Weitere Entscheidung unten: BGH, 02.06.1961

Rechtsprechung
   BGH, 12.05.1961 - 4 StR 94/61   

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Jurion

    Abgrenzung des vollendeten Missbrauchs zur Unzucht vom versuchten Missbrauch zur Unzucht - Erfordernis einer (zumindest beabsichtigten) körperlichen Berührung - Flüchtige und oberflächliche Berührung der bekleideten weiblichen Brust

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHSt 16, 87
  • NJW 1961, 1635
  • MDR 1961, 780



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • BGH, 12.11.1965 - 4 StR 542/65

    Fortgesetzte Unzucht mit einem Kind - Glaubwürdigkeit des Opfers eines

    Der Abhängige wird nicht schon dadurch i.S. dieser Bestimmung zur Unzucht mißbraucht, daß der Täter vor ihm unzüchtige Reden führt (BGHSt 16, 87 = NJW 1961, 1635 Nr. 19) oder daß er ihm unzüchtige Bilder zum Betrachten gibt (Schönke/Schröder, 12. Aufl., 1965, Rz. 25 zu § 174 StGB).
  • BGH, 02.02.1965 - 1 StR 562/64

    Rechtsmittel

    Die Entscheidung BGH NJW 1961, 1635 Nr. 19 (mit krit. Anm. v. Martin in LM Nr. 29 zu § 174 Nr. 1 StGB) betraf das Führen unzüchtiger Reden allein .
  • BGH, 31.10.1963 - 2 StR 367/63

    Anforderungen an den Umfang der Feststellungen zur Frage der strafrechtlichen

    Die Strafkammer übersieht zudem, daß das Zeigen eines künstlichen Geschlechtsteils sich nur an das Vorstellungsvermögen oder das Empfindungsleben des Jungen wendete, daß dadurch aber nicht der Körper eines der Beteiligten als Mittel zur Befriedigung der Wollust benützt oder sonstwie in Mitleidenschaft gezogen wurde (BGHSt 15, 118; 16, 87) [BGH 02.06.1961 - 2 ARs 70/61].
  • BGH, 01.02.1963 - 5 StR 592/62

    Rechtsmittel

    Die Bundesanwaltschaft verweist auf BGHSt 16, 87, 88 [BGH 12.05.1961 - 4 StR 94/61], wonach grundsätzlich der Vorwurf, der Täter habe einen ihm zur Erziehung, Ausbildung usw. anvertrauten jungen Menschen "zur Unzucht mißbraucht", nur dann zutrifft, wenn der Körper eines Beteiligten als Mittel zur Befriedigung der Wollust benutzt oder in Mitleidenschaft gezogen wird.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Rechtsprechung
   BGH, 02.06.1961 - 5 StR 82/61   

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHSt 16, 71
  • NJW 1961, 1482
  • MDR 1961, 780



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • BGH, 23.09.1964 - 2 StR 185/64
    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OLG Hamburg, 08.02.2016 - 2 Rev 62/15

    Berufungsbeschränkung auf Rechtsfolgenausspruch: Prüfung der Schuldfähigkeit

    Da die Frage einer nach § 21 StGB verminderten Schuldfähigkeit - anders als deren Ausschluss nach § 20 StGB - kein Teil der Schuldfrage, sondern Rechtsfolgenfrage ist (vgl. BGHSt 16, 71, 72; Lackner/ Kühl § 21 Rn. 1), ist sie auch bei wirksamer Berufungsbeschränkung auf den Rechtsfolgenausspruch durch das Berufungsgericht an Hand eigener Feststellungen und auf Grund eigener Würdigung zu beantworten (vgl. Meyer-Goßner, a.a.O., Rn. 15).
  • OLG Hamburg, 02.03.2016 - 2 Rev 4/16

    Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung: Wirksamkeit der

    Da die Frage einer nach § 21 StGB verminderten Schuldfähigkeit - anders als deren Ausschluss nach § 20 StGB - kein Teil der Schuldfrage, sondern Rechtsfolgenfrage ist (BGHSt 16, 71, 72; Lackner/ Kühl § 21 Rn. 1), ist sie auch bei wirksamer Berufungsbeschränkung auf den Rechtsfolgenausspruch durch das Berufungsgericht an Hand eigener Feststellungen und auf Grund eigener Würdigung zu beantworten (vgl. Meyer-Goßner, a.a.O., Rn. 15).
  • BGH, 15.01.1965 - 4 StR 463/64

    Aberkennung der bürgerlichen Ehrenrechte und der Eidesfähigkeit

    Nach der Rechtsprechung des Reichsgerichts (RGSt 69, 29), der sich der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs angeschlossen hatte (BGHSt 16, 71), war ein wegen Meineids verurteilter Angeklagter auch in solchem Falle nach § 161 StGB für unfähig zu erklären, als Zeuge oder Sachverständiger eidlich vernommen zu werden.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht