Rechtsprechung
   OLG Hamburg, 21.02.2008 - 3 U 235/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,22080
OLG Hamburg, 21.02.2008 - 3 U 235/06 (https://dejure.org/2008,22080)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 21.02.2008 - 3 U 235/06 (https://dejure.org/2008,22080)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 21. Februar 2008 - 3 U 235/06 (https://dejure.org/2008,22080)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,22080) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Wettbewerbswidrige Arzneimittelwerbung: Einstufung von "Notfalltropfen mit Blütenessenzen nach der Original-Methode von Dr. Bach" als Arzneimittel

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • LMuR 2008, 128
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • Generalanwalt beim EuGH, 22.06.2016 - C-177/15

    Nelsons - Öffentliche Gesundheit - Gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel

    11- Urteil des Oberlandesgerichts Hamburg vom 21. Februar 2008 (3 U 235/06).
  • KG, 25.09.2009 - 5 U 70/08

    Irreführung einer Werbeaussage "Original Notfall Produkte" für Bonbons

    Hinsichtlich der Arzneimitteleigenschaft wird auf die Ausführungen des OLG Hamburg zu den "Notfalltropfen mit Blütenessenzen nach der Original-Methode von Dr. Bach" Bezug genommen (LMuR 2008, 128, RdNr. 40 ff in juris), denen sich der Senat anschließt.

    Die von der Antragsgegnerin angeführte und bereits oben zitierte Entscheidung des OLG Hamburg (LMUR 2008, 128 ff) steht der hier getroffenen Entscheidung nicht entgegen.

  • KG, 04.07.2012 - 24 U 30/11
    Das Oberlandesgericht Hamburg befasst sich in seinem ­ in einem Eilverfahren ergangenen - Urteil vom 21.2.2008 ­ 3 U 235/06 ­ (Anlage B3) lediglich mit der arzneimittelrechtlichen Verkehrsfähigkeit von "Notfall-Tropfen" als Arzneimittel und verhält sich nicht zur Täuschungseignung dieser Bezeichnung.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht