Rechtsprechung
   LSG Berlin-Brandenburg, 10.01.2007 - L 5 B 1221/06 AS ER, L 5 B 1222/06 AS PKH   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,22338
LSG Berlin-Brandenburg, 10.01.2007 - L 5 B 1221/06 AS ER, L 5 B 1222/06 AS PKH (https://dejure.org/2007,22338)
LSG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 10.01.2007 - L 5 B 1221/06 AS ER, L 5 B 1222/06 AS PKH (https://dejure.org/2007,22338)
LSG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 10. Januar 2007 - L 5 B 1221/06 AS ER, L 5 B 1222/06 AS PKH (https://dejure.org/2007,22338)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,22338) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

  • openjur.de
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen für den Anspruch auf Übernahme von Wohnungsbeschaffungskosten und Umzugskosten durch den örtlich zuständigen kommunalen Träger

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • LSG Sachsen-Anhalt, 07.02.2019 - L 5 AS 725/17

    Arbeitslosengeld II - Unterkunft und Heizung - Übernahme der Unterkunftskosten

    Die Anwendung von § 22 Abs. 1 Satz 1 SGB II wird hinsichtlich sogenannter Überschneidungskosten nicht oder jedenfalls nicht generell durch § 22 Abs. 6 SGB II verdrängt (vgl. Landessozialgericht (LSG) B.-B., Urteil vom 31. Januar 2013, L 34 AS 721/11, juris Rn. 38; LSG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 13. September 2018, L 6 AS 2540/16, juris Rn. 32 f.; SG Nordhausen, Urteil vom 18. September 2013, S 11 AS 3700/11, juris Rn. 24; a.A.: LSG-B.-B., Beschluss vom 10. Januar 2007, L 5 B 1221/06 AS ER, L 5 AS 1222/06 AS PKH, juris Rn. 3; LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 21. Januar 2015, L 19 AS 2274/14 B, juris Rn. 12; LSG Niedersachsen-Bremen, Urteil vom 28. November 2016, L 11 AS 699/15, juris Rn. 45; Krauß, in: Hauck/Noftz, SGB II, § 22 Rn. 296 (Stand: Oktober 2012); Piepenstock, in: Schlegel/Voelzke, jurisPK-SGB 11, 4.
  • SG Berlin, 31.05.2012 - S 150 AS 25169/09

    Hartz IV: Kein Anspruch auf vermeidbare Doppelmieten - Leistungsberechtigte

    Hingegen hat der 5. Senat des LSG Berlin-Brandenburg (Beschluss vom 10.1.2007, L 5 B 1221/06 AS ER) festgestellt, dass eine doppelte Mietzahlung zu den nach § 22 Abs. 3 SGB II zu übernehmenden Umzugskosten und Wohnbeschaffungskosten gehören kann (Rz. 3 bei juris).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 23.02.2010 - L 1 AS 42/08

    Grundsicherung für Arbeitssuchende

    Teilweise wird vertreten, die Verpflichtung zur Zahlung von Doppelmiete gehöre zu den erstattungsfähigen Wohnungsbeschaffungskosten gem. § 22 Abs. 3 S. 1 SGB II (LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 10.1.2007 - L 5 B 1221/06 AS ER; SG Aachen, Beschluss vom 1.2.2008 - S 6 AS 12/08 ER; Piepenstock, in: JURIS-PK § 22 Rnr. 124).
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 31.03.2014 - L 11 AS 1445/10

    Arbeitslosengeld II - Unterkunft und Heizung - Doppelmietzahlungen durch Umzug

    Darunter werden auch für im Zusammenhang mit der Anmietung einer neuen Unterkunft entstehende doppelte Mietaufwendungen gefasst (vgl. LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 10. Januar 2007, L 5 B 1221/06 AS ER).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 04.06.2020 - L 18 AS 826/20

    Einstweiliger Rechtsschutz; Zusicherung; Unterkunftskosten; Mietkaution

    Auch wenn ein fortbestehendes Interesse des Leistungsempfängers an der nachträglichen Abgabe der Zusicherung mit Rücksicht auf deren Bedeutung als Anspruchsvoraussetzung für eine Übernahme der Mietkaution nicht geleugnet werden kann, ist eine Verpflichtung des Leistungsträgers, sie abzugeben, in einem solchen Fall nicht mehr möglich, weil die Zusicherung nach § 22 Abs. 6 Satz 1 SGB II nur bei Erteilung vor einem Mietvertragsschluss geeignet ist, einen Anspruch auf Übernahme der Mietkaution zu bewirken (vgl Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 5. Juni 2008 - L 9 AS 541/06 - juris; LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 23. April 2008 - L 9 AS 57/08 ER - juris; LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 10. Januar 2007 - L 5 B 1221/06 AS ER - juris).
  • SG Stade, 11.10.2011 - S 28 AS 669/11

    Unter den gesetzlichen Voraussetzungen des § 22 Abs. 4 S. 2 SGB II zunächst

    Auch wenn ein fortbestehendes Interesse des Leistungsempfängers an der nachträglichen Abgabe der Zusicherung mit Rücksicht auf deren Bedeutung als Anspruchsvoraussetzung für eine Übernahme der Mietkaution nicht geleugnet werden kann, ist eine Verpflichtung des Leistungsträgers, sie abzugeben, in einem solchen Fall nicht mehr möglich, weil die Zusicherung nach § 22 Abs. 6 Satz 1 SGB II nur bei Erteilung vor einem Mietvertragsschluss geeignet ist, einen Anspruch auf Übernahme der Mietkaution zu bewirken (vgl. Frank in: GK-SGB II, § 22 Rn. 70; LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 05.06.2008 - L 9 AS 541/06 - zitiert nach juris; LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 23.04.2008 - L 9 AS 57/08 ER - LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 10.01.2007 - L 5 B 1221/06 AS ER - zitiert nach juris).

    Eine Übernahme von Umzugskosten kommt danach grundsätzlich nur dann in Betracht, wenn sie "vorher" zugesichert worden ist (vgl. Frank in: GK-SGB II, § 22 Rn. 70; LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 05.06.2008 - L 9 AS 541/06 - zitiert nach juris; LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 23.04.2008 - L 9 AS 57/08 ER - LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 10.01.2007 - L 5 B 1221/06 AS ER - zitiert nach juris).

  • LSG Niedersachsen-Bremen, 29.05.2013 - L 13 AS 386/10
    Die Übernahme von doppelten Mietzahlungen für die alte und die neue Wohnung kommt in Betracht, wenn die Mietzeiträume wegen der Kündigungsfristen oder notwendigen Renovierungsarbeiten nicht nahtlos aufeinander abgestimmt werden können (vgl. hierzu LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 10. Januar 2007 - L 5 B 1221/06 AS ER; SG Frankfurt, Beschluss vom 19. Januar 2006 - S 48 AS 21/06 ER).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 11.11.2010 - L 26 AS 279/09
    Ein Zusicherungserfordernis könnte nur dann bestehen, wenn es sich bei den geltend gemachten 351, 49 EUR für die Nutzungsentschädigung im Mai 2006 für die alte Wohnung - so wie der Beklagte meint - um Wohnungsbeschaffungskosten handelte (so auch: Lang/Link in Eicher/Spellbrink, SGB 11, 2. Aufl., § 22 Rn. 83; LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 10.01.2007 - L 5 B 1221/06 AS ER, zitiert nach juris, Rn. 3).
  • SG Hannover, 20.09.2010 - S 56 AS 358/09
    Denn die Übernahme von doppelten Mietzahlun-gen für die alte und die neue Wohnung käme nur in Betracht, wenn die Mietzeiträume wegen der Kündigungsfristen oder notwendigen Renovierungsarbeiten nicht nahtlos auf-einander abgestimmt werden können (LSG BB v. 10.01.2007 - L 5 B 1221/06 AS ER; LSG BB v. 10.01.2007 - L 5 B 1222/06 AS PKH; LSG BB v. 24.05.2006 - L 5 B 147/06 AS ER; SG Frankfurt v. 19.01.2006 - S 48 AS 21/06 ER).
  • SG Hannover, 07.08.2007 - S 50 AS 948/07
    Die erforderliche Zustimmung muss vor dem Zeitpunkt erfolgen, zu dem die durch § 22 Abs. 3 SGB II ersetzbaren Kosten in rechtlich relevanter Weise begründet werden, also vor Abschluss des Mietvertrages (vgl. LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 10. Januar 2007, Az. L 5 B 1221/06 AS ER).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht