Weitere Entscheidung unten: OLG Düsseldorf, 17.11.1992

Rechtsprechung
   OLG Bamberg, 03.05.1993 - 2 WF 38/93   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1993,3838
OLG Bamberg, 03.05.1993 - 2 WF 38/93 (https://dejure.org/1993,3838)
OLG Bamberg, Entscheidung vom 03.05.1993 - 2 WF 38/93 (https://dejure.org/1993,3838)
OLG Bamberg, Entscheidung vom 03. Mai 1993 - 2 WF 38/93 (https://dejure.org/1993,3838)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1993,3838) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    GKG § 18; ZPO § 254

Papierfundstellen

  • FamRZ 1994, 640 (Ls.)
  • JurBüro 1994, 114
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • OLG Stuttgart, 06.11.2007 - 8 W 444/07

    Streitwert: Gebührenstreitwert einer Stufenklage, die bereits in der

    Demgegenüber ist die herrschende Meinung der Ansicht, auch bei Stufenklagen, bei denen es nicht zu einer Bezifferung in der Leistungsstufe komme, sei der Streitwert gem. § 44 GKG nach der beanspruchten Leistung festzusetzen, diese sei nach der Erwartung der Partei bei Beginn der Instanz zu schätzen (OLG Brandenburg FamRZ 2007, 71; KG Berlin FamRZ 2007, 69 und JurBüro 2006, 594; OLG Köln AGS 2005, 451; OLG Nürnberg FamRZ 2004, 962; OLG Brandenburg FamRZ 2003, 240; OLGR Bremen 1998, 192; OLG Celle FamRZ 1997, 99; OLG Bamberg FamRZ 1994, 640; Herget, a. a. O., § 3 Rdnr. 16 "Stufenklage" m. w. N.; Hüßtege in Thomas/Putzo, ZPO, 28. Aufl. 2007, § 3 Rdnr. 141; Hartmann, Kostengesetze, 37. Aufl. 2007, § 48 GKG Anh. I (§ 3 ZPO) Rdnr. 110 m. w. N.).
  • OLG Stuttgart, 09.08.2007 - 11 WF 134/07

    Streitwertbemessung bei "steckengebliebener" Stufenklage

    Demgegenüber ist die herrschende Meinung der Ansicht, auch bei Stufenklagen, bei denen es nicht zu einer Bezifferung in der Leistungsstufe kommt, sei der Streitwert nach § 44 GKG nach dem Wert der beanspruchten Leistung festzusetzen, diese sei nach der Erwartung der Partei bei Beginn der Instanz zu schätzen (OLGR Bremen 1998, 192; OLG Celle FamRZ 1997, 99; OLG Bamberg FamRZ 1994, 640; Zöller/Herget, ZPO, 26. Aufl., § 3 Rn 16 "Stufenklage" m.w.N.; Thomas/Putzo/Hüßtege, ZPO, 28. Aufl., § 3 Rn 141; Hartmann, Kostengesetze, § 48 GKG Anh. I (§ 3 ZPO) Rn 110).
  • OLG Rostock, 15.10.2007 - 6 W 62/07

    Bemessung des Gegenstandswert einer Stufenklage; Streitwertbemessung bei

    Maßgeblich wiederum für die Bewertung des Leistungsbegehrens sind die vom Kläger geäußerten Erwartungen zu Beginn des Rechtsstreits (vgl. jetzt auch § 40 GKG); durch eine spätere Verringerung der Bezifferung oder Verurteilung ermäßigt sich der Streitwert nicht (vgl. Zöller/Herget, a.a.O.; Thomas/Putzo/Hüßtege, ZPO, 28. Aufl., § 3 Rn. 141; Hartmann, Kostengesetze, 37. Aufl., § 44 GKG Rn. 4; § 48 GKG Anhang I: § 3 ZPO Rn. 108; Schneider/Herget, Streitwertkommentar, 12. Aufl., Stichwort: "Stufenklage" Rn. 5111; OLG Frankfurt, FamRZ 1991, 1458; OLG Bamberg, JurBüro 1994, 114; OLG Karlsruhe, FamRZ 1999, 609; OLG Nürnberg, FamRZ 2004, 962; KG, JurBüro 2006, 604; OLG Brandenburg, FamRZ 2007, 71; KG, FamRZ 2007, 69; a.A. KG, NJW-RR 1998, 1615: nach den Erkenntnissen am Ende des Rechtsstreits).
  • OLG Karlsruhe, 21.08.1998 - 2 WF 154/97

    Stufenklage; Unterbleiben der Bezifferung; Kostentragung

    Soweit der Senat in früheren Entscheidungen (vgl. z.B. Beschluß v. 29.10.1990 - 2 WF 67/90) allein auf die Bewertung des Auskunftsanspruchs bei Nichtbezifferung der Leistungsstufe abgestellt hat, hält er hieran nicht mehr fest und schließt sich der Auffassung des 16. Zivilsenats (FamS) des Oberlandesgerichts Karlsruhe an (FamRZ 1990, 74 und Beschluß v. 6.2.1996 - 16 WF 52/95- ebenso OLG Bamberg, FamRZ 1994, 640 - nur LS- Schneider/Herget, Streitwertkommentar, 11. Aufl., Stichwort Stufenklage Rn. 4233, 4253, 4256, 4259 f.; a.A. OLG Schleswig, MDR 1995, 642 ,643).
  • OLG Naumburg, 17.04.2003 - 2 Ww 39/01

    Bemessung des Geschäftswertes eines Stufenantrags

    Maßgeblich für den Streitwert der Stufenklage ist, welche Vorstellungen der Kläger zur Zeit der Klageerhebung von dem Leistungsanspruch hat (OLG Bamberg, JurBüro 1994, 114) und welche Leistungen er nach seiner Klagebegründung objektiv zu erwarten hat (OLG Karlsruhe, FamRZ 1999, 609; OLG Frankfurt, JurBüro 1985, 443; Schneider/Herget, Streitwertkommentar, 11. Auflage, Rn. 4256).
  • OLG Bremen, 13.03.1998 - 2 W 13/98

    Gebührenstreitwertberechnung bei Stufenklage; Fehlende Bezifferung des zunächst

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OLG Köln, 24.08.2007 - 19 W 42/07

    Zulässigkeit einer eigenständigen Beschwerde gegen die vorläufige

    An dieser Einschätzung, die in der neueren Rechtsprechung und der Literatur geteilt wird (OLG Celle, Beschluss vom 08.10.2002, - 6 W 77/02 -, MDR 2000, S.55; OLG Celle, Beschluss vom 22.02.1996, - 18 WF 15/96 -, FamRZ 1997, S.99; OLG Bremen, Beschluss vom 13.03.1998, - 2 W 13/98 -, OLGR Bremen 1998, S.192; OLG Bamberg, Beschluss vom 03.05.1993, - 2 WF 38/93 -, FamRZ 1994, S.640; Zöller-Herget, ZPO, 26.Aufl., § 3 Rz 16; Hartmann, Kostengesetze, § 48 GKG Anh.I (§ 3 ZPO), Rz 110) hält der Senat fest.
  • OLG Karlsruhe, 05.05.1998 - 2 WF 134/97

    Stufenklage; Unterhalt; Auskunft

    Dabei ist der Streitwert danach zu bemessen, welche Leistungen der Kläger aufgrund der Sach- und Rechtslage, die er zur Klagbegründung vorgetragen hat, objektiv zu erwarten hatte (vgl. Senat, Beschluß v. 12.11.1996 - 2 WF 124/96 - dort hat der Senat seine frühere Auffassung, vgl. z.B. Beschlüsse v. 29.10.1990 - 2 WF 67/90 - u. v. 11.5.1994 - 2 WF 42/94 - die auf den Wert des Auskunftsanspruchs abstellte, aufgegeben; 16. Zivils. (Familiensenat), Beschluß v. 6.2.1996 - 16 WF 52/95, OLG Bamberg, FamRZ 1994, 640 - nur LS).
  • LG Köln, 27.02.2007 - 27 O 407/04
    Allerdings ist der Streitwert für die 3. Stufe nach Bezifferung für die dann noch entstehenden Gebühren zu korrigieren (OLG Bamberg FamRZ 94, 640; Anders/Gehle/Kunze, Streitwert-Lexikon, 4.Auf1., Stufenklage Rn. 17; Schneider-Herget, Streitwertkommentar, 12. Aufl., Rn. 5161).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 17.11.1992 - 10 W 61/92   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1992,2967
OLG Düsseldorf, 17.11.1992 - 10 W 61/92 (https://dejure.org/1992,2967)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 17.11.1992 - 10 W 61/92 (https://dejure.org/1992,2967)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 17. November 1992 - 10 W 61/92 (https://dejure.org/1992,2967)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,2967) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1993, 510
  • JurBüro 1994, 114
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (21)

  • LG München II, 13.01.2005 - 14 O 1430/03

    Haftpflicht - Dauer der Mietwagennutzung wegen später Reparatur

    Für den Streitwert des Verfahrens ist auch nach einseitiger Teilerledigungserklärung in der Hauptsache weiterhin von dem vollen Wert der Klageforderung in Höhe von ? 6.990;71 auszugehen (vgl .OLG München, MDR 1989, 73; OLG Düsseldorf, JurBüro 1994, 114; OLG Frankfurt/Main, Rpfleger 2002, 282; Zöller/Herget, a.a.O., § 3 Rn. 16 Stochwort ?Einseitige Erledigungserklärung?; Baumbach/Lauterbach/Alberts/Hartmann, ZPO 63. Aufl., Anhang nach § 3 Rn. 49).
  • OLG Düsseldorf, 05.05.2009 - 24 W 26/09

    Streitwert nach einseitiger Teilerledigungserklärung

    Das Gericht müsse unverändert über den ursprünglichen Streitgegenstand, nämlich die ursprüngliche Zulässigkeit und Begründetheit des klägerischen Begehrens entscheiden (OLG Schleswig OLGR 2005, 527, 528; OLG Zweibrücken OLGR 2003, 256; OLG Brandenburg NJW-RR 1996, 1472; 2004, 342; OLG Köln FamRZ 1995, 1214; OLG München NJW-RR 1996, 1472; 1996, 956, 957; LG München I NJW-RR 2001, 429; LG Duisburg, Beschl. v. 02.10.2003, Az. 11 T 199/03, MDR 2004, 419 und Beschl. v. 17.03.2004, Az 11 T 278/03, MDR 2004, 962; OLG Düsseldorf (10. ZS) JurBüro 1994, 114; Hartmann, KostG, 38. Aufl., Anh § 48 GKG zu § 3 ZPO Rn 45, 49; Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, ZPO, 67. Aufl., Anh § 3 Rn 45, 49; Deckenbrock/Dötsch JurBüro 2003, 287).
  • OLG Köln, 14.07.1993 - 17 W 145/93

    Streitwertbestimmung bei einseitiger Erledigung der Hauptsache

    Demgegenüber hat der beschließende Senat (vgl. JurBüro 1972, 162, und JurBüro 1974, 215) in Übereinstimmung mit der wohl herrschenden Meinung (aus neuerer Zeit z.B. OLG München, JurBüro 1989, 134 = MDR 1989, 73 = AnwBl. 1989, 165; OLG Bamberg, JurBüro 1989, 401 und 524; OLG Düsseldorf, JurBü-ro 1988, 371 und NJW-RR 1993, 510; KG WRP 1987, 111 = DB 1987, 380, vgl. ferner die Rechtsprechungs-nachweise bei Schneider, Streitwert-Kommentar für den Zivilprozeß, 10. Aufl., Rn. 1518) von jeher den Standpunkt eingenommen, daß es auf die Höhe des Streitwertes keinen Einfluß hat, wenn nur die klagende Partei den Rechtsstreit in der Hauptsache für erledigt erklärt.
  • LG Kassel, 27.04.2010 - 7 O 2091/08

    Gebrauchtwagenkauf: Mangel wegen Vorbenutzung als Firmenwagen

    Hierbei geht das Gericht davon aus, dass sich der Streitwert auch nach der einseitigen Erledigungserklärung der Klägerin mit dem Streitwert des ursprünglichen Klageantrags in der Hauptsache deckt (vgl. OLG Brandenburg, NJW-RR 1996, 1472; OLG Frankfurt, JurBüro 82, 914; OLG Köln, MDR 1995, 103; OLG Koblenz, JurBüro 1984, 282; OLG Düsseldorf, JurBüro 1994, 114; OLG München, JurBüro 85, 1084).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 18.12.2008 - 13 A 1066/06

    Einordnung einer Durchführung und Befundung von

    BVerwG, Beschluss vom 3.7.2006 - 7 B 18.06 -, juris; OVG S. - A., Beschluss vom 3.12.2002 - 1 O 513/02 -, juris; Schoch/Schmidt-Aßmann/Pietzner, a. a. O., § 161 Rdnr. 34; Sodan/ Ziekow, a. a. O., § 161 Rdnr. 193; a. A.: OLG Düsseldorf, Beschluss vom 17.11.1992 - 10 W 61/92 -, NJW-RR 1993, 510.
  • OLG Nürnberg, 15.01.2002 - 4 W 3825/01

    Streitwert bei einseitiger Erledigterklärung

    a) Die Rechtsansicht, wonach die nur einseitige Erledigterklärung den Streitwert nicht verändert, wird zwar auch von anderen Gerichten geteilt (z.B. OLG Bamberg, JurBüro 1992, 762; OLG München, NJW-RR 1996, 957; OLG Düsseldorf NJW-RR 1993, 510; OLG Köln, MDR 1995, 103), ebenso von einem Teil der Kommentar-Literatur (Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, ZPO, 61. Aufl., Anh § 3 Rn 49; Wieczorek/Schütze/Steiner, ZPO, § 91 a Rn 29; Zöller-Herget, ZPO, 22. Aufl., § 3 Rn 16 "Erledigungserklärung"; Hillach-Rohs, Handbuch des Streitwerts in Zivilsachen, 9. Aufl., § 66 C).
  • KG, 03.07.2003 - 12 W 128/03

    Räumungsklage: Streitwertbemessung nach einseitiger Erledigungserklärung des

    Teilweise wird die Auffassung vertreten, die einseitige Erledigungserklärung des Klägers verändere den Gebührenstreitwert nicht (KG, WRP 1987, 111 [5. Senat]; Berliner AnwBl. 98, 194 [12. Senat]; OLG Brandenburg, NJW-RR 1996, 1472; OLG Frankfurt, JurBüro 82, 914 [8. Senat]; OLG Köln, MDR 1995, 103 [17. Senat]; OLGR 1997, 120 [27. Senat]; OLG Koblenz, JurBüro 1984.282; OLG Düsseldorf, JurBüro 1994, 114; OLG München, JurBüro 85, 1084 [24. Senat]; MDR 1989, 73 [28. Senat]; JurBüro 1996, 368 [28. Senat]; AnwBl 1985, 384 [5. Senat]; AnwBl 1982, 198 [3. Senat]; OLG Stuttgart, JurBüro 1975, 1499 [8. Senat]; aus der Literatur ebenso Mümmler, JurBüro 1978, 1293; ders., JurBüro 1984, 284; ders., JurBüro 1985, 1086; Chemnitz, AnwBl 1981, 112; ders., AnwBl 1981, 112; Röckle, AnwBl 1993, 317; Herget, in: Zöller ZPO; Hartmann, in: Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, ZPO, 61. Aufl., Anh. § 3 Rn. 45; Schneider/Herget, Streitwertkommentar, 11. Aufl., Rn. 1519; Hillach/Rohs, Handbuch des Streitwerts in Zivilsachen, 9. Aufl. § 66 C; Oestreich/Winter/Hellstab, Streitwerthandbuch, 2. Aufl., Stichwort "Erledigungserklärung", S: 84 f.).
  • OLG Naumburg, 30.07.2001 - 14 WF 128/01

    Streitwert - einseitige Erledigungserklärung

    Der gegenteiligen Auffassung, wonach der ursprüngliche Streitgegenstand durch die einseitige Erledigungserklärung unverändert und der Wert der Hauptsache streitbestimmend bleibe (so OLG Düsseldorf, JurBüro 1994, S. 114, 115; OLG Köln, MDR 1995, S. 103), folgt der Senat nicht (die letztgenannte Meinung ebenfalls ablehnend OLG Naumburg - 4. Zivilsenat -, Beschluss vom 27.06.2000, Az.: 4 W 158/00 und OLG Naumburg, - 7. Zivilsenat -, Beschluss vom 21.02.1997, Az.: 7 W 8/97).
  • OLG Dresden, 14.10.1999 - 8 W 713/99

    Streitwert nach einseitiger Erledigungserklärung

    Dabei ist es entgegen der vom Beklagten referierten Auffassung des OLG Düsseldorf (NJW-RR 1993, 510) unerheblich, ob dieser sich der Erledigungserklärung anschließt oder ihr widerspricht.
  • VGH Bayern, 29.01.2016 - 10 CE 15.764

    Streitwert bei einseitiger Erledigungserklärung

    Zum anderen wird die Auffassung vertreten, anzusetzen sei auch nach einer einseitigen Erledigungserklärung der Wert der für erledigt erklärten Hauptsache (vgl. OLG Düsseldorf, B.v. 17.11.1992 - 10 W 61/92 - NJW-RR 1993, 510/511; OLG Köln, B.v. 14, 7,1993 - 17 W 145/93 - juris Rn. 4 f.; OLG SH, B.v. 2.2.2004 - 4 U 47/03 - juris Rn. 3 ff.; HessVGH, B.v. 20.12.2006 - 6 NG 1645/06 - juris Rn. 5 f.; LSG BW, U.v. 20.10.2010 - L 5 KA 352/09 - juris Rn. 37; SächsOVG, B.v. 27.1.2012 - 5 A 157/10 - juris Rn. 10; der Sache nach auch BayVGH, B.v. 19.1.2015 - 10 CE 13.761 - juris Rn. 11).
  • OLG Brandenburg, 12.09.2011 - 1 AR 52/11

    Zivilrechtliches Verfahren: Bindungswirkung einer Zuständigkeitsbestimmung;

  • LG Neuruppin, 03.07.2013 - 5 O 105/11

    Formularmäßiger Bauvertrag: Wirksamkeit einer Klausel über den Austausch der

  • OLG Zweibrücken, 04.02.2003 - 4 W 3/03

    Bestimmung des Streitwerts bei teilweiser einseitiger Erledigungserklärung

  • OLG Hamm, 31.07.2002 - 30 W 30/02
  • LG Düsseldorf, 31.10.2006 - 4b O 527/05

    Vollstreckungsschuldner als Anspruchsinhaber i.S.d. § 717 Abs. 2 ZPO; Entstehen

  • LG Duisburg, 02.10.2003 - 11 T 199/03
  • OLG Düsseldorf, 20.11.1997 - 10 U 38/97

    Berufung: Streitwerterhöhung bei erklärter Hilfsaufrechnung und

  • LG Duisburg, 17.03.2004 - 11 T 278/03
  • OLG Köln, 09.04.1999 - 3 U 84/98
  • LG Gera, 15.02.2006 - 1 S 314/05
  • OLG Naumburg, 08.07.1998 - 9 W 10/98

    Streitwertberechnung im Falle einer einseitigen Erledigungserklärung ;

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht