Rechtsprechung
   LSG Bayern, 06.09.2010 - L 11 AS 397/10 B ER   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,22556
LSG Bayern, 06.09.2010 - L 11 AS 397/10 B ER (https://dejure.org/2010,22556)
LSG Bayern, Entscheidung vom 06.09.2010 - L 11 AS 397/10 B ER (https://dejure.org/2010,22556)
LSG Bayern, Entscheidung vom 06. September 2010 - L 11 AS 397/10 B ER (https://dejure.org/2010,22556)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,22556) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • LSG Bayern, 19.10.2011 - L 11 AS 710/11

    Wegen einstweiliger Anordnung

    Das Eilverfahren ist im Ergebnis erfolglos geblieben (Beschluss des Senates vom 06.09.2010 - L 11 AS 397/10 B ER).
  • LSG Bayern, 21.07.2011 - L 11 AS 430/11

    Wegen einstweiliger Anordnung

    Das Eilverfahren ist im Ergebnis erfolglos geblieben (Beschluss des Senates vom 06.09.2010 - L 11 AS 397/10 B ER).
  • LSG Bayern, 06.09.2010 - L 11 AS 398/10

    Zu den Voraussetzungen, Schulden zur Sicherung der Unterkunft zu übernehmen

    Es gibt auch keine Anhaltspunkte, dass sich dieser Versagungsbescheid als rechtswidrig erweisen könnte (vgl. hierzu Beschluss des Senates vom heutigen Tag - L 11 AS 397/10 B ER).
  • LSG Bayern, 10.05.2012 - L 11 AS 100/12

    Grundsicherung, einstweiliger Rechtsschutz, Arbeitslosengeld, Bescheid,

    Das SG hat den Antrag der ASt lediglich im Ergebnis zutreffend abgelehnt, auch wenn es insofern nicht auf die vom Ag erlassenen Bescheide im Hinblick auf die Leistungsgewährung ab 01.09.2011 eingegangen und offensichtlich ein Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung nach § 86b Abs. 1 SGG, der im Hinblick auf die Entziehungsbescheide statthaft gewesen wäre, nicht geprüft worden ist (zur Kombination von § 86b Abs. 1 SGG und § 86b Abs. 2 SGG im Rahmen des einstweiligen Rechtsschutzes bei solchen Fallkonstellationen: Beschluss des Senats vom 06.09.2010 - L 11 AS 397/10 B ER).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht