Rechtsprechung
   VG München, 14.06.2018 - M 2 E 18.2405   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,33902
VG München, 14.06.2018 - M 2 E 18.2405 (https://dejure.org/2018,33902)
VG München, Entscheidung vom 14.06.2018 - M 2 E 18.2405 (https://dejure.org/2018,33902)
VG München, Entscheidung vom 14. Juni 2018 - M 2 E 18.2405 (https://dejure.org/2018,33902)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,33902) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • BAYERN | RECHT

    BayStrWG Art. 14, Art. 17, Art. 18 Abs. 1 S. 1; VwGO analog § 42 Abs. 2, § 80 Abs. 1, § 80a; BayStrWG Art. 46 Nr. 2
    Erfolglose Drittenanfechtung einer Sondernutzungserlaubnis für ein Nachbarschaftsfest

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • rewis.io

    Erfolglose Drittenanfechtung einer Sondernutzungserlaubnis für ein Nachbarschaftsfest

  • ra.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Berlin, 07.09.2021 - 1 L 370.21
    Dritte können die Rechtmäßigkeit der einem anderen Adressaten erteilten Sondernutzungserlaubnis daher regelmäßig nicht gerichtlich überprüfen lassen (vgl. Beschluss der Kammer vom 17. November 2014 - 1 L 301.14 , a.a.O. Rn. 5 ; VG München, Beschluss vom 14. Juni 2018 - M 2 E 18.2405, juris Rn. 13f.; OVG Münster, Beschluss vom 6. Juli 2016 - 11 B 602/16, juris Rn. 13; OVG Münster, Beschluss vom 3. Juli 2014 - 11 B 553/14, juris Rn. 4 f.; VG Göttingen, Urteil vom 26. Juni 2014 - 1 A 126/13, juris Rn. 13f.; VG Augsburg, Urteil vom 23. Mai 2012 - Au 6 K 12.317, juris Rn. 20; VG Berlin, Urteil vom 8. August 2011 - VG 1 K 186.10, juris Rn. 18; VGH München, Urteil vom 23. Juli 2009 - 8 B 08.3282, juris Rn. 35 ff.; Sauthoff, Öffentliche Straßen, 3. Aufl. 2020, Rn. 450).

    Sonstige Anlagen oder Sachen, die auf der Straße aufgestellt oder auf sie aufgebracht werden, namentlich durch diese hervorgerufene Immissionen, die Anlieger oder sonstige Dritte belästigen oder schädigen können, sind vielmehr nach dem insoweit geltenden Fachrecht zu beurteilen und mit den dort gegebenen Ermächtigungsnormen hoheitlich abzuwehren bzw. zwischen privaten Nachbarn auch zivilrechtlich zu klären (vgl. VG München, Beschluss vom 14. Juni 2018 - M 2 E 18.2405, juris Rn. 14).

    Dementsprechend sind Vorschriften des Immissionsschutzrechts nicht in die Prüfung einzubeziehen, weil diese keinen Bezug zum Widmungszweck der Straße aufweisen (vgl. VG München, Beschluss vom 14. Juni 2018 - M 2 E 18.2405, juris Rn. 14; VGH Kassel, Beschluss vom 05. Juli 2013 - 2 B 1467/13, juris Rn. 5; OVG Münster, Beschluss vom 08. Juni 2012 - 11 B 694/12, juris Rn. 8; VG Augsburg, Urteil vom 23. Mai 2012 - Au 6 K 12.317, juris Rn. 26).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht