Rechtsprechung
   LSG Hessen, 25.11.2011 - L 7 SO 194/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,115
LSG Hessen, 25.11.2011 - L 7 SO 194/09 (https://dejure.org/2011,115)
LSG Hessen, Entscheidung vom 25.11.2011 - L 7 SO 194/09 (https://dejure.org/2011,115)
LSG Hessen, Entscheidung vom 25. November 2011 - L 7 SO 194/09 (https://dejure.org/2011,115)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,115) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

Kurzfassungen/Presse (10)

  • hessen.de (Pressemitteilung)

    Heimaufenthalt allein trennt Ehegatten nicht // Im Pflegeheim lebende Frau erhält wegen des Vermögens ihres Ehemanns keine Sozialhilfe

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Heimunterbringung des Ehepartners ist noch keine Trennung

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Heimaufenthalt eines an Alzheimer erkrankten Ehegatten - Trennung?

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Kein Getrenntleben durch Heimaufenthalte des Ehegatten

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Ehefrau lebt im Pflegeheim - Ehemann will sich von ihr getrennt haben und so die Pflegekosten auf die Sozialhilfe abwälzen

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Heimaufenthalt allein trennt Ehegatten nicht

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung)

    Heimaufenthalt allein trennt Ehegatten nicht

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Heimaufenthalt allein trennt Ehegatten nicht

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Heimaufenthalt reicht nicht für Trennung

  • hessen.de (Pressemitteilung)

    Heimaufenthalt allein trennt Ehegatten nicht // Im Pflegeheim lebende Frau erhält wegen des Vermögens ihres Ehemanns keine Sozialhilfe

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2012, 1014
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • SG Karlsruhe, 14.08.2015 - S 1 SO 1225/15

    Sozialhilfe - Hilfe zur Pflege - Vermögenseinsatz - eheähnliche Gemeinschaft -

    Erforderlich ist vielmehr darüber hinaus, dass wenigstens einer der Partner der eheähnlichen Lebensgemeinschaft den Willen hat, sich von dem anderen Partner unter Aufgabe der bisherigen Lebensgemeinschaft dauerhaft zu trennen und diesen Willen nach außen erkennbar bekundet (vgl. insoweit BSG SozR 4-4200 § 9 Nr. 12; BSG SozR 4-4200 § 7 Nr. 16; LSG Niedersachsen-Bremen, NZS 2010, 112; LSG Berlin-Brandenburg, FEVS 61, 263 ff.; LSG Nordrhein-Westfalen vom 28.06.2007 - L 20 B 37/07 SO ER - LSG Schleswig-Holstein vom 29.06.2011 - L 9 SO 25/09 - Hess. LSG vom 29.07.2008 - L 7 SO 133/07 ER - und vom 25.11.2011 - L 7 SO 194/09 - und LSG Baden-Württemberg vom 04.11.2014 - L 7 SO 2290/14 B - ).
  • LSG Baden-Württemberg, 01.10.2015 - L 7 SO 118/14

    Sozialhilfe - Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung - Höhe des

    Daher führt allein die Unterbringung in einem Pflegeheim nicht zu einem Getrenntleben i.S. der sozialhilferechtlichen Vorschriften (vgl. z.B. Senatsbeschluss vom 22. Juli 2010 - L 7 SO 3067/10 ER-B - Hessisches LSG, Urteil vom 25. November 2011 - L 7 SO 194/09 - juris Rdnr. 19 ff.; ferner BSG, Urteil vom 18. Februar 2010 - B 4 AS 49/09 R - juris Rdnr. 14; Coseriu, a.a.O., Rdnr. 16; Grube, a.a.O., § 19 Rdnr. 15 und § 27 Rdnr. 11 f.; Wahrendorf, ebenda, § 43 Rdnr. 10; Schoch, a.a.O., § 27 Rdnr. 22).
  • LSG Bayern, 11.10.2018 - L 18 SO 180/18

    Leistungen, Bedarfsgemeinschaft, Beschwerde, Prozesskostenhilfe,

    Jedenfalls für den sozialhilferechtlichen Begriff des Getrenntlebens, der im Rahmen des § 19 SGB XII den Nachrang der Sozialhilfe gegenüber einsetzbarem Einkommen und Vermögen des Ehepartners abgrenzen solle, schließt das den Willen ein, die Lebensgemeinschaft, d.h. die Einstands- und Verantwortungsgemeinschaft, mit dem Ehepartner aufzugeben; dieser Trennungswille muss nach außen erkennbar sein (LSG Hessen vom 25.11.2011, L 7 SO 194/09 juris Rn 19 m.w.N.).

    Daher führt auch allein die Unterbringung in einem Pflegeheim nicht zu einem Getrenntleben im Sinne der sozialhilferechtlichen Vorschriften (vgl. z.B. LSG Baden-Württemberg vom 01.10.2015, L 7 SO 118/14 juris Rn 56; vom 22.07.2010, L 7 SO 3067/10 ER-B; LSG Hessen vom 25.11.2011, L 7 SO 194/09 juris Rn 19 ff.; ferner BSG vom 18.02.2010, B 4 AS 49/09 R juris Rn 14; Coseriu in juris PK-SGB XII, § 27 Rn 16; Grube in Grube/Wahrendorf, SGB XII, 5. Aufl. 2014, § 19 Rn 15 und § 27 Rn 11 f.; Wahrendorf, Grube/Wahrendorf, SGB XII, 5. Aufl. 2014, § 43 Rn 10; Schoch in LPK-SGB XII, 10. Aufl. 2015 § 27 Rn 22).

    Eine "automatische" Trennung auf Grund krankheitsbedingter Unfähigkeit zur Fortführung der häuslichen Gemeinschaft und zur Willensbildung könnte in vielen Fällen sogar den finanziellen (etwa steuer- oder unterhaltsrechtlichen) Dispositionen von Eheleuten widersprechen (dazu LSG Hessen vom 25.11.2011, L 7 SO 194/09 juris Rn 20).

  • VG Meiningen, 20.08.2019 - 2 K 449/17

    Wohngeldrechtlicher Begriff des dauerhaft Getrenntlebens

    So folgt nach der Rechtsprechung (BGH, U. v. 25.01.1989 - IVb ZR 34/88 -, NJW 1989, 1988; B. v. 27.04.2016 - XII ZB 485/14 -, FamRZ 2016, 1142; OLG Hamm, U. v. 12.06.1989 - 4 UF 221/88 -, FamRZ 1990, 166; HambOVG, B. v. 19.11.1993 - Bs IV 125/93 -, FamRZ 1994, 1249 [im Ausländerrecht]; HessLSG, U. v. 25.11.2011 - L 7 SO 194/09 -, FamRZ 2012, 1014 [zur Hilfe zur Pflege]) aus der Unterbringung eines Ehegatten in einem Heim kein Getrenntleben, obgleich jeweils das Fehlen einer häuslichen Gemeinschaft zu bejahen sei.
  • LSG Saarland, 04.04.2019 - L 11 SO 2/18

    Sozialhilfe - Hilfe zur Pflege - stationäre Pflege - Vermögenseinsatz -

    Eine ungerechtfertigte Verschlechterung der bisherigen Lebensverhältnisse wurde dabei weder substantiiert geltend gemacht noch war eine solche erkennbar (vgl. hierzu Hessisches LSG, Urteil vom 25.11.2011 - L 7 SO 194/09 - juris Rn. 30, m.w.N.).
  • VG Gelsenkirchen, 13.03.2013 - 11 K 3672/12

    Pflegewohngeld, Vermögen, Vermögensschongrenze

    Das Hessische Landessozialgericht (Hess LSG) hat zur Frage der Annahme eines Getrenntlebens von Eheleuten ausgeführt vgl. Hess LSG, Urteil vom 25. November 2011 - L 7 SO 194/09 -, Zeitschrift für die sozialrechtliche Praxis (ZFSH/SGB) 2012, 168 = Zeitschrift für das gesamte Familienrecht (FamRZ) 2012, 1014:.
  • SG Karlsruhe, 27.04.2012 - S 1 SO 3797/11

    Sozialhilfe - Hilfe zur Pflege - Ehegatte als Sonderrechtsnachfolger bei Tod des

    Allein der Umstand, dass der Ehemann vollstationär in einem Altenwohn- und Pflegeheim untergebracht war bzw. im Krankenhaus behandelt wurde, während die Klägerin selbst in dem ehegemeinschaftlichen Haus verblieben ist, begründet kein Getrenntleben im Sinne des § 19 Abs. 3 SGB XII (vgl. BSG, FEVS 62, 1 ff m.w.N.; LSG Nordrhein-Westfalen, FEVS 59, 42 ff; Hess. LSG vom 29.07.2008 - L 7 SO 133/07 ER - und vom 25.11.2011 - L 7 SO 194/09 - LSG Niedersachsen-Bremen, NZS 2010, 112; LSG Schleswig-Holstein vom 29.06.2011 - L 9 SO 25/09 - LSG Baden-Württemberg vom 14.03.2008 - L 8 AS 1358/07 - sowie LSG Berlin-Brandenburg vom 06.08.2007 - L 5 B 873/07 AS ER - und vom 02.04.2009 - L 23 SO 37/09 B ER - ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht