Rechtsprechung
   LSG Nordrhein-Westfalen, 20.05.2010 - L 1 AL 2/10 B   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,11081
LSG Nordrhein-Westfalen, 20.05.2010 - L 1 AL 2/10 B (https://dejure.org/2010,11081)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 20.05.2010 - L 1 AL 2/10 B (https://dejure.org/2010,11081)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 20. Mai 2010 - L 1 AL 2/10 B (https://dejure.org/2010,11081)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,11081) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 17.01.2013 - L 9 AL 67/12
    Die vollständige Lektüre des Merkblatts ist jedem Arbeitslosen zuzumuten und wird grundsätzlich auch, insbesondere wenn es um den Wegfall der Voraussetzungen für einen Anspruch auf Arbeitslosengeld geht, vorausgesetzt (vgl. hierzu LSG Nordrhein-Westfalen, Beschl. v. 20.05.2010 - L 1 AL 2/10 B -, juris Rn. 9; Hessisches LSG, Hessisches LSG, Urt. v. 13.04.2011 - L 9 AL 3/09 -, juris Rn. 22 f.).
  • LSG Hessen, 13.04.2011 - L 9 AL 3/09

    Erstattung von Arbeitslosengeld bei mehr als kurzzeitiger Beschäftigung

    Die Tatsache, dass Arbeitslosengeld nur gezahlt wird, wenn Beschäftigungslosigkeit vorliegt, ist eine Selbstverständlichkeit, so dass die Nichtmitteilung einer Arbeitsaufnahme regelmäßig auf grober Fahrlässigkeit beruht (LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 20. Mai 2010 - L 1 AL 2/10 B - juris; Schütze in von Wulffen, SGB X, 7. Auflage § 45 Rdnr. 52).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 23.05.2019 - L 9 AL 157/16
    Hierbei sind auch die persönliche Urteils- und Kritikfähigkeit sowie das Einsichtsvermögen des Betroffenen zu berücksichtigen (vgl. hierzu nur BSG, Urt. v. 29.10.2008 - B 11 AL 44/07 R -, juris Rn. 23; LSG NRW, Beschl. v. 20.05.2010 - L 1 AL 2/10 B -, juris Rn. 9).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht