Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 18.06.2008 - 17 A 2250/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,2041
OVG Nordrhein-Westfalen, 18.06.2008 - 17 A 2250/07 (https://dejure.org/2008,2041)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 18.06.2008 - 17 A 2250/07 (https://dejure.org/2008,2041)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 18. Juni 2008 - 17 A 2250/07 (https://dejure.org/2008,2041)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,2041) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AufenthG § 25 Abs. 5; AufenthG § 48 Abs. 3; AsylVfG § 15 Abs. 2 Nr. 6; AufenthG § 104 a Abs. 1 S. 1 Nr. 4
    D (A), Aufenthaltserlaubnis, Ausreisehindernis, Passlosigkeit, Iran, Iraner, Mitwirkungspflichten, Passbeschaffung, Passersatzbeschaffung, Verschulden, Zumutbarkeit, Freiwilligkeitserklärung, Altfallregelung, Behinderung der Aufenthaltsbeendigung, Verzögerung der Aufenthaltsbeendigung, Kinder, Eltern, Zurechnung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Duldung des Aufenthalts iranischer Staatsangehöriger wegen Unmöglichkeit ihrer Abschiebung in Ermangelung von Heimreisedokumenten; Zumutbarkeit der Beantragung von Passersatzpapieren bei der Auslandsvertretung des Heimatstaats durch die Ausreisepflichtigen mit der geforderten Erklärung über die Freiwilligkeit der Rückkehr; Abgabe einer "Freiwilligkeitserklärung" aus zweckorientierten Motiven; Bestehen einer Mitwirkungspflicht bei der Beschaffung eines Identitätspapiers für einen Ausländer ohne gültigen Pass oder Passersatz

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DVBl 2008, 1204 (Ls.)
  • DÖV 2009, 298
  • InfAuslR 2009, 106
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (23)

  • BVerwG, 10.11.2009 - 1 C 19.08

    Aufenthaltserlaubnis aus humanitären Gründen; Altfallregelung; Unmöglichkeit der

    - OVG für das Land Nordrhein-Westfalen - 18.06.2008 - AZ: OVG 17 A 2250/07.
  • VG Aachen, 25.10.2016 - 8 K 745/14

    Aufenthaltserlaubnis; Kosten der Passbeschaffung; Vertrauensanwalt

    Eine Mitwirkungshandlung, die von vornherein erkennbar aussichtslos ist, kann dem Ausländer nicht abverlangt werden, vgl.              BVerwG, Beschluss vom 15. Juni 2006 - 1 B 54/06 -, juris, Rn. 4; OVG NRW, Urteil vom 18. Juni 2008 - 17 A 2250/07 -, juris, Rn. 35.
  • VG Bremen, 27.10.2008 - 4 K 432/06

    Zumutbarkeit einer "Freiwilligkeitserklärung" bei der Passbeschaffung

    Weitere Ermittlungen sind insoweit nicht veranlasst, zumal auch andere Tatsachengerichte das Erfordernis einer solchen Freiwilligkeitserklärung festgestellt haben (OVG Münster, Urteil vom 18. Juni 2008 - 17 A 2250/07 - AuAS 2008, 208 - juris, Rn. 45 ff.; VG Hamburg, Urteil vom 20. Oktober 2006 - 10 K 6115/04 - juris, Rn. 15 ff.; vgl. auch OLG Nürnberg, Urteil vom 16. Januar 2007 - 2 St OLG Ss 242/06 - juris, Rn. 44 ff.).

    Die überwiegende Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte hält die Abgabe einer Freiwilligkeitserklärung dagegen für zumutbar (OVG Münster, Urteil vom 18. Juni 2008 - 17 A 2250/07 - juris, Rn. 55 ff. und Beschluss vom 5. Juni 2007 - 18 E 413/07 - juris, Rn. 5; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 14. Juni 2007 - 3 B 34.05 - juris, Rn. 55; VGH München, Beschluss vom 3. August 2007 - 19 ZB 07.1163 - juris, Rn. 5; OVG Lüneburg, Urteil vom 11. Dezember 2002 - 4 LB 471/02 - juris, Rn. 26 ff.; VGH Kassel, Beschluss vom 28. Januar 2005 - 9 ZU 1412/04; OVG Koblenz, Beschluss vom 5. April 2007 - 7 A 10108/07 u. a. - juris, Rn. 13; VG Augsburg, Beschluss vom 9. Oktober 2008 - Au 6 K 08.1194 - juris, Rn. 39; VG Hamburg, Urteil vom 20. Oktober 2006 - 10 K 6115/04 - juris, Rn. 18); auch diese Auffassung findet Zustimmung im Schrifttum (Hailbronner, AuslR, Loseblatt, Stand: August 2008, § 25 Rn. 148).

    Wann ein solches vorsätzliches Hinauszögern oder Behindern vorliegt, ist in der Rechtsprechung bisher nicht geklärt (vgl. einerseits OVG Münster, Beschluss vom 12. Februar 2008 - 18 B 230/08 - InfAuslR 2008, 211; andererseits OVG Lüneburg, Beschluss vom 28. Januar 2008 - 12 ME 23/08 - juris, Rn. 4 f.; OVG Münster, Urteil vom 18. Juni 2008 - 17 A 2250/07 - juris, Rn. 77).

    Deren Zumutbarkeit ist indes zwischen mehreren Obergerichten umstritten (s. o.) und bedarf nach der Revisionszulassung durch das OVG Münster in seinem Urteil vom 18. Juni 2008 (a.a.O., juris, Rn. 83) der Klärung durch das Bundesverwaltungsgericht.

  • VG Augsburg, 21.04.2009 - Au 1 K 08.436

    Ermessensausweisung wegen Verletzung der Mitwirkungspflicht

    Dabei kann es dahin stehen, ob der Kläger deshalb keinen Pass erlangen konnte, weil er über keinen abgelaufenen Pass verfügt, in dem eine deutscher Aufenthaltstitel eingetragen ist (vgl. OVG Nordrhein-Westfalen vom 18.6.2008 Az. 17 A 2250/07 InfAuslR 2009, 106 - Rdnr. 37).

    (a) Die in § 48 Abs. 3 AufenthG und § 49 Abs. 2 AufenthG statuierte Pflicht, bei der Beschaffung von Heimreisepapieren mitzuwirken und entsprechende Erklärungen abzugeben, ist Ausfluss der einen Ausländer, der keinen Aufenthaltstitel besitzt, treffenden Ausreisepflicht (§ 50 Abs. 1 AufenthG; vgl. auch OVG Nordrhein-Westfalen vom 18.6.2008 Az. 17 A 2250/07 InfAuslR 2009, 106 - Rdnr. 56 ff.).

    Anhaltspunkte dafür, dass der in Rede stehenden Freiwilligkeitserklärung ein über die Akzeptanz der Ausreisepflicht hinausgehender Bedeutungsgehalt zukäme, hat der Kläger nicht vorgetragen und sind auch sonst nicht ersichtlich (vgl. ausführlich dazu OVG Nordrhein-Westfalen vom 18.6.2008 Az. 17 A 2250/07 InfAuslR 2009, 106 - Rdnr. 66 ff.).

    Dagegen geht der überwiegende Teil der verwaltungsgerichtlichen Rechtsprechung zu §§ 25 Abs. 5 und 49 Abs. 1 (jetzt Absatz 2) AufenthG, § 15 Abs. 2 Nr. 6 AsylVfG und zu § 11 Satz 1 BeschVerfV von der Zumutbarkeit der Abgabe einer Freiwilligkeitserklärung aus (vgl. zuletzt etwa OVG Rheinland-Pfalz vom 15.3.2007 Az. 7 B 10213/07; OVG Nordrhein-Westfalen vom 18.6.2008 Az. 17 A 2250/07 InfAuslR 2009, 106; OVG Berlin-Brandenburg vom 14.6.2007 Az. 3 B 34.05 ; VG Augsburg vom 27.8.2007 Au 6 K 07.803, Au 6 K 07.804 ; offengelassen bei BayVGH vom 3.8.2007 Az.19 ZB 07.1163 ).

    Auch könnte der Freiwilligkeitserklärung die Erklärung beigefügt werden, dass sie nur aufgrund der gesetzlichen Lage abgegeben wird, ohne tatsächlich in den Iran ausreisen zu wollen (vgl. zu dieser Möglichkeit OVG Nordrhein-Westfalen vom 18.6.2008 Az. 17 A 2250/07 InfAuslR 2009, 106 - Rdnr. 67 ff.).

  • VG Münster, 28.10.2008 - 5 K 1819/07

    Anspruch einer Marokkanerin und ihrer Tochter ohne Personalpapiere auf

    Diese Voraussetzung wird erfüllt, wenn sich der Ausländer beharrlich weigert, daran mitzuwirken, einen Pass oder einen Passersatz zu beschaffen (OVG NRW, Beschluss vom 21. Januar 2008 - 18 B 1864/07 -, Asylmagazin 2008, Heft 4, S. 29 = NVwZ-RR 2008, 423 sowie Beschluss vom 12. Februar 2008 - 18 B 230/08 -, AuAS 2008, 112 = InfAuslR 2008, 211 und Urteil vom 18. Juni 2008 - 17 A 2250/07 -, AuAS 2008, 208 = Asylmagazin 2008, Heft 9, S. 37; Fehrenbacher, HTK-AuslR § 104 a AufenthG, Ziffer 3.5 Abs. 4).

    Die minderjährige Klägerin zu 2. muss sich die Weigerung ihrer Mutter, der Klägerin zu 1., an der Beschaffung von Pässen oder Passersatzpapieren mitzuwirken, zurechnen lassen (OVG NRW, Urteil vom 18. Juni 2008 - 17 A 2250/07 -, a. a. O.).

    Es reicht vielmehr aus, dass in Folge des von dem Ausländer an den Tag gelegten Verhaltens der in der Regel eine Mehrzahl von Verfahrensschritten umfassende Prozess der Aufenthaltsbeendigung nicht gefördert werden kann (OVG NRW, Urteil vom 18. Juni 2008 - 17 A 2250/07 -, a. a. O.).

    Für die hier vertretene weite Auslegung spricht schon der Wortlaut der Vorschrift ("behördliche Maßnahmen zur Aufenthaltsbeendigung ... behindert"), der insoweit abweicht von den Formulierungen vergleichbarer Vorschriften, die jeweils erfolgsbezogen darauf abstellen, dass aufenthaltsbeendende Maßnahmen nicht vollzogen werden können (vgl. etwa § 11 Satz 1 der Beschäftigungsverfahrensverordnung vom 22. November 2004, BGBl. I S. 2934 oder § 1 a Nr. 2 des Asylbewerberleistungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. August 1997, BGBl. I S. 2022; wie hier OVG NRW, Urteil vom 18. Juni 2006 - 17 A 2250/07 -, a. a. O.).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.08.2009 - 18 A 3049/08

    Ausschluss des Anspruchs auf eine Probeaufenthaltserlaubnis bei unzureichender

    der Bleiberechtsanordnung OVG NRW, Beschluss vom 5.4.2007 - 19 B 117/07 - leicht abweichend OVG NRW, Beschluss vom 18.6.2008 - 17 A 2250/07 -.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 29.06.2010 - 18 A 1425/09

    Zumutbarkeit der Mitwirkung an der Ausstellung von Passersatzpapieren durch

    27 vgl. OVG NRW, Urteil vom 18. Juni 2008 - 17 A 2250/07 - , InfAuslR 2009, 106 (Ausstellung eines iranischen Nationalpasses setzt rechtmäßigen Aufenthalts voraus).

    38 vgl. OVG NRW, Urteil vom 18. Juni 2008, a.a.O..

    40 vgl. OVG NRW, Urteil vom 18. Juni 2008, a.a.O. (Erläuterung der Formularerklärung im Rahmen einer Befragung).

  • OVG Sachsen, 29.11.2011 - A 2 A 272/11

    Ausreisepflicht, Mitwirkung bei der Passbeschaffung, Zumutbarkeit,

    Die Mitwirkungspflicht geht inhaltlich typischerweise dahin, dass der Ausländer die entsprechenden Antragsformulare auszufüllen und zu unterschreiben sowie zur Antragstellung und/oder Aushändigung die von den Heimatbehörden geforderten Vorsprachen auf den konsularischen Vertretungen zu machen hat (vgl. BVerwG, Beschl. v. 15. Juni 2006, Buchholz 402.242 § 25 AufenthG Nr. 4; OVG NW, Urt. v. 18. Juni 2008, InfAuslR 2009, 106, 107).

    Die Abgabe der "Freiwilligkeitserklärung" ist dem Kläger daher zuzumuten (vgl. BVerwG, Urt. v. 10. November 2009, BVerwGE 135, 219, 222ff.; OVG NW, Urt. v. 18. Juni 2008 a. a. O.).

  • VGH Baden-Württemberg, 02.12.2008 - 11 S 1454/08

    Ausweisung bei mehrfacher Verletzung einer ausländerrechtlichen

    Diese Bekundung kann zumutbar auch vom Kläger erwartet werden (vgl. OVG Nordrhein-Westf., Urteil vom 18.06.2008 - 17 A 2250/07 -, juris; ebenso Senatsbeschluss vom 23.07.2008 - A 11 S 1695/08 -).
  • LSG Baden-Württemberg, 24.11.2008 - L 7 AY 5149/08

    Kürzung der Asylbewerberleistung - fehlende Freiwilligkeitserklärung -

    Insoweit handelt es sich jedoch um eine Obliegenheit, die sich aus der Ausreisepflicht selbst ergibt (Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 18. Juni 2008 - 17 A 2250/07 - DVBl 2008, 1204 m.w.N.).
  • OVG Saarland, 27.11.2008 - 2 A 288/08

    Zum Anspruch auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis - Unmöglichkeit der

  • OVG Hamburg, 18.08.2010 - 5 Bf 62/08

    Aufenthaltserlaubnis nach der Altfallregelung

  • BVerwG, 14.09.2010 - 1 B 19.10

    Zumutbarkeit der Abgabe einer "Freiwilligkeitserklärung" durch einen

  • VG Würzburg, 08.12.2014 - W 7 K 13.1158

    Mitwirkung bei der Passbeschaffung; Abgabe einer "Freiwilligkeitserklärung"

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.07.2010 - 19 A 1631/08

    Anspruch eines nach einem unanfechtbaren Bescheid vollziehbar ausreisepflichtigen

  • VG Aachen, 05.08.2009 - 8 K 731/08

    Anspruch eines geduldeten nigrischen Staatsangehörigen auf Erteilung einer

  • VG Hamburg, 24.02.2009 - 17 K 2497/07

    Behindern oder Verzögern i.S.v. § 104 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 AufenthG 2004

  • VG Augsburg, 09.10.2008 - Au 6 K 08.1194

    Zumutbarkeit der Antragstellung auf Ausstellung eines Reisepasses bei einer

  • VG Münster, 12.08.2008 - 5 K 989/07

    Anspruch eines geduldeten Ausländers auf eine Genehmigung zur Ausübung einer

  • VG Aachen, 24.04.2009 - 9 K 498/08
  • VGH Bayern, 20.11.2008 - 19 C 08.2012

    Ausländerrecht; Zumutbarkeit für Erlangung von Passersatzpapieren; Zur

  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 07.07.2010 - 2 L 161/07

    Mitwirkungspflicht des Ausländers bei der Passbeschaffung

  • VG Köln, 27.08.2008 - 5 L 180/08

    Erlaubnis zur Beschäftigungsausübung durch einen Ausländer bei fehlender

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht