Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 13.06.2014 - I-7 U 37/13   

Volltextveröffentlichungen (14)

  • webshoprecht.de

    Zum Widerrufsrecht bei Online-Maklerverträgen

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Auch ein im Internet (online) abgeschlossener Maklervertrag kann widerrufen werden

  • aufrecht.de

    Fernabsatzrecht bei im Internet geschlossenem Maklervertrag

  • online-und-recht.de

    Maklervertrag, der online geschlossen wurde, ist ein Fernabsatzvertrag und kann widerrufen werden

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Widerruf eines über eMail abgeschlossenen Maklervertrages

  • Deutsches Notarinstitut

    BGB §§ 312b, 312d
    Widerruf eines Maklervertrags bei mangelhafter Rechtsbelehrung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Rechtsstellung des Verbrauchers bei Abschluss eines Maklervertrages aufgrund von Angaben auf der Internetseite des Maklers

  • rechtsportal.de

    BGB § 312d Abs. 6 a.F.; BGB § 357 ; BGB § 652
    Rechtsstellung des Verbrauchers bei Abschluss eines Maklervertrages aufgrund von Angaben auf der Internetseite des Maklers

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Maklervertrag über Internet kann als Fernabsatzvertrag widerrufen werden

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtsstellung des Verbrauchers bei Abschluss eines Maklervertrages aufgrund von Angaben auf der Internetseite des Maklers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (11)

  • ferner-alsdorf.de (Auszüge)

    Widerrufsrecht beim Maklervertrag der online geschlossen wird

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Widerrufsrecht beim Online-Maklervertrag

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Widerrufsrecht beim Online-Maklervertrag

  • Jurion (Kurzinformation)

    Widerruf eines Maklervertrages bei mangelhafter Belehrung über Widerrufsrecht

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Widerrufsrecht bei online geschlossenem Maklervertrag

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Online geschlossener Maklervertrag ist Fernabsatzvertrag

  • antiquariatsrecht.de (Kurzinformation)

    Widerrufsrecht beim Online-Maklervertrag

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Möglichkeit des Widerrufs bei einem per E-Mail geschlossenen Maklervertrag

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Maklervertrag per Email, Telefax oder Telefon: Provision entfällt bei Widerruf

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Fehlende Widerrufsbelehrung des Immobilienmaklers bei Fernabsatzgeschäft und Courtage/Provision

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Makler muss die Courtage/Provision zurückzahlen bei fehlender/fehlerhafter Widerrufserklärung

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Maklervertrag: Widerrufsmöglichkeit bei Fernabsatzvertrag? (IMR 2014, 531)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2014, 1067
  • NZM 2015, 225
  • MMR 2015, 310



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)  

  • BGH, 07.07.2016 - I ZR 30/15  

    Widerrufsrecht von Verbrauchern bei im Fernabsatz geschlossenen

    Die überwiegende Meinung bejaht hingegen eine Einbeziehung von Maklerverträgen in den Anwendungsbereich des § 312b BGB aF aufgrund des weit gefassten Wortlauts der Norm und unter Verweis auf den weiten unionsrechtlichen Dienstleistungsbegriff (vgl. KG, Urteil vom 11. Dezember 2014 - 10 U 62/14, juris Rn. 21; OLG Düsseldorf, MMR 2015, 310 Rn. 49; OLG Jena, MMR 2015, 438 Rn. 34; LG Bochum, NJOZ 2012, 1982, 1984; LG Leipzig, NJW-RR 2015, 1329, 1330; BeckOK BGB/Schmidt-Räntsch, 31. Edition, Stand: 1. November 2011, § 312b Rn. 21; Erman/Saenger, BGB, 13. Aufl., § 312b Rn. 3; HK-BGB/Schulte-Nöltke, 7. Aufl., § 312b Rn. 5; MünchKomm.BGB/Roth, 6. Aufl., § 652 Rn. 44; MünchKomm.BGB/Wendehorst, 6. Aufl., § 312b Rn. 33; Palandt/Grüneberg, BGB, 72. Aufl., § 312b Rn. 10c; Staudinger / Thüsing, BGB [2012], § 312b Rn. 18; Micklitz/Schirmbacher in Spindler/Schuster, Recht der elektronischen Medien, 2. Aufl., § 312b BGB Rn. 36; Martinek in Martinek/Semler/Habermeier/Flohr, Vertriebsrecht, 3. Aufl., § 9 Rn. 12; D. Fischer, Maklerrecht anhand der höchstrichterlichen Rechtsprechung, 3. Aufl., S. 57 f.; ders., NJW 2013, 3410, 3411; Neises, NZM 2000, 889, 890; Mankowski, ZMR 2002, 317, 318; Lechner, NZM 2013, 751, 753; Grams , ZfIR 2014, 319, 320; Hogenschurz, IMR 2014, 531).

    Der Wortlaut verlangt weder eine Qualifikation des Fernabsatzvertrags als Dienstvertrag im Sinne von § 611 Abs. 1 BGB (vgl. OLG Düsseldorf, MMR 2015, 310 Rn. 50; aA LG Hamburg, ZMR 2014, 591) noch die eines gegenseitigen Vertrags (vgl. D. Fischer, NJW 2013, 3410, 3411; aA LG Hamburg, ZMR 2014, 591; Moraht, NZM 2001, 883, 884; BeckOK BGB/Kotzian-Marggraf, 40. Edition, Stand: 1. August 2016, § 652 Rn. 20).

    Diese Ausnahmen wären nicht erforderlich gewesen, wenn Maklerverträge schon grundsätzlich nicht von § 312b Abs. 1 Satz 1 BGB aF erfasst wären (vgl. OLG Düsseldorf, MMR 2015, 310 Rn. 51; Staudinger/Thüsing, BGB [2012], § 312b Rn. 18; Mankowski, ZMR 2002, 317, 318; aA Moraht, NZM 2001, 883, 884).

  • BGH, 07.07.2016 - I ZR 68/15  

    Widerrufsrecht besteht auch bei Immobilien-Maklerverträgen im Fernabsatz

    Die überwiegende Meinung bejaht hingegen eine Einbeziehung von Maklerverträgen in den Anwendungsbereich des § 312b BGB aF aufgrund des weit gefassten Wortlauts der Norm und unter Verweis auf den weiten unionsrechtlichen Dienstleistungsbegriff (vgl. KG, Urteil vom 11. Dezember 2014  - 10 U 62/14, juris Rn. 21; OLG Düsseldorf, MMR 2015, 310 Rn. 49; OLG Jena, MMR 2015, 438 Rn. 34; LG Bochum, NJOZ 2012, 1982, 1984; LG Leipzig, NJW-RR 2015, 1329, 1330; BeckOK BGB/Schmidt-Räntsch, 31. Edition, Stand: 1. November 2011, § 312b Rn. 21; Erman/Saenger, BGB, 13.  Aufl., § 312b Rn. 3; HK-BGB/Schulte-Nöltke, 7. Aufl., § 312b Rn. 5; MünchKomm.BGB/Roth, 6. Aufl., § 652 Rn. 44; MünchKomm.BGB/Wendehorst, 6. Aufl., § 312b Rn. 33; Palandt/Grüneberg, BGB, 72. Aufl., § 312b Rn. 10c; Staudinger / Thüsing, BGB [2012], § 312b Rn. 18; Micklitz/Schirmbacher in Spindler/Schuster, Recht der elektronischen Medien, 2. Aufl., § 312b BGB Rn. 36; Martinek in Martinek/Semler/Habermeier/Flohr, Vertriebsrecht, 3. Aufl., § 9 Rn. 12; D. Fischer, Maklerrecht anhand der höchstrichterlichen Rechtsprechung, 3. Aufl., S. 57 f.; ders., NJW 2013, 3410, 3411; Neises, NZM 2000, 889, 890; Mankowski, ZMR 2002, 317, 318; Lechner, NZM 2013, 751, 753; Grams , ZfIR 2014, 319, 320; Hogenschurz, IMR 2014, 531).

    Der Wortlaut verlangt weder eine Qualifikation des Fernabsatzvertrags als Dienstvertrag im Sinne von § 611 Abs. 1 BGB (vgl. OLG Düsseldorf, MMR 2015, 310 Rn. 50; aA LG Hamburg, ZMR 2014, 591) noch die eines gegenseitigen Vertrags (vgl. D. Fischer, NJW 2013, 3410, 3411; aA LG Hamburg, ZMR 2014, 591; Moraht, NZM 2001, 883, 884; BeckOK BGB/Kotzian-Marggraf, 40. Edition, Stand: 1. August 2016, § 652 Rn. 20).

    Diese Ausnahmen wären nicht erforderlich gewesen, wenn Maklerverträge schon grundsätzlich nicht von § 312b Abs. 1 Satz 1 BGB aF erfasst wären (vgl. OLG Düsseldorf, MMR 2015, 310 Rn. 51; Staudinger/Thüsing, BGB [2012], § 312b Rn. 18; Mankowski, ZMR 2002, 317, 318; aA Moraht, NZM 2001, 883, 884).

  • KG, 22.12.2014 - 24 U 169/13  

    Verbraucherdarlehensvertrag: Voraussetzungen und Rechtsfolgen eines erst im

    Denn die Widerrufserklärung als solche und die Tatsachen, auf die sie gestützt ist, sind unstreitig; die Widerrufsbelehrung ist - als Bestandteil des Darlehensvertrages (Anlage B1) - auch bereits erstinstanzlich in den Prozess eingeführt worden (vgl. zur fehlenden Präkludierbarkeit eines erst zweitinstanzlich ausgeübten Widerrufsrecht nur Rohlfing NJW 2010, 1787; Musielak / Ball (11. Auflage 2014) § 531 ZPO Rdn. 16; OLG Düsseldorf MDR 2014, 1067 Rdn. 30-32; LG Köln Urteil vom 13.06.2014 (1 S 102/13) Rdn. 29 - jeweils zitiert nach juris).
  • OLG Schleswig, 22.01.2015 - 16 U 89/14  

    Widerruf eines Maklervertrages

    Das wird teilweise (etwa OLG Bamberg, Beschlüsse vom 8. Juni 2011 und 18. Juli 2011, 1 U 28/11; LG Bochum, Urteil vom 9. März 2012, 2 O 498/11) glattweg bejaht (mit argumentativen Verweis auf den europarechtlich weiten Dienstleistungsbegriff, der mit Auffangcharakter alles erfasse, was nicht Warenabsatz sei, ebenso Palandt/Grüneberg, § 312 b Rn 10 c; Staudinger, BGB, Kommentar, Bearbeiter Thüsing (-), § 312 b Rn 18, 11, 16; jüngst auch OLG Düsseldorf, MDR 2014, 1067, Rn. 34), von anderen indes verneint (auch zeitlich zuvörderst Moraht, NZM 2001, 883, 887; Staudinger, BGB, Kommentar, Bearbeiter Reuter (2010), §§ 652, 653 Rn 73) mit Verweis darauf, dass der Maklervertrag ein Vertrag eigener Art, am ehesten noch kaufähnlich sei - in ähnliche Richtung auch BVerfG, Beschluss vom 17. Juni - (NJW -, 2881, Rn 14 m. w. N. - die Entscheidung betrifft die - erfolgreich - Verfassungsbeschwerde eines Maklers gegen die Zurückweisung seiner gegen die erstinstanzliche Klagabweisung gerichteten Berufung nach § 522 ZPO durch das OLG Bamberg).
  • OLG Hamm, 20.10.2016 - 18 U 152/15  

    Widerruf; Maklervertrag; Verbrauchereigenschaft

    Der Dienstleistungsbegriff ist umfassend zu verstehen und weit auszulegen (wie OLG Düsseldorf, Urteil vom 13. Juni 2014 - I-7 U 37/13).

    Der Senat folgt der herrschenden Meinung, die den Dienstleistungsbegriff umfassend versteht und weit auslegt (vgl. OLG Düsseldorf, Urteil vom 13. Juni 2014 - I-7 U 37/13 -, Rn. 35-37, juris, mwN).

  • OLG Jena, 11.02.2015 - 2 U 205/14  

    Maklervertrag per E-Mail zustande gekommen: Widerrufbarer Fernabsatzvertrag!

    Zum Ganzen berufen sich die Beklagten auf ein Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf vom 13.06.2014 - I-7 U 37/13 -.

    (2) Es geht bei dem Maklervertrag zudem um die Erbringung von Dienstleistungen im Sinne des § 312b Abs. 1 Satz 1 BGB a.F. (OLG Düsseldorf, Urteil vom 13.06.2014 - I-7 U 37/13, MDR 2014, 1067 f.; LG Bochum, Urteil vom 09.03.2012 - I-2 O 498/11, 2 O 498/11; Thüsing, in: Staudinger, BGB, 2012, § 312b Rn. 18; Grüneberg, in: Palandt, BGB, 73. Aufl., § 652 Rn. 10 c; MüKo-Wendehorst, BGB, 6. Aufl., § 312 b Rn. 33; Lechner, NZM -, 751, 753; Fischer, NZM 2011, 529, 531).

  • OLG München, 12.12.2016 - 21 U 3086/15  

    Widerruf eines Grundstücksmaklervertrages

    Die Frage der Einordnung des Maklervertrags als Dienstvertrag im Sinne des Fernabsatzrechtes hat das Bundesverfassungsgericht in seinem Beschluss vom 17.06.2013 (WM 2013, 1619) offen gelassen und ausgeführt, dass dagegen (=die Anwendung des Fernabsatzrechts) die Eigenarten und Besonderheiten des Maklervertrags sprächen, der gerade kein "normaler" Dienstvertrag sei, sondern ein Vertrag eigener Art. Das Thüringer Oberlandesgericht hat sich in MMR 2015, 438 (so auch das Oberlandesgericht Bamberg, BeckRS 2013, 14984, und das Oberlandesgericht Düsseldorf, NZM 2015, 225) mit umfassender Begründung und unter Auseinandersetzung mit den europarechtlichen Grundlagen für eine Anwendbarkeit des Fernabsatzrechts ausgesprochen.
  • LG Fulda, 09.12.2016 - 1 S 70/16  

    Widerrufsrecht hinsichtlich einer Vereinbarung mit einem Tarifoptimierer über die

    Demnach fällt auch ein Maklervertrag unter den Begriff des Fernabsatzvertrages ( Wendehorst in MüKo, BGB, 6.Auflage 2012, § 312b, Rn. 33; Schmidt-Räntsch, BeckOK, BGB, Stand 01.11.2011, 30. Edition, § 312b, Rn. 21, sowie OLG Düsseldorf, MMR 2015, 310, zitiert nach Beck online jeweils m.w.N. ).
  • OLG Düsseldorf, 19.05.2017 - 7 U 158/16  

    Anforderungen an den Nachweis eines Grundstückgeschäfts durch den Makler

    Weist der Makler in dem Zeitungs- oder Internetinserat aber eindeutig auf die fällig werdende Maklerprovision hin, muss der Interessent von einer eigenen Provisionspflicht ausgehen, wenn er sich auf diese Anzeige bezieht, sodass in einer unter Bezugnahme auf das Inserat erfolgten Kontaktaufnahme mit der Bitte um Übersendung eines Exposés ein Vertragsangebot des Interessenten liegt (BGH NJW-RR 2017, 368-374, Tz. 15; BGH NJW 2012, 2268-2270, Tz. 10 f. ; Senat, Urteil vom 13.06.2014 - I-7 U 37/13).
  • KG, 11.12.2014 - 10 U 62/14  

    Anwendbarkeit des Widerrufsrechts bei einem Fernabsatzgeschäft auf einen

    Das OLG Düsseldorf hat in seinem Urteil vom 13. Juni 2014 (- I-7 U 37/13, 7 U 37/13 - zit. nach juris) hierzu Folgendes ausgeführt:.
  • LG Schwerin, 31.03.2015 - 1 O 252/14  

    Provisionspflichtigkeit bestätigt: Widerruf treuwidrig!

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht