Rechtsprechung
   BGH, 21.07.2016 - IX ZB 88/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,23662
BGH, 21.07.2016 - IX ZB 88/15 (https://dejure.org/2016,23662)
BGH, Entscheidung vom 21.07.2016 - IX ZB 88/15 (https://dejure.org/2016,23662)
BGH, Entscheidung vom 21. Juli 2016 - IX ZB 88/15 (https://dejure.org/2016,23662)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,23662) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

  • lexetius.com

    ZPO § 520 Abs. 3 Satz 2 Nr. 2

  • IWW

    § 574 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, § ... 522 Abs. 1 Satz 4 ZPO, § 574 Abs. 2 Nr. 2 Fall 2 ZPO, § 520 Abs. 3 Satz 2 Nr. 2 ZPO, Art. 103 Abs. 1 GG, Art. 2 Abs. 1 GG, § 520 Abs. 3 Satz 2 Nr. 2 und 3 ZPO, § 139 ZPO, § 574 Abs. 2 ZPO, § 520 Abs. 3 Satz 2 Nr. 3 ZPO, § 520 ZPO, § 520 Abs. 2 Satz 1 ZPO

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 520 Abs 3 S 2 Nr 2 ZPO
    Berufung gegen ein klageabweisendes Ersturteil: Inhaltsanforderungen an die Berufungsbegründung

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Notwendiger Inhalt der Berufungsbegründungsschrift bei einer auf mehrere selbständig tragende Gründe gestützten Entscheidung

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 520 Abs. 3 S. 2 Nr. 2
    Notwendiger Inhalt der Berufungsbegründungsschrift bei einer auf mehrere selbständig tragende Gründe gestützten Entscheidung

  • rechtsportal.de

    ZPO § 520 Abs. 3 S. 2 Nr. 2 ; ZPO § 574 Abs. 2
    Notwendiger Inhalt der Berufungsbegründungsschrift bei einer auf mehrere selbständig tragende Gründe gestützten Entscheidung

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Klage auf mehrere tragende Gründe gestützt: Notwendiger Inhalt der Berufungsbegründung?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Alternative Urteilsgründe - und die Anforderungen an die Berufungsbegründung

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Berufungsbegründung: Wann liegt ein tauglicher Berufungsangriff vor? (IBR 2016, 617)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2016, 1267
  • MDR 2016, 1221
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (25)

  • OLG Schleswig, 29.10.2018 - 5 U 290/18

    Missbräuchliche Verwendung von PIN und TAN

    Dazu gehört eine aus sich heraus verständliche Angabe, welche bestimmten Punkte des angefochtenen Urteils der Berufungspartei bekämpft und welche tatsächlichen oder rechtlichen Gründe sie ihnen im Einzelnen entgegensetzt (BGH, Beschluss vom 27. Mai 2008 - XI ZB 41/06, Rn. 11; BGH, Beschluss vom 12. Mai 2009 - XI ZB 21/08, Rn. 13; BGH, Beschluss vom 1. März 2011 - XI ZB 26/08, Rn. 11, jeweils mwN; BGH, Beschluss vom 21. Juli 2016 - IX ZB 88/15, Rn. 5; BGH, Beschluss vom 11. Oktober 2016 - XI ZB 32/15, Rn. 9).

    Auch unter Geltung des § 520 Abs. 3 Satz 2 Nr. 2 ZPO reicht es nicht aus, die tatsächliche oder rechtliche Würdigung durch den Erstrichter mit formelhaften Wendungen zu rügen oder lediglich auf das Vorbringen erster Instanz zu verweisen (BGH, Beschluss vom 23. Oktober 2012 - XI ZB 25/11, Rn. 10 mwN; BGH, Beschluss vom 10. Dezember 2015 - IX ZB 35/15, Rn. 7; BGH, Beschluss vom 20. Juli 2016 - IV ZB 39/15, Rn. 10; BGH, Beschluss vom 21. Juli 2016 - IX ZB 88/15, Rn. 5; BGH, Beschluss vom 11. Oktober 2016 - XI ZB 32/15, Rn. 11; BGH, Urteil vom 25. Januar 2017 - IV ZR 206/15, Rn. 12 mwN).

    Dabei muss die Berufung die tragenden Erwägungen des Erstgerichts angreifen und darlegen, warum diese aus Sicht der Berufungspartei nicht zutreffen; die Begründung muss also - ihre Richtigkeit unterstellt - geeignet sein, das gesamte Urteil in Frage zu stellen (BGH, Beschluss vom 10. Dezember 2015 - IX ZB 35/15, Rn. 7 mwN; BGH, Beschluss vom 21. Juli 2016 - IX ZB 88/15, Rn. 5).

  • BGH, 19.12.2019 - IX ZB 83/18

    Betreuungsleistungen eines nicht barunterhaltspflichtigen Elternteils und

    Das Beschwerdegericht hat zutreffend angenommen (vgl. BGH, Beschluss vom 27. Januar 2015 - VI ZB 40/14, VersR 2015, 728 Rn. 8; vom 3. März 2015 - VI ZB 6/14, VersR 2016, 480 Rn. 6; Beschluss vom 21. Juli 2016 - IX ZB 88/15, NJW-RR 2016, 1267 Rn. 9), dass mangels weiterer Einkünfte des Sohnes das Kindergeld als unbedeutend einzustufen und der Sohn folglich voll zu berücksichtigen ist.
  • BGH, 02.05.2019 - IX ZR 11/18

    Möglichkeit der Kündigung eines Steuerberatervertrages; Einordnung der Fertigung

    Andernfalls ist das Rechtsmittel unzulässig (vgl. BGH, Beschluss vom 25. November 1999 - III ZB 50/99, BGHZ 143, 169, 171; vom 27. Januar 2015 - VI ZB 40/14, VersR 2015, 728 Rn. 8; vom 21. Juli 2016 - IX ZB 88/15, NJW-RR 2016, 1267 Rn. 9).
  • OLG Brandenburg, 20.05.2020 - 11 U 74/18

    Nur die "richtige" Bedenkenanmeldung schützt vor Mängelansprüchen!

    Ist die Abweisung eines einheitlichen Klageanspruches durch die Vorinstanz auf verschiedene - rechtlich eigenständige und jeweils für sich entscheidungstragende - Erwägungen gestützt worden, muss sich die Berufungsbegründung, um die Zulässigkeit des Rechtsmittels zu wahren, mit jedem einzelnen der Abweisungsgründe auseinandersetzen (vgl. u.a. BGH, Beschl. v. 21.07.2016 - IX ZB 88/15, Rdn. 9, juris = BeckRS 2016, 14156; ferner Zöller/Heßler aaO Rdn. 37a; jeweils m.w.N.).
  • BGH, 29.11.2018 - III ZB 19/18

    Gewährleistung eines effektiven Rechtsschutzes für juristische Personen des

    Dabei muss die Berufung die tragenden Erwägungen des Erstgerichts angreifen und darlegen, warum diese aus Sicht des Berufungsklägers nicht zutreffen; die Begründung muss - ihre Richtigkeit unterstellt - geeignet sein, das gesamte Urteil in Frage zu stellen (st. Rspr.; vgl. nur Senat, Beschlüsse vom 30. Januar 2013 - III ZB 49/12, NJW-RR 2013, 509 Rn. 7; vom 28. Januar 2014 - III ZB 32/13, juris Rn. 12 und vom 28. Juli 2016 - III ZB 127/15, NJW 2016, 2890 Rn. 10; BGH, Beschlüsse vom 3. März 2015 - VI ZB 6/14, NJW-RR 2015, 757 Rn. 5; vom 20. Oktober 2015 - VI ZB 18/15, NJW-RR 2015, 1532 Rn. 8; vom 4. November 2015 - XII ZB 12/14, NJW-RR 2016, 80 Rn. 6; vom 14. Juli 2016 - IX ZB 104/15, NJW-RR 2016, 1269 Rn. 6; vom 21. Juli 2016 - IX ZB 88/15, NJW-RR 2016, 1267 Rn. 5 und vom 29. November 2017 - XII ZB 414/17, FamRZ 2018, 283 Rn. 9; jeweils mwN).

    Hat das Erstgericht die Abweisung der Klage auf mehrere voneinander unabhängige, selbständig tragende rechtliche Erwägungen gestützt, muss die Berufungsbegründung in dieser Weise jede tragende Erwägung angreifen; andernfalls ist das Rechtsmittel unzulässig (Senat, Beschlüsse vom 30. Januar 2013 aaO Rn. 8 und vom 28. Januar 2014 aaO Rn. 13; BGH, Urteil vom 18. Januar 2018 - IX ZR 31/15, WM 2018, 350 Rn. 7; Beschlüsse vom 3. März 2015 aaO Rn. 6; vom 14. Juli 2016 aaO und vom 21. Juli 2016 aaO Rn. 9; jeweils mwN).

  • OLG Brandenburg, 07.04.2021 - 11 U 104/20
    Dies verlangt nicht zuletzt - selbst bei einem einheitlichen Klageanspruch - die Auseinandersetzung mit sämtlichen Überlegungen, auf denen die angegriffene Entscheidung basiert und die sie eigenständig stützen, weil die Begründung - ihre Richtigkeit unterstellt - geeignet sein muss, das gesamte Urteil infrage zu stellen (vgl. BGH, Beschl. v. 21.07.2016 - IX ZB 88/15, Rdn. 5, juris = BeckRS 2016, 14156; ferner Reichold in Thomas/Putzo, ZPO , 41. Aufl., § 520 Rdn. 26; Zöller/Heßler aaO Rdn. 37a; jeweils m.w.N.).
  • OLG Köln, 21.12.2016 - 7 U 121/16

    Inkasso aus der Schweiz

    Es ist schon zweifelhaft, ob den formellen Anforderungen an eine ordnungsgemäße Berufungsbegründung genügt ist (dazu etwa BGH Beschl. v. 21.7.2016 - IX ZB 88/15, BeckRS 2016, 14156).
  • OLG Celle, 04.12.2019 - 7 U 434/18

    "Diesel-Abgasskandal": Kein Schaden nach Weiterveräußerung zum vollen Preis

    In einem solchen Fall müssen beide Begründungen mit der Berufung angegriffen werden (BGH, Beschluss vom 21. Juli 2016 - IX ZB 88/15 -, juris, Rn. 9: " Hat das Erstgericht die Abweisung der Klage auf mehrere voneinander unabhängige, selbständig tragende rechtliche Erwägungen gestützt, muss die Berufungsbegründung jede tragende Erwägung angreifen; andernfalls ist das Rechtsmittel unzulässig .").
  • OLG Köln, 04.06.2018 - 5 U 177/17

    Anforderungen an die Berufungsbegründung

    Die Begründung muss also geeignet sein, das gesamte Urteil in Frage zu stellen (BGH, Beschluss vom 21.07.2016, Az. IX ZB 88/15, NJW-RR 2016, 1267 ff, Rz. 5).

    Wird die Verletzung der richterlichen Hinweispflicht nach § 139 ZPO beanstandet, muss der Berufungskläger darlegen, was er im Fall eines Hinweises vorgetragen hätte (BGH, Beschluss vom 21.07.2016, Az. IX ZB 88/15, NJW-RR 2016, 1267 ff, Rz. 11).

    Denn eine unzulängliche Berufungsbegründung kann nach Fristablauf nicht mehr geheilt werden (BGH, Beschluss vom 27.01.2015, Az. VI ZB 40/14; Beschluss vom 21.07.2016, Az. IX ZB 88/15).

  • LAG Hessen, 22.01.2021 - 14 Sa 318/19
    Wird nur eine von mehreren Begründungen angegriffen, so genügt dies nicht: Die Berufung ist auch dann unzulässig (allg. Meinung, vgl. nur BGH 21. Juli 2016 - IX ZB 88/15 - Juris; LAG Düsseldorf 7. Januar 2016 - 13 Sa 1165/15 - Juris; LAG Bremen 16. Februar 2006 - 3 Sa 104/05 - Juris: G/M/P-Germelmann, § 64 ArbGG Rz. 87; ErfK-Koch, § 66 ArbGG Rz. 14; für das parallele Problem bei doppelter Begründung des Berufungsurteils für die Zulässigkeit der Revision etwa BAG 2. Mai 2014 - 2 AZR 490/13 - Juris) .
  • OLG Hamm, 03.11.2020 - 28 U 152/19
  • BGH, 13.06.2017 - VIII ZB 7/16

    Rechtsbeschwerde gegen einen Berufungsverwerfungsbeschluss: Inhaltliche

  • OLG Nürnberg, 25.06.2019 - 3 U 821/18

    Wettbewerbswidrige Verbreitung eines Gemeindeblattes

  • OLG München, 30.06.2017 - 10 U 3545/14

    Verwertung beigezogener Strafakten

  • BGH, 24.03.2020 - XI ZB 12/19

    Bestehen eines Schadensersatzanspruchs aus dem Gesichtspunkt der

  • OLG München, 08.11.2017 - 20 U 1635/17

    Anforderungen an die Berufungsbegründung

  • BGH, 15.05.2018 - II ZB 10/17

    Vorliegen von Prospektfehlern im Rahmen einer Anlagenberatung; Anforderungen an

  • OLG Frankfurt, 23.01.2017 - 3 U 139/15

    Erstattungsfähigkeit von Rechtsverfolgungskosten

  • OLG Hamm, 16.12.2020 - 8 U 42/20

    Auslegung einer Willenserklärung; Verpflichtung zu Verhandlungen

  • OLG Hamm, 02.05.2019 - 28 U 101/18

    Anspruch auf Rücknahme eines manipulierten Diesel-KFZ nach Durchführung eines

  • OLG Hamm, 30.04.2019 - 25 U 18/18
  • OLG Stuttgart, 16.10.2019 - 4 U 120/19

    Persönlichkeitsrechtsverletzung - Verbreitung eines Gerüchts

  • LAG Hessen, 05.10.2018 - 3 Sa 1630/17
  • LAG Hessen, 24.07.2020 - 14 Sa 264/19
  • OLG Hamm, 10.10.2017 - 24 U 123/16
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht