Rechtsprechung
   LSG Niedersachsen-Bremen, 23.05.2019 - L 8 AY 49/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,18153
LSG Niedersachsen-Bremen, 23.05.2019 - L 8 AY 49/18 (https://dejure.org/2019,18153)
LSG Niedersachsen-Bremen, Entscheidung vom 23.05.2019 - L 8 AY 49/18 (https://dejure.org/2019,18153)
LSG Niedersachsen-Bremen, Entscheidung vom 23. Mai 2019 - L 8 AY 49/18 (https://dejure.org/2019,18153)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,18153) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • niedersachsen.de (Pressemitteilung)

    Ausreichend Geld für Asylbewerber - Folgen unterbliebener Leistungsanpassung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Leistungen für Asylbewerber zu niedrig - gerichtliche Erhöhung rechtmäßig

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Folgen unterbliebener Leistungsanpassungen: Asylbewerber hat Anspruch auf ausreichend monatliche Leistungen - Grundleistungen für die Zeit ab 2017 sind wegen nicht vorgenommener Neufestsetzung im Rahmen einer gerichtlichen Überprüfung entsprechender gesetzlicher Vorgabe ...

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (19)

  • LSG Niedersachsen-Bremen, 26.01.2021 - L 8 AY 21/19

    Zur Verfassungswidrigkeit der für das Jahr 2018 festgesetzten Geldbeträge zur

    Die Gewährung höherer Leistungen, insbesondere aufgrund einer Fortschreibung der Bedarfssätze für die Zeit ab 2017 gemäß § 3 Abs. 4 Satz 1 und 2 AsylbLG a.F., kommt im Wege der Gesetzesauslegung nicht in Betracht (ebenso Bayerisches LSG, Urteil vom 11.12.2020 - L 8 AY 32/20 - juris Rn. 34; SG Nürnberg, Urteil vom 19.10.2020 - S 5 AY 137/20 - juris Rn. 23; SG Aachen, Urteil vom 18.8.2020 - S 20 AY 18/19 - juris Rn. 26; SG Hildesheim, Urteil vom 10.7.2020 - S 42 AY 112/19 - juris Rn. 31 ff.; SG Hamburg, Beschluss vom 8.7.2019 - S 28 AY 48/19 ER - juris Rn. 10; Siefert in Siefert, AsylbLG, 2. Aufl. 2020, § 3a Rn. 31; Hohm, ZFSH/SGB 2019, S. 68 ff.; Korff in BeckOK SozR, 60. Ed., Stand 1.3.2021, § 3a AsylbLG Rn. 16-18; Birk in LPK-SGB XII, 12. Aufl. 2020, § 3 AsylbLG Rn. 26; Lange, jurisPR-SozR 19/2019 Anm. 1; a.A. noch in einem obiter dictum Senatsurteil vom 23.5.2019 - L 8 AY 49/18 - juris Rn. 21 ff.; SG Stade, Urteil vom 13.11.2018 - S 19 AY 15/18 - juris Rn. 7; SG Augsburg, Urteil vom 26.2.2020 - S 15 AY 33/19 - juris Rn. 23 ff.; SG Bremen, Urteil vom 29.1.2020 - S 39 AY 79/18 - juris Rn. 22 ff.; SG Bremen, Beschluss vom 15.4.2019 - S 40 AY 23/19 ER - juris Rn. 18 ff.; SG Oldenburg, Beschluss vom 12.7.2019 - S 26 AY 18/19 ER - juris Rn. 21 ff.; SG Dresden, Beschluss vom 2.8.2019 - S 20 AY 55/19 ER - juris Rn. 39 ff.; Frerichs in jurisPK-SGB XII, 3. Aufl. 2020, § 3a AsylbLG Rn. 100 ff.; Herbst in Mergler/Zink, SGB XII, 49. Lfg., Stand 6/2021, § 3a AsylbLG Rn. 24).

    Eine Fortschreibung der Bedarfssätze nach § 3 AsylbLG a.F. für das Jahr 2017 kann auch nicht aufgrund einer Veränderungsrate erfolgen, die aus der Neufestsetzung der Regelbedarfsstufen nach dem SGB XII aufgrund des RBEG 2017 hergeleitet wird (offen gelassen durch Senatsurteil vom 23.5.2019 - L 8 AY 49/18 - juris Rn. 27; vgl. auch Frerichs in jurisPK-SGB XII, 3. Aufl. 2020, § 3a AsylbLG Rn. 103).

    Aus diesem Grund hält der Senat nicht mehr an der früher von ihm befürworteten Fortschreibung nach § 3 Abs. 4 AsylbLG a.F. fest (vgl. dazu Senatsurteil vom 23.5.2019 - L 8 AY 49/18 - juris Rn. 21 ff.).

    Insoweit kann auch die Frage unbeantwortet bleiben, ob eine Bekanntgabe der Höhe der Bedarfe, die für das folgende Kalenderjahr maßgebend sind, durch das BMAS nach § 3 Abs. 4 Satz 3 AsylbLG a.F. (nun § 3a Abs. 4 Satz 3 AsylbLG) "als integrierender Bestandteil des Rechtssetzungsaktes" (vergleichbar mit der nach Art. 82 Abs. 1 Satz 1 GG erforderlichen Verkündung von Bundesgesetzen) für die Gültigkeit bzw. Allgemeinverbindlichkeit der Leistungssätze erforderlich ist (so Hohm, ZFSH SGB 2019, S. 68, 71 f.; SG Hildesheim, Urteil vom 10.7.2020 - S 42 AY 112/19 - juris Rn. 42; wohl auch Siefert in Siefert, AsylbLG, 2. Aufl. 2020, § 3a Rn. 31 a.E.) oder einer solchen Bekanntmachung mangels wirksamer "Delegation von Rechtssetzungsbefugnissen des Gesetzgebers an die Exekutive" eine rein informatorische bzw. deklaratorische Bedeutung zukommt (so Senatsurteil vom 23.5.2019 - L 8 AY 49/18 - juris Rn. 26; LSG Mecklenburg-Vorpommern, Beschluss vom 26.9.2019 - L 9 AY 3/19 B ER - juris Rn. 23; SG Bremen, Urteil vom 29.1.2020 - S 39 AY 79/18 - juris Rn. 28; SG Oldenburg, Beschluss vom 12.7.2019 - S 26 AY 18/19 ER - juris Rn. 24; mit ähnlicher Begründung Frerichs in jurisPK-SGB XII, 3. Aufl. 2020, § 3a AsylbLG Rn. 98; Cantzler, AsylblG, 1. Aufl. 2019, § 3 Rn. 98; in diese Richtung, aber offen gelassen Bayerisches LSG, Urteil vom 11.12.2020 - L 8 AY 32/20 - juris Rn. 36).

    In der (veröffentlichten) sozialgerichtlichen Rechtsprechung sind die durch das Gesetz zur Einführung beschleunigter Asylverfahren (BGBl. I 2016, 390) zum 17.3.2016 vorgenommenen Kürzungen unter dem Gesichtspunkt des Grundrechts auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums (Art. 1 Abs. 1 GG i.V.m. Art. 20 Abs. 1 GG) nur vereinzelt thematisiert worden (vgl. etwa LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 11.7.2017 - L 20 AY 4/17 B - juris Rn. 28; Senatsurteil vom 23.5.2019 - L 8 AY 49/18 - juris Rn. 28).

  • LSG Niedersachsen-Bremen, 12.09.2019 - L 8 AY 12/19

    Die Einreise nach Deutschland selbst ist kein rechtsmissbräuchliches Verhalten iS

    Unabhängig davon, dass diese Verwaltungspraxis mit den gesetzlichen und verfassungsrechtlichen Vorgaben unvereinbar sein dürfte (vgl. Senatsurteil vom 23.5.2019 - L 8 AY 49/18 -), ergibt sich aus der unterbliebenen Fortschreibung eine deutliche Differenz zwischen den Analog- und den Grundleistungen.

    Offenbleiben kann insoweit, ob die zum 17.3.2016 erfolgte Absenkung des Bedarfssatzes nach § 3 Abs. 1 Satz 8 AsylbLG a.F. von 145, 00 EUR auf 135, 00 EUR verfassungsrechtlich zulässig ist (hierzu: Senatsurteil vom 23.5.2019 - L 8 AY 49/18 - juris Rn. 22, 28).

  • SG Oldenburg, 12.07.2019 - S 26 AY 18/19

    Streitigkeiten nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

    In Bezug auf den hilfsweise gestellten Antrag auf höhere fortgeschriebene Leistungen nach § 3 AsylbLG verweist sie auf das Urteil des Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, vom 23. Mai 2019 - L 8 AY 49/18 -.

    Das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen habe in seinem Urteil vom 23. Mai 2019 - L 8 AY 49/18 - offengelassen auf welchem Wege die Regelbedarfssätze fortzuschreiben seien bzw. welche Veränderungsrate maßgeblich sei.

    Ihre Pflicht zur höheren Leistungsbewilligung und entsprechend ein Anspruch der Antragstellerin folgt dabei direkt aus dem Gesetz (Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, Urteil vom 23. Mai 2019 - L 8 AY 49/18 -, juris; SG Bremen, Beschluss vom 15. April 2019 - S 40 AY 23/19 ER -, juris; SG Stade, Urteil vom 11. April 2019 - S 19 AY 5/19 -, juris; a.A. Hohm, ZFSH SGB 2/2019, S. 68 ff.).

  • SG Düsseldorf, 21.08.2020 - S 28 AY 17/19
    (Leitsätze der Redaktion; anschließend an LSG Niedersachsen-Bremen, Urteil vom 23.05.2019 - L 8 AY 49/18 - asyl.net: M27347).

    Nach dieser Auffassung sind die Bedarfe nach § 3 Abs. 4 AsylblG (a.F.) seit 2017 fortzuschreiben (SG Bremen v. 15.04.2019 - 40 AY 23/19 ER, SG Stade v. 13.11.2018 - 19 AY 15/18, LSG Niedersachsen-Bremen v. 23.05.2019 - 8 AY 49/18).

    Eine unterlassene Bekanntgabe führt daher nicht dazu, dass die durch Gesetz vorgeschriebene Anpassung unterbleibt (LSG Niedersachsen-Bremen v. 23.05.2019 - L 8 AY 49/18).

  • SG Hamburg, 08.07.2019 - S 28 AY 48/19

    Kürzungen der existenzsichernden Leistungen eines Asylbewerbers bei Gewährung des

    Entgegen der Auffassung der Antragstellerin vermag sich das Gericht im Hinblick auf die im Eilverfahren nur summarisch vorzunehmenden Prüfung der Sach- und Rechtslage der dort vertretenen Rechtsauffassung (ebenso: SG Stade Urteil vom 13.11.2018 S 19 AY 15/18, wohl auch LSG Niedersachsen-Bremen, Urteil vom 23.05.2019 L 8 AY 49/18 Rdnr. 20ff - juris; SG Bremen, Beschluss vom 15.04.2019 S 40 AY 23/19 ER Rdnr. 18ff - juris), wonach sich ein solcher Anspruch auf Leistungsanpassung/Dynamisierung direkt aus dem Gesetz ergebe, nicht anzuschließen.
  • SG Hildesheim, 10.07.2020 - S 42 AY 112/19

    Fortschreibung von Grundleistungen nach § 3 AsylbLG a.F. folgt nicht aus dem

    Der Kläger verweise auf das Urteil des Landessozialgerichtes (LSG) Niedersachsen-Bremen vom 23. Mai 2019 - L 8 AY 49/18 -, das Urteil des SG Stade vom 13. November 2018 - S 19 AY 15/18 - und die im einstweiligen Rechtsschutz ergangenen Beschlüsse des SG Stade vom 06. März 2019 - S 19 AY 1/19 ER - und 14. Mai 2019 - S 19 AY 7/19 ER - und des SG Bremen vom 20. März 2019 - S 39 AY 95/18 ER - und 24. Mai 2019 - S 39 AY 46/19 ER -.

    Die Kammer vermag sich dem Urteil des LSG Niedersachsen-Bremen vom 23. Mai 2019 - L 8 AY 49/18 - (obiter dictum) nicht anzuschließen, dass in diesem Fall eine Fortschreibung erfolgen müsse, weil eine Neufestsetzung nach § 3 Absatz 5 AsylbLG einer Fortschreibung vorgeht und der Regelung des § 3 Absatz 4 AsylbLG nicht entnommen werden kann, dass im Falle einer gesetzgeberisch unterlassenen Neufestsetzung trotz Vorliegens einer neuen EVS zumindest eine Fortschreibung erfolgen müsse (so auch Beschluss des SG Hamburg vom 08. Juli 2019 - S 28 AY 48/17 ER - und Beschluss des SG Detmold vom 27. Juni 2019 - S 16 AY 16/19 ER - Birk, in LPK/SGB XII, 11. Auflage 2018, § 3, Rd. 26; aA Urteil des SG Stade vom 13. November 2018 - S 19 AY 15/18 - und Urteil des SG Bremen vom 29. Januar 2020 - S 39 AY 79/18 u.a.).

  • SG Bremen, 29.01.2020 - S 39 AY 79/18
    v. 18.09.2019 - S 12 AY 20/19, LSG Niedersachsen-Bremen v. 23.05.2019 - 8 AY 49/18).

    Eine unterlassene Bekanntgabe führt daher nicht dazu, dass die durch Gesetz vorgeschriebene Anpassung unterbleibt (LSG Niedersachsen-Bremen v. 23.05.2019 - L 8 AY 49/18).

  • SG Stade, 06.03.2019 - S 19 AY 1/19

    Gewährung von höheren Asylbewerberleistungen i.R.d. Veränderungsrate wegen

    Die erhobene Berufung ist unter dem Aktenzeichen L 8 AY 49/18 beim Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen anhängig.
  • LSG Bayern, 11.12.2020 - L 8 AY 32/20

    Leistungen, Bescheid, Einkommen, Asylverfahren, Berufung, Widerspruchsbescheid,

    Diese Neufestsetzung kann, obschon das die Norm nicht ausdrücklich erwähnt, nur durch Gesetz erfolgen, schon weil dabei für die Gewährung der existenzsichernden Leistung wesentliche Punkte vom Gesetzgeber zu entscheiden sind (vgl. BVerfG, Urteil vom 18.07.2012 - 1 BvL 10/19, 1 BvL 2/11; LSG Niedersachsen-Bremen, Urteil vom 23.05.2019 - L 8 AY 49/18 - beide nach juris); dies gilt gerade auch in Bezug auf Wertentscheidungen über die Leistungshöhe mit Blick auf den Entwicklungsstand des Gemeinwesens und die bestehenden Lebensbedingungen (vgl. BSG, Urteil vom 17.10.2013 - B 14 AS 70/12 R - juris).
  • LSG Mecklenburg-Vorpommern, 26.09.2019 - L 9 AY 3/19

    Asylbewerberleistung - Grundleistung - Fortschreibung der Geldbeträge - fehlende

    Diese Bekanntmachung ist nicht verbindlich, sondern dient der Transparenz einheitlicher Gesetzesanwendung (vgl. auch Frerichs, in: jurisPK - SGB XII, § 3 AsylbLG, Stand 17. Juli 2019, RZ 179; SG Stade vom 13.11.2018 - S 19 AY 15/18; LSG Niedersachsen-Bremen, Urteil vom 23. Mai 2019 - L 8 AY 49/18; SG Oldenburg, Urteil v. 12.07.2019, S 26 AY 18/19 ER).

    Aus Sicht des Senats kann die gesetzlich normierte dynamische Anpassungsregelung nicht aufgrund Scheiterns einer gesetzlich beabsichtigten Neufestsetzung außer Kraft gesetzt sein (vgl. ähnlich SG Stade, Urteil vom 13. November 2018 - S 19 AY 15/18; SG Bremen vom 15. April 2019 - S 40 AY 23/19 ER und obiter dictum LSG Niedersachsen-Bremen, Urteil vom 23. Mai 2019 - L 8 AY 49/18).

  • SG Augsburg, 26.02.2020 - S 15 AY 33/19

    Unmittelbarer Rechtsanspruch auf höhere Leistungen nach dem AsylbLG trotz

  • SG Düsseldorf, 15.07.2019 - S 22 AY 23/19

    Asylbewerberleistungsgesetz, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz,

  • SG Dresden, 02.08.2019 - S 20 AY 55/19

    Gewährung von Geldleistungen zur Deckung des notwendigen Bedarfs eines

  • LSG Niedersachsen-Bremen, 19.11.2019 - L 8 AY 1/19
  • SG Nürnberg, 19.10.2020 - S 5 AY 137/20

    Keine Dynamisierung der Asylbewerberleistungen

  • LSG Niedersachsen-Bremen, 05.11.2019 - L 8 AY 4/19
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 25.07.2019 - L 8 AY 13/19
  • SG Bremen, 20.03.2019 - S 39 AY 95/18

    Asylbewerberleistungsgesetz, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz,

  • SG Hildesheim, 12.06.2020 - S 42 AY 65/18
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht