Rechtsprechung
   LSG Rheinland-Pfalz, 26.06.2012 - L 3 AS 159/12   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 34 Abs 1 S 1 SGB 2 vom 24.12.2003, § 144 Abs 1 Nr 1 SGB 3 vom 21.12.2008
    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Ersatzanspruch wegen sozialwidrigem Verhalten - Herbeiführung der Hilfebedürftigkeit durch Arbeitsaufgabe - Auslegung des Begriffes "wichtiger Grund" in § 34 SGB 2 - Verletzung des Persönlichkeitsrecht

  • nwb
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anspruch auf Grundsicherung für Arbeitsuchende; Zulässigkeit eines Erstattungsanspruchs wegen sozialwidrigem Verhalten

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Grundsicherung für Arbeitsuchende; Zulässigkeit eines Erstattungsanspruchs wegen sozialwidrigem Verhalten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (10)

  • Justiz Rheinland-Pfalz (Pressemitteilung)

    Sanktionen bei Hartz-IV-Empfängern schwieriger

  • rlp.de (Pressemitteilung)

    Sanktionen bei Hartz-IV-Empfängern schwieriger

  • kanzlei-blaufelder.com (Kurzinformation)

    Sanktionen wegen Arbeitsaufgabe bei Hartz-IV-Beziehern schwieriger - Gemobbte Arbeitslose muss Leistungen nicht zurückzahlen

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Mobbing am Arbeitsplatz - Sanktionen bei Hartz-IV-Empfängern

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung)

    Mobbing - Attest sichert Arbeitslosengeld

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Jobcenter muss bei Kündigung wegen Mobbings zahlen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Keine Hartz-IV-Sperre bei Mobbing

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Mobbingattacken: Hat das Mobbingopfer nach einer Kündigung Anspruch auf Arbeitslosengeld I oder Hartz IV?

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Mobbingbedingte Arbeitsaufgabe führt zu keiner Hartz-IV-Sanktion - Anforderung an "wichtigen Grund" im Bereich des SGB II geringer als im Sperrzeitenrecht der Arbeitslosenversicherung

  • 123recht.net (Kurzinformation)

    Jobcenter muss bei Kündigung wegen Mobbings zahlen // Hilfsbedürftigkeit nicht grob fahrlässig herbeigeführt - Sanktionen des Jobcenters sind unangemessen

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • LSG Berlin-Brandenburg, 04.03.2014 - L 29 AS 814/11  

    Ersatzanspruch wegen sozialwidrigen Verhaltens - Umschulung

    Der Berichterstatter hat in diesem Termin auf das Urteil des Bundessozialgerichts vom 4. November 2012 (B 4 AS 39/12 R, zitiert nach juris) und das Urteil des Landessozialgerichts Rheinland-Pfalz vom 26. Juni 2012 (L 3 AS 159/12, ebenfalls zitiert nach juris) und die dort genannten Voraussetzungen für einen Ersatzanspruch der § 34 SGB II hingewiesen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht