Rechtsprechung
   LSG Bayern, 09.02.2007 - L 7 B 13/07 AS ER   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,26293
LSG Bayern, 09.02.2007 - L 7 B 13/07 AS ER (https://dejure.org/2007,26293)
LSG Bayern, Entscheidung vom 09.02.2007 - L 7 B 13/07 AS ER (https://dejure.org/2007,26293)
LSG Bayern, Entscheidung vom 09. Februar 2007 - L 7 B 13/07 AS ER (https://dejure.org/2007,26293)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,26293) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zulässigkeit einer späteren Erstattungsentscheidung im Rahmen eines Widerspruchsbescheides; Entfall der aufschiebenden Wirkung auch bei Rechtsbehelfen gegen Aufhebungen für die Vergangenheit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • LSG Niedersachsen-Bremen, 14.01.2008 - L 7 AS 772/07

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - sozialgerichtliches Verfahren - einstweiliger

    Die Antragsgegnerin ist gehalten, die von ihr insoweit für entscheidungserheblich erachteten Auskünfte nach § 60 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 SGB II unmittelbar von Frau G. zu beschaffen (Beschlüsse des Senats vom 30.03.2007 - L 7 B 13/07 AS -, vom 06.09.2007 - L 7 AS 263/07 ER - vom 04.10.2007 - L 7 AS 546/07 ER -).
  • SG Neuruppin, 04.04.2011 - S 26 AS 316/11

    Versagungsgrund der fehlenden Mitwirkung besteht bei Unzumutbarkeit der

    Der Antragsgegner ist vielmehr gehalten, die von ihr insoweit (noch) für entscheidungserheblich erachteten (weiteren) Auskünfte nach § 60 Abs. 4 S. 1 Nr. 1 SGB II unmittelbar von Frau K. zu beschaffen (vgl. Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, Beschlüsse vom 30. März 2007, - L 7 B 13/07 AS, vom 06. September 2007, - L 7 AS 263/07 ER - und vom 04. Oktober 2007 - L 7 AS 546/07 ER, zitiert nach www.sozialgerichtsbarkeit.de).
  • SG Lüneburg, 16.05.2008 - S 25 AS 645/08

    Grundsicherungsleistungen für Arbeitssuchende: Leistungsentziehung wegen

    Die Antragsgegnerin ist gehalten, die von ihr insoweit für entscheidungserheblich erachteten Auskünfte nach § 60 Abs. 4 S. 1 Nr. 1 SGB II unmittelbar von Herrn G. zu beschaffen (vgl. Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, Beschlüsse vom 30. März .2007 - L 7 B 13/07 AS -, vom 06. September 2007 - L 7 AS 263/07 ER - und vom 04. Oktober 2007 - L 7 AS 546/07 ER -).
  • LSG Bayern, 12.03.2007 - L 7 B 162/07

    Ausschluss der aufschiebenden Wirkung für "Rückforderungsbescheide" in Bezug auf

    Zur Begründung wird auf den Senatsbeschluss vom 9. Februar 2007 - L 7 B 13/07 AS ER - verwiesen.
  • SG Nürnberg, 24.08.2007 - S 20 AS 578/07

    Rechtmäßigeit der Rückforderung bereits gewährter Leistungen wegen eines

    Bei einem Erstattungsbescheid, mit dem nach dem SGB II erbrachte Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts zurückgefordert werden, handelt es sich um einen Verwaltungsakt i.S.d. § 39 Nr. 1 SGB II (so auch Bayerisches Landessozialgericht, Beschl. v. 19.3.2007 - L 11 B 57/07 AS ER, Beschl. v. 12.3.2007 - L 7 B 162/07 AS ER, Beschl. v. 9.2.2007 - L 7 B 13/07 AS ER; Landessozialgericht Baden-Württemberg, Beschl. v. 21.11.2006 - L 8 AS 4680/06 ER-B; Eicher in Eicher/Spellbrink, SGB II, § 39 Rn. 3 u. 12; Hengelhaupt in Hauck/Noftz, SGB II, § 39 Rn. 44).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht