Rechtsprechung
   VG München, 08.12.2016 - M 17 K 16.483   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,50955
VG München, 08.12.2016 - M 17 K 16.483 (https://dejure.org/2016,50955)
VG München, Entscheidung vom 08.12.2016 - M 17 K 16.483 (https://dejure.org/2016,50955)
VG München, Entscheidung vom 08. Dezember 2016 - M 17 K 16.483 (https://dejure.org/2016,50955)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,50955) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • christmann-law.de (Kurzinformation)

    Beihilfe muss Femtosekunden-Laserbehandlung der Augen bezahlen

  • Deutsche Gesellschaft für Kassenarztrecht PDF, S. 106 (Kurzinformation)

    Privatbehandlung/Private Krankenversicherung/Beihilfe | Beihilfe | Katarakt-Operation unter Einsatz eines Femtosekundenlasers

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • VG Koblenz, 03.02.2017 - 5 K 950/16

    Kosten für eine lasergestützte Augenoperation bei "Grauem Star" sind

    a) Dem Grunde nach sind Aufwendungen wirtschaftlich angemessen, wenn und soweit keine preisgünstigere, gleichzeitig aber medizinisch gleichwertige Behandlungsmöglichkeit zur Verfügung steht (BVerwG, Urteil vom 7. November 2006 - 2 C 11.06 - VG Köln, Urteil vom 10. November 2016 - 1 K 3094/16 - VG München, Urteil vom 8. Dezember 2016 - M 17 K 16.483 - jeweils zitiert nach juris).
  • VG Münster, 29.11.2018 - 5 K 2163/18

    Femtosekundenlaser

    vgl. insoweit bereits VG Münster, Urteil vom 11. Juni 2018 - 5 K 5126/16 -, juris, Rn. 14 ff. sowie VG Köln, Urteil vom 10. November 2016 - 1 K 4550/16 -, juris, Rn. 30 ff.; VG Köln, Gerichtsbescheid vom 22. Dezember 2016 - 1 K 8285/16 -, juris, Rn. 30 ff.; VG Koblenz, Urteil vom 3. Februar 2017 - 5 K 950/16.KO -, juris, Rn. 27; VG München, Urteil vom 8. Dezember 2016 - M 17 K 16.483 -, juris, Rn. 23 ff.

    Anders als in den vom Kläger angeführten Fällen, vgl. VG Düsseldorf, Beschluss vom 24. Juni 2015 - 26 K 4701/14 -, NRWE; VG Koblenz, Urteil vom 3. Februar 2017 - 5 K 950/16.KO -, juris; VG Köln, Urteil vom 10. November 2016 - 1 K 4550/16 -, juris; VG München, Urteil vom 8. Dezember 2016 - M 17 K 16.483 -, juris, VG Münster, Urteil vom 11. Juni 2018 - 5 K 5126/16 -, juris, in denen der Dienstherr seinen Rechtsstandpunkt im Zeitpunkt der Vornahme der jeweils in Rede stehenden ärztlichen Leistungen nicht nach außen erkennbar kundgetan hatte, ist der Dienstherr vorliegend seiner Fürsorgepflicht durch die im Rahmen des Runderlasses des Ministeriums der Finanzen NRW vom 1. Juli 2017 - B 3100 - 0.88 - IV A 4 - (MBl. NRW. 2017 S. 764) unter V. 1. erfolgte Veröffentlichung nachgekommen und hat seine Rechtsauffassung, dass es sich bei dem Einsatz eines Femtosekundenlasers im Rahmen von Kataraktoperationen um eine bloße Ausführung der Zielleistung "Kataraktoperation" handele und lediglich mithilfe eines Zuschlags gemäß der Ziffer 441 GOÄ abgegolten werden könne, klargestellt.

  • AG Dortmund, 26.03.2019 - 423 C 1565/18

    Verurteilung einer privaten Krankenversicherung zur Zahlung von

    Das Ergebnis entspricht auch der mittlerweile für diese Art der Operation vorliegenden Rechtsprechung, wonach für den Einsatz eines Femtosekundenlasers als eigenständige Leistung die Gebührenziffer 5855 analog und nicht die Gebührenziffer 441 heranzuziehen ist (Landgericht Köln, Urteil vom 28.02.2018, 23 O 159/15; Verwaltungsgericht Münster, Urteil vom 11.06.2018, 5 K 5126/16; OLG Köln, Urteil vom 24.07.2013, 5 U 43/11; Verwaltungsgericht Koblenz, Urteil vom 03.02.2017, 5 K 950/16; Verwaltungsgericht München, Urteil vom 08.12.2016, M 17 K 16.483).
  • VG Aachen, 10.03.2017 - 7 K 2150/15

    Linsenversorgung; Katarakt; Mulitfokallinse; Beihilfe; Erforderlichkeit;

    vgl. VG Münster, Urteil vom 06.01.2015 - 5 K 1816/14 - Rn. 19 f. zu Notwendigkeit im Sinne von Unerlässlichkeit: (z.B. zu verneinen, wenn Kontaktlinsen an Stelle einer Brille begehrt werden, eine Brillenversorgung aber ausreichend wäre); VG Köln, 10.11.2016 - 1 K 3094/16 - , juris Rn. 36 (Notwendigkeit von Katarakt-OP mittels Femto-Laser zur Beseitigung der Augentrübung /im Gegensatz zu Brechkraftverändernden Operationen, die Brillen oder Kontaktlinsen ersetzen); VG München, Urteil vom 08.12.2016 - M 17 K 16.483 -, juris Rn. 28: Katarakt-Operation zur Beseitigung der Augentrübung der Linse notwendig (Wahl des Femto-Laser sei eine Frage der Angemessenheit); zur Notwendigkeit oder nur nützlicher Behandlungen auch: BayVGH, Urt. vom 14.05.2014 - 14 ZB 13.2658 -, juris, Rn. 8 f., 10.
  • VG Münster, 11.06.2018 - 5 K 5126/16
    Ko - , juris; VG München, Urteil vom 8. Dezember 2016 - M 17 K 16.483 -, juris sowie VG Arnsberg, Urteil vom 27. März 2017 - 13 K 932/16 - , juris Rz. 33 (im Rahmen eines obiter dictums).
  • VG Münster, 10.12.2018 - 5 K 3889/17
    vgl. insoweit bereits VG Münster, Urteil vom 11. Juni 2018 - 5 K 5126/16 -, juris, Rn. 14 ff. sowie VG Köln, Urteil vom 10. November 2016 - 1 K 4550/16 -, juris, Rn. 30 ff.; VG Köln, Gerichtsbescheid vom 22. Dezember 2016 - 1 K 8285/16 -, juris, Rn. 30 ff.; VG Koblenz, Urteil vom 3. Februar 2017 - 5 K 950/16.KO -, juris, Rn. 27; VG München, Urteil vom 8. Dezember 2016 - M 17 K 16.483 -, juris, Rn. 23 ff.
  • VG Hannover, 11.12.2017 - 13 A 7664/16

    Beihilfe, Schwellenwertüberschreitung bei Augenoperation

    Es verweise zudem auf ein Urteil des Verwaltungsgerichtes München vom 08.12.2016 - M 17 K 16.483 -.
  • VG Augsburg, 22.08.2019 - Au 2 K 18.736

    Anspruch auf die Gewährung weiterer Beihilfeleistungen

    Somit ist hier lediglich eine Abrechenbarkeit nach dem Einfachen bis Zweieinhalbfachen möglich (vgl. auch VG München, U.v. 8.12.2016 - M 17 K 16.483 - juris Rn. 37).
  • AG Berlin-Charlottenburg, 09.11.2018 - 238 C 184/17
    Das Gericht schließt sich nach eigener Prüfung und sachverständig beraten den vorgenannten Ausführungen an, die im Ergebnis auch im Urteil des VG München vom 8.12.2016, M 17 K 16.483, bestätigt werden (a.A. AG Düsseldorf, Urteil vom 3.8.2017,43 C 157/15).
  • VG Weimar, 04.07.2018 - 3 K 669/16

    Beihilfefähigkeit von Hauterkrankungen; nicht wissenschaftlich anerkannte

    Ergänzend ist hier noch auszuführen, dass der Beamte nach neueren beihilferechtlichen Entscheidungen jedenfalls die sicherste (und schonendste) Behandlungsmethode auswählen kann (vgl. VG München, Urteil vom 08.12.2016 - M 17 K 16.483-, Juris Rdnr. 33; VG Köln, Urteil vom 10.11.2016 - 1 K 3094/16 -, Juris Rdnr. 39; VG Koblenz, Urteil vom 03.02.2017 - 5 K 950/16.KO -, Juris Rdnr. 29; VG Weimar, Urteil vom 29.05.2018 - 3 K 1211/16 We -[n.v.]).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht