Rechtsprechung
   LSG Sachsen, 08.10.2009 - L 3 AS 288/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,9544
LSG Sachsen, 08.10.2009 - L 3 AS 288/08 (https://dejure.org/2009,9544)
LSG Sachsen, Entscheidung vom 08.10.2009 - L 3 AS 288/08 (https://dejure.org/2009,9544)
LSG Sachsen, Entscheidung vom 08. Januar 2009 - L 3 AS 288/08 (https://dejure.org/2009,9544)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,9544) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Trennungskostenbeihilfe für eine aufgenommene Beschäftigung bei Antragstellung nach Aufnahme der Beschäftigung; Verzicht auf Grundsicherung für Arbeitsuchende durch Meldung beim zuständigen Landratsamt als nicht mehr arbeitslos und arbeitsuchend; ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anspruch auf Grundsicherung für Arbeitsuchende; gesonderte Antragstellung für Trennungskostenbeihilfe; Bedürftigkeit

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • LSG Sachsen, 15.07.2010 - L 3 AS 380/09

    Anspruch auf Grundsicherung für Arbeitsuchende; Mobilitätshilfe bei einer

    Diese zum Arbeitsförderungsrecht ergangene Rechtsprechung kann auf das Recht der Grundsicherung für Arbeitsuchende übertragen werden (vgl. SächsLSG, Urteil vom 8. Oktober 2009 - L 3 AS 288/08 - JURIS-Dokument Rdnr. 48).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 06.02.2013 - L 19 AS 1414/12
    Das Antragserfordernis des § 37 Abs. 1 SGB in der bis zum 31.12.2010 gültigen Fassung (ab dem 01.01.2011 § 37 Abs. 1 Satz 1 SGB II) gilt auch für Eingliederungsleistungen, die nicht bereits vom Antrag auf Leistungen nach dem SGB II umfasst sind (vgl. Link in Eicher/Spellbrink, SGB II, 2. Aufl. 2008, § 37 Rn 21b; Aubel in jurisPK-SGB II, 3. Aufl. 2012, § 37 Rn 18, 37; Burkiczak in BeckOK-SGB II, Stand: 01.12.2012, § 37 Rn 12c; LSG Mecklenburg-Vorpommern Beschluss vom 10.08.2009 - L 8 B 199/08 = juris Rn 23; Sächsisches LSG Urteil vom 08.10.2009 - L 3 AS 288/08 = juris Rn 32 ff.; LSG Baden-Württemberg Urteil vom 12.12.2008 - L 12 AS 2069/08 = juris Rn 20 f.).
  • SG Hildesheim, 13.08.2010 - S 37 AS 1261/08
    Mithin ist § 37 SGB II nach § 16 Abs. 1a SGB II für den Bereich der Eingliederungsleistungen des SGB II als abschließende an-derweitige Regelung anzusehen, die der Anwendung der §§ 323 ff. SGB III entgegen-steht (so auch Landessozialgericht (LSG) Baden-Württemberg, Urteil vom 12.12.2008, Az.: L 12 AS 2069/08 und LSG Sachsen, Urteil vom 08.10.2009, Az.: L 3 AS 288/08).

    Diese müssen vielmehr gesondert beantragt werden (h.M.: vgl. nur Link in: Eicher/Spellbrink, Kommentar zum SGB 11, 2. Aufl., § 37 Rn. 21b; Schoch in: LPK-SGB II; 3. Aufl., § 37 Rn. 8; auch LSG Baden-Württemberg, Urteil vom 12.12.2008, Az.: L 12 AS 2069/08 und LSG Sachsen, Urteil vom 08.10.2009, Az.: L 3 AS 288/08).

  • LSG Berlin-Brandenburg, 26.11.2009 - L 26 AS 2421/08

    Grundsicherung für Arbeitsuchende; Eingliederungsleistungen;

    Vor diesem Hintergrund ist es mangels anders lautender Regelung nicht gerechtfertigt, der in § 53 SGB III a.F. geforderten Notwendigkeit der Förderung je nach dem, ob der Antragsteller die entsprechenden Leistungen unmittelbar als Bezieher von Leistungen nach dem SGB III begehrt, oder aber über die Verweisungsnorm des § 16 SGB II erstrebt, eine andere Bedeutung beizumessen (vgl. auch Sächsisches LSG, Urteil vom 08.10.2009 - L 3 AS 288/08 - juris, Rn. 48).
  • LSG Sachsen, 15.07.2010 - L 3 AS 470/09
    Nach der Rechtsrechung des erkennenden Senates ist diese zum Arbeitsförderungsrecht nach dem SGB III ergangene Rechtsprechung des Bundessozialgerichtes auf das Recht der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II übertragbar (vgl. SächsLSG, Urteil vom 8. Oktober 2009 - L 3 AS 288/08 - JURIS-Dokument Rdnr. 48).
  • SG Duisburg, 12.05.2010 - S 41 (36) AS 10/09

    Grundsicherung für Arbeitssuchende

    Eine solche abweichende Sonderregelung findet sich in § 37 Abs. 1 SGB II; und zwar auch bezogen auf Eingliederungsleistungen (Sächsisches Landessozialgericht - LSG -, Urteil vom 8.10.2009, Az. L 3 AS 288/08 Rz. 38 ff.; LSG Baden-Württemberg, Urteil vom 12.12.2008, Az. L 12 AS 2069/08 Rz. 21 ff.; Eicher in: Eicher/Spellbrink, SGB 11, 2. Auflage 2008, § 16 Rz. 58 - alle m.w.N.).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 27.10.2020 - L 11 AS 299/19
    § 37 SGB II enthält jedoch eine abweichende Sonderregelung für Anträge nach dem SGB II. § 37 SGB II verdrängt somit die §§ 323, 324 SGB III (vgl Burkiczak, aaO, Rn 12c; Schaumburg in: Schlegel/Voelzke, jurisPK-SGB III, § 324, Rn 10 mwN; Valgolio, aaO, Rn 43; im Ergebnis ebenso LSG Baden-Württemberg, Urteil vom 12. Dezember 2008 - L 12 AS 2069/08 - LSG Bayern, Urteil vom 17. Februar 2011 - L 7 AS 595/09 -, LSG Sachsen, Urteil vom 8. Oktober 2009 - L 3 AS 288/08 - LSG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 17. August 2017, aaO).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 18.03.2014 - L 9/11 AS 239/11
    Diese zum Arbeitsförderungsrecht ergangene Rechtsprechung kann auf das Recht der Grundsicherung für Arbeitsuchende übertragen werden (vgl. SächsLSG, Urteil vom 8. Oktober 2009 - L 3 AS 288/08, Rn. 48; LSG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 26. November 2009 - L 16 AS 2421/08, Rn. 24).
  • SG Stade, 06.12.2011 - S 28 AS 561/09

    Maßgeblichkeit der Anbahnung oder Aufnahme einer versicherungspflichtigen

    Dabei hat er allerdings die Tatbestandsvoraussetzungen des § 45 Abs. 1 SGB III zu beachten (vgl. Sächsisches LSG, Urteil vom 08.10.2009 - L 3 AS 288/08 - zitiert nach juris).
  • SG Stade, 05.11.2010 - S 28 AS 701/08
    Die unterstützenden Leistungen für Bewerbungs- und Reisekosten sind Geldleistungen in diesem Sinn (vgl. für Mobilitätshilfen: Sächsisches Landessozial-gericht, Urteil vom 8.Oktober 2009 - L 3 AS 288/08, zitiert nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht