Rechtsprechung
   LSG Bayern, 17.04.2012 - L 3 U 543/10 ZVW   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,4453
LSG Bayern, 17.04.2012 - L 3 U 543/10 ZVW (https://dejure.org/2012,4453)
LSG Bayern, Entscheidung vom 17.04.2012 - L 3 U 543/10 ZVW (https://dejure.org/2012,4453)
LSG Bayern, Entscheidung vom 17. April 2012 - L 3 U 543/10 ZVW (https://dejure.org/2012,4453)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,4453) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Unfallversicherung

  • openjur.de

    Gesetzliche Unfallversicherung - Wegeunfall - Unfallkausalität - Alkoholisierung - kein Nachweis: absolute oder relative Fahruntüchtigkeit - bestehende chronische Alkoholerkrankung - rauscharmes Trinken - Beweislast

  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung PDF (Volltext/Leitsatz)

    Feststellungslast - Frage der Fahruntüchtigkeit - Vorliegen einer Alkoholabhängigkeit im Sinne eines rauscharmen Trinkens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • heise.de (Pressemeldung, 07.11.2012)

    Wegeunfall unter Alkoholeinfluss

  • lto.de (Kurzinformation)

    Zu Haftung bei Wegeunfällen - Berufsgenossenschaft muss alkoholbedingten Unfall nachweisen

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Alkohol als Unfallursache muss bewiesen werden

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Greift Unfallversicherung trotz Alkoholeinfluss?

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Arbeitsunfall? Berufsgenossenschaft muss alkoholbedingte Verkehrsuntüchtigkeit im Zweifelsfall nachweisen können - Wegeunfall und Alkohol – Bayerisches LSG zur Einstandspflicht der Gesetzlichen Unfallversicherung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 02.09.2015 - L 17 U 313/14

    Verlassen der Wohnung durch ein Dachfenster wegen versperrter Wohnungstür mit

    Die Beweisführung würde zumindest erfordern, dass die Blutkonzentration der eingenommenen Droge bekannt ist (BSG, a.a.O.) - woran es hier bereits fehlt - und dass Beweisanzeichen gegeben sind, die es nahe legen, dass der Versicherte zum Unfallzeitpunkt rauschmittelbedingt zu einer zweckgerichteten Absolvierung des Weges nicht mehr imstande gewesen ist (vgl. zur alkoholbedingten Fahruntüchtigkeit z.B. Bayerisches Landessozialgericht, Urteil vom 17.04.2012, L 3 U 543/10 ZVW, juris-Rn. 36).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht