Rechtsprechung
   LSG Berlin-Brandenburg, 21.05.2010 - L 9 KR 33/10 B ER   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,10437
LSG Berlin-Brandenburg, 21.05.2010 - L 9 KR 33/10 B ER (https://dejure.org/2010,10437)
LSG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 21.05.2010 - L 9 KR 33/10 B ER (https://dejure.org/2010,10437)
LSG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 21. Mai 2010 - L 9 KR 33/10 B ER (https://dejure.org/2010,10437)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,10437) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Entscheidungsdatenbank Brandenburg

    § 5 Abs 1 Nr 1 SGB 5, § ... 5 Abs 1 Nr 2a SGB 5, § 5 Abs 1 Nr 13 Buchst a SGB 5, § 5 Abs 5a SGB 5, § 173 SGB 5, § 174 Abs 5 SGB 5, § 12 Abs 2 S 2 SGB 10, § 39 Abs 1 S 1 SGB 10, § 193 Abs 3 VVG, § 12 Abs 1a VAG, §§ 12 Abs 1aff VAG, § 75 Abs 2 SGG, § 86b Abs 2 S 1 SGG
    (Abgrenzung der Verpflichtung zur Krankenversicherung zwischen PKV und GKV - Beteiligung bzw Beiladung der privaten Krankenkasse im Verwaltungs- bzw sozialgerichtlichen Verfahren - unmittelbar vor Arbeitslosengeld II-Bezug privat krankenversichert)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verpflichtung zur Krankenversicherung; Abgrenzung zwischen privater Krankenversicherung und gesetzlicher Krankenversicherung; Beiladung im sozialgerichtlichen Verfahren

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Verpflichtung zur Krankenversicherung; Abgrenzung zwischen privater Krankenversicherung und gesetzlicher Krankenversicherung; Beiladung im sozialgerichtlichen Verfahren

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)

  • BSG, 03.07.2013 - B 12 KR 11/11 R

    Gesetzliche Krankenversicherung - keine Versicherungspflicht von Arbeitslosengeld

    Dem stehen die Auslegung nach dem Wortlaut und nach dem systematischen Zusammenhang entgegen, ohne dass der in den Gesetzesmaterialien zum Ausdruck kommende Sinn und Zweck geeignet ist, die Auffassung der Beklagten zu stützen (für eine enge Auslegung auch zB: Felix in juris-PK SGB V, 2. Aufl 2012, § 5 RdNr 40; Gerlach in Hauck/Noftz, SGB V, K § 5 RdNr 11a, Stand Einzelkommentierung IV/09; Wiegand in Eichenhofer/Wenner, SGB V, 2013, § 5 RdNr 34 ; LSG Berlin-Brandenburg Beschluss vom 21.5.2010 - L 9 KR 33/10 B ER - Juris RdNr 15 f mit zustimmender Anm Bieback jurisPR-SozR 17/2010 Anm 5; aA LSG Nordrhein-Westfalen Beschluss vom 23.8.2010 - L 16 KR 329/10 B ER - Juris RdNr 14 sowie Beschluss vom 30.4.2012 - L 16 KR 134/12 B ER) .
  • LSG Berlin-Brandenburg, 29.11.2016 - L 1 KR 475/16

    Krankenversicherung - häusliche Krankenpflege in Einrichtungen der

    Für das Beschwerdeverfahren ist § 197a Abs. 1 SGG i. V. m. § 154 Abs. 2 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) anzuwenden (ebenso bereits Beschluss des Senats vom 28. Februar 2014 -L 1 KR 47/14 B ER- juris-Rdnr. 40ff mit Bezugnahme auf LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss v. 21.05.2010 -L 9 KR 33/10 B ER-juris).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 11.03.2011 - L 1 KR 326/10

    Krankenversicherung - Versicherungspflicht wegen Bezuges von Arbeitslosengeld II

    Unmittelbarkeit setzt nach dem Wortlaut einen direkten zeitlichen Zusammenhang zwischen dem Zeitpunkt des (noch) Bestehens eines privatrechtlichen Krankenversicherungsvertrages und dem SGB II-Bezug voraus (ebenso: LSG Berlin-Brandenburg, Beschlüsse vom 6.05.2010 -L 9 KR 102/10 BER- und vom 21.05.2010 -L 9 KR 33/10 BER).

    Die Pflichtversicherung für bislang weder gesetzlich und privat Versicherte ist nur ausgeschlossen, wenn die näheren Voraussetzungen unmittelbar vor dem SGB II-Bezug vorgelegen haben (ebenso ausführlich und zutreffend SG Berlin, Urteil vom 13.09.2010 -S 166 KR 527/10 juris mit Bezug auf LSG Berlin-Brandenburg, B. v. 21.05.2010 - L 9 Kr 33/10 B ER).

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 23.08.2010 - L 16 KR 329/10

    Ehemals Selbständige sind bei Bezug von Hartz IV nicht gesetzlich

    Es kann dahinstehen, ob - wie das SG und die Ag meinen - ein Anspruchsteller sich bei Nichterfüllung der Versicherungspflicht so behandeln lassen muss, als sei er tatsächlich versichert oder ob das tatsächliche Bestehen einer privaten Versicherung am letzten Tag vor dem Bezug des Alg-II ("unmittelbar") erforderlich ist (so SG Berlin, Beschluss vom 01.10.2010 - S 36 KR 182/10 ER; LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 21.05.2010 - L 9 KR 33/10 B ER).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 28.02.2014 - L 1 KR 47/14

    Versicherungspflicht - Künstler

    Dabei kann deshalb dahingestellt bleiben, ob die Beiladung hier vom SG zutreffend (unter Bezugnahme auf den Beschluss des LSG Berlin-Brandenburg vom 21.05.2010 -L 9 KR 33/10 BER) als notwendige nach § 75 Abs. 2 SGG angesehen wurde.

    Die Kostenentscheidung folgt für das Beschwerdeverfahren aus entsprechender Anwendung des § 197a Abs. 1 SGG i. V. m. § 154 Abs. 2 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO; ebenso: LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss v. 21.05.2010 -L 9 KR 33/10 B ER-juris).

  • LSG Niedersachsen-Bremen, 10.04.2014 - L 8 SO 16/14

    Sozialhilfe - Eingliederungshilfe - Leistungserbringung in Form eines

    Bei dieser Rechtslage war, wovon auch das SG verfahrensfehlerfrei ausgegangen ist, eine Beiladung der Krankenkasse der Antragstellerin nach § 75 Abs. 2 SGG, die auch im gerichtlichen Eilverfahren erfolgen kann (vgl. LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 21. Mai 2010 - L 9 KR 33/10 B ER - juris Rn. 7), nicht geboten.
  • LSG Berlin-Brandenburg, 23.12.2010 - L 1 KR 368/10

    Pflichtversicherung; Unmittelbarkeit; vorläufiger Krankenversicherungsschutz

    Unmittelbarkeit setzt nach dem Wortlaut einen direkten zeitlichen Zusammenhang zwischen dem Zeitpunkt des (noch) Bestehens eines privatrechtlichen Krankenversicherungsvertrages und dem SGB II-Bezug voraus (ebenso: LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 6.05.2010 - L 9 KR 102/10 BER- und vom 21.05.2010 - L 9 KR 33/10 BER).
  • LSG Baden-Württemberg, 16.10.2012 - L 11 KR 486/12

    Krankenversicherung - Auffangversicherung - Zuständigkeit - Nachweis einer

    Wegen der Ausschließlichkeit des Bestehens privaten oder gesetzlichen Krankenversicherungsschutzes hat die Entscheidung der Beklagten für die private Krankenkasse - hier die Beigeladene zu 2) - rechtsgestaltende Wirkung (LSG Berlin-Brandenburg 21.05.2010, L 9 KR 33/10 B ER, juris mit Anm Bieback in jurisPR-SozR 17/2010 Anm 5).
  • SG Berlin, 13.09.2010 - S 166 KR 527/10

    Abgrenzung der Krankenversicherungspflicht in der gesetzlichen

    Denn selbst wenn aus der Formulierung "unmittelbar" nicht der Schluss zu ziehen sein sollte, dass der Hilfebedürftige am Tag vor dem Bezug von Arbeitslosengeld II privat krankenversichert gewesen sein muss, sondern auch ein geringfügig längerer Zeitraum zwischen privater KV und dem Leistungsbezug nach dem SGB II die Zuständigkeit der privaten KV begründen könnte (vgl. hierzu LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 21.05.2010 - L 9 KR 33/10 B ER -, abrufbar unter www.sozialgerichtsbarkeit.de), ist jedenfalls davon auszugehen, dass bei einem Zeitraum von 19 Monaten eine "Unmittelbarkeit" im Sinne des § 5 Abs. 5a S. 1 SGB V nicht mehr vorliegt.
  • LSG Berlin-Brandenburg, 06.12.2012 - L 9 KR 469/12

    Abgrenzung der Verpflichtung zur Krankenversicherung zwischen PKV und GKV

    Für die Erfüllung der ersten Alternative kommt es jedoch darauf an, dass der Hilfebedürftige unmittelbar, d.h. am Tag vor dem Bezug von Alg II, privat krankenversichert war (ständige Rechtsprechung des LSG Berlin-Brandenburg, grundlegend Beschlüsse des 9. Senats vom 06. Mai 2010, L 9 KR 102/10 B ER sowie vom 21. Mai 2010, L 9 KR 33/10 B ER, fortgeführt vom 1. Senat durch Beschluss vom 23. Dezember 2010, L 1 KR 368/10 B ER sowie durch das Urteil vom 11. März 2011, L 1 KR 326/10, anhängig beim BSG, B 12 KR 11/11 R, alle zitiert nach juris).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 13.04.2011 - L 9 KR 192/09

    Krankenkassenwahlrecht - fehlerhaftes Verfahren bei Wahlrechtsausübung -

  • LSG Berlin-Brandenburg, 06.02.2014 - L 9 KR 28/14

    Versicherungspflicht - Familienversicherung - Versicherungsschutz - einstweiliger

  • LSG Baden-Württemberg, 19.06.2013 - L 4 KR 3529/11
  • SG Berlin, 19.11.2010 - S 76 KR 2138/10

    Krankenversicherung - Arbeitslosengeld-II-Bezug - Pflichtversicherung -

  • LSG Berlin-Brandenburg, 21.11.2016 - L 1 KR 355/16
  • LSG Berlin-Brandenburg, 23.12.2010 - L 1 370/10
  • LSG Baden-Württemberg, 03.12.2010 - L 11 KR 5203/10
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 07.12.2010 - L 4 KR 517/10
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht