Rechtsprechung
   BGH, 21.06.2018 - IX ZR 80/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,21221
BGH, 21.06.2018 - IX ZR 80/17 (https://dejure.org/2018,21221)
BGH, Entscheidung vom 21.06.2018 - IX ZR 80/17 (https://dejure.org/2018,21221)
BGH, Entscheidung vom 21. Juni 2018 - IX ZR 80/17 (https://dejure.org/2018,21221)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,21221) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 242 BGB, § 675 BGB, § 33 Abs 3 TVöD-S
    Rechtsanwaltsvertrag: Warn- und Hinweispflichten des Anwalts außerhalb des ihm erteilten Mandats; Darlegungs- und Beweislast für die tatsächlichen Voraussetzungen dieser Pflichten; Hinweispflichten aus dem Arbeitsrecht bei sozialrechtlichem Mandat

  • Wolters Kluwer

    Pflicht des Rechtsanwalts zu Warnungen und Hinweisen außerhalb des ihm erteilten Mandats bei Kenntnis der tatsächlichen und rechtlichen Gegebenheiten und Offenkundigkeit der drohenden Gefahr; Darlegungspflicht und Beweispflicht des Mandanten für die tatsächlichen ...

  • Betriebs-Berater

    Verpflichtung eines Rechtsanwalts zu Warnungen außerhalb des erteilten Mandats

  • rabüro.de

    Zu Warn- und Hinweispflichten des Anwalts außerhalb des ihm erteilten Mandats

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zu den Voraussetzungen, unter denen der Rechtsanwalt zu Warnungen und Hinweisen außerhalb des ihm erteilten Mandats verpflichtet ist

  • Anwaltsblatt

    § 675 BGB
    Über Mandat hinausgehende Warn- und Hinweispflichten des Anwalts

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Pflicht des Rechtsanwalts zu Warnungen und Hinweisen außerhalb des ihm erteilten Mandats bei Kenntnis der tatsächlichen und rechtlichen Gegebenheiten und Offenkundigkeit der drohenden Gefahr; Darlegungspflicht und Beweispflicht des Mandanten für die tatsächlichen ...

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Wann bestehen über das Mandat hinausgehende Warn- und Hinweispflichten?

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zur Warn- und Hinweispflicht des Anwalts außerhalb des ihm erteilten Mandats

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Anwaltsblatt (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    § 675 BGB
    Über Mandat hinausgehende Warn- und Hinweispflichten des Anwalts

Besprechungen u.ä.

  • Anwaltsblatt (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    § 675 BGB
    Über Mandat hinausgehende Warn- und Hinweispflichten des Anwalts

Sonstiges (2)

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Pflicht des Anwalts zu Warnungen und Hinweisen außerhalb des Mandats - Anmerkung zum Urteil des BGH vom 21.06.2018" von Dr. David Markworth, original erschienen in: NJW 2018, 2476 - 2479.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Hinweispflichten im beschränkten Mandat" von RA/FAStR/Notar Dr. Dirk Weitze-Scholl, LL.M., original erschienen in: DStR 2018, 2720 - 2723.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2018, 2476
  • ZIP 2019, 521
  • MDR 2018, 992
  • FamRZ 2018, 1796
  • VersR 2018, 1261
  • WM 2018, 1988
  • BB 2018, 1729
  • AnwBl 2018, 554
  • AnwBl Online 2018, 857
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BGH, 09.01.2020 - IX ZR 61/19

    Anwaltliche Beratung im Zusammenhang mit einer Scheidungsfolgenvereinbarung;

    Dazu hat er ihn auch über mögliche Risiken aufzuklären (BGH, Urteil vom 21. Juni 2018 - IX ZR 80/17, WM 2018, 1988 Rn. 8).

    Voraussetzung derartiger Pflichten ist, dass die dem Mandanten drohenden Gefahren dem Anwalt bekannt oder für ihn offenkundig sind oder sich ihm bei ordnungsgemäßer Bearbeitung des Mandats aufdrängen; Voraussetzung ist weiter, dass der Anwalt Grund zu der Annahme hat, dass der Auftraggeber sich der Gefahren nicht bewusst ist (BGH, Urteil vom 21. Juni 2018, aaO Rn. 12).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht