Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 16.07.1987 - 10 U 36/87   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1987,3203
OLG Düsseldorf, 16.07.1987 - 10 U 36/87 (https://dejure.org/1987,3203)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 16.07.1987 - 10 U 36/87 (https://dejure.org/1987,3203)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 16. Juli 1987 - 10 U 36/87 (https://dejure.org/1987,3203)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,3203) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Zur Erstattungsfähigkeit der Kosten aus der Inanspruchnahme eines Inkassobüros

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Inkassobüro; Zahlungsunwilligkeit; Erstattungsfähigkeit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Auszüge)

    BGB § 286 Abs. 1

Papierfundstellen

  • MDR 1987, 1023
  • VersR 1988, 355
  • BB 1987, 1844
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • LG Düsseldorf, 08.06.2017 - 14c O 169/15
    Danach darf der Schuldner zum Zeitpunkt der Beauftragung des Inkassounternehmens nicht bereits von vornherein erkennbar zahlungsunwillig oder zahlungsunfähig gewesen sein (BVerfG, Beschl. v. 07.09.2011, Az. 1 BvR 1012/11, Rn. 16, zitiert nach juris; Löwisch/Feldmann, in: Staudinger, BGB, Neubearbeitung 2014, § 286 Rn. 238; OLG Düsseldorf v 16.7. 1987, Az. 10 U 36/87, MDR 1987, 1023; BGH, Urt. v. 07.05.2015, Az. III ZR 304/14, Rn. 33, zitiert nach juris für Rechtsanwaltsgebühren).
  • AGH Nordrhein-Westfalen, 07.01.2011 - 2 AGH 48/10
    Wer also die Bereitschaft eines Rechtsanwalts zum Inkasso zunächst nicht nutzt und sich für das teurere Angebot eines Inkassoinstitutes entscheidet, muss die dadurch entstehenden Mehrkosten selbst tragen (vgl. BGH NJW 2006, 446; OLG Düsseldorf OLGZ 87, 494; OLG Karlsruhe, RPfleger 1987, 422, OLG Dresden NJW-RR 94, 1139 und Palandt a.a.O. Rdnr. 46).
  • AG Brandenburg, 20.12.2019 - 31 C 193/18

    Erdkabel - Erkundigungs- und Sicherungspflichten eines Tiefbauunternehmers bei

    Wenn der Schuldner aber die Forderung bestreitet oder erkennbar zahlungsschwach oder sogar zahlungsunwillig ist oder handelt es sich sogar um ein ernstliches Bestreiten der Forderung durch den Schuldner, so würde der Weg eines verständigen Gläubigers aber wohl nicht zum Inkassounternehmen, sondern zu einem Rechtsanwalt führen, der ihn - anders als das Inkassounternehmen - in einem möglichen Gerichtsverfahren dann auch vertreten kann (OLG München, NJW 1975, Seite 832; OLG Karlsruhe, Justiz 1985, Seite 98; OLG Karlsruhe, NJW-RR 1987, Seite 15; OLG Düsseldorf, OLGZ 1987, Seite 494; OLG München, MDR 1988, Seite 407; OLG Düsseldorf, JurBüro 1988, Spalte 1511; OLG Frankfurt/Main, NJW-RR 1990, Seite 729; OLG Nürnberg, JurBüro 1994, Spalte 280; OLG Dresden, NJW-RR 1994, Seite 1139; OLG Dresden, NJW-RR 1996, Seite 1471; OLG Köln, OLG-Report 2001, Seite 276; Jäckle, VuR 2016, Seiten 60 f.; Jäckle, NJW 2016, Seiten 977 ff.).
  • AG Coburg, 03.03.2016 - 15-7790975-00-N

    Beanstandung neben vorgerichtlichen Rechtsanwaltskosten beanspruchter

    Ein verständiger Gläubiger hätte zum Zeitpunkt der Einleitung der Rechtsverfolgungsmaßnahmen in Anbetracht der Gleichwertigkeit von Inkassobüro und Anwalt (in Bezug auf die Inkassotätigkeit) von vornherein den Anwalt allein wegen der Möglichkeit eines später erforderlich werdenden Prozesses beauftragen müssen (AnwGH NRW BeckRS 2011, 72255; OLG Dresden NJW-RR 1994, 1139 ff; OLG Düsseldorf OLGZ 1987, 494; OLG Nürnberg DB 1973, 962; Münchener Kommentar/Ernst, 7. Aufl. 2016, § 286 BGB Rdnr. 160; Palandt/Grüneberg a. a. O. § 286 BGB Rdnr. 46; Beck'scher Online-Kommentar BGB/S. Lorenz, 37. Edition, § 286 Rdnr. 74).
  • LG Göttingen, 17.06.2020 - 1 S 22/20
    ersatzfähig (OLG Düsseldorf OLGZ 1987, 494).
  • LG Oldenburg, 05.10.2005 - 5 S 590/04

    Beendigung eines Dauerschuldverhältnisses i.R.v. Energielieferungen an einen

    Zwar soll es nach einer verbreiteten Ansicht ausreichen, daß der Gläubiger im Zeitpunkt der Beauftragung des Inkassobüros von der Beitreibbarkeit seiner Forderung durch das Institut ausgehen konnte (Nachw. bei OLG Düsseldorf, OLGZ 87, 494 und Ernst, a.a.O.).
  • AG Osnabrück, 11.01.2001 - 44 C 307/00

    Handygespräche im Ausland - Rechnungskorrektur bei vermeintlichem Fehler?

    Nach § 254 BGB hat der Gläubiger vielmehr sofort einen Rechtsanwalt einzuschalten (wie hier OLG Düsseldorf OLGZ 87, 494; OLG Karlsruhe Rechtspfleger 87, 422; OLG Dresden NJW-RR 94, 1939).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Köln, 04.06.1986 - 13 U 270/85   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1986,2478
OLG Köln, 04.06.1986 - 13 U 270/85 (https://dejure.org/1986,2478)
OLG Köln, Entscheidung vom 04.06.1986 - 13 U 270/85 (https://dejure.org/1986,2478)
OLG Köln, Entscheidung vom 04. Juni 1986 - 13 U 270/85 (https://dejure.org/1986,2478)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,2478) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Haftungsbeschränkungen in einem Vertrag mit Schutzwirkung für Dritte; Geltung der vertraglichen Haftungsbeschränkung auch für deliktische Ansprüche

  • rechtsportal.de (Leitsatz)

    BGB §§ 334, 599, §§ 823 ff.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1988, 157
  • MDR 1987, 1023
  • VersR 1988, 381
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Stuttgart, 11.11.1992 - 3 U 147/91

    Verkehrssicherungspflichten eines Grundstückseigentümers bei unentgeltlicher

    Richtig ist, dass die für den Verleiher geltende Beschränkung der Haftung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit nach der für die Haftung des Schenkers entwickelten Rechtsprechung des BGH (BGHZ 93, 23 ) durchschlägt auf Ansprüche aus unerlaubter Handlung, wenn der Schaden entstanden ist aus der Verletzung von Schutzpflichten, die im Zusammenhang mit dem Vertragsgegenstand stehen (vgl. auch OLG Köln, NJW-RR 1988, 157).
  • AG Grevenbroich, 10.01.1990 - 11 C 196/89

    Schadensersatzpflicht auf Grund der Weitergabe einer elektrisch unsicheren

    Nun hat allerdings das OLG Köln (MDR 1987, 1023 = VerkM 1987, 96 und NJW-RR 1988, 157 ) jüngst entschieden, daß die Haftungsbeschränkung des Verleihers auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit auch für deliktische Ansprüche Dritter gelte, soweit diese nach den Grundsätzen des Vertrages mit Schutzwirkung für Dritte in den Leihvertrag einbezogen sind, zumindest dann, wenn ihnen bekannt ist, daß der mitbenutzte Gegenstand entliehen ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 17.11.1986 - 1 U 229/85   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1986,2614
OLG Düsseldorf, 17.11.1986 - 1 U 229/85 (https://dejure.org/1986,2614)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 17.11.1986 - 1 U 229/85 (https://dejure.org/1986,2614)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 17. November 1986 - 1 U 229/85 (https://dejure.org/1986,2614)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,2614) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Papierfundstellen

  • MDR 1987, 1023
  • VersR 1988, 1026
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 23.11.2004 - VI ZR 357/03

    Merkantile Wertminderung

    Ein entsprechender Wandel auf dem Gebrauchtwagenmarkt spiegelt sich insbesondere in der Bewertung von Gebrauchtfahrzeugen durch Schätzorganisationen wie Schwacke und DAT wieder, die in ihren Notierungen inzwischen bis auf 12 Jahre zurückgehen und ausdrücklich darauf hinweisen, daß sich sämtliche Marktdotierungen auf unfallfreie Fahrzeuge beziehen (vgl. OLG Karlsruhe, ZfS 1986, 366; OLG Düsseldorf, VersR 1988, 1026; LG Tübingen, ZfS 1983, 264; LG Koblenz, ZfS 1990, 49, 50; LG Oldenburg, ZfS 1990, 50; ZfS 1999, 335, 336; Geigel/Rixecker, Der Haftpflichtprozeß, 24. Aufl., Kap. 3 Rdn. 64; Palandt/Heinrichs, aaO, § 251 Rdn. 14; Sanden/Völtz, aaO, Rdn. 125; Wussow/Karczewski, aaO, Kap. 41 Rdn. 34; Zeisberger/Neugebauer-Püster vormals Halbgewachs, Der merkantile Minderwert, 13. Aufl., S. 34 f.; Darkow, DAR 1977, 62, 64; Hörl, ZfS 1999, 46, 47; Notthoff, VersR 1995, 1399, 1403; Otting, ZfS 1994, 434; Rasche, DAR 2000, 332, 333).
  • OLG Düsseldorf, 26.06.2012 - 1 U 149/11

    Haftungsverteilung bei Kollision eines vorbeifahrenden Fahrzeugs mit der Tür

    Deswegen hat der Senat für ein über fünf Jahre altes Fahrzeug mit einer Laufleistung von fast 140.000 km einen merkantilen Minderwert als ersatzfähigen Schadensposten anerkannt (Urteil vom 17.11.1986, Az.: I-1 U 229/85; veröffentlicht in MDR 1987, 1023).
  • OLG Düsseldorf, 19.04.2016 - 1 U 57/15

    Höhe des unfallbedingten Fahrzeugschadens

    Der Senat hatte in der Vergangenheit bei einem 5 Jahre alten Fahrzeug mit einer Laufleistung von 140.000 km noch einen merkantilen Minderwert als ersatzfähige Schadensposition anerkannt (Senat, Urteil vom 17.11.1986, I-1 U 229/85 = VersR 1988, 1026).
  • AG Arnsberg, 20.01.2010 - 3 C 339/09

    Voraussetzungen für das Vorliegen und die Berechnung des merkantilen Minderwertes

    Angesichts der besseren Verarbeitung der Fahrzeuge und der daraus resultierenden Langlebigkeit ziehen die Instanzgerichte keinesfalls mehr eine starre Grenze bei 100.000 km (vgl. z. B. OLG Oldenburg, Urt. v. 01.03.2007 - 8 U 246/06 - DAR 2007, 522 (195.648 km); OLG Düsseldorf, Urt. v. 17.11.1986 - 1 U 229/85 - DAR 1988, 159 (136.080 km); AG Rendsburg, Urt. v. 20.08.2005 - 11 C 334/05 - ZfS 2006, 90 (122.000 km)) und auch der Bundesgerichtshof hat in seiner Entscheidung aus dem Jahre 2004 (BGH, Urt. v. 23.11.2004 - VI ZR 357/03 - NJW 2005, 277) bereits angedeutet, dass die fortschreitende technische Entwicklung eine höhere Obergrenze rechtfertigt.
  • AG Solingen, 25.06.2002 - 13 C 12/02

    Abhängigkeit der Ersatzpflicht eines Unfallbeteiligten von einer Abwägung der

    Zwar ist anerkannt, dass bei Kraftfahrzeugen die Wertminderung in der Regel bei älteren Fahrzeugen entfällt, jedoch kann auch bei älteren Kraftfahrzeugen mit größerer Fahrleistung ein merkantiler Minderwert zu bejahen sein (Urteil des OLG Düsseldorf vom 17.11.1986 (MDR 1987, Seite 1023)).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   LG Karlsruhe, 14.08.1987 - 9 S 186/87   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1987,8460
LG Karlsruhe, 14.08.1987 - 9 S 186/87 (https://dejure.org/1987,8460)
LG Karlsruhe, Entscheidung vom 14.08.1987 - 9 S 186/87 (https://dejure.org/1987,8460)
LG Karlsruhe, Entscheidung vom 14. August 1987 - 9 S 186/87 (https://dejure.org/1987,8460)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,8460) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • MDR 1987, 1023
  • VersR 1988, 279
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht