsform (siehe § 1 Abs. 1 des Genossenschaftsgesetzes --GenG-- i.d.F. des Gesetzes vom 16. Oktober 2006, BGBl I 2006, 2230; eingehend Beuthien, GenG, 14. Aufl., § 1 Rz 6, m.w.N., und Rz 46 a.E., zu Wohnungsgenossenschaften; vgl. auch Schulte in Lang/Weidmüller, Genossenschaftsgesetz, 35. Aufl. 2006, § 1 Rz 59 ff.) rechtfertigt deren Begünstigung (so Urteil des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 15. Januar 2002 IX R 55/00, BFHE 197, 507, BStBl II 2002, 274, unter II. 4. a).

    Damit nicht in Widerspruch steht die Rechtsprechung des BFH, nach der Eigenheimzulage bei Anschaffung von Genossenschaftsanteilen gemäß § 17 EigZulG (i.d.F. der Streitjahre) nicht davon abhängt, ob der Anspruchsberechtigte irgendwann im Förderzeitraum eine Wohnung der Genossenschaft zu eigenen Wohnzwecken nutzt (so BFH-Urteil in BFHE 197, 507, BStBl II 2002, 274).

    Auch reine Kapitalanleger, die nicht beabsichtigen, eine Genossenschaftswohnung je zu nutzen, verfolgen zwar nicht das Ziel, mit der Mitgliedschaft in der Wohnungsbaugenossenschaft eine Vorstufe zum späteren Erwerb der Wohnung zu erreichen, werden aber gefördert, wenn sie --so der BFH in BFHE 197, 507, BStBl II 2002, 274 unter II. 3. c aa-- dazu beitragen, Wohnraum für diejenigen Genossenschaftsmitglieder zu schaffen, die selbst dazu nicht in der Lage sind.

  • FG Baden-Württemberg, 09.03.2009 - 6 K 304/05

    Eigenheimzulage für den Erwerb von Genossenschaftsanteilen: Keine Förderung einer

    Dadurch sei der Geschäftsbetrieb mangels neuer Mitglieder bis zur Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 15. Januar 2002 IX R 55/00, Bundessteuerblatt (BStBl) II 2002, 274 behindert gewesen.

    Aber auch derjenige wird dem Förderzweck des genossenschaftlichen Wohnens gerecht, der sich -ohne eine Selbstnutzung anzustreben- nur kapitalmäßig an der Wohnungsbaugenossenschaft beteiligt und mit dem Erwerb von Anteilen die Eigenkapitalausstattung der Genossenschaften verbessert: Er trägt dazu bei, Wohnraum für diejenigen Genossenschaftsmitglieder zu schaffen, die selbst dazu nicht in der Lage sind ( BFH-Urteil vom 15. Januar 2002 IX R 55/00, BStBl II 2002, 274).

    Denn erst durch das Zeichnen neuer Anteile und dem damit verbundenen Kapitalzufluss wird die Gesellschaft in den Stand gesetzt, neue Wohnungen zu schaffen ( BFH-Urteil vom 15. Januar 2002 IX R 55/00, BStBl II 2002, 274).

    Zu Unrecht verweist der Kläger auf das BFH-Urteil vom 15. Januar 2002 IX R 55/00, BStBl II 2002, 274, dort : II. 3. b) der Entscheidungsgründe.

  • FG Baden-Württemberg, 20.09.2010 - 10 K 3944/08

    Zur Eigenheimzulage nach § 17 EigZulG für die Beteiligung an einer Genossenschaft

    Dadurch sei der Geschäftsbetrieb mangels neuer Mitglieder bis zur Entscheidung des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 15. Januar 2002 IX R 55/00, Bundessteuerblatt - BStBl - II 2002, 274 behindert gewesen.

    Aber auch derjenige wird dem Förderzweck des genossenschaftlichen Wohnens gerecht, der sich - ohne eine Selbstnutzung anzustreben - nur kapitalmäßig an der Wohnungsbaugenossenschaft beteiligt und mit dem Erwerb von Anteilen die Eigenkapitalausstattung der Genossenschaften verbessert: Er trägt dazu bei, Wohnraum für diejenigen Genossenschaftsmitglieder zu schaffen, die selbst dazu nicht in der Lage sind (vgl. BFH-Urteil vom 15. Januar 2002 IX R 55/00, Bundessteuerblatt - BStBl - II 2002, 274).

    Nur der mitgliedernützige Zweck der genossenschaftlichen Vereinigungsform (siehe § 1 Abs. 1 GenG i.d.F. des Gesetzes vom 16. Oktober 2006, Bundesgesetzblatt - BGBl - I 2006, 2230; eingehend Beuthien, GenG, 14. Aufl., § 1 Rz 6, m.w.N., und Rz 46 a.E., zu Wohnungsgenossenschaften; vgl. auch Schulte in Lang/Weidmüller, Genossenschaftsgesetz, 35. Aufl. 2006, § 1 Rz 59 ff.) rechtfertigt deren Begünstigung (so BFH-Urteil vom 15. Januar 2002 IX R 55/00, BFHE 197, 507 , BStBl II 2002, 274 , unter II. 4. a; vgl. BFH-Urteil vom 29. März 2007 IX R 28/06, BFH/NV 2007, 1635).

    e) Zu Unrecht verweist der Kläger auf das BFH-Urteil vom 15. Januar 2002 IX R 55/00, BStBl II 2002, 274, dort: II. 3. b) der Entscheidungsgründe.

  • FG Köln, 06.04.2006 - 6 K 4038/05

    Eigenheimzulage bei Anteilen an Genossenschaft

    Die streitigen Genossenschaftsanteile seien nach § 17 EigZulG förderungswürdig, da § 17 EigZulG, wie der BFH in seinem Urteil vom 15.01.2002 IX R 55/00, BStBl II 2002, 274 entschieden habe, weder erfordere, dass der Erwerber eines Genossenschaftsanteils irgendwann einmal eine Wohnung der Genossenschaft zu eigenen Wohnzwecken nutze, noch dass die tatsächlichen Gegebenheiten darauf gerichtet sein müssten, möglichst zahlreichen Genossen die Eigennutzung von Wohnungen zu ermöglichen.

    Rz. 108 des BMF-Schreibens vom 10.02.1998, Anhang 34 IV EStH, sei bereits mit BMF-Schreiben vom 10.04.2002 unter Hinweis auf das BFH-Urteil vom 15.01.2002,BStBl II 2002, 274 entsprechend geändert worden.

    Wie der BFH in seiner Grundsatzentscheidung vom 15. Januar 2002 IX R 55/00 (BFHE 197, 507, BStBl II 2002, 274) entschieden hat, setzt § 17 EigZulG in der bis einschließlich 2003 geltenden Fassung daneben nicht voraus, dass der Anspruchsberechtigte eine Genossenschaftswohnung im Förderzeitraum zu eigenen Wohnzwecken nutzt.

  • FG Berlin, 27.01.2006 - 2 B 2192/05

    Begünstigte Genossenschaft nach § 17 EigZulG

    Der Geschäftsbetrieb wurde daher erst nach der Entscheidung des Bundesfinanzhofs -BFH- vom 15. Januar 2002 (IX R 55/00, BStBl II 2002, 274), dass eine Nutzung der genossenschaftlichen Wohnung durch die Anspruchsberechtigten nicht erforderlich sei, wieder aufgenommen.

    Geht man mit der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs -BFH- (BFH-Urteil vom 15. Januar 2002 IX R 55/00, Sammlung der Entscheidungen des BFH -BFHE- 197, 507, BStBl II 2002, 274) davon aus, dass § 17 EigZulG das genossenschaftliche Wohnen fördern und die Voraussetzungen für ein verstärktes Engagement im Wohnungsneubau fördern soll, so müssen die durch § 17 EigZulG geförderten Genossenschaften tatsächlich und nicht nur satzungsgemäß den Erwerb, die Herstellung und den gemeinschaftlichen Geschäftsbetrieb von Wohnungen durch die Genossenschaftsmitglieder fördern und betreiben (vgl. Finanzgericht -FG- Münster, Beschluss vom 14. April 2005 15 V 913/05 F, EFG 2005, 1170).

    Aber auch derjenige werde dem Förderzweck des genossenschaftlichen Wohnens gerecht, der sich - ohne eine Selbstnutzung anzustreben - nur kapitalmäßig an der Wohnungsbaugenossenschaft beteilige und mit dem Erwerb von Anteilen die Eigenkapitalausstattung der Genossenschaften verbessere: Er trage dazu bei, Wohnraum für diejenigen Genossenschaftsmitglieder zu schaffen, die selbst dazu nicht in der Lage seien (BFH-Urteil vom 15. Januar 2002 IX R 55/00, BStBl II 2002, 274).

  • FG Hamburg, 15.10.2009 - 5 K 152/07

    Aufhebung der Festsetzung der Eigenheimzulage für künftige Förderzeiträume nach

  • BFH, 26.08.2002 - IX R 75/01

    Eigenheimzulage für Genossenschaftsanteile

  • FG Münster, 14.04.2005 - 15 V 913/05

    Eigenheimzulage bei Anschaffung von Genossenschaftsanteilen

  • FG Münster, 25.04.2005 - 15 V 832/05

    Anforderungen an das Vorliegen einer Genossenschaft i.S.v. § 17

  • FG Sachsen, 11.09.2007 - 2 K 2346/03

    Begünstigung einer Genossenschaft nach § 17 EigZulG auch bei überwiegender

  • FG Köln, 29.10.2008 - 1 K 1059/05

    Anrechnung der Förderbeträge für den Erwerb von Genossenschaftsanteilen bei einer

  • BFH, 22.09.2005 - IX R 72/03

    Erwerb von Genossenschaftsanteilen i. S. des § 17 EigZulG

  • FG Münster, 20.12.2007 - 12 V 2956/07

    Voraussetzungen Eigenheimzulage auf Genossenschaftsanteile

  • FG Baden-Württemberg, 07.12.2005 - 3 V 24/05

    Eigenheimzulage gemäß § 17 EigZulG

  • BFH, 24.02.2010 - IX R 51/09

    Keine Eigenheimförderung für Anteile an einer Genossenschaft in Liquidation

  • BFH, 11.11.2009 - IX B 61/09

    Grundsätzliche Bedeutung von Rechtsfragen im Zusammenhang mit Eigenheimzulage -

  • OLG Köln, 18.03.2009 - 13 U 200/07

    Widerruf eines Darlehensvertrages zur Finanzierung eines zu Kapitalanlagezwecken

  • OLG Köln, 18.03.2009 - 13 U 198/07

    Widerruf eines Darlehensvertrages zur Finanzierung eines zu Kapitalanlagezwecken

  • BFH, 15.01.2002 - IX R 10/00

    EigZul; Erwerb von Genossenschaftsanteilen - bloße kapitalmäßige Beteiligung

  • FG Nürnberg, 25.01.2013 - 7 K 1688/10

    Voraussetzungen einer Genossenschaft i.S. des § 17 EigZulG - Grenzen des

  • OLG Köln, 18.03.2009 - 13 U 199/07

    Widerruf eines Darlehensvertrages zur Finanzierung eines zu Kapitalanlagezwecken

  • OLG Köln, 18.03.2009 - 13 U 197/07

    Widerruf eines Darlehensvertrages zur Finanzierung eines zu Kapitalanlagezwecken

  • BFH, 31.07.2007 - IX B 36/06

    Verwendung des Geschäftsguthabens einer Genossenschaft zu

  • BFH, 15.01.2002 - IX R 48/00

    Genossenschaftsanteile; EigZul bei bloß kapitalmäßiger Beteiligung

  • FG Hessen, 16.08.2008 - 4 K 3579/07

    Eigenheimzulage auf Genossenschaftsanteil

  • BFH, 15.01.2002 - IX R 61/00

    Genossenschaftsanteile; EigZul bei bloß kapitalmäßiger Beteiligung

  • FG Baden-Württemberg, 21.02.2001 - 5 K 325/00

    Auskunftsersuchen an Dritte; Auskunftsersuchen

  • OLG Köln, 16.11.2009 - 13 U 200/07
  • OLG Köln, 16.11.2009 - 13 U 198/07
  • FG Sachsen, 19.08.2002 - 3 K 600/00

    Unbedingte Beitrittserklärung sowie Eigennutzung als Voraussetzung für die

  • FG Berlin, 13.03.2000 - 9 K 9483/99

    Gewährung einer Eigenheimzulage bei Anschaffung

  • FG Thüringen, 28.10.2004 - II 1128/03

    Eigenheimzulage bei Erwerb von Genossenschaftsanteilen nur für tatsächlich

  • FG Sachsen, 19.08.2002 - 3 K 1206/00

    Unbedingte Beitrittserklärung als Voraussetzung für die Eigenheimzulage bei

  • FG München, 05.05.2009 - 13 K 986/06

    Eigenheimzulage für die Anschaffung von Genossenschaftsanteilen gem. § 17

  • FG München, 08.12.2009 - 13 K 1180/06

    Aufhebung der Eigenheimzulage für die Anschaffung von Genossenschaftsanteilen

  • FG Sachsen, 29.10.2008 - 2 K 1911/07

    Berechtigung zur Inanspruchnahme der Eigenheimzulage bei Beteiligung an einer

  • FG Sachsen-Anhalt, 17.12.2013 - 5 K 1664/06

    Einheitliche und gesonderte Feststellung von Besteuerungsgrundlagen für Zwecke

  • LG Berlin, 29.06.2007 - 38 O 161/06

    Finanzierte Beteiligung an einer Wohnungsbaugesellschaft: Schadensersatz wegen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht