Weitere Entscheidung unten: OLG Karlsruhe, 18.05.1992

Rechtsprechung
   BGH, 22.05.1992 - V ZR 108/91   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1992,1076
BGH, 22.05.1992 - V ZR 108/91 (https://dejure.org/1992,1076)
BGH, Entscheidung vom 22.05.1992 - V ZR 108/91 (https://dejure.org/1992,1076)
BGH, Entscheidung vom 22. Mai 1992 - V ZR 108/91 (https://dejure.org/1992,1076)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,1076) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer

    Kostenersattungsanspruch - Klageerhebung eines Prozeßunfähigen - Anwendung des § 530 ZPO bei Aufrechnung durch Dritten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 51 Abs. 1, § 91 Abs. 1, § 530 Abs. 2
    Prozessualer Kostenanspruch bei Klage durch Prozeßunfähigen - Aufrechnung eines Dritten durch Beklagten

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1992, 2575
  • MDR 1992, 911
  • VersR 1994, 328
  • WM 1992, 1922
  • BB 1993, 171
  • DB 1992, 2341
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (30)

  • BGH, 12.12.2012 - VIII ZR 307/11

    Wirksamkeit der Klagezustellung ohne die in Bezug genommenen Anlagen

    Soweit das Berufungsgericht gemeint hat, ein Prozessrechtsverhältnis könne auch unabhängig von einer wirksamen Klagezustellung entstehen, ist dem nicht zu folgen (vgl. BGH, Urteile vom 4. Oktober 2000 - VIII ZR 289/99, NJW 2001, 445 unter II 1; vom 22. Mai 1992 - V ZR 108/91, NJW 1992, 2575 unter II 1; Musielak/Musielak, ZPO, 9. Aufl., Einl. Rn. 55).
  • BGH, 11.12.2008 - IX ZB 232/08

    Unterbrechung eines Rechtsstreits nach Einreichung der Klage bei Gericht

    Da der Kostenerstattungsanspruch mit der Rechtshängigkeit und folglich der Zustellung der Klage aufschiebend bedingt durch eine mindestens vorläufig vollstreckbare Kostengrundentscheidung entsteht (BGH, Urt. v. 22. Mai 1992 - V ZR 108/91, NJW 1992, 2575; Ganter, aaO), handelt es sich bei dem Kostenerstattungsanspruch des Beklagten aus § 269 Abs. 3 Satz 2 ZPO wegen der erst nach Insolvenzeröffnung bewirkten Klagezustellung um einen Neuerwerb (vgl. Stein/Jonas/Bork, aaO Rn. 15 Fn. 34 vor § 91).
  • BGH, 23.03.2006 - V ZB 189/05

    Verjährung des prozessualen Kostenerstattungsanspruchs

    Da der Anspruch aber, aufschiebend bedingt, erst mit der Erhebung der Klage oder der Einleitung anderer Verfahren entsteht (BGH, Urt. v. 8. Januar 1976, III ZR 146/73, WM 1976, 460; NJW 1992, 2575; RGZ 145, 13, 15; Musielak/Wolst, aaO, § 91 Rdn. 14), ist seine Verjährung zunächst nach § 204 Abs. 1 und 2 BGB bis zum Ablauf von sechs Monaten nach der rechtskräftigen Entscheidung, der anderweitigen Beendigung oder einem auf seinem Nichtbetreiben durch die Parteien beruhenden Stillstand des Verfahrens gehemmt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 18.05.1992 - 6 W 25/92   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1992,4507
OLG Karlsruhe, 18.05.1992 - 6 W 25/92 (https://dejure.org/1992,4507)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 18.05.1992 - 6 W 25/92 (https://dejure.org/1992,4507)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 18. Mai 1992 - 6 W 25/92 (https://dejure.org/1992,4507)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,4507) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1992, 1406
  • MDR 1992, 911
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • OLG Frankfurt, 05.09.1994 - 22 W 46/94

    Kosten des selbständigen Beweisverfahrens: gerichtliche oder außergerichtliche

    Grundsätzlich geht das Gesetz auch von der Existenz eines Antragsgegners aus, der am Verfahren zu beteiligen ist (§ 491 Abs. 1 ZPO) oder dem nach § 494 Abs. 2 ZPO ein Vertreter bestellt werden kann, wenn er nicht bekannt ist OLG Karlsruhe, NJW-RR 1992, 1406, 1407.
  • OLG Dresden, 11.02.1999 - 15 W 1610/98

    Kosten des selbständigen Beweisverfahrens nach außergerichtlichem Vergleich

    Zwar ist vereinzelt in der Rechtsprechung die Meinung vertreten worden, dass auch im selbständigen Beweisverfahren § 91 a ZPO analog angewendet werden könne (OLG Karlsruhe MDR 1992, 911; OLG Celle MDR 1993, 914).
  • LG Memmingen, 06.09.2004 - 4 T 696/04
    Nach der inzwischen nahezu einhelligen Meinung in der Rechtsprechung und Literatur wird jedenfalls bei der hier vorliegenden Antragsrücknahme eine Kostengrundentscheidung in analoger Anwendung des § 269 Abs. 3 ZPO zu Lasten des Antragsstellers bejaht (vgl. OLG Nürnberg JurBüro 2000, 589 [OLG Nürnberg 24.07.2000 - 6 W 2482/00] ; OLG München NJW-RR 2000, 1455; OLG Frankfurt/Main MDR 95, 751; KG NJW-RR 1992, 1023/1024; OLG Karlsruhe NJW-RR 1992, 1406/1407; OLG Gelle MDR 1993, 914; Thomas/Putzo/Reichhold, ZPO, 25. Aufl., Rn. 6 zu § 494 a ZPO ; Zöller/Herget, ZPO, 22. Aufl., Rn. 13 "selbständiges Beweisverfahren" zu § 91 ZPO ; Büchel, Beck'sches Prozessformularbuch, 9. Aufl., I.H. 12).

    Das Beschwerdegericht schließt sich dieser überzeugenden Rechtsauffassung unter Bezugnahme auf die insoweit grundlegende Begründung des OLG Karlsruhe im Beschluss vom 18.05.1992 - 6 W 25/92 (NJW-RR 1992, 1406/1407) an.

  • OLG Nürnberg, 14.09.1994 - 9 W 2700/94

    Verfahrensrecht; Kostenentscheidung

    Grundsätzlich geht das Gesetz auch von der Existenz eines Antragsgegners aus, der am Verfahren zu beteiligen ist (§ 491 Abs. 1 ZPO ) oder dem nach § 494 Abs. 2 ZPO ein Vertreter bestellt werden kann, wenn er nicht bekannt ist (OLG Karlsruhe NJW-RR 1992, 1406, 1407).
  • KG, 18.09.2001 - 4 W 183/01

    Kostenentscheidung nach Erledigung des selbständigen Beweisverfahrens

    Darüber hinaus wird teilweise auch eine Kostenentscheidung analog § 91 a ZPO für möglich oder zulässig gehalten, wenn das selbständige Beweisverfahren einseitig oder übereinstimmend für erle- digt erklärt wird KG, NJW-RR 1992, 1023 f.; OLG Karlsruhe, MDR 1992, 911 f.; OLG Celle, MDR 1993, 914 f.; OLG Frankfurt, OLGZ 1993, 441; OLG Koblenz, BauR 1998, 1045, 1047; Werner/Pastor, Der Bauprozeß, 9. Aufl., Rdnr. 135; Notthoff/Buchholz, JurBüro 1996, 5, 8.
  • OLG München, 22.09.1993 - 27 W 173/93

    Selbständiges Beweisverfahren: Kostenentscheidung bei Antragsrücknahme

    Der Senat bejaht diese Möglichkeit mit einer im Vordringen befindlichen Meinung OLG Karlsruhe, NJW-RR 1992, 1406; KG, NJW-RR 1992, 1023; OLG Köln, OLGR Köln 1993, 143; OLG Frankfurt, OLGR Frankfurt 1993, 107; Thomas/Putzo, ZPO, 18. Aufl., § 494 a Rdn. 5.
  • OLG Köln, 06.12.1998 - 27 W 13/98

    Kostentragungspflicht bei Antragsrücknahme im selbständigen Beweisverfahren

    Der Senat schließt sich unter Aufgabe seiner früheren Rechtsprechung nunmehr der herrschenden Meinung an, wonach bei einer Antragsrücknahme im selbständigen Beweisverfahren die Kosten des Verfahrens unter analoger Anwendung des § 269 Abs. 3 ZPO dem Antragsteller aufzuerlegen sind (vgl. OLG München BauR 1998, 592; OLG Celle NdsRpfl 1998, 26; OLG Düsseldorf BauR 1997, 349; KG NJW-RR 1996, 968; OLG Frankfurt NJW-RR 1995, 1150; OLG Köln OLGZ 1994, 236; OLG Nürnberg MDR 1994, 623; OLG Karlsruhe NJW-RR 1992, 1406; Zöller-Herget, ZPO, 20. Aufl., § 91 Rz. 13, Stichwort: Selbständiges Beweisverfahren).
  • OLG Karlsruhe, 11.12.2000 - 17 W 30/00

    Kostenverteilung bei Rücknahme von Antrag und Gegenantrag im selbständigen

    Die Vorschrift regelt nur einen speziellen Fall der Kostentragung (vgl. u.a. OLG Karlsruhe NJW-RR 1992, 125 ; NJW-RR 1992, 1406 f.; OLG Celle, NJW-RR 1998, 1079 ; OLG Koblenz MDR 2000, 478 ; OLG Hamm MDR 2000, 790 ; OLG Karlsruhe MDR 2000, 975 ; Schreiber in Münchener Kommentar zur ZPO , 2. Aufl., § 485 Rdn. 21; Zöller/Herget, ZPO , 22. Aufl., § 91 Rdn. 13 "selbständiges Beweisverfahren"; a. A. Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, ZPO , 59. Aufl., § 91 Rdn. 193).
  • OLG Düsseldorf, 23.09.1996 - 12 W 42/96

    Kostenentscheidung im selbständigen Beweisverfahren

    cc) Die Fälle, in denen der Antragsteller den Antrag auf Durchführung des selbständigen Beweisverfahrens zurücknimmt, hat der Gesetzgeber weiterhin nicht geregelt Für die analoge Anwendung des § 269 Abs. 3 ZPO in derartigen Fällen: OLG München, BauR 1994, 276 und MDR 1993, 1131; OLG Köln, MDR 1994, 315; KG, NJW-RR 1992, 1023; OLG Karlsruhe, MDR 1992, 911 und 1991, 993; a. A.: OLG Koblenz, MDR 1996, 101 mit beachtlichen Argumenten gegen die Annahme einer planwidrigen Unvollständigkeit des Gesetzes.
  • OLG Stuttgart, 07.07.1994 - 4 W 25/94

    Selbständiges Beweisverfahren: Kostenentscheidung bei Zurückweisung des Antrages

    Dieser Auffassung haben sich auch in neuerer Zeit das Oberlandesgericht Karlsruhe (JurBüro 1993, 46; das OLG Köln mit Beschluß vom 12.03.1993 - 3 W 7/93 - JurBüro 1993, 618; OLG Köln Beschluß vom 27.11.1992 - 22 W 37/92, JurBüro 1993, 680; OLG Braunschweig, Beschluß vom 30. Juni 1992 - 3 W 35/92 -, BauR 93, 122) angeschlossen.
  • OLG Köln, 25.08.1997 - 22 W 34/97

    Kostenentscheidung im selbständigen Beweisverfahren bei Zurückweisung des Antrags

  • LG Bonn, 13.10.1994 - 1 OH 13/94

    Kostenentscheidung außerhalb von § 494a ZPO?

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht