Rechtsprechung
   LSG Nordrhein-Westfalen, 13.06.2013 - L 7 AS 1450/12 B   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,13153
LSG Nordrhein-Westfalen, 13.06.2013 - L 7 AS 1450/12 B (https://dejure.org/2013,13153)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 13.06.2013 - L 7 AS 1450/12 B (https://dejure.org/2013,13153)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 13. Juni 2013 - L 7 AS 1450/12 B (https://dejure.org/2013,13153)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,13153) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • SG Aachen, 13.07.2017 - S 14 AS 467/17
    In Eilverfahren liegt ein Anordnungsgrund zur Gewährung von Leistungen für die Unterkunft grundsätzlich erst vor, wenn der Verlust der Unterkunft droht (LSG NRW, Beschluss vom 13.06.2013 - L 7 AS 1450/12 B; Beschluss vom 05. Mai 2014 - L 19 AS 632/14 B ER [Anordnungsgrund erst ab Rechtshängigkeit einer Räumungsklage], juris; Beschluss vom 10.09.2013 - L 2 AS1541/13 B ER, juris; Beschluss vom 08.07.2013 - L 2 AS 111/13 B ER, juris; Beschluss vom 26.05.2008 - L 7 B 56/08 AS ER, juris; im Anschluss: SG Stade, Beschluss vom 06.09.2011 - S 28 AS 586/11 ER, juris; ferner: Bay LSG, Beschluss vom 30.07.2009 - L 7 AS 364/09 B ER, juris; LSG Sach.

    Denn gemäß § 569 Abs. 3 Nr. 2 Satz 1 BGB wird eine Kündigung unwirksam, wenn der Vermieter spätestens bis zum Ablauf von zwei Monaten nach Eintritt der Rechtshängigkeit des Räumungsanspruchs hinsichtlich der fälligen Miete und der fälligen Entschädigung nach § 546a Abs. 1 BGB befriedigt wird oder sich eine öffentliche Stelle zur Befriedigung verpflichtet (siehe BVerfG, Nichtannahmebeschluss vom 30.03.2007 - 1 BvR 535/07 unter Hinweis auf § 22 Abs. 5 S. 1 und 2, Abs. 6 SGB II in der bis zum 31.12.2010 geltenden Fassung, seither § 22 Abs. 9 SGB II; Landessozialgericht für das Land Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 13. Juni 2013 - L 7 AS 1450/12 B -, Rn. 3, juris).

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 18.08.2014 - L 7 AS 1308/14

    Beschwerde gegen die im Wege des einstweiligen Rechtsschutzes ergangene

    Der Senat verweist auf der bisherige Spruchpraxis aller Fachsenate des Landessozialgerichts (LSG) NRW, wonach die erforderliche Eilbedürftigkeit erst bei einer aktuellen Gefährdung der Unterkunft vorliegt, die regelmäßig frühestens ab Zustellung einer Räumungsklage anzunehmen ist (LSG NRW, Beschluss vom 13.06.2013 - L 7 AS 1450/12 B; LSG NRW, Beschluss vom 10.05.2013 - L 7 AS 295/13 B ER; LSG NRW, Beschluss vom 14.01.2013 - L 2 AS 2189/12 B ER; LSG NRW, Beschluss vom 19.12.2013 - L 2 AS 2210/13 B ER; LSG NRW, Beschluss vom 10.09.2013 - L 2 AS 1541/13 B ER; LSG NRW, Beschluss vom 29.05.2012 - L 19 AS 957/12 B ER; LSG NRW, Beschluss vom 16.05.2012 - L 6 AS 725/12 B ER; LSG NRW, Beschluss vom 13.01.2012 - L 12 AS 2084/11 B ER).

    Denn gemäß § 569 Abs. 3 Nr. 2 Satz 1 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) wird eine Kündigung unwirksam, wenn der Vermieter spätestens bis zum Ablauf von zwei Monaten nach Eintritt der Rechtshängigkeit des Räumungsanspruchs hinsichtlich der fälligen Miete und der fälligen Entschädigung nach § 546a Abs. 1 BGB befriedigt wird oder sich eine öffentliche Stelle zur Befriedigung verpflichtet (LSG NRW, Beschluss vom 13.06.2013 - L 7 AS 1450/12 B).

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 18.07.2014 - L 7 AS 1165/14

    Einstweiliger Rechtsschutz

    Der Senat hält an der bisherigen Spruchpraxis aller Fachsenate des LSG NRW fest, dass die erforderliche Eilbedürftigkeit erst bei einer aktuellen Gefährdung der Unterkunft vorliegt, die regelmäßig frühestens ab Zustellung einer Räumungsklage anzunehmen ist (LSG NRW, Beschluss vom 13.06.2013 - L 7 AS 1450/12 B; LSG NRW, Beschluss vom 10.05.2013 - L 7 AS 295/13 B ER; LSG NRW, Beschluss vom 14.01.2013 - L 2 AS 2189/12 B ER; LSG NRW, Beschluss vom 19.12.2013 - L 2 AS 2210/13 B ER; LSG NRW, Beschluss vom 10.09.2013 - L 2 AS 1541/13 B ER; LSG NRW, Beschluss vom 29.05.2012 - L 19 AS 957/12 B ER; LSG NRW, Beschluss vom 16.05.2012 - L 6 AS 725/12 B ER; LSG NRW, Beschluss vom 13.01.2012 - L 12 AS 2084/11 B ER).

    Denn gemäß § 569 Abs. 3 Nr. 2 Satz 1 BGB wird eine Kündigung unwirksam, wenn der Vermieter spätestens bis zum Ablauf von zwei Monaten nach Eintritt der Rechtshängigkeit des Räumungsanspruchs hinsichtlich der fälligen Miete und der fälligen Entschädigung nach § 546a Abs. 1 BGB befriedigt wird oder sich eine öffentliche Stelle zur Befriedigung verpflichtet (LSG NRW, Beschluss vom 13.06.2013 - L 7 AS 1450/12 B).

  • LSG Hessen, 28.03.2014 - L 7 AS 802/13
    Dies kann regelmäßig frühestens ab Zustellung einer Räumungsklage anzunehmen sein (so: Senatsbeschluss vom 22. Januar 2014, L 7 AS 777/13 B ER, unter Anschluss an Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 13. Juni 2013, L 7 AS 1450/12 B, Juris Rn. 4).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht