Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 08.09.1989 - 10 U 53/89   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1989,4985
OLG Karlsruhe, 08.09.1989 - 10 U 53/89 (https://dejure.org/1989,4985)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 08.09.1989 - 10 U 53/89 (https://dejure.org/1989,4985)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 08. September 1989 - 10 U 53/89 (https://dejure.org/1989,4985)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1989,4985) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Kann in einem Prozeß ein Privatgutachten verwertet werden? (IBR 1990, 110)

Papierfundstellen

  • NJW 1990, 192
  • MDR 1989, 1109
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Düsseldorf, 24.03.2015 - 21 U 137/14

    Verwertung eines Privatgutachtens

    Nach der Rechtsprechung darf ein Privatgutachten als qualifizierter Parteivortrag verwertet werden und kann eine eigene Beweisaufnahme des Gerichts entbehrlich machen, wenn die Beweisfrage allein schon aufgrund dieses substantiierten Parteivortrags zuverlässig beantwortet werden kann (vgl. BGH NJW 1993, 2382; OLG Köln VersR 2001, 755; VersR 2005, 679; VersR 2014, 492; alle zitiert nach juris; OLG Karlsruhe NJW 1990, 192; Zöller/Greger, ZPO, 29. Auflage, § 402 Rn. 6c).

    Voraussetzung ist allerdings, dass das Gericht die Gegenpartei auf die beabsichtigte Verwertung des Gutachtens als alleinige Grundlage der Entscheidungsfindung hinweist, so dass diese in die Lage versetzt wird, ihrerseits unter Darlegung der Voraussetzungen, unter denen nach § 412 ZPO ein weiteres Gutachten einzuholen ist, ein neues Gutachten oder aber die Anhörung des Gutachters vor dem Gericht zu beantragen (vgl. OLG Karlsruhe NJW 1990, 192; Zöller/Greger, a.a.O.).

  • LG Bad Kreuznach, 09.03.2018 - 2 O 112/17

    Privatgutachtens als qualifizierter Parteivortrag

    Nach der Rechtsprechung darf ein Privatgutachten als qualifizierter Parteivortrag verwertet werden und kann eine eigene Beweisaufnahme des Gerichts entbehrlich machen, wenn die Beweisfrage alleine schon aufgrund dieses substantiierten Parteivortrags zuverlässig beantwortet werden kann (vgl. OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 24.03.2015, Az.: I-21 U 137/14, zitiert nach Juris; OLG Karlsruhe, MDR 1989, 1109; OLG Köln, NJW-RR 1995, 546).
  • OLG Naumburg, 23.06.1998 - 11 U 25/98

    Zurückverweisung wegen unzureichender Feststellung der tatsächliche Grundlage der

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OLG Jena, 18.05.1994 - 4 W 5/94

    Behandlungsfehler bei der Geburtshilfe; Beendigung der Geburt durch

    Ein Privatgutachten macht ein Sachverständigengutachten erst dann entbehrlich, wenn das Gericht (worauf hinzuweisen wäre: OLG Karlsruhe NJW 1990, 192 [OLG Karlsruhe 08.09.1989 - 10 U 53/89] ) die Ausführungen im Hinblick auf § 286 ZPO als ausreichend erachten würde.
  • LG Baden-Baden, 08.05.2014 - 3 S 50/13

    Verwertung eines Privatgutachtens zum merkantilen Minderwert

    Zudem kann ein Privatgutachten nur dann verwendet werden, wenn das Gericht zuvor gemäß § 139 ZPO darauf hinweist (OLG Karlsruhe NJW 1990, 192).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht