Rechtsprechung
   LSG Hamburg, 15.03.2012 - L 4 AS 199/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,6990
LSG Hamburg, 15.03.2012 - L 4 AS 199/11 (https://dejure.org/2012,6990)
LSG Hamburg, Entscheidung vom 15.03.2012 - L 4 AS 199/11 (https://dejure.org/2012,6990)
LSG Hamburg, Entscheidung vom 15. März 2012 - L 4 AS 199/11 (https://dejure.org/2012,6990)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,6990) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • SG Aachen, 08.01.2013 - S 11 AS 165/12

    Fortbildung zur Erlangung von Kenntnissen im Bereich Auto-CAD(R) als notwendige

    Die vom Kläger begehrte Verurteilung des Beklagten zur Bewilligung der begehrten Weiterbildungsmaßnahmen würde vor diesem Hintergrund voraussetzen, dass das Ermessen des Beklagten "auf Null" reduziert wäre, sich also jede andere Verwaltungsentscheidung als die Bewilligung als ermessensfehlerhaft darstellte (vgl. hierzu Dörr/Francke, Sozialverwaltungsrecht, 2. Aufl. 2006, Kap. 3 Rn. 79a; Gutzler, in: BeckOK, Stand: 01.12.2012, § 39 SGB I Rn. 7; Wagner in: jurisPK-SGB I, 2. Aufl. 2011, § 39 SGB I Rn. 30 ff.; LSG Hamburg Urteil vom 15.03.2012 - L 4 AS 199/11 = juris Rn. 19).
  • SG Aachen, 30.07.2013 - S 11 AS 740/12

    Gewährung von Weiterbildungskosten zur Förderung einer CAD-Schulung

    Die vom Kläger begehrte Verurteilung des Beklagten zur Bewilligung der begehrten Weiterbildungsmaßnahmen würde vor diesem Hintergrund voraussetzen, dass das Ermessen des Beklagten "auf Null" reduziert wäre, sich also jede andere Verwaltungsentscheidung als die Bewilligung als ermessensfehlerhaft darstellte (vgl. hierzu Dörr/Francke, Sozialverwaltungsrecht, 2. Aufl. 2006, Kap. 3 Rn. 79a; Gutzler, in: BeckOK, Stand: 01.12.2012, § 39 SGB I Rn. 7; Wagner in: jurisPK-SGB I, 2. Aufl. 2011, § 39 SGB I Rn. 30 ff.; LSG Hamburg Urteil vom 15.03.2012 - L 4 AS 199/11 = juris Rn. 19).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht