Rechtsprechung
   LSG Berlin-Brandenburg, 30.09.2010 - L 20 AS 1702/10 B ER   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,8760
LSG Berlin-Brandenburg, 30.09.2010 - L 20 AS 1702/10 B ER (https://dejure.org/2010,8760)
LSG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 30.09.2010 - L 20 AS 1702/10 B ER (https://dejure.org/2010,8760)
LSG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 30. September 2010 - L 20 AS 1702/10 B ER (https://dejure.org/2010,8760)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,8760) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin

    § 172 Abs 3 Nr 1 SGG, § 144 Abs 1 Nr 1 SGG, § 144 Abs 2 SGG
    Sozialgerichtliches Verfahren - Ausschluss der Beschwerde in Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes - Nichterreichen des Wertes des Beschwerdegegenstandes in der Hauptsache - keine Prüfung der Zulassungsgründe des § 144 Abs 2 SGG

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Statthaftigkeit einer Beschwerde in Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes im sozialgerichtlichen Verfahren

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • LSG Berlin-Brandenburg, 15.09.2011 - L 23 SO 170/11

    Zulässigkeit der Beschwerde in Sozialhilfesachen; Beschwerdewert; unbestimmter

    2 Nach § 172 Abs. 3 Nr. 1 in Verbindung mit § 144 Abs. 1 Nr. 1 Sozialgerichtsgesetz - SGG - in der ab 01. April 2008 geltenden Fassung (eingefügt durch Artikel 1 Nr. 29 b Gesetz zur Änderung des Sozialgerichtsgesetzes und des Arbeitsgerichtsgesetzes vom 26. März 2008, BGBl I Seite 444) sind Beschwerden in Verfahren des einstweiligen Rechtschutzes stets ausgeschlossen, wenn die Berufung in der Hauptsache nicht kraft Gesetzes zulässig ist, sondern der Zulassung bedarf (ebenso: Landessozialgericht Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 07. Oktober 2009 - L 5 AS 293/09 B ER - LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 29. September 2008, - L 8 SO 80/08 ER; LSG Hamburg, Beschluss vom 1. September 2008 - L 5 AS 79/08 NZB; Hessisches LSG, Beschluss vom 1. Juli 2008 - L 7 SO 59/08 AS ER; LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 2. Juli 2008 - L 7 B 192/08 AS ER; LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 30. September 2010 - L 20 AS 1702/10 B; jeweils zitiert nach juris).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 10.01.2011 - L 11 AS 1275/10
    Nach überwiegender Meinung ist eine Beschwerde im einstweiligen Rechtsschutz nur dann zulässig, wenn in der Hauptsache die Berufung von vornherein statthaft wäre, d.h. keiner Zulassung bedürfe (Landessozialgericht - LSG - Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 25. September 2009 - L 15 AS 860/09 B ER; LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 30. September 2010 - L 20 AS 1702/10 B ER; LSG Baden-Württemberg, Beschluss vom 30. August 2010 - L 13 AS 3961/10 ER-B; LSG für das Land Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 15. April 2010 - L 12 SO 113/10 B; LSG Hamburg, Beschluss vom 1. September 2008 - L 5 AS 70/08 NZB; LSG Niedersachsen-Bremen, Beschlüsse vom 8. September 2008 - L 13 AS 178/08 ER, 29. September 2008 - L 8 SO 80/08 ER und 13. Februar 2009 - L 13 AS 42/09 B ER; LSG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 6. November 2008 - L 11 B 526/08 AS ER; LSG Bayern, Beschluss vom 16. März 2009 - L 11 AS 101/09 B ER).
  • SG Trier, 14.12.2011 - S 4 AS 449/11

    Einstweiliger Rechtsschutz - fehlender Anordnungsanspruch - keine Anordnung der

    Die Beschwerde ist immer dann ausgeschlossen, wenn die Berufung in der Hauptsache nicht bereits Kraft Gesetzes ohne Weiteres zulässig wäre, sondern erst noch der Zulassung gemäß § 144 Abs. 2 SGG bedürfte (vgl. LSG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 29. März 2011, Az.: L 8 SO 6/11 B ER; LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 30. September 2010, Az: L 20 AS 1702/10 B ER).
  • LSG Hessen, 16.05.2011 - L 6 AS 642/10

    Unzulässigkeit einer Beschwerde gegen die ablehnende Entscheidung im

    Vielmehr ist die Beschwerde gegen einen ablehnenden Beschluss im Prozesskostenhilfeverfahren unterhalb des Beschwerdewertes stets unstatthaft, auch wenn die Berufung später wegen grundsätzlicher Bedeutung zugelassen werden sollte (so auch Landessozialgericht Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 17. September 2009, L 20 B 2247/08 AS PKH; vgl. im Übrigen zur nicht eröffneten Möglichkeit, Beschwerden unterhalb des Beschwerdewertes gemäß § 172 Abs. 3 Nr. 1 SGG im Wege der Anwendung der Zulassungsgründe des § 144 Abs. 2 SGG zuzulassen: Landessozialgericht Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 30. September 2010, L 20 AS 1702/10 B ER).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 10.01.2011 - L 11 AS 1365/10
    Dementsprechend kommt es für die Statthaftigkeit einer Beschwerde im Eilverfahren nicht auf das Vorliegen von Zulassungsgründen nach § 144 Abs. 2 SGG an (Landessozialgericht - LSG - Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 25. September 2009 - L 15 AS 860/09 B ER; LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 30. September 2010 - L 20 AS 1702/10 B ER; LSG Baden-Württemberg, Beschluss vom 30. August 2010 - L 13 AS 3961/10 ER-B; LSG für das Land Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 15. April 2010 - L 12 SO 113/10 B; LSG Hamburg, Beschluss vom 1. September 2008 - L 5 AS 70/08 NZB; LSG Niedersachsen-Bremen, Beschlüsse vom 8. September 2008 - L 13 AS 178/08 ER, 29. September 2008 - L 8 SO 80/08 ER und 13. Februar 2009 - L 13 AS 42/09 B ER; LSG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 6. November 2008 - L 11 B 526/08 AS ER; LSG Bayern, Beschluss vom 16. März 2009 - L 11 AS 101/09 B ER).
  • LSG Sachsen-Anhalt, 29.03.2011 - L 8 SO 6/11

    Sozialgerichtliches Verfahren - unzulässige Beschwerde im einstweiligen

    Aus dem Charakter der Vorläufigkeit des einstweiligen Rechtsschutzes ergibt sich, dass die weiteren Zulassungsgründe für eine Berufung im Sinne des § 144 Abs. 2 SGG im Rahmen des § 172 Abs. 3 Nr. 1 SGG nicht zu prüfen sind (vgl. z.B. LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 30. September 2010 - L 20 AS 1702/10 B - juris; Beschluss des Senats vom 4. Februar 2011 - L 8 SO 22/10 B ER - nicht veröffentlicht).
  • LSG Sachsen-Anhalt, 04.02.2011 - L 8 SO 22/10

    Sozialgerichtliches Verfahren - unzulässige Beschwerde im einstweiligen

    Aus dem Charakter der Vorläufigkeit des einstweiligen Rechtsschutzes ergibt sich, dass die weiteren Zulassungsgründe für eine Berufung im Sinne des § 144 Abs. 2 SGG im Rahmen des § 172 Abs. 3 Nr. 1 SGG nicht zu prüfen sind (vgl. z.B. LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 30. September 2010 - L 20 AS 1702/10 B - juris).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 29.11.2011 - L 14 AS 278/11

    Prozesskostenhilfe; Zulässigkeit der Beschwerde; Gegenstandswert

    Hiermit vergleichbar besteht in der Rechtsprechung Einigkeit, dass die Beschwerde dann gemäß § 172 Abs. 3 Nr. 1 SGG ausgeschlossen - und damit unzulässig - ist, wenn die Berufung in der Hauptsache nicht bereits Kraft Gesetzes ohne Weiteres zulässig wäre, sondern erst noch der Zulassung gemäß § 144 Abs. 2 SGG bedarf (vgl. LSG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 29. März 2011 - L 8 SO 6/11 B ER - Juris Rn. 6 sowie LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 30. September 2010 - L 20 AS 1702/10 B ER - Juris Rn. 5 m.w.N.).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 20.09.2011 - L 14 AS 278/11
    Hiermit vergleichbar besteht in der Rechtsprechung Einigkeit, dass die Beschwerde dann gemäß § 172 Abs. 3 Nr. 1 SGG ausgeschlossen - und damit unzulässig - ist, wenn die Berufung in der Hauptsache nicht bereits Kraft Gesetzes ohne Weiteres zulässig wäre, sondern erst noch der Zulassung gemäß § 144 Abs. 2 SGG bedarf (vgl. LSG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 29. März 2011 - L 8 SO 6/11 B ER - Juris Rn. 6 sowie LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 30. September 2010 - L 20 AS 1702/10 B ER - Juris Rn. 5 m.w.N.).
  • LSG Baden-Württemberg, 02.05.2011 - L 12 AS 1308/11
    Gemäß § 172 Abs. 3 Nr. 1 SGG (in der ab 1. April 2008 geltenden Fassung des Gesetzes zur Änderung des SGG und des Arbeitsgerichtsgesetzes vom 26. März 2008, BGBl. I S. 444) ist die Beschwerde ausgeschlossen in Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes, wenn in der Hauptsache die Berufung kraft Gesetzes nicht zulässig wäre (z.B. Senatsbeschluss vom 22. Dezember 2008, L 12 AS 5626/08 ER-B; LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 30. September 2010 - L 20 AS 1702/10 B-ER - (juris) m.w.N.).
  • LSG Baden-Württemberg, 02.05.2011 - L 12 AS 1135/11
  • LSG Baden-Württemberg, 04.08.2011 - L 12 AS 2943/11
  • LSG Baden-Württemberg, 16.06.2011 - L 12 AS 2342/11
  • LSG Baden-Württemberg, 29.08.2011 - L 12 AS 3143/11
  • LSG Baden-Württemberg, 19.07.2011 - L 12 AS 2426/11
  • LSG Baden-Württemberg, 28.03.2011 - L 12 AS 585/11
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht