Rechtsprechung
   VG München, 13.05.2013 - M 8 K 12.3486   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,27824
VG München, 13.05.2013 - M 8 K 12.3486 (https://dejure.org/2013,27824)
VG München, Entscheidung vom 13.05.2013 - M 8 K 12.3486 (https://dejure.org/2013,27824)
VG München, Entscheidung vom 13. Mai 2013 - M 8 K 12.3486 (https://dejure.org/2013,27824)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,27824) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Vorkaufsrechtsausübung; öffentliche Grünfläche; Klage des Käufers; Zustellung an Anstalt des öffentlichen Rechts

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VGH Bayern, 03.04.2018 - 15 ZB 17.318

    Nichtöffentliche Beratung der Ausübung eines Vorkaufsrechts

    Auf diesbezügliche Einzelfragen - so z.B., ob eine "Zerlegung" in eine Entscheidung über die Ausübung des Vorkaufsrechts und eine Festsetzung des Entgelts durch zwei separate Bescheide in jedem Fall unzulässig wäre (so OLG Koblenz a.a.O. juris Rn. 13 m.w.N.) und ob der Grundstückskäufer (im Gegensatz zum Verkäufer) durch die Bestimmung des zu zahlenden Betrages überhaupt im rechtlichen Sinne betroffen sein kann (ablehnend VG München, U.v. 13.5.2013 - M 8 K 12.3486 - juris Rn. 66, 67) - kommt es vorliegend im Ergebnis nicht an (zum Rechtsweg im Fall des § 28 Abs. 4 Satz 1 BauGB mit Blick auf § 217 Abs. 1 Satz 1 und Satz 4 BauGB vgl. OLG Hamburg, B.v. 5.7.2001 - 1 BaulW 2/01 - juris Rn. 7; OLG Koblenz, B.v. 16.1.2017 - 1 W 582/16 - MDR 2017, 270 = juris Rn. 12 ff.; vgl. auch OVG LSA, B.v. 15.4.2013 - 3 O 80/12 - juris Rn. 4; VG Frankfurt, U.v. 23.12.2014 - 7 K 956/12 - juris Rn. 15).
  • VG München, 18.07.2018 - M 19 K 17.4841

    Negativzeugnis über Vorkaufsrecht im Naturschutzrecht

    Für die Annahme, dass es sich bei einem Negativzeugnis um einen feststellenden Verwaltungsakt handelt, spricht bereits, dass dieses im Zusammenhang mit dem baurechtlichen Vorkaufsrecht nach § 28 BauGB allgemein so eingeordnet wird (vgl. OVG NW, U.v. 24.4.1979 - VII A 2294/78 - juris Rn. 22; VG Berlin, U.v. 17.5.2018 - 13 K 724.17 - juris Rn. 35; VG Ansbach, U.v. 31.1.2018 - AN 9 K 16.02001 - juris Rn. 14; VG München, U.v. 13.5.2013 - M 8 K 12.3486 - juris Rn. 74; Grziwotz in Spannowsky/Uechtritz, BeckOK BauGB, § 28 Rn. 8).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht