Rechtsprechung
   BGH, 26.06.2014 - IX ZB 88/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,17869
BGH, 26.06.2014 - IX ZB 88/13 (https://dejure.org/2014,17869)
BGH, Entscheidung vom 26.06.2014 - IX ZB 88/13 (https://dejure.org/2014,17869)
BGH, Entscheidung vom 26. Juni 2014 - IX ZB 88/13 (https://dejure.org/2014,17869)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,17869) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (15)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 36 Abs 1 S 2 InsO, § 850i Abs 1 S 1 Alt 2 ZPO
    Insolvenzmasse: Pfändungsschutz für eigenständig erwirtschaftete Einkünfte des Insolvenzschuldners

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Pfändungsschutz für sonstige Einkünfte hinsichtlich aller eigenständig erwirtschafteten Einkünfte

  • zip-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Pfändungsschutz für alle eigenständig erwirtschafteten Einkünfte - keine Zugehörigkeit zur Insolvenzmasse

  • zvi-online.de

    InsO § 36 Abs. 1 Satz 2; ZPO § 850i Abs. 1 Satz 1
    Keine Massezugehörigkeit sämtlicher eigenständig erwirtschafteter Einkünfte des Schuldners, die kein Arbeitseinkommen sind

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Pfändungsschutz nicht nur für Einkommen aus Erwerbstätigkeit; Arbeitseinkommen; sonstige Einkünfte; Nießbrauchspfand

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zum Pfändungsschutz für sonstige Einkünfte

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Pfändungsschutz für sonstige Einkünfte hinsichtlich aller eigenständig erwirtschafteten Einkünfte

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Pfändungsschutz für eigenständig erwirtschaftete Einkünfte des Insolvenzschuldners

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Pfändungsschutz für sonstige Einkünfte erfasst alle eigenständig erwirtschafteten Einkünfte

  • rechtsanwalts-kanzlei-wolfratshausen.de (Kurzinformation)

    Pfändungsschutz für sonstige Einkünfte

  • soziale-schuldnerberatung-hamburg.de (Kurzinformation)

    Der Pfändungsschutz für sonstige Einkünfte erfasst alle eigenständig erwirtschafteten Einkünfte

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Pfändungsschutz kann auch Einkünfte aus Nießbrauch und Untervermietung erfassen

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Alle eigenständig erwirtschafteten Einkünfte vom Pfändungsschutz für sonstige Einkünfte erfasst - Dazu zählen beispielsweise Miet- und Pachteinnahmen, Werklöhne, Verkaufserlöse

Besprechungen u.ä. (3)

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 11,50 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Gleicher Pfändungsschutz für alle Einkünfte; Arbeitseinkommen; sonstige Einkünfte

  • examensrelevant.de (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    § 850 i ZPO
    Umfang des Pfändungsschutzes bei sonstigen Einkünften

  • examensrelevant.de (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Zulässigkeit eines Teilurteils bei objektiver Klagehäufung von Feststellung und Leistung

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kurznachricht zu "Pfändungsschutz im lnsolvenzverfahren für Einnahmen auf Grund eines Nießbrauchs" von RA Dr. David Kluth, original erschienen in: NZI 2014, 899 - 901.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2014, 1197
  • ZIP 2014, 1542
  • MDR 2014, 1173
  • NZI 2014, 772
  • ZMR 2016, 11
  • ZMR 2016, 334
  • FamRZ 2014, 1631
  • WM 2014, 1485
  • DB 2014, 1737
  • Rpfleger 2014, 687
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BGH, 26.06.2014 - IX ZB 87/13

    Insolvenzverfahren: Pfandfreistellung für Zusatzeinkünfte eines Altersrente

    Danach hat der Gesetzgeber den Pfändungsschutz nicht nur auf alle selbst erzielten, eigenständig erwirtschafteten Einkünfte (die kein Arbeitseinkommen sind) erweitert (BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014 - IX ZB 88/13, zVb; Ahrens, ZInsO 2010, 2357, 2359), sondern zudem die Ungleichbehandlung von abhängig beschäftigten und selbständig tätigen Personen beseitigt (Begründung zum Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Kontopfändungsschutzes vom 19. Dezember 2007, BT-Drucks. 16/7615 S. 18 zu Nr. 7; BeckOK-ZPO/Riedel, aaO § 850i Rn. 6; Meller-Hannich, aaO § 850i Rn. 3) und den Vollstreckungsschutz für sonstige Einkünfte an den Pfändungsregelungen für das laufende Arbeitseinkommen ausgerichtet (Ahrens, ZInsO 2010, 2357 f, 2560; Meller-Hannich, WM 2011, 529).
  • BGH, 07.04.2016 - IX ZB 69/15

    Forderungspfändung: Unpfändbarkeit von nicht dem Erwerbseinkommen zuzuordnenden

    Sonstige Einkünfte, die kein Erwerbseinkommen sind, können nur für unpfändbar erklärt werden, soweit dies erforderlich ist, damit dem Schuldner ein unpfändbares Einkommen in Höhe der von § 850c Abs. 1, 2a ZPO bestimmten Grundbeträge verbleibt (Ergänzung BGH, 26. Juni 2014, IX ZB 88/13, ZIP 2014, 1542).

    Dass dem erwerbstätigen Schuldner nach der gesetzlichen Wertung in der Vollstreckung mehr als das Existenzminimum verbleiben soll, damit er sich weiter um Arbeit bemüht (Lohnabstandsgebot; vgl. BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014 - IX ZB 88/13, ZIP 2014, 1542 Rn. 13; Ahrens, ZInsO 2010, 2357; Meller-Hannich, WM 2011, 529, 530), erfordert keine zusätzliche Freistellung solcher Einkünfte, die nicht auf Erwerbstätigkeit beruhen.

    Da diese Beträge regelmäßig höher liegen als der übliche Sozialhilfebedarf (vgl. Meller-Hannich, WM 2011, 529, 530), wird der Schuldner schon dadurch motiviert, Einkünfte selbst zu erzielen und die eigene Leistungsfähigkeit zu erhöhen (vgl. BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014 - IX ZB 88/13, ZIP 2014, 1542 Rn. 12).

    § 850i Abs. 1 Satz 1 Fall 2 ZPO setzt voraus, dass es sich bei den sonstigen Einkünften um selbst erwirtschaftete Einkünfte handelt (BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014 - IX ZB 88/13, ZIP 2014, 1542 Rn. 10).

    Mithin erfasst § 850i Abs. 1 ZPO Miet- und Pachteinnahmen aus einem Nießbrauch (BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014, aaO Rn. 16) sowie Einkünfte aus einer Untervermietung (BGH, Beschluss vom 23. April 2015 - VII ZB 65/12, WM 2015, 1291 Rn. 9).

  • BGH, 19.10.2017 - IX ZB 100/16

    Verbraucherinsolvenzverfahren: Erhöhung des Pfändungsfreibetrags bei

    Über das Existenzminimum hinaus ist für den erwerbstätigen Schuldner zudem anerkannt, dass ihm in der Vollstreckung mehr als das Existenzminimum verbleiben muss, damit er sich weiter um Arbeit bemüht (Lohnabstandsgebot; BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014 - IX ZB 88/13, NZI 2014, 772 Rn. 13 mwN).
  • BGH, 21.02.2019 - IX ZB 7/17

    Abgrenzung des Kautionsrückzahlungsanspruchs des Mieters von den von ihm selbst

    § 850i Abs. 1 Satz 1 Fall 2 ZPO setzt voraus, dass es sich bei den sonstigen Einkünften um selbst erwirtschaftete Einkünfte handelt (BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014 - IX ZB 88/13, ZInsO 2014, 1609 Rn 6 ff; vom 7. April 2016 - IX ZB 69/15, ZInsO 2016, 961 Rn. 23).
  • BGH, 23.04.2015 - VII ZB 65/12

    Zwangsvollstreckung: Pfändungsschutz für Einkünfte aus Untervermietung

    Der Pfändungsschutz für sonstige Einkünfte umfasst auch Einkünfte aus einer Untervermietung (im Anschluss an BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014, IX ZB 88/13, NJW-RR 2014, 1197 = Rpfleger 2014, 687).

    Wie der Bundesgerichtshof nach Erlass des angefochtenen Beschlusses entschieden hat, erfasst der Pfändungsschutz für sonstige Einkünfte nach § 850i Abs. 1 ZPO alle eigenständig erwirtschafteten Einkünfte (BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014 - IX ZB 88/13, NJW-RR 2014, 1197 = Rpfleger 2014, 687).

    Hierfür sprechen der Wortlaut der Regelung sowie eine systematische Auslegung in Verbindung mit dem Willen des Gesetzgebers (im Einzelnen BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014 - IX ZB 88/13, aaO Rn. 9-14).

    Dies gilt auch, wenn es sich um Mieteinkünfte handelt (BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014 - IX ZB 88/13, aaO Rn. 16).

    Der Schuldner soll allgemein motiviert werden, Einkünfte selber zu erzielen und dadurch die eigene Leistungsfähigkeit zu erhöhen (BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014 - IX ZB 88/13, aaO Rn. 12).

  • BGH, 01.03.2018 - IX ZB 95/15

    Beantragung von Pfändungsschutz für sonstige Einkünfte im Insolvenzverfahren

    Zu diesen gehören auch Einkünfte aus Miete und Pacht (BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014 - IX ZB 88/13, ZIP 2014, 1542 Rn. 9, 16; vom 23. April 2015 - VII ZB 65/12, WM 2015, 1291 Rn. 9; vom 7. April 2016 - IX ZB 69/15, ZIP 2016, 1078 Rn. 23).

    Die Regelung in § 851b ZPO bietet dem Schuldner daneben einen ergänzenden, in eine andere Richtung zielenden Schutz (BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014, aaO Rn. 16).

  • LG Dortmund, 23.02.2018 - 9 T 365/17

    Zugehörigkeit von Einkünften des Schuldners aus Erbbauzinsen zur Insolvenzmasse

    Sonstige Einkünfte im Sinne des § 850i Abs. 1 S. 1 Fall 2 ZPO sind nur eigenständig erwirtschaftete Ansprüche ( BGH NJW-RR 2016, 761; BGH NJW-RR 2015, 895; BGH NJW-RR 2014, 1197 ).

    Unter § 850i Abs. 1 S. 1 Fall 2 ZPO fallen auch Einkünfte aus kapitalistischer Tätigkeit, solange die Einkünfte selbst erzielt, also eigenständig erwirtschaftet sind ( BGH NJW-RR 2014, 1197 ).

    Dazu sind auch Verkaufserlöse zu rechnen ( BGH NJW-RR 2014, 1197 ).

    Dabei kommt es nicht darauf an, ob die verkaufte Sache vom Schuldner erarbeitet oder ohne Einsatz seiner Arbeitskraft erworben worden ist ( BGH NJW-RR 2014, 1197 ).

  • VG Düsseldorf, 15.09.2015 - 17 K 2583/14

    Bewilligung von Prozesskostenhilfe; Pfändung der Mietzinsforderung durch

    Bei Einkünften aus Vermietung und Verpachtung handelt es sich um sonstige Einkünfte im Sinne von § 850i Abs. 1 Satz 1 ZPO, vgl. BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014 - IX ZB 88/13 -, juris Rn. 5 ff.

    Der Wortlaut des § 850i Abs. 1 Satz 1 ZPO gebietet nach der aktuellen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes eine weite Auslegung und erfasst sämtliche Einkünfte, die kein Arbeitseinkommen sind, mithin auch Einkünfte aus sogenannter kapitalistischer Tätigkeit, wie etwa aus Kapitalvermögen, aus Vermietung und Verpachtung sowie Werklohnansprüche und Verkaufserlöse, vgl. BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014 - IX ZB 88/13 -, juris Rn. 8 ff.

    Der Schuldner kann sich mithin sowohl darauf berufen, dass die Einkünfte für das Grundstück unentbehrlich sind, als auch darauf, dass ihm soviel verbleiben muss, wie ihm bei der Pfändung fortlaufender Einkünfte aus Arbeitseinkommen verbliebe, vgl. BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014 - IX ZB 88/13 -, juris Rn. 15 f.

    ausdrücklich aufgegeben, vgl. BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014 - IX ZB 88/13 -, juris Rn. 6.

  • BGH, 27.09.2018 - IX ZB 19/18

    Vorliegen von eigenständig erwirtschafteten Einkünfte des Schuldners bei

    Darunter sind auch Einkünfte aus sogenannter kapitalistischer Tätigkeit zu rechnen, etwa aus Kapitalvermögen, aus Vermietung und Verpachtung, auch Werklohnansprüche und Verkaufserlöse, solange die Einkünfte selbst erzielt, also eigenständig erwirtschaftet sind (BGH, Beschluss vom 26. Juni 2014 - IX ZB 88/13, NZI 2014, 772 Rn. 8 ff; vom 23. April 2015 - VII ZB 65/12, NZI 2015, 661 Rn. 9; vom 7. April 2016 - IX ZB 69/15, NZI 2016, 457 Rn. 14).
  • LG Bonn, 27.10.2017 - 1 O 8/17

    Hinterlegung - Sicherungszession - Vorpfändbare Forderung

    ZPO einstufen würde (BGH MDR 2014, 1173f.; Zöller/Stöber, ZPO, 31. Aufl. 2016, § 850i Rd.1b; a.A. noch Zöller/Stöber, ZPO, 30. Aufl. 2014, § 850i Rd.1), so erfordert die Unpfändbarkeit nach dem klaren Gesetzeswortlaut von § 850i Abs. 1 ZPO eine entsprechende Entscheidung des Vollstreckungsgerichts.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht