Rechtsprechung
   OLG Oldenburg, 04.01.2011 - 12 U 91/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,9316
OLG Oldenburg, 04.01.2011 - 12 U 91/10 (https://dejure.org/2011,9316)
OLG Oldenburg, Entscheidung vom 04.01.2011 - 12 U 91/10 (https://dejure.org/2011,9316)
OLG Oldenburg, Entscheidung vom 04. Januar 2011 - 12 U 91/10 (https://dejure.org/2011,9316)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,9316) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Pferdepensionsvertrag: Rechtliche Einordnung; Haftung des Betreibers bei Verletzung eines Tieres

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Pferdepensionsvertrag: Rechtliche Einordnung; Haftung des Betreibers bei Verletzung eines Tieres

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 688; BGB § 695
    Rechtsnatur eines Perdepensionsvertrages; Haftung des Betreibers einer Pferdepension für Verletzungen eines Pferdes

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Zur Haftung eines Betreibers einer Pferdepension

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Rechtsnatur eines Pferdepensionsvertrages; Haftung des Betreibers einer Pferdepension für Verletzungen eines Pferdes

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2011, 473
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • BGH, 12.01.2017 - III ZR 4/16

    Schadenersatzanspruch wegen der Verletzung eines Reitpferds: Vertrag über den

    Die Oberlandesgerichte neigen demgegenüber dazu, einen Pferdepensionsvertrag schwerpunktmäßig als entgeltlichen Verwahrungsvertrag (§ 688 BGB) anzusehen (so Schleswig-Holsteinisches OLG, OLGR 2000, 248 sowie Urteil vom 23. Januar 2001 - 3 U 170/97, BeckRS 2001, 30157052; Brandenburgisches OLG aaO S. 839; OLG Oldenburg, MDR 2011, 473 f; s. ferner Häublein aaO S. 2983 ff).
  • BGH, 05.10.2016 - XII ZR 50/14

    Vorschriftsmäßige Besetzung des erkennenden Gerichts: Maßgeblichkeit der letzten

    In der Rechtsprechung der Oberlandesgerichte wird dies bejaht (vgl. OLG Oldenburg MDR 2011, 473; OLG Brandenburg NJW-RR 2006, 85).
  • BGH, 02.10.2019 - XII ZR 8/19

    Inhaltskontrolle einer allgemeinen Geschäftsbedingung in einem sogenannten

    cc) Demgegenüber neigen die Obergerichte dazu, auf einen Pferdepensionsvertrag die Vorschriften des Verwahrungsvertrags (§ 688 BGB) anzuwenden, wenn von dem Betreiber des Reitstalls nicht nur die Überlassung einer konkreten Pferdebox, sondern auch die Fürsorge und Obhut über das Pferd geschuldet ist (vgl. OLG Oldenburg MDR 2011, 473 f.; OLG Brandenburg NJW-RR 2006, 1558; OLG Schleswig OLGR 2000, 248; OLG Karlsruhe VersR 1994, 801; OLG Hamburg VersR 1988, 1241; vgl. auch OGH Wien Beschluss vom 25. Mai 2016 - 9 Ob 47/15z - veröffentlicht auf www.ris.bka.gv.at zu § 957 des österreichischen ABGB).
  • OLG Frankfurt, 14.09.2017 - 15 U 21/16

    Zur rechtlichen Einordnung eines "Pferdeeinstellvertrages"

    Nach der herrschenden Meinung in der Rechtsprechung, der sich der Senat anschließt, ist ein dahingehendes Vertragsverhältnis als entgeltlicher Verwahrungsvertrag im Sinne von § 688 BGB einzuordnen (vgl. hierzu allg.: OLG Oldenburg MDR 2011, S. 473 [OLG Oldenburg 04.01.2011 - 12 U 91/10] m. w. Nachw.; OLG Schleswig OLGR Schleswig 2000, S. 248; BGH Urteil vom 5.10.2016 - XII ZR 50/14 - unter II. 2. a. der Gründe m. w. Nachw.).

    Diese Grundsätze gelten auch für Pferdepensions-/und Betreuungsverträge (BGH, a.a.O.; OLG Schleswig OLGR Schleswig 2000, S. 248; OLG Oldenburg MDR 2011, S. 473 [OLG Oldenburg 04.01.2011 - 12 U 91/10] ).

  • OLG Hamm, 25.11.2015 - 12 U 62/14

    Verkehrssicherungspflicht des Inhabers einer Reithalle zum Schutz vor

    Es gelten damit die Grundsätze der Haftung nach Gefahren- bzw. Verantwortungsbereichen mit der Folge, dass eine Beweislastumkehr eintritt und den Verwahrer die Beweislast dafür trifft, dass der eingetretene Zustand nicht auf einer ihm zurechenbaren Pflichtverletzung beruht (vgl. etwa: OLG Oldenburg MDR 2011, 473, juris Tz. 12).
  • LG Wuppertal, 23.05.2017 - 16 S 63/16

    Pferdepensionsvertrag

    Pferdeeinstell(er)- oder -pensionsverträge können je nach konkret vereinbartem Leistungsinhalt eher nach Mietvertragsrecht (wenn die Miete von Raum, z.B. einer Box, im Vordergrund steht, vgl. BGH NJW-RR 1990, 1422 - Anmietung von 7 Boxen durch Züchter vom Züchter; LG Hamburg ZMR 1979, 246; AG Essen, Urteil vom 31.08.2007 - 20 C 229/06, juris für eine sog. Robusthaltung) oder eher nach Verwahrungsrecht (OLG Brandenburg NJW-RR 2006, 1558, OLG Oldenburg MDR 2011, 473; OLG Schleswig, Urteil vom 23.03.2000 - 5 U 73/97, beck-online; LG Ulm, NJW-RR 2004, 854; Staudinger/Dieter Reuter, BGB, Bearbeitung 2006, Rn. 27 vor §§ 688 ff.) zu beurteilen sein, wenn die Übernahme der Obhut für das Pferd vertragsprägend ist.
  • LG Essen, 25.10.2018 - 10 S 170/17

    Rechtsnatur eines Tierpensionsvertrages

    Der rechtliche Schwerpunkt des Vertrages fällt daher in den Bereich des Verwahrungsrechts mit der Folge, dass der Vertrag als Verwahrungsvertrag anzusehen ist (so auch: OLG Oldenburg, Urteil vom 04. Januar 2011, 12 U 91/10, BeckRS 2011, 9054; Schleswig-Holsteinisches OLG, Urteil vom 23. März 2000, 5 U 73/97, juris; Brandenburgisches OLG, Urteil vom 28. Juni 2006, 13 U 138/05, juris; LG Ulm, Beschluss vom 19. April 2004, 1 S 184/03, juris; AG Lehrte, Urteil vom 11. Mai 2010, 9 C 857/09, juris).
  • OLG München, 06.11.2015 - 34 AR 231/15

    Voraussetzungen für eine Bestimmungsentscheidung

    Es mag zutreffen, dass nach dem vorgetragenen Sachverhalt - insbesondere zu den Aufgaben der Klägerin, zu denen über das Zurverfügungstellen von zwei Pferdeboxen hinaus etwa auch das Füttern und Misten sowie im Bedarfsfall die Organisation tierärztlicher Hilfe gehörte - eine andere Schwerpunktbildung im Sinne eines dem Verwahrungsrecht unterstellten Pferdepensionsvertrags naheliegen könnte (OLG Brandenburg NJW-RR 2006, 1558; OLG Oldenburg MDR 2011, 473).
  • LG Marburg, 09.12.2015 - 2 O 64/14

    Tierpensions- bzw. Einstellungsvertrag - Haftung des Betreibers

    Zutreffend ordnen die Kläger zunächst das vertragliche Rechtverhältnis zum Beklagten als dem Verwahrungsrecht gem. § 688 BGB unterliegendes Vertragsverhältnis ein (vgl. OLG Oldenburg, Urteil vom 04.01.2011, Az. 12 U 91/10, BeckRS 2011, 09054).
  • AG Essen, 15.11.2019 - 15 C 113/17
    Die vertraglich übernommene Obhut bzgl. des Pferdes begründet beim Pferdepensionsvertrag einen Schwerpunkt im Verwahrungsvertragsrecht (vgl. auch: Schleswig-Holsteinisches OLG, Urteil vom 23.03.2000, Az. 5 U 73/97, OLGR 2000, 248 f., Brandenburgisches OLG, Urteil vom 28.06.2006, Az. 13 U 138/05, NZM 2006, 839, OLG Oldenburg, Urteil vom 04.01.2011, Az. 12 U 91/10, BeckRS 2011, 09054.; AG Neuss, Az. 101 C 4136/11, Bl. 38 ff. d.A.; LG Ulm, Beschluss vom 19.04.2004, NJW-RR 2004, 854).
  • LG Essen, 11.04.2019 - 10 S 69/18

    Tierpensions- und Einstellungsvertrag als entgeltlicher Verwahrungsvertrag

  • AG Essen, 15.11.2017 - 15 C 113/17
  • OLG Braunschweig, 25.03.2015 - 3 U 31/14

    Zur Haftung der Pferdepension für Verletzungen des Pferds

  • LG Saarbrücken, 30.04.2015 - 13 S 181/14

    Pferdeeinstellvertrag: Wirksamkeitskontrolle für eine formularmäßig vereinbarten

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht