Rechtsprechung
   LSG Niedersachsen-Bremen, 06.10.2006 - L 12 AL 212/06 ER   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,108833
LSG Niedersachsen-Bremen, 06.10.2006 - L 12 AL 212/06 ER (https://dejure.org/2006,108833)
LSG Niedersachsen-Bremen, Entscheidung vom 06.10.2006 - L 12 AL 212/06 ER (https://dejure.org/2006,108833)
LSG Niedersachsen-Bremen, Entscheidung vom 06. Januar 2006 - L 12 AL 212/06 ER (https://dejure.org/2006,108833)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,108833) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 23.01.2012 - L 12 AS 551/11

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

    Voraussetzung für eine solche Verpflichtung ist zumindest, dass bei der nachzuholenden Ermessensentscheidung diese mit überwiegender Wahrscheinlichkeit zu Gunsten des Antragstellers ausgeht (vgl. LSG NRW, Beschluss vom 21.01.2009, L 19 B 219/08 AS; LSG Niedersachsen/Bremen, Beschluss vom 16.10.2006, L 12 AL 212/06 ER, in Breithaupt 2007, 342, 347).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 21.09.2010 - L 6 AS 1537/10

    Grundsicherung für Arbeitssuchende

    Voraussetzung für eine solche Verpflichtung ist zumindest, dass bei der nachzuholenden Ermessensentscheidung diese mit überwiegender Wahrscheinlichkeit zu Gunsten des Antragstellers ausgeht (vgl. LSG NRW, Beschluss vom 21.01.2009, L 19 B 219/08 AS; LSG Niedersachsen/Bremen, Beschluss vom 16.10.2006, L 12 AL 212/06 ER, in Breithaupt 2007, 342, 347).
  • SG Duisburg, 25.02.2013 - S 41 AS 407/13

    Anspruch auf Erteilung eines Bildungsgutscheins für eine Ausbildung zur

    Voraussetzung für eine solche Verpflichtung ist zumindest, dass bei der nachzuholenden Ermessensentscheidung diese mit überwiegender Wahrscheinlichkeit zu Gunsten des Antragstellers ausgeht (vgl. LSG NRW, Beschluss vom 21.01.2009 - L 19 B 219/08 AS - LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 16.10.2006 - L 12 AL 212/06 ER -, in Breithaupt 2007, 342, 347).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 18.08.2017 - L 13 AS 224/17
    Voraussetzung für eine solche Verpflichtung wäre zumindest, dass bei der nachzuholenden Ermessensentscheidung diese mit überwiegender Wahrscheinlichkeit zu Gunsten der Antragstellerin ausgeht (LSG Nordrhein-Westfalen a. a. O., mit Hinweis u. a. auf LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 16. Oktober 2006 - L 12 AL 212/06 ER - Breithaupt 2007, 342 - 347 -).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 29.11.2012 - L 13 AS 325/12
    Voraussetzung für eine solche Verpflichtung wäre zumindest, dass bei der nachzuholenden Ermessensentscheidung diese mit überwiegender Wahrscheinlichkeit zu Gunsten des Antragstellers ausgeht (LSG Nordrhein-Westfalen a. a. O., mit Hinweis u. a. auf LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 16. Oktober 2006 - L 12 AL 212/06 ER - Breithaupt 2007, 342 - 347 -).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 08.11.2012 - L 13 AS 297/12
    Voraussetzung für eine solche Verpflichtung wäre zumindest, dass bei der nachzuholenden Ermessensentscheidung diese mit überwiegender Wahrscheinlichkeit zu Gunsten des Antragstellers ausgeht (LSG Nordrhein-Westfalen a. a. O., mit Hinweis u. a. auf LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 16. Oktober 2006 - L 12 AL 212/06 ER - Breithaupt 2007, 342 - 347 -).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 05.07.2012 - L 13 AS 148/12
    Voraussetzung für eine solche Verpflichtung wäre zumindest, dass bei der nachzuholenden Ermessensentscheidung diese mit überwiegender Wahrscheinlichkeit zu Gunsten der Antragsteller ausgeht (LSG Nordrhein-Westfalen a. a. O., mit Hinweis u. a. auf LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 16. Oktober 2006 - L 12 AL 212/06 ER - Breithaupt 2007, 342 (347)).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 23.09.2011 - L 13 AS 251/11
    Voraussetzung für eine solche Verpflichtung wäre zumindest, dass bei der nachzuholenden Ermessensentscheidung diese mit überwiegender Wahrscheinlichkeit zu Gunsten des Antragstellers ausgeht (LSG Nordrhein-Westfalen a. a. O., mit Hinweis u. a. auf LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 16. Oktober 2006 - L 12 AL 212/06 ER - Breithaupt 2007, 342 (347)).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 23.09.2011 - L 13 AS 233/11
    Voraussetzung für eine solche Verpflichtung wäre zumindest, dass bei der nachzuholenden Ermessensentscheidung diese mit überwiegender Wahrscheinlichkeit zu Gunsten des Antragstellers ausgeht (LSG Nordrhein-Westfalen a. a. O., mit Hinweis u. a. auf LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 16. Oktober 2006 - L 12 AL 212/06 ER - Breithaupt 2007, 342 (347)).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht