Rechtsprechung
   LSG Baden-Württemberg, 23.03.2011 - L 3 SB 463/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,47479
LSG Baden-Württemberg, 23.03.2011 - L 3 SB 463/07 (https://dejure.org/2011,47479)
LSG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 23.03.2011 - L 3 SB 463/07 (https://dejure.org/2011,47479)
LSG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 23. März 2011 - L 3 SB 463/07 (https://dejure.org/2011,47479)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,47479) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • SG Karlsruhe, 15.07.2015 - S 12 SB 836/14

    Schwerbehindertenrecht - GdB-Feststellung - GdB 50 - Neurosarkoidose -

    Bei der Gesamtwürdigung der verschiedenen Funktionsbeeinträchtigungen sind unter Berücksichtigung aller sozialmedizinischen Erfahrungen Vergleiche mit Gesundheitsschäden anzustellen, zu denen in der Tabelle feste GdB-Werte angegeben sind (vgl. LSG Baden-Württemberg, Urteil vom 23.03.2011, Az.: L 3 SB 463/07).
  • SG Chemnitz, 01.05.2013 - S 16 SB 151/13

    Grad der Behinderung bei einer Darmerkrankung und einer

    Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass eine Kostenquotelung auch im sozialgerichtlichen Verfahren zulässig und üblich ist (Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer, SGG, § 193 Anm. 14; aus der obergerichtlichen Rechtsprechung z. B.: LSG Chemnitz L 1 SB 62/00; LSG Berlin Brandenburg L 13 SB 82/06, LSG Niedersachsen Bremen L 13 SB 87/03, LSG Darmstadt L 4 SB 33/07, LSG Stuttgart L 3 SB 463/07, LSG Essen L 6 SB 110/08, Saarländisches LSG L 5 SB 118/03, ).
  • FG Sachsen, 19.07.2011 - 6 K 70/08

    Eintritt der Behinderung eines Kindes vor dem 27. Lebensjahr Nachhaltige

    Aus dieser Definition folgt, dass für die Feststellung einer Behinderung sowie Einschätzung ihres Schweregrades nicht das Vorliegen eines regelwidrigen körperlichen, geistigen oder seelischen Zustands entscheidend ist, sondern es vielmehr auf die Funktionsstörungen ankommt, die durch einen regelwidrigen Zustand verursacht werden (Urteil des Landessozialgerichts Baden-Württemberg vom 23. März 2011, L 3 SB 463/07).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht