Rechtsprechung
   BGH, 17.03.2005 - IX ZB 214/04   

Volltextveröffentlichungen (14)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • nomos.de PDF, S. 33 (Volltext und Entscheidungsbesprechung)

    Vorzeitige Erteilung der Restschuldbefreiung

  • Jurion

    Anspruch auf Herabsetzung der Dauer der Wohlverhaltensphase im Verbraucherinsolvenzverfahren; Zulässigkeit der Beschwerde gegen die Festsetzung der Dauer der Wohlverhaltensphase; Notwendigkeit des Durchlaufens der Wohlverhaltensphase durch den Schuldner, wenn keine Forderungen durch Insolvenzgläubiger angemeldet sind; Nicht am Verfahren teilnehmenden Gläubigern ist es verwehrt, Verfahrensrechte in der Wohlverhaltensphase wahrzunehmen; Möglichkeit des Gläubigers Verfahrensrechte in der Wohlverhaltensphase geltend zu machen, wenn dieser nicht am Insolvenzverfahren teilnimmt

  • zvi-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    InsO § 287 Abs. 2 Satz 1, §§ 299, 300
    Vorzeitige Erteilung der Restschuldbefreiung bei fehlender Anmeldung von Forderungen

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Frage der vorzeitigen Erteilung der Restschuldbefreiung

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    InsO § 287 Abs. 2 S. 1 § 299 § 300
    Voraussetzungen der Restschuldbefreiung im Schlusstermin

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Besprechungen u.ä. (2)

Sonstiges (4)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zur Entscheidung des BGH vom 17.3.2005, AZ: IX ZB 214/04 (Erteilung der Restschuldbefreiung im Schlusstermin bei fehlender Forderungsanmeldung)" von PrivDoz. Dr. Martin Ahrens, original erschienen in: NZI 2005, 399 - 403.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zur Entscheidung des BGH vom 17.3.2005, AZ: IX ZB 214/04 (Vorzeitige Erteilung der Restschuldbefreiung)" von RiOLG Dr. Gerhard Pape, original erschienen in: ZInsO 2005, 597 - 600.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zur Entscheidung des BGH vom 17.03.2005, IX ZB 214/04 (Vorzeitige Erteilung der Restschuldbefreiung)" von Prof. Dr. Wolfhard Kohte, original erschienen in: VuR 2005, 310 - 314.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Vorzeitige Restschuldbefreiung trotz noch offener Massekosten in Stundungsfällen? Gleichzeitig Anmerkung zu BGH, Beschluss vom 17.3.2005 - IX ZB 214/04, ZInsO 2005, 597 ff." von Lutz Erdmann, original erschienen in: ZInsO 2007, 873 - 875.

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2005, 1363
  • MDR 2005, 1191
  • NZI 2005, 399
  • FamRZ 2005, 1173 (Ls.)
  • WM 2005, 1129
  • DB 2005, 1962
  • Rpfleger 2005, 471



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (19)  

  • BGH, 22.09.2016 - IX ZB 29/16  

    Restschuldbefreiungsverfahren: Voraussetzungen der vorzeitigen

    Wies der Schuldner erst später nach, dass keine Kosten mehr offen und sämtliche Verbindlichkeiten getilgt sind, war ihm entsprechend § 299 InsO aF auf seinen Antrag die Restschuldbefreiung schon vor Ablauf der Wohlverhaltensperiode zu erteilen (BGH, Beschluss vom 17. März 2005 - IX ZB 214/04, WM 2005, 1129, 1130; vom 8. November 2007 - IX ZB 115/04, Rn. 5; vom 29. Januar 2009 - IX ZB 290/08, Rn. 2 f; vom 29. September 2011 - IX ZB 219/10, WM 2011, 2106 Rn. 7).
  • BGH, 20.11.2014 - IX ZB 16/14  

    Insolvenzverfahren: Rückstellungsbildung bei der Schlussverteilung zur

    Ausschüttungen an die Gläubiger in diesem Verfahrensabschnitt erfolgen in den Verfahren, in denen dem Schuldner die Verfahrenskosten nach §§ 4a ff InsO gestundet worden sind, erst dann, wenn die gesamten gestundeten Verfahrenskosten (abzüglich der Kosten für die Beiordnung eines Rechtsanwalts) berichtigt sind, also neben der in diesem Verfahrensabschnitt anfallenden Verfahrenskosten auch die, die im Insolvenzverfahren nicht aus der Masse zurückgeführt werden konnten (BGH, Beschluss vom 17. März 2005 - IX ZB 214/04, NZI 2005, 399, 401; vom 19. November 2009 - IX ZB 261/08, NZI 2010, 188 Rn. 22).

    Darüber hinaus hat der Treuhänder auch die sonstigen noch offenen Masseverbindlichkeiten zu befriedigen, bevor er Ausschüttungen an die Insolvenzgläubiger vornimmt (BGH, Beschluss vom 17. März 2005, aaO).

  • BGH, 29.09.2011 - IX ZB 219/10  

    Vorzeitige Beendigung der Wohlverhaltensphase: Abschluss eines Vergleichs mit den

    Mit der Ablehnung dieser Anträge unter Hinweis auf § 213 InsO hat sich das Beschwerdegericht in Widerspruch zu der Rechtsprechung des Senats gesetzt (BGH, Beschluss vom 17. März 2005 - IX ZB 214/04, NZI 2005, 399, 400 f; Beschluss vom 8. November 2007 - IX ZB 115/04, juris Rn. 5; Beschluss vom 29. Januar 2009 - IX ZB 290/08, juris Rn. 2 f) und verkannt, dass der Schuldnerin nach dieser Rechtsprechung vorzeitig Restschuldbefreiung erteilt und das Restschuldbefreiungsverfahren vorzeitig beendet werden kann (analog §§ 213, 299, 300 Abs. 1 InsO).
  • BGH, 26.02.2015 - IX ZB 44/13  

    Restschuldbefreiung: Verkürzung der Laufzeit der Abtretungserklärung wegen

    § 299 InsO ist entsprechend anzuwenden, wenn der Schuldner seinen Restschuldbefreiungsantrag zurücknimmt, der Antrag für erledigt erklärt wird oder das Verfahren durch den Tod des Schuldners sein Ende findet (BGH, Beschluss vom 17. März 2005 - IX ZB 214/04, WM 2005, 1129, 1130 mwN).

    cc) Der Senat hat eine vorzeitige Erteilung der Restschuldbefreiung außerdem in entsprechender Anwendung von § 299 gebilligt, wenn keine Gläubiger Forderungen zur Tabelle angemeldet haben oder alle Gläubiger des Schlussverzeichnisses vollständig befriedigt und keine Verfahrenskosten oder sonstige Masseverbindlichkeiten offen sind (BGH, Beschluss vom 17. März 2005, aaO S. 1130 f; vom 8. November 2007 - IX ZB 115/04, nv Rn. 5; vom 29. Januar 2009 - IX ZB 290/08, nv Rn. 2; vgl. MünchKomm-InsO/Ehricke, 3. Aufl., § 299 Rn. 13, 17; HK-InsO/Waltenberger, 7. Aufl., § 299 aF Rn. 5; Weinland in Ahrens/Gehrlein/Ringstmeier, InsO, 2. Aufl., § 299 Rn. 7 f).

  • BGH, 28.06.2007 - IX ZR 73/06  

    Zulässigkeit einer Zahlungsklage während der Wohlverhaltensphase

    Folglich muss sie einen Titel nunmehr erstreiten können; ein Grund, ihrer Masseforderung (zum Fortbestehen dieser rechtlichen Einordnung vgl. BGH, Beschl. v. 17. März 2005 - IX ZB 214/04, WM 2005, 1129, 1131) eine (mindestens) vergleichbare Vollstreckungsaussicht zu verwehren, besteht nicht.

    Gemäß § 292 Abs. 1 InsO ist sie vor den Insolvenzgläubigern zu berücksichtigen (vgl. BGH, Beschl. v. 17. März 2005, aaO); die Klägerin wird ihren Anspruch auf anteilige Ausschüttung gegenüber dem Treuhänder mit größerer Aussicht auf Erfolg durchsetzen können, wenn sie über einen ihre Masseforderung ausweisenden Titel verfügt.

  • BGH, 23.03.2006 - IX ZB 124/05  

    Fortgeltung der grundsätzlichen Bedeutung nach Erlass einer höchstrichterlichen

    Da es sich um eine Verfahrenserklärung handelt, ist der Senat zu einer derartigen Auslegung befugt (vgl. BGH, Beschl. v. 17. März 2005 - IX ZB 214/04, NZI 2005, 399, 400 m. Anm. Ahrens aaO S. 401; G. Pape ZInsO 2005, 599).

    Zwar hat der Senat die Frage, derentwegen die Sache grundsätzliche Bedeutung hatte, inzwischen entschieden (vgl. BGH, Beschl. v. 17. März 2005 aaO).

    Wie der Senat in dem Beschluss vom 17. März 2005 (aaO) ausgeführt hat, kann dem Schuldner bei fehlenden Gläubigeranmeldungen die Restschuldbefreiung unter Umständen bereits im Schlusstermin erteilt werden.

    Die vorzeitige Erteilung der Restschuldbefreiung kann nur versagt werden, wenn noch Kosten des Insolvenzverfahrens (§ 54 InsO) oder sonstige Masseverbindlichkeiten (§ 55 InsO) offen sind (BGH, Beschl. v. 17. März 2005 aaO).

  • BGH, 09.10.2008 - IX ZB 16/08  

    Versagung der Restschuldbefreiung wegen einer nicht angemeldeten Forderung

    Vielmehr sind Gläubiger, die nicht an dem Insolvenzverfahren teilnehmen, gehindert, in der Wohlverhaltensphase Versagungsanträge nach §§ 296, 297 InsO zu stellen (BGH, Beschl. v. 17. März 2005 - IX ZB 214/04, WM 2005, 1129 f).
  • BGH, 22.09.2016 - IX ZB 50/15  

    Insolvenzverfahren: Zulässigkeit der Rücknahme des Antrags auf

    Auch eine Rücknahme des Antrags auf Restschuldbefreiung durch den Schuldner ist grundsätzlich möglich (vgl. BGH, Beschluss vom 17. März 2005 - IX ZB 214/04, ZInsO 2005, 597, 598; vom 12. Mai 2011 - IX ZB 221/09, ZInsO 2011, 1127 Rn. 7; vom 20. März 2014 - IX ZB 17/13, ZInsO 2014, 795 Rn. 8; vom 18. Dezember 2014 - IX ZB 22/13, ZInsO 2015, 499 Rn. 7; LG Freiburg, ZInsO 2003, 1106; Häsemeyer, Insolvenzrecht, 4. Aufl., Rn. 26.16; Fischer in Ahrens/Gehrlein/Ringstmeier, Insolvenzrecht, 2. Aufl., § 287 Rn. 10; FK-InsO/Ahrens, 8. Aufl., § 287 Rn. 92 ff; HmbKomm-InsO/Streck, 5. Aufl., § 287 Rn. 6; HK-InsO/Waltenberger, 8. Aufl., § 287 Rn. 30; MünchKomm-InsO/Stephan, 3. Aufl., § 287 Rn. 33a; Pape in Pape/Uhländer, InsO, § 287 Rn. 19; Schmidt/Henning, InsO, 19. Aufl., § 287 Rn. 18; Uhlenbruck/Sternal, InsO, 14. Aufl., § 287 Rn. 28 ff; Wenzel in Kübler/Prütting/Bork, InsO, 2014, § 287 Rn. 3; Fuchs, ZInsO 2002, 298, 306 f mwN; einschränkend Hackländer, ZInsO 2008, 1308, 1314 f).
  • BGH, 11.10.2012 - IX ZB 230/09  

    Restschuldbefreiungsverfahren: Anforderungen an den Versagungsantrag des

    Ein Absonderungsberechtigter, der seine persönliche Forderung nicht zumindest in Höhe des Ausfalls anmeldet, nimmt allerdings am Insolvenzverfahren nicht teil (BGH, Beschluss vom 17. März 2005 - IX ZB 214/04, ZVI 2005, 322, 324; MünchKomm-InsO/Ganter, 2. Aufl., § 52 Rn. 16).
  • AG Göttingen, 29.04.2015 - 71 IK 99/14  

    Insolvenzverfahren: Richterliches Ansichziehen der sofortigen Entscheidung über

    Voraussetzung ist nicht, dass die Verfahrenskosten beglichen sind (a. A. BGH ZInsO 2005, 597 = NZI 2005, 399 mit Anmerkung Ahrens = ZVI 2005, 322 = Rpfleger 2005, 471).

    5 a) bereits vor der Einfügung des § 300 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 InsO durch das Gesetz zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens und zur Stärkung der Gläubigerrechte war anerkannt, dass die Vorschrift des § 299 InsO über die vorzeitige Beendigung eines Restschuldbefreiungsverfahrens analog angewandt werden konnte u. a., wenn kein Insolvenzgläubiger eine Forderung angemeldet hatte (BGH, Beschl. v. 17.3.2005 - IX ZB 214/04, ZInsO 2005, 597 = NZI 2005, 399 mit Anm. Ahrens = ZVI 2005, 3223 = Rpfleger 2005, 471).

  • AG Göttingen, 27.05.2008 - 74 IK 282/07  

    Restschuldbefreiung: Evokationsrecht des Richters; vorzeitige Restschuldbefreiung

  • AG Göttingen, 02.09.2009 - 74 IN 34/03  

    Restschuldbefreiung: Entscheidung nach Ablauf der Laufzeit der

  • BGH, 29.01.2009 - IX ZB 290/08  

    Zurückweisung eines Prozesskostenhilfeantrags mangels Erfolgsaussicht des

  • LG Frankfurt/Main, 09.03.2018 - 9 T 365/17  
  • AG Göttingen, 05.05.2017 - 74 IK 97/16  

    Insolvenz

  • BGH, 08.11.2007 - IX ZB 115/04  

    Erteilung der Restschuldbefreiung im Schlusstermin

  • AG Göttingen, 09.09.2009 - 74 IK 34/07  

    Insolvenzverfahren: Vorzeitige Erteilung der Restschuldbefreiung in der

  • AG Essen, 23.02.2015 - 165 IK 218/14  

    Anmeldung von Forderungen der Gläubiger zur Tabelle für die Teilnahme am

  • AG Essen, 28.04.2011 - 160 IK 313/10  

    Vorzeitige Erteilung der Restschuldbefreiung nach der InsO bei nicht angemeldeten

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht