Rechtsprechung
   BGH, 01.12.1988 - IX ZR 61/88   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1988,585
BGH, 01.12.1988 - IX ZR 61/88 (https://dejure.org/1988,585)
BGH, Entscheidung vom 01.12.1988 - IX ZR 61/88 (https://dejure.org/1988,585)
BGH, Entscheidung vom 01. Dezember 1988 - IX ZR 61/88 (https://dejure.org/1988,585)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,585) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Konkursverwalter - Verspätete Zahlungen - Konkursforderungen - Verschulden

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Haftung des Konkursverwalters wegen verspäteter Bezahlung steuerlicher Konkursforderungen nicht nach § 69 AO, sondern nach §82 KO

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Haftung des Konkursverwalters wegen der verspäteten Zahlung von steuerlichen Konkursforderungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHZ 106, 134
  • NJW 1989, 303
  • NJW-RR 1989, 155 (Ls.)
  • ZIP 1989, 50
  • MDR 1989, 350
  • BB 1989, 521
  • DB 1989, 525
  • Rpfleger 1989, 251
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BGH, 28.02.1991 - III ZR 53/90

    Rechtsweg für die gerichtliche Geltendmachung der auf die Kleineinleiter

    Dabei kommt es nicht auf die Bewertung durch die klagende Partei, sondern darauf an, ob sich das Klagebegehren nach den zu seiner Begründung vorgetragenen Tatsachen bei objektiver Würdigung aus einem Sachverhalt herleitet, der nach bürgerlichem Recht zu beurteilen ist (std.Rspr.; GmS-OGB BGHZ 97, 312, 313 f [BGH 10.04.1986 - GmS-OGB 1/85]; BGHZ 103, 255, 256 f [BGH 23.02.1988 - VI ZR 212/87]; 106, 134, 135 f [BGH 01.12.1988 - IX ZR 61/88] - jew. m.w.Nachw.).
  • BFH, 19.12.2013 - III R 25/10

    Keine Haftung nach § 71 AO bei Subventionsbetrug

    So hat er in dem Urteil vom 1. Dezember 1988 IX ZR 61/88 (BGHZ 106, 134) ausgeführt, dass unter zivilrechtlichen Haftungsansprüchen i.S. des § 191 AO einerseits gesellschaftsrechtliche u.ä.
  • BGH, 14.04.2015 - VI ZB 50/14

    Rechtsweg für eine Regressklage des Unfallversicherungsträgers gegen einen

    Dabei kommt es nicht auf die Bewertung durch die klagende Partei, sondern darauf an, ob sich das Klagebegehren nach den zu seiner Begründung vorgetragenen Tatsachen bei objektiver Würdigung aus einem Sachverhalt herleitet, der von Rechtssätzen des Zivil- oder des öffentlichen Rechts geprägt wird (Senat, Urteil vom 23. Februar 1988 - VI ZR 212/87, BGHZ 103, 255, 257; Beschluss vom 30. Mai 2000 - VI ZB 34/99, VersR 2000, 1390 f.; BGH, Urteile vom 1. Dezember 1988 - IX ZR 61/88, BGHZ 106, 134, 135; vom 28. Februar 1991 - III ZR 53/90, BGHZ 114, 1, 5; Beschlüsse vom 29. April 2008 - VIII ZB 61/07, BGHZ 176, 222 Rn. 8; vom 30. Januar 1997 - III ZB 110/96, VersR 1997, 1552, 1553; vom 17. Dezember 2009 - III ZB 47/09, VersR 2011, 90 Rn. 7).
  • BGH, 29.11.1990 - IX ZR 265/89

    Rechtsweg für Geltendmachung des gesetzlichen Rückgewähranspruchs; Zulässigkeit

    Dabei kommt es nicht auf die Bewertung durch die klagende Partei, sondern darauf an, ob sich das Klagebegehren nach den zu seiner Begründung vorgetragenen Tatsachen bei objektiver Würdigung aus einem Sachverhalt herleitet, der nach bürgerlichem Recht zu beurteilen ist (BGHZ 106, 134, 135 [BGH 01.12.1988 - IX ZR 61/88] m.w.N.).
  • BGH, 12.11.1992 - IX ZR 68/92

    Keine Haftung des Sequesters für Umsatzsteuerausfall bei Verkäufen im

    Das Berufungsgericht hat ausgeführt: Der Rechtsweg zu den ordentlichen Gerichten sei nach § 13 GVG gegeben (BGH, Urt. v. 1. Dezember 1988 - IX ZR 61/88, ZIP 1989, 50), weil das klagende Land eine Pflichtverletzung des Beklagten aus seinem Verhalten als Sequester herleite; dagegen sei die Klage nicht auf den steuerrechtlich zu beurteilenden Sachverhalt gestützt, daß der Beklagte die bis zum 10. August 1987 fällige Umsatzsteuer nicht angemeldet und gezahlt habe.
  • BGH, 21.02.1991 - IX ZR 133/90

    Rückforderung kapitalersetzender Darlehen im Konkurs

    Ob das auch dann gilt, wenn eine Masseforderung unrichtigerweise als Konkursforderung angemeldet und festgestellt worden ist (so BAG ZIP 1989, 1205, 1206), kann offenbleiben (vgl. BGHZ 106, 134, 138) [BGH 01.12.1988 - IX ZR 61/88].
  • BGH, 18.01.1990 - IX ZR 71/89

    Persönliche Haftung des Konkursverwalters für den Abschluß eines

    Nach der seit BGHZ 99, 151 [BGH 04.12.1986 - IX ZR 47/86] ständigen Rechtsprechung des Senats (BGHZ 100, 346, 351; Urt. v. 17. September 1987 - IX ZR 156/86, ZIP 1987, 1398, 1399; v. 12. November 1987 - IX ZR 259/86, ZIP 1987, 1586, BGHZ 106, 134 [BGH 01.12.1988 - IX ZR 61/88] , Urt. v. 12. Oktober 1989 - IX ZR 245/88, z.V.b.; vgl. BGHZ 103, 310, 314) [BGH 25.02.1988 - IX ZR 139/87] kommt eine Eigenhaftung des Konkursverwalters gemäß § 82 KO nur in Betracht, wenn er sich aus der Konkursordnung ergebende, also konkursspezifische Pflichten gegenüber dem Geschädigten verletzt hat.
  • BGH, 30.05.2000 - VI ZB 34/99

    Rechtsweg bei Sozialleistungen an frühere Bedienstete der Deutschen Reichsbahn in

    Dabei kommt es nicht auf die Bewertung durch die klagende Partei, sondern darauf an, ob sich das Klagebegehren nach den zu seiner Begründung vorgetragenen Tatsachen bei objektiver Würdigung aus einem Sachverhalt herleitet, der nach bürgerlichem Recht zu beurteilen ist (st. Rspr.; vgl. z.B. BGHZ 97, 312, 313 f.; 106, 134, 135 f.; 114, 1, 5; 121, 368, 372 f.; 133, 240, 243).
  • BGH, 12.12.1989 - XI ZR 117/89

    Rechtsweg für Klage der Justizverwaltung gegen Strafgefangenen wegen der Kosten

    Die Zulässigkeit des Rechtswegs wird grundsätzlich bestimmt durch die - unabhängig von der Bewertung des Klägers zu ermittelnde - Natur des Rechtsverhältnisses, aus dem der Klageanspruch hergeleitet wird (vgl. dazu BGHZ 66, 229, 232; 106, 134, 135 [BGH 01.12.1988 - IX ZR 61/88]; BAG Urteil vom 14. Dezember 1988 - 7 AZR 773/87, NJW 1989, 2909; BSG Urteil vom 20. September 1988 - 6 RKa 3/88, NJW 1989, 2771).
  • OLG Köln, 01.07.1992 - 13 U 302/91

    Ersatz des Schadens durch umsatzsteuerpflichtige Veräußerungen von

    Eine Verletzung von steuerrechtlichen Pflichten wird ihm nicht vorgeworfen (vgl. BGH ZIP 1989, 50).

    Allerdings hat die Finanzbehörde im gegen den Beklagten erlassenen Haftungsbescheid vom 17. März 1989 auch dessen Haftung als Sequester auf der Grundlage des § 82 KO geltend gemacht (vgl. dazu BGH ZIP 1989, 50, 52).

  • LG Düsseldorf, 10.01.2011 - 7 O 193/09

    Anspruch eines Sonderinsolvenzverwalters auf Schadensersatz wegen pflichtwidrig

  • OLG Köln, 11.03.1992 - 24 U 136/91
  • LG Neuruppin, 03.05.2018 - 1 O 74/17
  • LG Kiel, 31.10.2001 - 4 O 182/01

    Geltendmachung einer durch rechtskräftiges Urteil festgestellten

  • FG Münster, 24.05.1996 - 13 K 6469/94
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht