Rechtsprechung
   OLG Köln, 09.04.1999 - 6 W 88/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1999,3113
OLG Köln, 09.04.1999 - 6 W 88/98 (https://dejure.org/1999,3113)
OLG Köln, Entscheidung vom 09.04.1999 - 6 W 88/98 (https://dejure.org/1999,3113)
OLG Köln, Entscheidung vom 09. April 1999 - 6 W 88/98 (https://dejure.org/1999,3113)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,3113) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Dringlichkeit; Vertrieb personenbezogener Daten auf CD-ROM

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    UWG §§ 25, 1; BDSG §§ 2, 3, 4, 29
    Dringlichkeit; Vertrieb personenbezogener Daten auf CD-ROM

  • JurPC

    UWG §§ 1, 25; ZPO §§ 935, 940; BDSG §§ 2, 3 Abs. 5, 4 Abs. 1, 29
    Telefon-CD-ROM; zur "Dringlichkeit" im Verfahren der einstweiligen Verfügung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Positive Kenntnis des Wettbewerbsverstoßes und hieran anknüpfendes Hinauszögern der Rechtsverfolgung als Voraussetzung der Selbstwiderlegung der Dringlichkeitsvermutung des § 25 Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG); Dringlichkeitsvermutung bei Verfolgung von ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz und Auszüge)

    BSDG §§ 2 3 4 29; UWG §§ 25 1
    Selbstwiderlegung der Dringlichkeitsvermutung durch Hinauszögern der Rechtsverfolgung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MMR 2000, 106
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Köln, 29.05.2013 - 6 U 220/12

    Wettbewerbswidrigkeit der Veröffentlichung

    Gelingt es diesem jedoch, die grundsätzlich für die Antragsbefugnis sprechende Vermutung zu erschüttern, so hat der Gläubiger seinerseits substantiiert die aufgekommenen Verdachtsgründe zu widerlegen (Senat, Urteil vom 15.01.1993 - 6 U 147/92 - GRUR 1993, 571 - Missbrauch der Antragsbefugnis; Beschluss vom 9.4. 1999 - 6 W 88/98 - MMR 2000, 106; KG, Urteil vom 30.3. 2009 - 24 U 145/08 - GRUR-RR 2010, 22, 23 - JACKPOT!).

    Ebensowenig geht die Klägerin (oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen) allein auf der Einzelhandelsebene unter Aussparung der "Quelle" der Verstöße vor (vgl. zu einer solchen Konstellation Senat, Beschluss vom 9.4. 1999 - 6 W 88/98 - MMR 2000, 106, 107).

  • OLG Celle, 08.12.2016 - 13 U 72/16

    Gesamtabwägung zur Prüfung eines Rechtsmissbrauchs gemäß § 8 Abs. 4 UWG

    So hat das Oberlandesgericht Köln erwogen, dass das selektive Vorgehen nur gegen den Händler ohne Inanspruchnahme des Herstellers missbräuchlich sein könnte (OLG Köln, Beschluss vom 9. April 1999 - 6 W 88/98, juris Rn. 6; zustimmend: Fritzsche in: MüKo-UWG, 2. Aufl., § 8 Rn. 472); das kumulative Vorgehen sowohl gegen Hersteller als auch gegen Händler wurde dort ersichtlich als unproblematisch angesehen.
  • OLG Hamburg, 12.07.2012 - 3 U 65/10

    Irreführung durch Bewerbung älterer Musiktitel ohne Hinweise auf die

    Ob der Umstand, dass der Verletzte nur gegen Händler, nicht aber auch gegen den Hersteller vorgeht, überhaupt den Vorwurf des Rechtsmissbrauchs begründen kann (verneinend OLG Köln NJWE-WettbR 1999, 252, 253; Senat vom 17.9.2009 - Anlage K 6; aA MüKo-Fritzsche, UWG , 2006, § 8 Rn. 255), muss nicht entschieden werden.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht