Weitere Entscheidung unten: LG Duisburg, 12.11.1992

Rechtsprechung
   BayObLG, 11.11.1992 - 3Z BR 145/92   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1992,4420
BayObLG, 11.11.1992 - 3Z BR 145/92 (https://dejure.org/1992,4420)
BayObLG, Entscheidung vom 11.11.1992 - 3Z BR 145/92 (https://dejure.org/1992,4420)
BayObLG, Entscheidung vom 11. November 1992 - 3Z BR 145/92 (https://dejure.org/1992,4420)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,4420) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Bt-Recht(Abodienst, Leitsatz frei)

    Ausschluß weiterer Beschwerde

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Weitere Beschwerde im Verfahren auf Bewilligung auf Verfahrenspflegervergütung aus der Staatskasse

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Verfahren; Bewilligung; Vergütung; Verfahrenspfleger; Staatskasse; Weitere Beschwerde; Ausschluß

Verfahrensgang

  • AG Tirschenreuth - XVII 45/92
  • LG Weiden/Oberpfalz - 2 T 764/92
  • BayObLG, 11.11.1992 - 3Z BR 145/92

Papierfundstellen

  • Rpfleger 1993, 324
  • JurBüro 1993, 285
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 02.10.1996 - XII ZB 37/96

    Anspruch des Vormundes oder Betreuers eines mittellosen Mündels auf Gewährung

    Das Oberlandesgericht Köln (16. Zivilsenat) halt, ebenso wie auch andere Oberlandesgerichte, die weitere Beschwerde im Verfahren über die Festsetzung der Aufwandsentschädigung gegenüber der Staatskasse nach § 1835 Abs. 4 BGB generell für nicht statthaft, unabhängig davon, ob mit dem Rechtsmittel nur die Höhe oder auch die Entscheidung zum Grund des Aufwendungsersatzanspruchs angegriffen werden soll (vgl. OLG Oldenburg FamRZ 1994, 585 und 1993, 1243, früher auch BayObLG Rpfleger 1984, 27O, BtPrax 1993, 64 und FamRZ 1994, 1332).
  • OLG Köln, 13.02.1995 - 16 Wx 18/95

    Keine weitere Beschwerde des Verfahrenspflegers gegen Festsetzung der Vergütung -

    Sie wird auch nach der Neufassung der angesprochenen Vorschriften überwiegend vertreten ( vgl. BayObLG, JurBüro 1993, 285 m.w.N. ).
  • BayObLG, 19.02.1996 - 3Z BR 350/95

    Weitere Beschwerde im Verfahren der Festsetzung der Aufwandsentschädigung, wenn

    a) Das Oberlandesgericht Köln verweist zwar zu Recht darauf, daß der vorlegende Senat in seinen Beschlüssen vom 4.4.1984 (Rpfleger 1984, 270) und vom 11.11.1992 (JurBüro 1993, 285 ) die Meinung vertreten hat, daß nach § 16 ZSEG gegen den gerichtlichen Beschluß im Festsetzungsverfahren nur die Erstbeschwerde eröffnet, eine weitere Beschwerde deshalb ausgeschlossen sei.
  • LG Kaiserslautern, 03.03.1994 - 1 T 172/93

    Zuständigkeit des Rechtspflegers für die Festsetzung der Vergütung des

    Die Kammer schließt sich insoweit der herrschenden Meinung in der Rechtsprechung (vgl. für viele BayObLG JurBüro 1993, 285 , RPfl 1993, 483; BayOb-LGZ 93, 123 (124); LG Mainz, Beschluß vom 22.4.1993 - 8 T 3/93 - LG Braunschweig JurBüro 1993, 113 ; LG München I JurBüro 1993, 113 ; LG Itzehoe JurBüro 1993, 413 ; LG Kiel JurBüro 1993, 414 f. ; LG Hannover RPfl 1993, 197; LG Frankfurt RPfl 1992, 299; Bienwald, Betreuungsrecht, § 70b FGG Randnr. 15; Keidel/Kuntze/Winkler, FGG, 13. Aufl., § 67 Randnr. 7 m.w.N.) an, wonach § 112 BRAGO nicht direkt, sondern allenfalls in besonderen Fällen wegen der Höhe der Vergütung Anwendung finden kann.
  • OLG Köln, 17.09.1993 - 16 Wx 128/93

    Weitere Beschwerde; Entscheidung; Vormund; Vergütung; Erstbeschwerde

    Sie wird auch nach der Neufassung dieser Vorschriften sowohl in der Rechtsprechung als auch im Schrifttum überwiegend vertreten (vgl. BayObLGZ 1993, 123; BayObLG, JurBüro 1993, 285; BayObLG, Beschluß vom 11.3.1993 - 3Z BR 175/92 - OLG Karlsruhe, DAVorm 1992, 1363; OLG Oldenburg, NdsRPfleger 1993, 193, 194; OLG Bremen, Beschlüsse vom 12.2.1993 - 5 W 1/93 - und vom 17.3.1993 - 5 W 2/93 - MüKo-Schwab, BGB, 3. Aufl. 1992, § 1835 Rdnr. 26; Erman-Holzhauer, BGB, 9. Aufl. 1993, § 1835 Rdnr. 18).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   LG Duisburg, 12.11.1992 - 2 T 243/92   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1992,8137
LG Duisburg, 12.11.1992 - 2 T 243/92 (https://dejure.org/1992,8137)
LG Duisburg, Entscheidung vom 12.11.1992 - 2 T 243/92 (https://dejure.org/1992,8137)
LG Duisburg, Entscheidung vom 12. November 1992 - 2 T 243/92 (https://dejure.org/1992,8137)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,8137) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Papierfundstellen

  • Rpfleger 1993, 196
  • JurBüro 1993, 285
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Zweibrücken, 25.08.2000 - 3 W 151/00

    Bestimmung des Schonvermögens

    Auch insoweit ist die zum früheren Recht ergangene Rechtsprechung (vgl. etwa LG Duisburg Rpfleger 1993, 196; LG Osnabrück Nds. Rpfleger 1994, 188) überholt (a. A. Deinert, FamRZ 1999, 1187, 1188; Knittel aaO § 1836 c Rdnr. 11).
  • OLG Frankfurt, 10.12.2003 - 20 W 171/03

    Betreuervergütung: Höhe des Schonvermögens

    Die in § 25 f Abs. 2 i. V. m. § 33 Abs. 1 a Bundesversorgungsgesetz - BVG - für die Empfänger von Leistungen der Kriegsopferfürsorge dort vorgesehenen höheren Vermögensschonbeträge können deshalb seit Inkrafttreten des BtÄndG für die Ermittlung der Mittellosigkeit im Rahmen der Betreuervergütung nicht mehr herangezogen werden (abweichend zum alten Recht noch LG Duisburg Rpfleger 1993, 196 und LG Osnabrück Nds. Rpflege 1994, 188).
  • BayObLG, 07.06.1995 - 3Z BR 39/95

    Mittellosigkeit eines Betreuten

    Das LG Frankfurt (Rpfleger 1990, 357) und das LG Duisburg (Rpfleger 1993, 196 ) stellen auf die Umstände des Einzelfalles ab; letzteres bejahte Mittellosigkeit bei einem Guthaben von 6 466, 15 DM und monatlichen Renten von insgesamt 1 006, 25 DM.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht