Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 15.12.2008 - 6 W 163/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,20150
OLG Brandenburg, 15.12.2008 - 6 W 163/08 (https://dejure.org/2008,20150)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 15.12.2008 - 6 W 163/08 (https://dejure.org/2008,20150)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 15. Dezember 2008 - 6 W 163/08 (https://dejure.org/2008,20150)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,20150) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 91; BRAGO § 28; BRAGO § 31
    Berechtigung des Prozessbevollmächtigten zur Anmeldung der durch die Inanspruchnahme eines anderen Rechtsanwalts entstandenen außergerichtlichen Kosten; Erstattungsfähigkeit der Reisekosten der Partei

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Sofortige Beschwerde gegen einen Kostenfestsetzungsbeschluss; Erstattungsfähigkeit von Reisekosten einer Partei bei anwaltlicher Vertretung der Partei

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges (2)

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des OLG Brandenburg v. 15.12.2008 - 6 W 163/08 (Antrag auf Kostenfestsetzung; Erstattung von Terminsreisekosten der Partei)" von VorsRiLG Heinz Hansens, original erschienen in: VRR 2009, 278 - 280.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des OLG Brandenburg vom 15.12.2008, Az.: 6 W 163/08 (Antrag auf Kostenfestsetzung; Erstattung von Terminsreisekosten der Partei)" von H. Hansens, original erschienen in: RVGreport 2009, 313 - 315.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • JurBüro 2009, 434
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Celle, 03.01.2014 - 2 W 275/13

    Kostenfestsetzungsverfahren: Erstattungsfähigkeit von außergerichtlichen

    Im Kostenfestsetzungsverfahren erstattungsfähig sind grundsätzlich die Fahrtkosten nebst Reiseaufwand und ggf. Übernachtungskosten der Partei (vgl. Zöller a.a.O. § 91 rn. 13 "Reisekosten"; OLG Celle NJOZ 2009, 2281), zumal wenn das persönliche Erscheinen der Parteien zum Verhandlungstermin durch das Gericht angeordnet worden war (OLG Brandenburg JurBüro 2009, 434).
  • OLG München, 24.04.2012 - 11 W 627/12

    Kostenerstattung: Reisekostenersatz für einen Rechtsanwalt bei Vertretung in

    Eine Ausnahme hiervon gilt nur dann, wenn von vorneherein erkennbar war, dass eine gütliche Einigung ausschied oder die Partei aus persönlicher Kenntnis nichts zur Klärung des Sachverhalts beitragen konnte (BGH NJW-RR 2008, 654; Senat NJW-RR 2003, 1584 = MDR 2004, 55 = JurBüro 2003, 645; OLG Köln JurBüro 2006, 599; OLG Brandenburg RVGreport 2009, 313; OLG Koblenz AGS 2010, 102; OLG Düsseldorf AnwBl. 2006, 288; Zöller/Herget, ZPO, 29. Auflage, § 91 Rn. 13, Stichwort "Reisekosten der Partei").
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 19.12.2008 - 6 W 166/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,27054
OLG Brandenburg, 19.12.2008 - 6 W 166/08 (https://dejure.org/2008,27054)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 19.12.2008 - 6 W 166/08 (https://dejure.org/2008,27054)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 19. Dezember 2008 - 6 W 166/08 (https://dejure.org/2008,27054)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,27054) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de

    ZPO § 91 Abs. 1
    Erstattung von Verkehrsanwaltskosten im Wechselprozess

  • Wolters Kluwer

    Einordnung des am Geschäftssitz der Partei ansässigen Rechtsanwalts einer Partei als Prozessbevollmächtigter in Abgrenzung zum Verkehrsanwalt; Erfordernis der Hinzuziehung eines Verkehrsanwaltes im Scheck- oder Wechselprozess; Erstattung von Verkehrsanwaltskosten im Wechselprozess

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2010, 69
  • JurBüro 2009, 434
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Koblenz, 14.03.2011 - 12 W 142/11

    Verfahrensrecht - Verkehrsanwaltskosten im Urkundenprozess erstattungsfähig?

    Zur Frage, ob die Klagepartei des Urkundenprozesses verpflichtet ist, einen Prozessbevollmächtigten mit Kanzlei am Sitz des Prozessgerichts ausschließlich schriftlich zu informieren (hier verneint - Abgrenzung zu OLG Brandenburg NJW-RR 2010, 69 - 70.*).

    Zur Frage, ob die Klagepartei des Urkundenprozesses verpflichtet ist, einen Prozessbevollmächtigten mit Kanzlei am Sitz des Prozessgerichts ausschließlich schriftlich zu informieren (hier verneint - Abgrenzung zu OLG Brandenburg NJW-RR 2010, 69 - 70.*).

    Aus der vom Rechtspfleger zitierten, in NJW-RR 2010, 69 - 70 abgedruckten Entscheidung des OLG Brandenburg ergibt sich nicht Gegenteiliges.

  • OLG Koblenz, 14.03.2011 - 14 W 142/11

    Rechtsanwaltskosten: Wohnortanwalt im auswärts zu führenden Urkundenprozess

    Aus der vom Rechtspfleger zitierten, in NJW-RR 2010, 69 - 70 abgedruckten Entscheidung des OLG Brandenburg ergibt sich nicht Gegenteiliges.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 06.10.2008 - 6 W 42/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,23906
OLG Brandenburg, 06.10.2008 - 6 W 42/08 (https://dejure.org/2008,23906)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 06.10.2008 - 6 W 42/08 (https://dejure.org/2008,23906)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 06. Januar 2008 - 6 W 42/08 (https://dejure.org/2008,23906)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,23906) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Zulässigkeit der Geltendmachung von Detektivkosten im Kostenfestsetzungsverfahren; Auslösung der Detektivkosten von dem Erstattungsberechtigten selbst im Hinblick auf ein konkretes Verfahren als Voraussetzung für ihre Erstattungsfähigkeit; Berechtigung eines Versicherungsunternehmens zur Erstattung von Anwaltskosten eines in der Nähe ansässigen Anwalts im Falle eines Versicherungsbetruges durch einen Versicherungsnehmer; Vorliegen einer Erstattungsfähigkeit von Anwaltskosten eines Versicherungsunternehmens auch im Falle der Unterhaltung einer eigenen Rechtsabteilung; Erstattungsfähigkeit anwaltlicher Reisekosten in Höhe der Kosten für eine Reise mit der Bahn im Falle einer Verursachung vergleichbarer Kosten durch eine Fahrt mit dem eigenen KFZ

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • JurBüro 2009, 434
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht