Weitere Entscheidung unten: BGH, 04.05.2004

Rechtsprechung
   BGH, 18.03.2004 - IX ZR 255/00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,1113
BGH, 18.03.2004 - IX ZR 255/00 (https://dejure.org/2004,1113)
BGH, Entscheidung vom 18.03.2004 - IX ZR 255/00 (https://dejure.org/2004,1113)
BGH, Entscheidung vom 18. März 2004 - IX ZR 255/00 (https://dejure.org/2004,1113)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,1113) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Fehlerhafte zahnärztliche Behandlung; Interventionswirkung eines im Vorprozess ergangenen Urteils; Nebeninterventionswirkungen für nicht beitretenden Streitverkündungsempfänger; Fehlen von verjährungshemmenden oder verjährungsunterbrechenden Tatsachen; Ursächlichkeit einer von einem anwaltlichen Berater begangenen Pflichtverletzung für einen dadurch angeblich entstandenen Schaden

  • unalex.eu

    Art. EVÜ

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Frage des Vermögensschadens, wenn das vom Mandanten angestrebte Prozessziel wegen eines Anwaltsfehlers verfehlt wird

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 675; ZPO § 287 Abs. 1
    Schadensbegriff bei Anwaltshaftung

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Schadensersatz wegen Anwaltsfehlers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • BRAK-Mitteilungen (Leitsatz)

    Schaden bei Verlust eines Titels durch anwaltliches Verschulden

    Direkte Verlinkung nicht möglich.
    Eingabe in der Suchmaske auf der nächsten Seite: Jahrgang 2004, Seite 110

Besprechungen u.ä.

  • brak-mitteilungen.de PDF, S. 26 (Leitsatz und Entscheidungsbesprechung)

    Schaden bei Verlust eines Titels durch anwaltliches Verschulden

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2004, 1521
  • MDR 2004, 995
  • VersR 2005, 510
  • WM 2004, 2217
  • BB 2004, 1190 (Ls.)
  • DB 2004, 1936 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (37)

  • BGH, 12.07.2016 - KZR 25/14

    Zu den Anforderungen an den Nachweis eines Kartellschadens

    Für die richterliche Überzeugungsbildung reicht daher eine deutlich überwiegende, auf gesicherter Grundlage beruhende Wahrscheinlichkeit aus, dass ein Schaden entstanden ist (vgl. BGH, Urteil vom 18. März 2004 - IX ZR 255/00, NJW 2004, 1521, 1522).
  • BGH, 01.03.2007 - IX ZR 261/03

    Beratungspflichten eines Rechtsanwalts; Pflicht zur Belehrung über verschiedene

    In einem solchen Fall kommt die Verurteilung des Rechtsanwalts auf Zahlung von Schadensersatz nicht in Betracht (BGH, Urt. v. 18. März 2004 - IX ZR 255/00, NJW 2004, 1521, 1522).
  • LG Düsseldorf, 19.11.2015 - 14d O 4/14

    Schadensersatzbegehren einer Versicherung wegen der Zahlung kartellbedingt

    Sie kann sich nicht auf § 287 Abs. 1 ZPO berufen, der eine Beweiserleichterung dahingehend enthält, dass es (nur) auf eine (deutlich) überwiegende, auf gesicherter Grundlage beruhende Wahrscheinlichkeit ankommt (vgl. BGH Urteil vom 18.03.2004, IX ZR 255/00, NJW 2004, 1521, 1522).
  • BGH, 07.09.2017 - IX ZR 71/16

    Rechtsanwaltshaftung: Hinweispflicht gegenüber dem Mandanten auf die

    Anders als in den bereits entschiedenen Fällen des Forderungsverlustes durch Verjährung oder Ablauf einer Ausschlussfrist (vgl. BGH, Urteil vom 18. März 2004 - IX ZR 255/00, WM 2004, 2217, 2219; vom 1. März 2007 - IX ZR 261/03, BGHZ 171, 261 Rn. 35; Beschluss vom 8. November 2007 - IX ZR 221/06, nv, Rn. 2; vom 24. Oktober 2013 - IX ZR 164/11, NJW-RR 2014, 172 Rn. 8) geht es hier nicht um einen durch die Pflichtverletzung adäquat verursachten Schaden; die Erleichterung der Darlegungs- und Beweislast des § 287 ZPO gilt nicht.
  • BGH, 21.07.2005 - IX ZR 49/02

    Anforderungen an die Beweiswürdigung hinsichtlich der haftungsausfüllenden

    Grundsätzlich reicht eine deutlich überwiegende, auf gesicherter Grundlage beruhende Wahrscheinlichkeit, daß ein Schaden entstanden ist, für die richterliche Überzeugungsbildung aus (BGH, Urt. v. 18. März 2004 - IX ZR 255/00, WM 2004, 2217, 2219).
  • OLG Düsseldorf, 29.01.2014 - U (Kart) 7/13

    Ansprüche eines regionalen Telekommunikationsfestnetzbetreibers gegen die

    Diese Vorschrift enthält eine Beweismaßerleichterung dahingehend, dass es (nur) auf eine (deutlich) überwiegende, auf gesicherter Grundlage beruhende Wahrscheinlichkeit (vgl. BGH, Urteil v. 18.3.2004 -IX ZR 255/00, NJW 2004, 1521 [1522], Rz. 24 bei juris) ankommt.
  • BGH, 26.09.2005 - II ZR 380/03

    Voraussetzungen des Schadensersatzanspruchs wegen unrichtiger Angaben in

    Voraussetzung dafür wäre der Nachweis, dass die Klägerin ihre Einlage ohne die angeblich falsche Handelsregisteranmeldung (§ 399 Abs. 1 Nr. 4 AktG) tatsächlich von der T. AG zurückerhalten hätte (vgl. auch BGH, Urt. v. 18. März 2004 - IX ZR 255/00, NJW 2004, 1521 f. zu III 2).
  • OLG Hamm, 20.07.2010 - 28 U 218/09

    Schadensersatz für einen Regresschaden bei unterlassenen Hinweis des

    Die Ursächlichkeit einer von dem anwaltlichen Berater begangenen Pflichtverletzung für einen dadurch angeblich entstandenen Schaden gehört zur haftungsausfüllenden Kausalität, für deren Nachweis durch den Regresskläger die in § 287 ZPO vorgesehenen Beweiserleichterungen gelten (BGH, Urteil vom 18.03.2004 - IX ZR 255/00, NJW 2004, 1521 ff; vom 30.03.2000 - IX ZR 59/99, WM 2000, 1351, 1352; vom 23.10.2003 - IX ZR 249/02, NJW 2004, 444 f).

    Deshalb reicht eine deutlich überwiegende, auf gesicherter Grundlage beruhende Wahrscheinlichkeit, dass ein Schaden entstanden sei, für die richterliche Überzeugungsbildung aus (BGH, Urteil vom 18.03.2004 - IX ZR 255/00, aaO; vom 08.11.2001 - IXZR 64/01, WM 2001, 2455, 2458; vom 23.10.2003, aaO S. 445).

    In einem solchen Fall kommt die Verurteilung des Rechtsanwalts auf Zahlung von Schadensersatz nicht in Betracht (vgl. BGH, Urteil vom 18.03.2004 - IX ZR 255/00, aaO; vom 30.10.1984 - IX ZR 6/84, VersR 1985, 83, 85; vom 19.09.1985 - IX ZR 138/84, ZIP 1985, 1503, 1506; vom 05.11.1992 - IX ZR 12/92, WM 1993, 382, 383; Zugehör/Fischer, Handbuch der Anwaltshaftung, Rdn. 1092; Fahrendorf/Mennemeyer/Terbille, Die Haftung des Rechtsanwalts, 8. Aufl., Rdn. 883).

    (vgl. BGH, Urteil vom 18.03.2004 - IX ZR 255/00, aaO; vom 30.10.1984, aaO S. 85; Fahrendorf/Mennemeyer/Terbille, Die Haftung des Rechtsanwalts, 8. Aufl., Rdn. 887).

    Dass der Kläger seinen Bruder im Falle eines bereits im Januar 2008 erteilten Hinweises auf das Erfordernis einer Mahnung auf die Zahlung von Verzugszinsen für die seit dem Tod des gemeinsamen Vaters zur Auszahlung fälligen 1 Mio. EUR - wenn nötig im Klagewege - in Anspruch genommen hätte, kann nicht entsprechend den Anforderungen des § 287 ZPO mit deutlich überwiegender, auf gesicherter Grundlage beruhender Wahrscheinlichkeit festgestellt werden, was zu Lasten des Klägers geht (vgl. BGH, Urteil vom 18.03.2004 - IX ZR 255/00, aaO, S. 1522, 1523).

  • BGH, 04.12.2012 - VI ZR 378/11

    Haftung des Wirtschaftsprüfers für Kapitalanlegerverlust: Darlegungs- und

    Der Verlust einer auf Dauer uneinbringlichen Forderung verringert den Wert des Vermögens nicht und kann deshalb keinen Schaden begründen (BGH, Urteile vom 1. März 2007 - IX ZR 261/03, BGHZ 171, 261 Rn. 35; vom 19. September 1985 - IX ZR 138/84, VersR 1986, 160, 162; vom 18. März 2004 - IX ZR 255/00, VersR 2005, 510, 511 f.).
  • BGH, 08.05.2008 - IX ZR 180/06

    Verjährung von Vergütungsansprüchen eines Rechtsanwalts; Wirksamkeit der

    Wie das Berufungsgericht im Ausgangspunkt zutreffend erkannt hat, gilt das aber nicht für Feststellungen des Erstgerichts, auf denen sein Urteil nicht beruht (so genannte überschießende Feststellungen, BGHZ 157, 97, 99; BGH, Urt. v. 18. März 2004 - IX ZR 255/00, WM 2004, 2217, 2218).

    Der Senat ließ im Urteil vom 18. März 2004 (aaO S. 985) diese Vorschriften zum Schutze der Schuldnerin durchgreifen, weil die geschiedene Ehefrau auch bei Auszahlung durch den Notar am 15. Dezember 1999 von einer Abtretung in dem streitbefangenen Umfang keine Kenntnis hatte.

  • BGH, 04.12.2012 - VI ZR 381/11

    Schadensersatzanspruch gegen einen Wirtschaftsprüfer wegen sittenwidriger

  • OLG Köln, 29.11.2005 - 22 U 105/05

    Genügt Fax der Schriftform bei Ausübung einer Verlängerunsoption?

  • OLG Hamm, 17.10.2006 - 28 U 68/06

    Anwaltsregress: Hilfsantrag gegen Rechtsanwalt möglich bei pfichtwidriger

  • OLG Köln, 22.09.2004 - 11 U 93/01

    Baurecht: Risiken im Gebrauch können Werkmangel sein

  • BGH, 24.10.2013 - IX ZR 164/11

    Anwaltsregressprozess: Gehörsverletzung durch unterlassene Prüfung der

  • OLG Hamm, 13.03.2008 - 28 U 71/07

    Angemessenheit der vertraglich vereinbarten Anwaltsvergütung in

  • OLG Köln, 21.07.2014 - 11 U 10/14

    Schadensersatzspflicht wegen Rücknahme eines Angebots vor Ablauf der

  • OLG Brandenburg, 11.02.2014 - 10 U 1/12

    Rechtsanwaltshaftung: Pflichtverletzung bei Unterlassen von Maßnahmen gegen eine

  • OLG Stuttgart, 15.01.2008 - 12 U 75/07

    Haftung einer Wirtschaftsprüfergesellschaft: Pflichtverletzungen bei der Prüfung

  • BGH, 08.11.2007 - IX ZR 221/06

    Darlegungs- und Beweislast beim Anwaltsregress

  • BGH, 15.08.2012 - VIII ZR 256/11

    Umfang des rechtlichen Gehörs im Zivilverfahren; Zurückweisung von Vorbringen

  • OLG Düsseldorf, 02.08.2012 - 24 U 110/11

    Pflichten des Rechtsanwalts bei Vertretung des Schuldners im

  • BGH, 20.03.2008 - IX ZR 236/06

    Voraussetzungen der Anwaltshaftung

  • BGH, 04.12.2012 - VI ZR 380/11

    Schadensersatzanspruch eines Inhabers von Schuldverschreibungen gegen einen

  • OLG Köln, 16.11.2005 - 11 U 163/04

    Schadensersatz, Beweislast

  • BGH, 04.12.2012 - VI ZR 379/11

    Schadensersatzanspruch eines Inhabers von Schuldverschreibungen gegen den

  • OLG Hamm, 15.11.2012 - 28 U 32/12

    Begriff mehrerer Angelegenheiten im Sinne von § 13 BRAGO

  • BGH, 12.11.2009 - IX ZR 231/07

    Behandlung als vormalige Eigentümerin eines versteigerten Grundstücks aufgrund

  • OLG Hamm, 27.03.2008 - 28 U 88/07

    Zur Beweislast des Klägers beim durch das Beklagtenverhalten erschwerten Nachweis

  • BGH, 24.05.2012 - IX ZR 152/10

    Anscheinsbeweis bei Klage eines Mandanten gegen den ihn beratenden Rechtsanwalt

  • AG Berlin-Lichtenberg, 17.04.2008 - 12 C 283/07

    Haftung des Hausverwalters: Abschluss von Mietverträgen mit unwirksamen Klauseln

  • OLG Düsseldorf, 21.02.2011 - 24 U 156/10

    Haftung des Rechtsanwalts für die unterbliebene Übermittlung eines

  • AG Hamburg, 26.01.2005 - 7c C 12/04

    Haftung eines Rechtsanwaltes gegenüber ausländischen Mandanten wegen fehlerhafter

  • OLG Düsseldorf, 15.04.2010 - 24 U 98/09

    Pflichten eines Rechtsanwalts als Prozessbevollmächtigter des Arbeitsgebers im

  • OLG Köln, 18.11.2013 - 17 W 165/13

    Erstattungsfähigkeit der außergerichtlichen Kosten des Streithelfers

  • OLG Hamm, 26.02.2015 - 28 U 27/14

    Beratungspflichten eines Rechtsanwalts bei Inanspruchnahme mehrerer Schuldner

  • OLG Düsseldorf, 22.01.2015 - 24 U 81/14

    Voraussetzungen der Anwendung der Zweifelsfallregelung des § 305c Abs. 2 BGB

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   BGH, 04.05.2004 - IX ZR 255/00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,40288
BGH, 04.05.2004 - IX ZR 255/00 (https://dejure.org/2004,40288)
BGH, Entscheidung vom 04.05.2004 - IX ZR 255/00 (https://dejure.org/2004,40288)
BGH, Entscheidung vom 04. Mai 2004 - IX ZR 255/00 (https://dejure.org/2004,40288)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,40288) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht