Rechtsprechung
   LSG Berlin-Brandenburg, 25.03.2015 - L 7 KA 5/12   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,13968
LSG Berlin-Brandenburg, 25.03.2015 - L 7 KA 5/12 (https://dejure.org/2015,13968)
LSG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 25.03.2015 - L 7 KA 5/12 (https://dejure.org/2015,13968)
LSG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 25. März 2015 - L 7 KA 5/12 (https://dejure.org/2015,13968)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,13968) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin

    § 106a Abs 2 SGB 5
    Abrechnungsprüfung - sachlich rechnerische Richtigstellung - Honorarrückforderung - missbräuchliche Nutzung der Kooperationsform der Praxisgemeinschaft - Praxisgemeinschaft Internist und Allgemeinmediziner - hier im Durchschnitt von sieben Quartalen 73 Prozent ...

  • Entscheidungsdatenbank Brandenburg

    § 106a Abs 2 SGB 5
    Abrechnungsprüfung - sachlich rechnerische Richtigstellung - Honorarrückforderung - missbräuchliche Nutzung der Kooperationsform der Praxisgemeinschaft - Praxisgemeinschaft Internist und Allgemeinmediziner - hier im Durchschnitt von sieben Quartalen 73 Prozent ...

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    SGB V § 106a Abs. 2
    Abrechnungsprüfung; sachlich rechnerische Richtigstellung; Honorarrückforderung; missbräuchliche Nutzung der Kooperationsform der Praxisgemeinschaft; Praxisgemeinschaft Internist und Allgemeinmediziner; hier im Durchschnitt von sieben Quartalen 73 Prozent gemeinsamer ...

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • christmann-law.de (Kurzinformation)

    Honorarrückforderung wegen missbräuchlicher Nutzung der Kooperationsform "Praxisgemeinschaft" durch ärztliche Gemeinschaftspraxis

  • Deutsche Gesellschaft für Kassenarztrecht PDF, S. 12 (Kurzinformation)

    Vertragsarztrecht | Sachlich-rechnerische Berichtigung | Plausibilitätsprüfung | Patientenbezogen: Gemeinsames Patientenaufkommen/Einlesen der Chipkarten

  • rechtsportal.de (Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • SG München, 09.03.2016 - S 21 KA 14/14

    KV-Abrechnung bei Praxisgemeinschaft

    aa) Nach der Rechtsprechung des BSG (begründet mit Urteil vom 22.3.2006, Az. B 6 KA 76/04 R (Rn. 20), fortgesetzt mit Beschluss vom 5.11.2008, Az. B 6 KA 17/07 B; Beschluss vom 11.5.2011, Az. B 6 KA 1/11 B; Beschluss vom 6.2.2013, Az. B 6 KA 43/12 B; Beschluss vom 2.7.2014, Az. B 6 KA 2/14 B; vgl. auch LSG Niedersachsen-Bremen, Urteil vom 26.5.2010, Az. L 3 KA 74/07; LSG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 25.3.2015, Az. L 7 KA 5/12) ist die für eine Gemeinschaftspraxis kennzeichnende gemeinsame und gemeinschaftliche Ausübung der ärztlichen Tätigkeit durch Behandlung eines gemeinsamen Patientenstammes jedenfalls dann auch ohne weitere Ermittlungen anzunehmen, wenn zwei in der Rechtsform einer Praxisgemeinschaft kooperierende Vertragsärzte desselben Fachgebietes mehr als 50% der Patienten im Quartal gemeinsam behandeln.
  • SG Berlin, 25.09.2019 - S 83 KA 23/18

    Kassenärztliche Vereinigung - Plausibilitätsprüfung - Beanstandung des

    Nach Auffassung des BSG liegt jedenfalls dann, wenn zwei kooperierende Vertragsärzte desselben Fachgebiets mehr als 50% der Patienten gemeinsam behandeln, eine für eine BAG kennzeichnende gemeinschaftliche Ausübung der ärztlichen Tätigkeit mit Behandlung eines gemeinsamen Patientenstamms vor (u.a. BSG, Beschluss vom 11. Mai 2011 - B 6 KA 1/11 B -, Rn. 11; Landessozialgericht Berlin-Brandenburg, Urteil vom 25. März 2015 - L 7 KA 5/12 -, Rn. 22) .
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht