Rechtsprechung
   LSG Niedersachsen-Bremen, 25.01.2017 - L 3 KA 16/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,4663
LSG Niedersachsen-Bremen, 25.01.2017 - L 3 KA 16/14 (https://dejure.org/2017,4663)
LSG Niedersachsen-Bremen, Entscheidung vom 25.01.2017 - L 3 KA 16/14 (https://dejure.org/2017,4663)
LSG Niedersachsen-Bremen, Entscheidung vom 25. Januar 2017 - L 3 KA 16/14 (https://dejure.org/2017,4663)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,4663) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Vertragsarztangelegenheiten

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Vertrags(zahn)arztangelegenheiten

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Sachlich-rechnerische Richtigstellung von Honorarforderungen der Vertragsärzte durch die Kassenärztliche Vereinigung (KÄV); Geltung der Richtigstellungsbefugnis für den Fall der Umwandlung einer Gemeinschaftspraxis in eine Praxisgemeinschaft; Künstlich produzierte ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    SGB V § 106a Abs. 2 S. 1
    Berichtigungen und Rückforderungen vertragsärztlichen Honorars

  • rechtsportal.de

    Rechtmäßigkeit von Honorarberichtigungen und -rückforderungen vertragsärztlichen Honorars nach Umwandlung einer Gemeinschaftspraxis in eine Praxisgemeinschaft

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • IWW (Kurzinformation)

    Nach außen eine Praxisgemeinschaft, nach innen eine Gemeinschaftspraxis

  • staufer.de (Kurzinformation)

    Vorsicht bei Schein-Praxisgemeinschaften

  • ecovis.com (Kurzinformation)

    Falsche Praxisgemeinschaft muss Honorar zurückzahlen

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Honorarrückforderung bei falscher Praxisgemeinschaft

  • Deutsche Gesellschaft für Kassenarztrecht PDF, S. 18 (Leitsatz und Kurzinformation)

    Vertragsarztrecht | Sachlich-rechnerische Berichtigung | Gemeinschaftspraxis ohne Vorliegen eines bestimmter Mindestanteils von Patienten

Besprechungen u.ä.

  • christmann-law.de (Entscheidungsbesprechung)

    Praxisgemeinschaft nur zum Schein bringt Ärzten Pein

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LSG Berlin-Brandenburg, 09.06.2021 - L 7 KA 13/19

    Plausibilitätsprüfung - Patientenidentität - Missbrauch der Kooperationsform

    Allerdings kann die Klägerin nicht beanspruchen, ohne jegliche Beanstandung gemeinsam mit dem Praxisgemeinschaftspartner Patienten zu behandeln, so lange das Aufgreifkriterium nicht erreicht ist (vgl. Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, Urteil vom 25. Januar 2017, L 3 KA 16/14, zitiert nach juris, dort Rdnr. 28).
  • SG Berlin, 25.09.2019 - S 83 KA 23/18

    Kassenärztliche Vereinigung - Plausibilitätsprüfung - Beanstandung des

    (b.) Die Klägerin kann sich nämlich nicht darauf berufen, dass sie - weil das Aufgreifkriterium in 12 der geprüften Quartale nicht erreicht ist - ohne jegliche Beanstandung gemeinsam mit der Praxisgemeinschaftspartnerin Patienten behandeln konnte (vgl. auch Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, Urteil vom 25. Januar 2017 - L 3 KA 16/14, Rn. 28, juris).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 03.03.2020 - L 3 KA 77/17
    c) Angesichts des festgestellten Umfangs gemeinsam behandelter Patienten kommt es auch nicht entscheidend darauf an, dass auch bei einer Patientenidentität von weniger als 50 vH unter Berücksichtigung der Umstände des Einzelfalls ein Gestaltungsmissbrauch vorliegen kann (vgl dazu Urteil des erkennenden Senats vom 25. Januar 2017 - L 3 KA 16/14, juris mwN; Senatsurteil vom 24. August 2016 - L 3 KA 54/13; BSG, Beschluss vom 8. Dezember 2010 - B 6 KA 46/10 B, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht