Weitere Entscheidungen unten: BGH, 23.11.1972 | OLG Celle, 22.02.1973

Rechtsprechung
   BGH, 21.02.1973 - VIII ZR 212/71   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1973,356
BGH, 21.02.1973 - VIII ZR 212/71 (https://dejure.org/1973,356)
BGH, Entscheidung vom 21.02.1973 - VIII ZR 212/71 (https://dejure.org/1973,356)
BGH, Entscheidung vom 21. Februar 1973 - VIII ZR 212/71 (https://dejure.org/1973,356)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1973,356) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Beweissicherungsverfahren - Beweissicherung - Protokollverlesung - Protokollvorlage - Beendigung des Verfahrens - Verfahrensende - Sachverständiger - Sachverständigengutachten - Mündliches Gutachten - Schriftliches Gutachten - Gutachtenerläuterung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 203 Abs. 2; ZPO § 233 Abs. 2; ZPO § 486
    Begriff der höheren Gewalt; Beendigung des Beweissicherungsverfahrens

Papierfundstellen

  • BGHZ 60, 212
  • NJW 1973, 698
  • MDR 1973, 580
  • VersR 1973, 422
  • WM 1973, 425
  • DB 1973, 719
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • BGH, 08.07.1987 - VIII ZR 274/86

    Unterbrechung der kaufrechtlichen Verjährung durch Nachbesserungsversuch

    Eine Verjährungshemmung nach § 639 Abs. 2 BGB schließt andererseits nicht aus, daß während dieses Zeitraums die Verjährung auch unterbrochen wird (vgl. BGH, Urteil vom 29. Oktober 1956 - VII ZR 6/56, LM VOB Teil B § 13 Nr. 1 unter 1.; s. auch Senatsurteil vom 21. Februar 1973 - VIII ZR 212/71, WM 1973, 425 unter 2 a und BGH, Urteil vom 27. Oktober 1977 - VII ZR 282/75, WM 1978, 36 f. unter I. 2).
  • LG München II, 01.02.2017 - 2 O 1900/16

    Leistungsverweigerungsrecht aufgrund von Verjährung

    Zur Bestimmung der letzten Verfahrenshandlung ist deshalb auf den Zeitpunkt abzustellen, zu dem diese Beweiserhebung inhaltlich beendet wird (Grothe, in: MüKo, BGB, 6. Aufl., § 204 Rz. 96; BGH, NJW 1973, 698; NJW 1993, 851; NJW-RR 2009, 1243 = NZBau 2009, 598; NJW 2011, 594 = NZBau 2011, 156).
  • BGH, 03.12.1992 - VII ZR 86/92

    Ende der Unterbrechung der Verjährung durch Einleitung eines selbständigen

    Ein Beweissicherungsverfahren ist mit der Übermittlung des schriftlichen Sachverständigengutachtens an die Parteien beendet, sofern eine mündliche Erläuterung des Gutachtens durch den Sachverständigen nicht stattfindet (i. A. an BGHZ 60, 212 = VersR 73, 422).

    Das ist bei schriftlichen Sachverständigengutachten regelmäßig der Fall, wenn das Gutachten den Parteien übergeben wird; bei mündlicher Erläuterung des schriftlichen Gutachtens durch den Sachverständigen endet die Beweisaufnahme und damit das Beweissicherungsverfahren mit dem Verlesen oder der Vorlage zur Durchsicht des Sitzungsprotokolls über die Vernehmung des Sachverständigen (BGH Urteil vom 21. Februar 1973 - VIII ZR 212/71 = BGHZ 60, 212; Urteil vom 20. Dezember 1978 - VIII ZR 246/77 = BauR 1979, 427, 429; Ingenstau/Korbion, VOB, 11. Aufl. 1989, Rdn. 378 zu B § 13; Werner/Pastor, Der Bauprozeß, 6. Aufl. 1990, Rdn. 99 m.w.N.).

  • BGH, 24.03.2009 - VII ZR 200/08

    Hemmung der Verjährung durch Einleitung eines selbständigen Beweisverfahrens

    Die Übermittlung des Protokolls liegt außerhalb der Beweisaufnahme und gehört nicht mehr zum Beweisverfahren (BGH, Urteil vom 21. Februar 1973 - VIII ZR 212/71, BGHZ 60, 212, 213).
  • BGH, 23.11.1989 - VII ZR 313/88

    Unterbrechung der Verjährung nach Eintritt der Hemmung

    Die Hemmung der Verjährung schließt eine Unterbrechung nicht aus; Hemmung und Unterbrechung können vielmehr zusammentreffen (BGH NJW 1973, 698, 699, insoweit nicht abgedruckt in BGHZ 60, 212; NJW 1988, 254; Senatsurteil vom 29. Oktober 1956 - VII ZR 6/56 = LM Nr. 1 zu § 13 VOB/B , insoweit nicht abgedruckt in NJW 1957, 344; von Feldmann in MünchKomm 2. Aufl. Anm. zu § 217; Soergel in MünchKomm § 639 Rdn. 3; Ingenstau/Korbion, VOB 11. Aufl. B § 13 Rdn. 327).
  • BGH, 24.09.1981 - IX ZR 93/80

    Anfechtung der Anerkennung der Vaterschaft

    Schon das geringste Verschulden schließt höhere Gewalt aus (BGH NJW 1973, 698).

    Dem sind der VIII. Zivilsenat in NJW 1973, 698 und für den Lauf der Frist zur Anfechtung der Ehelichkeit eines Kindes der IV. Zivilsenat in BGHZ 31, 342, 347 gefolgt.

  • LG München II, 02.05.2012 - 5 O 5855/11

    Gewährleistungsansprüche wegen Baumängeln: Umfang und Ende der Verjährungshemmung

    Zur Bestimmung der letzten Verfahrenshandlung ist deshalb auf den Zeitpunkt abzustellen, zu dem diese Beweiserhebung inhaltlich beendet wird (Münchner Kommentar/Grothe, 6. Auflage 2012, Rn. 96 zu § 204 BGB; BGH NJW 1973, 698; BGH NJW 1993, 851; BGH NZBau 2009, 598; BGH NJW 2011, 594 [Rz. II.2.a]).

    Das gilt jedenfalls dann, wenn die Beteiligten im Termin oder jedenfalls nach Übersendung des Sitzungsprotokolls keine weiteren Einwendungen, Fragen oder Beweisanträge formulieren (vgl. zu alldem Münchner Kommentar/Grothe, 6. Auflage 2012, Rn. 96 zu § 204 BGB; BGH NJW 1973, 698; BGH NZ-Bau 2009, 598; vgl. zur Gesetzesbegründung auch BT-Drucks. 14.Wahlperiode/6040, S. 117).

  • OLG Düsseldorf, 11.09.2008 - 5 U 9/08

    Verjährung von Gewährleistungsansprüchen aus einem Werklieferungsvertrag über die

    Diese Sichtweise entspricht der ständigen Rechtsprechung des BGH (BGH NJW 1973, 698; NJW 1979, 645; NJW 1993, 851; ebenso: OLG Düsseldorf, NJW-RR 1996, 1527) und der ganz h. M. in der Literatur (vgl. statt vieler: Zöller/Herget, ZPO, 26. Aufl., § 492 Rn 4; Musielak/Huber; ZPO, 6. Aufl., § 492, Rn 3; Werner/Pastor, Der Bauprozess, 12 . Aufl., Rn 111).
  • BGH, 08.02.1984 - VIII ZR 295/82

    selbstfahrende Arbeitsmaschine - § 462 BGB <Fassung bis 31.12.01>,

    Es entspricht gefestigter Rechtsprechung, daß diese im Werkvertragsrecht enthaltene Vorschrift wegen der insoweit gleichen Interessenlage auch bei einem Kaufvertrag entsprechend anwendbar ist, wenn dem Verkäufer darin vertraglich in erster Linie ein Nachbesserungsrecht eingeräumt wurde (RGZ 96, 266, 267; 128, 211, 213; BGH, Urteil vom 14. Oktober 1952 - I ZR 20/52 - BB 1952, 902; Senatsurteile vom 22. Mai 1963 - VIII ZR 49/62 - BGHZ 39, 287, 292, vom 21. Februar 1973 - VIII ZR 212/71 - WM 1973, 425 (insoweit in BGHZ 60, 212 nicht abgedruckt) und vom 11. März 1981 - VIII ZR 16/80 - WM 1981, 525, 526).
  • BGH, 31.05.1976 - VII ZR 190/75

    Hemmung der Verjährung bei Unmöglichkeit der Mängelbeseitigung

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BGH, 30.01.1980 - VIII ZR 237/78

    Darlegungs- und Beweislast bei Geltendmachung der Verjährungseinrede

  • OLG Naumburg, 23.09.2002 - 6 W 101/02

    Zur Frage innerhalb welchen Zeitraums nach Abschluss des selbständigen

  • OLG Düsseldorf, 28.08.2000 - 21 W 36/00

    Beendigung des selbständigen Beweisverfahrens bei längeren

  • BGH, 11.03.1981 - VIII ZR 16/80

    Verjährung von Mangelfolgeschäden

  • OLG Schleswig, 04.08.1993 - 9 U 16/93

    Hemmung und/oder Unterbrechung der Verjährung von Gewährleistungsansprüchen

  • OLG Jena, 30.07.2001 - 2 W 431/01

    Selbständiges Beweisverfahren - Anhörungsrecht

  • OLG Nürnberg, 26.07.1988 - 9 W 2444/88

    Anforderungen an eine Unterschrift im Sinne des § 130 Nr. 6 Zivilprozessordnung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BGH, 23.11.1972 - IX ZR 29/71   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1972,1573
BGH, 23.11.1972 - IX ZR 29/71 (https://dejure.org/1972,1573)
BGH, Entscheidung vom 23.11.1972 - IX ZR 29/71 (https://dejure.org/1972,1573)
BGH, Entscheidung vom 23. November 1972 - IX ZR 29/71 (https://dejure.org/1972,1573)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1972,1573) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Papierfundstellen

  • MDR 1973, 580
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OLG Düsseldorf, 25.04.2018 - 2 W 8/18

    Rechtmäßigkeit der Ablehnung eines Akteneinsichtsgesuchs der Streithelferin einer

    Nach einer abweichenden Auffassung soll gegen Akteneinsicht versagende Entscheidungen eines Vorsitzenden oder anderen Mitglieds des Kollegiums zunächst nach § 140 ZPO die Entscheidung des Kollegiums herbeizuführen und dann entweder schon gegen diese (so wohl Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, ZPO, 76. Aufl., § 299 Rn. 18; vgl. ferner Schneider, MDR 1984, 108, 109) die sofortige Beschwerde eröffnet oder eine Anfechtbarkeit der Versagung erst zusammen mit der Endentscheidung (so BGH, MDR 1973, 580 = BeckRS 1972, 31207622) gegeben sein.

    Die erwähnte, in MDR 1973, 580 veröffentlichte Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 23.11.1972 ist zum früheren Prozessrecht ergangen (Bacher in: BeckOK ZPO, a.a.O., § 299 Rn. 24).

  • BGH, 24.06.2010 - V ZR 225/09

    Sittenwidrigkeit bei Grundstücksgeschäften: Auffälliges Missverhältnis zwischen

    Grundsätzlich steht weder der Partei noch deren Prozessbevollmächtigen das Recht auf Übersendung der Verfahrensakten, wozu auch Beiakten gehören (MünchKomm-ZPO/Prütting, 3. Aufl., § 299 Rdn. 5), zu (vgl. nur BGH, Urt. v. 12. Dezember 1960, III ZR 191/59, NJW 1961, 559; Urt. v. 23. November 1972, IX ZR 29/71, MDR 1973, 580).

    Nur dessen Entscheidung kann im Rahmen der Anfechtung des Endurteils zur Überprüfung gestellt werden (BGH, Urt. v. 23. November 1972, aaO; vgl. auch Zöller/Greger, ZPO, 28. Aufl., § 140 Rdn. 5 m.w.N.).

  • OLG Frankfurt, 26.08.2009 - 23 U 69/08

    Aktiengesellschaft: Wirksamkeit von Squeeze-out und Beherrschungs- und

    Ob Akten zur Einsichtnahme herausgegeben oder nach auswärts versandt werden, steht hingegen im Ermessen des Vorsitzenden des Prozessgerichts (BGH MDR 1973, 580; Zöller-Greger, a.a.O.), das vorliegend pflichtgemäß ausgeübt worden ist, als mit den beiden o.g. Verfügungen eine Versendung der Prozessakten unter Hinweis auf ihre Unentbehrlichkeit wegen des anhängigen Freigabeverfahrens und zur Vorbereitung auf die bevorstehende mündliche Verhandlung verneint wurde.
  • BFH, 24.03.1981 - VII B 64/80

    Akteneinsicht - Beschwerde - Finanzgericht

    Andere gehen davon aus, daß eine prozeßleitende Verfügung vorliegt (Urteil des Bundesgerichtshofs - BGH - vom 23. November 1972 IX ZR 29/71, Lindenmaier/Möhring, Nachschlagewerk des Bundesgerichtshofs , § 193 BEG 1956 Nr. 2, Beschluß des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs vom 20. Juli 1970 Nr. 38 I 70, BayVBl 1971, 395.
  • BGH, 06.03.2012 - XI ZB 31/11

    Hinderung an der Einhaltung der Berufungsbegründungsfrist durch die Behandlung

    aa) Zwar erfolgt die Gewährung von Akteneinsicht - auch auswärts - grundsätzlich auf der Geschäftsstelle eines Gerichts (BGH, Urteil vom 12. Dezember 1960 - III ZR 191/59, NJW 1961, 559; Beschluss vom 23. November 1972 - IX ZR 29/71, MDR 1973, 580; OLG Hamm, ZIP 1990, 1369; OLG Brandenburg, NJW-RR 2000, 1091).

    Nach dem pflichtgemäßen Ermessen des Vorsitzenden, der dabei die arbeitsorganisatorischen Belange des Gerichts und die nie völlig auszuschließende Verlustgefahr bei der Übersendung von Akten sowie die berechtigten Belange insbesondere nicht am Gerichtsort ansässiger Parteien und ihrer Rechtsanwälte gegeneinander abzuwägen hat, kommt jedoch auch eine kostenpflichtige Übersendung in eine Rechtsanwaltskanzlei in Betracht, wenn die Akten entbehrlich sind und der Empfänger vertrauenswürdig ist (BGH, Beschluss vom 23. November 1972 - IX ZR 29/71, MDR 1973, 580; OLG Hamm, ZIP 1990, 1369; MünchKommZPO/Prütting, 3. Aufl., § 299 Rn. 11; Zöller/Greger, ZPO, 29. Aufl., § 299 Rn. 4a; Musielak/Huber, ZPO, 8. Aufl., § 299 Rn. 2).

  • OLG Brandenburg, 10.06.2002 - 10 WF 71/02

    Auszüge, Abschriften und Einsicht in die Prozessakten durch eine Prozesspartei

    Denn bei Verweigerung der Akteneinsicht bzw. wenn dem Antrag auf Akteneinsicht nicht in vollem Umfang entsprochen wird, steht der Partei die sofortige Beschwerde nach § 567 Abs. 1 ZPO n.F. zu (OLG Brandenburg, - 7. Zivilsenat -, NJW-RR 2000, 1454f.; OLG Schleswig, Rpfleger 1976, 108f.; MünchKomm/Prütting, ZPO, 2. Aufl., § 299, Rz. 14f.; Stein/Jonas/Leipold, ZPO, 21. Aufl., § 299, Rz. 31; Zöller/Greger, ZPO, 23. Aufl., § 299, Rz. 5 a; Thomas/Putzo/Reichold, ZPO, 24. Aufl., § 299, Rz. 2; vgl. a. BFH, NJW 1982, 200, NJW 1994, 751f.; s.a. BGH, MDR 1973, 580).

    Ob Akten zur Einsichtnahme herausgegeben oder nach auswärts versandt werden, steht im Ermessen des Vorsitzenden des Prozessgerichts (BGH, NJW 1961, 559; MDR 1973, 580; BSG, a.a.O.; OLG Schleswig, a.a.O.; OLG Düsseldorf, MDR 1987, 768, 769; Stein/Jonas/Leipold, a.a.O., § 299, Rz. 10; Baumbach/Lauterbach/Hartmann, a.a.O., § 299, Rz. 13; vgl. zum Verwaltungsgericchtsprozess auch § 100 Abs. 2 Satz 3 VwGO).

  • OLG Celle, 02.02.2012 - 4 W 17/12

    Akteneinsichtsrecht: Rechtsmittel gegen Versagung der Einsichtnahme in von

    Nach einer abweichenden Auffassung soll gegen Akteneinsicht versagende Entscheidungen eines Vorsitzenden oder anderen Mitglieds eines Kollegiums zunächst nach § 140 ZPO die Entscheidung des Kollegiums herbeizuführen und dann entweder schon gegen diese (so wohl Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, ZPO, 69. Aufl., § 299 Rn. 18) die sofortige Beschwerde eröffnet oder eine Anfechtbarkeit der Versagung erst zusammen mit der Endentscheidung (so BGH MDR 1973, 580) gegeben sein.
  • BGH, 27.05.1991 - AnwZ (B) 9/91

    Entziehung der anwaltlichen Zulassung bei Vermögensverfall - Vorbringen von

    Die Akten sind grundsätzlich auf der Geschäftsstelle des Gerichts einzusehen (vgl. Keidel/Kuntze/Winkler, FGG, § 34 Rdnr. 22; vgl. auch BGH, Urteil vom 23. November 1972 - IX ZR 29/71, MDR 1973, 580 zu § 299 ZPO).
  • OLG Koblenz, 31.08.2004 - 5 W 560/04

    Voraussetzung einer Beanstandung von Prozessleitung oder Fragen in

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • LG Göttingen, 18.03.2002 - 10 T 18/02

    Verbraucherinsolvenz: Zuständigkeit für die Ankündigung der Restschuldbefreiung;

    Ob Akten zur Einsichtnahme herausgegeben oder nach auswärts versandt werden, steht im Ermessen des Vorsitzenden des Prozessgerichts, hier also des Insolvenzrichters (BGH MDR 1973, 580; Zöller, Greger, Kommentar zur ZPO, 22. Aufl., § 299 Rn. 4 a).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Celle, 22.02.1973 - 7 U 111/72   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1973,2806
OLG Celle, 22.02.1973 - 7 U 111/72 (https://dejure.org/1973,2806)
OLG Celle, Entscheidung vom 22.02.1973 - 7 U 111/72 (https://dejure.org/1973,2806)
OLG Celle, Entscheidung vom 22. Februar 1973 - 7 U 111/72 (https://dejure.org/1973,2806)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1973,2806) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • MDR 1973, 580
  • VersR 1973, 769
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht