Weitere Entscheidung unten: BVerwG, 25.10.1972

Rechtsprechung
   BVerwG, 03.10.1972 - I C 36.68   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1972,194
BVerwG, 03.10.1972 - I C 36.68 (https://dejure.org/1972,194)
BVerwG, Entscheidung vom 03.10.1972 - I C 36.68 (https://dejure.org/1972,194)
BVerwG, Entscheidung vom 03. Januar 1972 - I C 36.68 (https://dejure.org/1972,194)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1972,194) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerwGE 41, 1
  • NJW 1973, 529
  • MDR 1973, 339
  • MDR 1973, 340
  • ZMR 1973, 200
  • ZMR 1974, 243
  • DVBl 1973, 408
  • DVBl 1973, 412
  • DÖV 1973, 314
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (20)

  • BVerwG, 08.04.1997 - 3 C 6.95

    Verfassungsrecht - Gleichbehandlung bei Vertrauensschutz in das Fortbestehen von

    Denn zur Gegensteuerung von Fehlentwicklungen im Wege der Änderung ist die Verwaltung stets befugt (vgl. Urteil vom 3. Oktober 1972 - BVerwG 1 C 36.68 - BVerwGE 41, 1 (10) [BVerwG 03.10.1972 - I C 36/68]).
  • BVerfG, 19.12.1978 - 1 BvR 335/76

    Verfassungsmäßigkeit der Zinsbesteuerung nach Nominalbeträgen

    BFH 89, 422 [436] = BStBl 1967 III S. 690 [695 f.]; BFH 112, 546 [555] = BStBl 1974 II S. 572 [576]; BVerwGE 41, 1 [BVerwG 03.10.1972 - I C 36/68] [5]; BGHZ 61, 31 [38]; BAG 25, 146 [158]; Franzen-Meyer-Ziemer, Nominalwertprinzip, Geldentwertung und Besteuerung, Schriftenreihe des Instituts "Finanzen und Steuern", Nr. 134, S. 2 f.; Gemper, BB 1972, S. 761; v. Wallis, DStR 1975, S. 271; Mutze, AG 1975, S. 184; Lothar Müller, DStR 1977, S. 59 [67]; Eckhardt, DStR 1973, S. 487 [492]; Bierle, Inflation und Steuer, 1974, S. 22 ff.; Fögen, a. a. O., S. 137 ff.; v. Maydell, a. a. O., S. 89; Spanner, Anm. in Steuerrechtskartei EStG § 20 Abs. 1 Ziff. 4 R. 2; s. auch Beschluß eines Richterausschusses des Bundesverfassungsgerichts vom 21.1.1969 - 1 BvR 346, 598/68 -, HFR 1969, S. 347.
  • VGH Bayern, 30.11.2018 - 20 B 18.290

    Untersagung der Präimplantationsdiagnostik rechtmäßig

    Gemessen an Art und Bedeutung des zu schützenden Rechtsguts und dem Grad seiner Gefährdung müsse der Eingriff in die Betätigungsfreiheit geeignet und erforderlich sein, das in Betracht stehende öffentliche Interesse zu fördern oder zu schützen und dürfe als Mittel zum Zweck nicht schlechthin außer Verhältnis stehen (BVerwG, U.v. 3.10.1972 - I C 36.68 BVerwGE 41, 1 [juris Rn. 28]).
  • BFH, 14.05.1974 - VIII R 95/72

    Einkünfte aus Kapitalvermögen - Geldwertverschlechterung - Besteuerung -

    In dem Urteil vom 3. Oktober 1972 I C 36/68 (BVerwGE 41, 1 [BVerwG 03.10.1972 - I C 36/68] [5], NJW 1973, 529) hat das BVerwG Rang und Tragweite des Nennwertgrundsatzes als grundlegendes, unverzichtbares Prinzip unserer Rechts- und Wirtschaftsordnung erneut bekräftigt.
  • BVerwG, 10.11.1988 - 3 C 59.85

    Devisenrecht - DDR - Erbgang - Sperrkonto in West-Berlin - Berliner Verordnung -

    Nach einhelliger Rechtsauffassung ist Besatzungsrecht grundsätzlich dann als revisibles Recht anzusehen, wenn es - falls es deutsche Stellen erlassen hätten - gemäß Art. 124, 125 GG Bundesrecht geworden wäre (BVerwG, Urteil vom 6. Mai 1982 - BVerwG 3 C 55.80 - Buchholz 451.63 Nr. 14, Urteil vom 3. Oktober 1972 - BVerwG 1 C 36.68 - BVerwGE 41, 1 [BVerwG 03.10.1972 - I C 36/68]; vgl. auch schon Beschluß des Großen Senats vom 14. November 1955 - BVerwG Gr.Sen. 1.55 - BVerwGE 2, 319 ).

    Soweit es das Besatzungsrecht zuläßt, ist bei seiner Auslegung und Anwendung deutsches Recht - auch Verfassungsrecht - zu berücksichtigen (so speziell für Art. 1 VO Nr. 500 BVerwG, Urteil vom 27. Oktober 1978 - BVerwG 1 C 4.75 - Buchholz 451.63 Nr. 13 unter Hinweis auf das Urteil des gleichen Senats vom 3. Oktober 1972 - BVerwG 1 C 36.68 - BVerwGE 41, 1 [BVerwG 03.10.1972 - I C 36/68], das voll zur Disposition des deutschen Gesetzgebers stehendes Besatzungsrecht betraf).

  • BVerwG, 10.02.1988 - 8 B 162.87

    Zulässigkeit und Begründetheit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der

    Der Nominalismus dient u.a. der Geldwertstabilität (vgl. Urteil vom 3. Oktober 1972 - BVerwG I C 36.68 - BVerwGE 41, 1 [BVerwG 03.10.1972 - I C 36/68]).

    Die Revision kann auch nicht wegen Abweichung von dem dafür in der Beschwerdeschrift bezeichneten Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 3. Oktober 1972 - BVerwG I C 36.68 - (BVerwGE 41, 1 [BVerwG 03.10.1972 - I C 36/68]) zugelassen werden.

  • VGH Baden-Württemberg, 17.11.1988 - 2 S 1324/86

    Entwässerungsbeitrag - nomineller Kostenbegriff

    Die Rechtsordnung der Bundesrepublik Deutschland wird währungsrechtlich vom Grundsatz des Nominalismus (Nennwertprinzip) beherrscht (vgl. BVerwG, Urteil vom 3.10.1972, NJW 1973, 529, 530 [BVerwG 03.10.1972 - BVerwG I C 36.68] ; BFH, Urteil vom 27.7.1967, BFHE 89, 422, 434).

    Sie erlöschen durch Zahlung des Nennwerts der Schuld (vgl. BVerwG, Urteil vom 3.10.1972, a.a.O.).

  • BVerwG, 10.11.1988 - 3 C 60.85

    Inhaltsbestimmung von Eigentum - Verfügung über ein Sperrkonto zur Begleichung

    Nach einhelliger Rechtsauffassung ist Besatzungsrecht grundsätzlich dann als revisibles Recht anzusehen, wenn es - falls es deutsche Stellen erlassen hätten - gemäß Art. 124, 125 GG Bundesrecht geworden wäre (BVerwG, Urteil vom 6. Mai 1982 - BVerwG 3 C 55.80 - Buchholz 451.63 Nr. 14, Urteil vom 3. Oktober 1972 - BVerwG 1 C 36.68 - BVerwGE 41, 1 [BVerwG 03.10.1972 - I C 36/68]; vgl. auch schon Beschluß des Großen Senats vom 14. November 1955 - BVerwG Gr.Sen. 1.55 - BVerwGE 2, 319 ).

    Soweit es das Besatzungsrecht zuläßt, ist bei seiner Auslegung und Anwendung deutsches Recht - auch Verfassungsrecht - zu berücksichtigen (so speziell für Art. 1 VO Nr. 500 BVerwG, Urteil vom 27. Oktober 1978 - BVerwG 1 C 4.75 - Buchholz 451.63 Nr. 13 unter Hinweis auf das Urteil des gleichen Senats vom 3. Oktober 1972 - BVerwG 1 C 36.68 - BVerwGE 41, 1 [BVerwG 03.10.1972 - I C 36/68], das voll zur Disposition des deutschen Gesetzgebers stehendes Besatzungsrecht betraf).

  • BVerwG, 18.12.1987 - 7 C 57.85

    Keine nachträgliche Genehmigung einer Schenkung des Heimbewohners an den

    Mit der Zulassung von Ausnahmen will der Gesetzgeber - wie mit jeder Ausnahme von einem gesetzlichen Verbot - die schematisierende Strenge des Gesetzes mildern und Härten und Schwierigkeiten begegnen, die sich ergeben können, wenn aufgrund der besonderen Umstände des jeweiligen Einzelfalls der Anwendungsbereich des Gesetzes und seine materielle Zielrichtung nicht miteinander übereinstimmen (vgl. BVerwGE 41, 1 ; 48, 123 ; Maurer, Allgemeines Verwaltungsrecht, 5. Auflage 1986, § 9 Rdnr. 55).
  • BVerwG, 27.10.1978 - I C 47.74

    Erteilung einer devisenrechtlichen Genehmigung für die Zahlung eines Geldbetrages

    Bei der Vorschrift des Art. 1 Nr. 1 Buchst. c MRG 53 handelt es sich um revisibles Besatzungsrecht (vgl. BVerwGE 41, 1), das ohne Rücksicht auf seine Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz fortgilt und demgemäß hinsichtlich seiner Gültigkeit nicht auf seine Übereinstimmung mit dem Grundgesetz geprüft werden kann (BVerwGE 41, 1 [4]).
  • BVerwG, 10.02.1988 - 8 B 163.87

    Zulässigkeit und Begründetheit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der

  • BVerwG, 26.06.1996 - 1 B 105.96

    Währungsrecht: Unanfechtbarkeit der Erteilung einer währungsrechtlichen

  • BFH, 18.03.1980 - VIII R 69/78

    Anläßlich einer Betriebsübertragung im Wege der vorweggenommenen Erbfolge

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.02.1999 - 19 B 1774/98

    Besuch einer ausländischen Schule; Ausnahmegenehmigung; Anspruch auf Erteilung;

  • BayObLG, 09.02.1981 - Allg. Reg. 126/80
  • BVerwG, 16.09.1975 - I C 26.68

    Revisibilität von Besatzungsrecht - Neufestsetzung des Nennkapitals von

  • BVerwG, 14.03.1975 - 1 B 6.75

    Ausweisung wegen strafgerichtlicher Verurteilung - Vertrauensschutz gegen eine

  • OVG Rheinland-Pfalz, 12.11.1986 - 10 C 1/86
  • AG Schwetzingen, 23.06.1975 - 1 C 303/75

    Pflicht des Vermieters zur zinsbringenden Anlegung der an ihn geleisteten

  • BVerwG, 08.05.1974 - VII B 101.73

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung einer Revision - Heranziehung zu einer

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   BVerwG, 25.10.1972 - VI C 40.70   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1972,1966
BVerwG, 25.10.1972 - VI C 40.70 (https://dejure.org/1972,1966)
BVerwG, Entscheidung vom 25.10.1972 - VI C 40.70 (https://dejure.org/1972,1966)
BVerwG, Entscheidung vom 25. Januar 1972 - VI C 40.70 (https://dejure.org/1972,1966)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1972,1966) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Rücknahme eines Versorgungsbescheides wegen mangelnder Dienstunfähigkeit - Bestimmung der Dienstunfähigkeit nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts - sog. Stichtagsverpasser - Berücksichtigung des besonderen beruflichen Betroffenseins bei der Bestimmung der ...

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 1973, 339
  • JR 1973, 168
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • BVerwG, 13.09.1999 - 6 B 61.99

    Ladung des Sachverständigen zur Erläuterung seines schriftlichen Gutachtens

    Schließlich darf nicht nach Lage der Dinge ausgeschlossen sein, daß eine Ladung des Sachverständigen zur weiteren Ermittlung oder zu einer anderen Beurteilung führen kann (Urteil vom 25. Oktober 1972 - BVerwG 6 C 40.70 - MDR 1973, 339; Beschluß vom 26. November 1980 - BVerwG 6 B 16.80 - BayVBl 1982, 158; Urteil vom 9. März 1984 - BVerwG 8 C 97.83 - BVerwGE 69, 70, 77; Beschluß vom 10. Dezember 1984 - BVerwG 7 B 93.84 - Buchholz 310 § 98 VwGO Nr. 25; Beschluß vom 31. Juli 1985 - BVerwG 9 B 71.85 - a.a.O. Nr. 28; Urteil vom 1. Dezember 1989 - BVerwG 8 C 44.89 - a.a.O. Nr. 34; Beschluß vom 21. September 1994 - BVerwG 1 B 131.93 - a.a.O. Nr. 46).
  • BVerwG, 10.12.1984 - 7 B 93.84

    Anspruch auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis nach deren Entzug wegen

    Ein Fall, in dem sich dem Berufungsgericht die Befragung des Sachverständigen hätte aufdrängen müssen (hierzu Urteil vom 25. Oktober 1972 - BVerwG 6 C 40.70 - in MDR 1973, 339), liegt nicht vor.
  • BVerwG, 12.03.1986 - 1 B 34.86

    Anforderungen an die verwaltungsgerichtliche Aufklärungspflicht - Umfang der

    Beantragt eine Partei das Erscheinen eines Gutachters zur Erläuterung seines Gutachtens, so ist diesem Antrag allerdings nach § 98 VwGO in Verbindung mit §§ 397 402 ZPO regelmäßig zu entsprechen (Urteil vom 9. März 1984 - BVerwG 8 C 97.83 - Buchholz 310 § 86 Abs. 1 Nr. 158; Urteil vom 25. Oktober 1972 - BVerwG 6 C 40.70 - MDR 1973, 339).

    Ein solcher Antrag muß aber in der mündlichen Verhandlung gestellt werden, in der über das schriftliche Gutachten verhandelt wird (Urteil vom 25. Oktober 1972, a.a.O.; BVerwGE 18, 216 [BVerwG 15.04.1964 - V C 45/63]; BGHZ 35, 370 [BGH 20.09.1961 - V ZR 46/60]).

  • BVerwG, 13.09.1999 - 6 PKH 5.99

    Ladung des Sachverständigen zur Erläuterung seines schriftlichen Gutachtens.

    Schließlich darf nicht nach Lage der Dinge ausgeschlossen sein, daß eine Ladung des Sachverständigen zur weiteren Ermittlung oder zu einer anderen Beurteilung führen kann (Urteil vom 25. Oktober 1972 - BVerwG 6 C 40.70 - MDR 1973, 339; Beschluß vom 26. November 1980 - BVerwG 6 B 16.80 - BayVBl 1982, 158; Urteil vom 9. März 1984 - BVerwG 8 C 97.83 - BVerwGE 69, 70, 77; Beschluß vom 10. Dezember 1984 - BVerwG 7 B 93.84 - Buchholz 310 § 98 VwGO Nr. 25; Beschluß vom 31. Juli 1985 - BVerwG 9 B 71.85 - a.a.O. Nr. 28; Urteil vom 1. Dezember 1989 - BVerwG 8 C 44.89 - a.a.O. Nr. 34; Beschluß vom 21. September 1994 - BVerwG 1 B 131.93 - a.a.O. Nr. 46).
  • VG Düsseldorf, 27.06.2008 - 13 K 5711/06

    Exilpolitik RPG amnesty

    Bundesverwaltungsgericht, Urteil vom 13. September 1999, - 6 B 61/99 -, Buchholz 310 § 98 VwGO, Nr. 57; Urteil vom 25. Oktober 1972 - 6 C 40.70 - MDR 1973, 339; Beschluss vom 26. November 1980 - 6 B 16.80 - BayVBl. 1982, 158; Beschluss vom 10. Dezember 1984 - 7 B 93.84 - Buchholz 310 § 98 VwGO Nr. 25; Beschluss vom 21. September 1994 - 1 B 131/93 -, Buchholz 310 § 98 VwGO Nr. 46; Hessischer Verwaltungsgerichtshof, Beschluss vom 26. Februar 1999 - 12 ZU 157/99.A -, DVBl. 1999, 995.
  • VG Düsseldorf, 11.09.2008 - 13 K 5711/06

    Exilpolitik RPG amnesty

    Bundesverwaltungsgericht , Urteil vom 13. September 1999, - 6 B 61/99 -, Buchholz 310 § 98 VwGO , Nr. 57; Urteil vom 25. Oktober 1972 - 6 C 40.70 - MDR 1973, 339 [BVerwG 25.10.1972 - VI C 40.70] ; Beschluss vom 26. November 1980 - 6 B 16.80 - BayVBl. 1982, 158; Beschluss vom 10. Dezember 1984 - 7 B 93.84 - Buchholz 310 § 98 VwGO Nr. 25; Beschluss vom 21. September 1994 - 1 B 131/93 -, Buchholz 310 § 98 VwGO Nr. 46; Hessischer Verwaltungsgerichtshof , Beschluss vom 26. Februar 1999 - 12 ZU 157/99.A -, DVBl. 1999, 995.
  • BVerwG, 16.09.1980 - 6 B 44.80

    Voraussetzungen für die Weitergewährung des Unfallausgleichs

    Denn nach ständiger Rechtsprechung (vgl. Urteil vom 25. Oktober 1972 - BVerwG 6 C 40.70 - [MDR 1973, 339]; BGHZ 35, 370 [373]) ist das Gericht nur dann zur Anordnung des Erscheinens des Sachverständigen in der mündlichen Verhandlung verpflichten, wenn der Beteiligte den Antrag in den Termin gestellt hat, in dem, das Gutachten vorgetragen und darüber verhandelt wird.
  • BVerwG, 10.09.1980 - 7 B 79.80

    Nichtzulassungsbeschwerde betreffend die Zulassung zum mündlichen Teil der ersten

    Deshalb war es - anders als im Falle der von der Beschwerde angeführten Entscheidung (BVerwG, Urteil vom 25. Oktober 1972 - BVerwG 6 C 40.70 - [MDR 1973, 339]) - auch unschädlich, daß sich das Berufungsgericht in seinem ablehnenden Beschluß auf die Begründung beschränkte, daß es "eine weitere Sachverständigenanhörung in medizinischer Hinsicht für die Entscheidung (für) nicht erforderlich" halte.
  • BVerwG, 17.05.1973 - II C 41.70

    Versorgungsbezüge eines ehemaligen Kriegsgefangenen - Dienstunfähigkeit eines

    Diesen Darlegungen hat sich der VI. Senat des Bundesverwaltungsgerichts in seinem den Prozeßbevollmächtigten beider Parteien des vorliegenden Rechtsstreits bekannten Urteil vom 25. Oktober 1972 - BVerwG VI C 40.70 - in vollem Umfang angeschlossen.
  • BVerwG, 09.12.1992 - 4 B 215.92

    Rechtmäßigkeit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision -

    Dem Antrag muß lediglich entnommen werden können, inwiefern das schriftliche Gutachten erläuterungsbedürftig ist und in welcher allgemeinen Richtung eine weitere Aufklärung herbeigeführt werden soll (vgl. BVerwG, Urteil vom 25. Oktober 1972 - BVerwG 6 C 40.70 - MDR 1973, 339, vom 9. März 1984 - BVerwG 8 C 97.83 - BVerwGE 69, 70 und vom 1. Dezember 1989 - BVerwG 8 C 44.89 - Buchholz 310 § 98 VwGO Nr. 34).
  • BVerwG, 10.02.1981 - 7 B 148.79

    Entscheidung eines Gerichts im vereinfachten Verfahren - Umfang der notwendigen

  • BVerwG, 04.07.1978 - 6 B 20.78

    "Besonderes berufliches Betroffensein" bei Unmöglichkeit der Ausübung des alten

  • BVerwG, 18.05.1984 - 6 B 24.84

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung einer Revision - Grundsätzliche Bedeutsamkeit

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht