Rechtsprechung
   BFH, 08.03.2006 - IX R 76/01   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,6112
BFH, 08.03.2006 - IX R 76/01 (https://dejure.org/2006,6112)
BFH, Entscheidung vom 08.03.2006 - IX R 76/01 (https://dejure.org/2006,6112)
BFH, Entscheidung vom 08. März 2006 - IX R 76/01 (https://dejure.org/2006,6112)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,6112) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • IWW

    § 191 AO 1977; § 19 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 EStG; § 38 Abs. 1 S. 1 EStG; § 42d EStG; § 38a EStG

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zuschuss des Arbeitgebers zu den Aufwendungen für ein Arbeitszimmer

  • datenbank.nwb.de

    Zuschuss des Arbeitgebers zu den Aufwendungen eines Arbeitnehmers für ein Büro in seinem Haus als steuerbarer Arbeitslohn

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Büromietzuschuss als steuerpflichtiger Werbungskostenersatz; Gewährung eines Vorteils für eine Beschäftigung auf Grund der Veranlassung eines individuellen Dienstverhältnisses des Arbeitnehmers ; Leistung von Zahlungen an den Arbeitnehmer auf Grund einer anderen, neben dem Dienstverhältnis gesondert bestehenden Rechtsbeziehung durch den Arbeitgeber

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • FG Köln, 03.08.2016 - 5 K 2515/14

    Einkommensteuerliche Berücksichtigung der Kosten einer Badrenovierung als

    Leistet der Arbeitgeber, wie vorliegend, Zahlungen für ein im Haus bzw. in der Wohnung des Arbeitnehmers gelegenes Büro, das der Arbeitnehmer für die Erbringung seiner Arbeitsleistung nutzt, so ist die Unterscheidung zwischen Arbeitslohn einerseits und Einkünften aus VuV andererseits danach vorzunehmen, in wessen vorrangigem Interesse die Nutzung des Büros erfolgt (BFH-Urteile vom 16.09.2004 VI R 25/02, BFHE 207, 457, BStBl II 2006, 10; vom 08.03.2006 IX R 76/01, BFH/NV 2006, 1810 sowie vom 11.01.2005 IX R 72/01, BFH/NV 2005, 882).

    Der Nachweis eines entsprechenden betrieblichen Interesses an der Nutzung des betreffenden Raumes obliegt dem Steuerpflichtigen (BFH-Urteile in BStBl II 2006, 10; in BFH/NV 2006, 1810 sowie in BFH/NV 2005, 882).

  • BFH, 13.06.2013 - VI R 37/11

    Kürzung des Werbungskostenabzugs bei steuerfreiem Aufwendungsersatz - häusliches

    a) Das FG hat im Ergebnis zutreffend aufgrund der bisherigen Rechtsprechung des BFH (vgl. BFH-Urteil vom 8. März 2006 IX R 76/01, BFH/NV 2006, 1810; Senatsurteil vom 29. November 2006 VI R 3/04, BFHE 216, 163, BStBl II 2007, 308) entschieden, dass steuerfreie Bezüge i.S. des § 3 Nr. 12 Satz 2 EStG nur insoweit anzusetzen sind, als solche Aufwendungen als Erwerbsaufwendungen abziehbar sind; das sind im Streitfall hier höchstens 2.400 DM nach § 9 Abs. 5 i.V.m. § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6b Satz 3 EStG.
  • BFH, 02.10.2008 - VI B 102/07

    Zahlungen des Arbeitgebers für in Wohnungen seiner Arbeitnehmer belegene Büros

    Zur Beantwortung der Rechtsfrage, ob die von der Klägerin geleisteten Zahlungen für die in Wohnungen ihrer Arbeitnehmer (Gebietsleiter) belegenen Büros Arbeitslohn darstellen, hat das FG ausdrücklich auch auf die BFH-Urteile vom 16. September 2004 VI R 25/02 (BFHE 207, 457, BStBl II 2006, 10) und vom 8. März 2006 IX R 76/01 (BFH/NV 2006, 1810) abgestellt.
  • FG Nürnberg, 16.06.2010 - 3 K 1992/07

    Berücksichtigung von Aufwendungen für beruflich genutzte Räume als

    Dient sie in erster Linie den Interessen des Arbeitnehmers, weil er im Betrieb des Arbeitgebers über einen weiteren Arbeitsplatz verfügt, und die Nutzung des häuslichen Arbeitszimmers vom Arbeitgeber lediglich gestattet oder geduldet wird, so sind die Zahlungen als Arbeitslohn zu erfassen (BFH-Urt. v. 19.10.2001 VI R 131/00, BStBl II 2002, 300; v. 16.9.2004 VI R 25/02, BStBl II 2006, 10; v. 11.1.2005 IX R 72/01, BFH/NV 2005, 882; v. 9.6.2005 IX R 4/05, BFH/NV 2005, 2180; v. 8.3.2006 IX R 76/01, BFH/NV 2006, 1810).
  • FG Nürnberg, 23.04.2009 - 7 K 1954/07

    Aufwandsentschädigung für das Vorhalten eines häuslichen Arbeitszimmers eines

    Ein gesondertes Rechtsverhältnis etwa aus Vermietung und Verpachtung war nicht beabsichtigt (vgl. BFH-Urteil vom 8.3.2006 IX R 76/01, BFH/NV 2006, 1810).
  • FG Baden-Württemberg, 26.11.2010 - 5 K 119/07

    Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit eines technischen Aufsichtsbeamten

    Sie lagen aber zugleich und in nicht unerheblichem Umfange im Interesse des Klägers, der seiner Tätigkeit teilweise von zu Hause aus nachgehen konnte und dessen Aufwand hierfür durch die Zahlungen verringert wurde (vgl. BFH-Urt. v. 8. März 2006, IX R 76/01, BFH/NV 2006, 1810).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht